George Saunders - Zehnter Dezember: Stories/Tenth of December : Stories (ab 5. März)

Anzeige

  • I do my very best.

    Die Rezension ist dir richtig gut gelungen! Gefällt mir sehr gut :thumleft: Das hätte ich niemals so ausformulieren können.

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Gefällt mir sehr gut

    :uups: Danke. :friends:Sie ist mir überraschend leicht gefallen und war innerhalb einer Stunde geschrieben. Geknobelt habe ich vor allem an den Kürzestfassungen der Inhalte.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • und war innerhalb einer Stunde geschrieben

    Vielen Dank dafür! Gut gemacht!

    Dann fließen Dir die Rezensionen auch nicht so locker aus der Feder... ich sitze da auch immer bisschen dran.

    Und drum will ich aufhören damit.

    :musik:Arno Geiger, Unter der Drachenwand.

    :study: Fred Vargas, Das Orakel von Port-Nicolas.

  • Und drum will ich aufhören damit.

    Das wäre sehr schade! Ich lese deine Rezensionen sehr, sehr gerne! Und so manch Buch ist auf meine Wunschliste und einiges von dort ins Regal gegangen. Die wären mir alle entgangen :|

    Ich kann nun mal leider meine Gedanken nicht so gut formulieren. Da fehlt immer das gewisse Etwas, der Funken, ein Stück vom Inhalt, warum mir das Buch gefallen hatte. Sonst wäre ich fleißiger am Rezi schreiben. Ich weiß, einfach ran an den Speck. Wenn es mir denn nur etwas leichter fiele :uups:

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Ich weiß, einfach ran an den Speck. Wenn es mir denn nur etwas leichter fiele :uups:

    Ist es die Angst vor dem 1. Satz? Dann schreib doch gleich die Kernsätze auf, das Wesentliche, was Du sagen willst.

    Der Rest findet sich!

    Danke für Dein Lob! Ich weiß auch nicht, ob ich aufhören KANN, weil ich immer schriftlich eine Art Resumee ziehe. Nur für mich. Und das will ich beibehalten.

    :musik:Arno Geiger, Unter der Drachenwand.

    :study: Fred Vargas, Das Orakel von Port-Nicolas.

  • Marie Die Rezension hat mir sehr gut gefallen. Die Kurzbeschreibungen der einzelnen Geschichten sind auf den Punkt

    und die Faszination die die Welt des Herrn Saunders auslöst, ist klar zu spüren. Sehr schön.


    Ich verheddere mich bei Rezis oft und es fällt mir schwer eine klare Linie der wichtigsten Punkte festzuhalten.

    Deshalb schreibe ich so wenige................:uups:

    Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study:Robert Macfarlane - The Wild Places

    :study:Robert Macfarlane - The Old Ways: A Journey On Foot

    :study:Alexandre Dumas - Die Bartholomäusnacht

  • Ich mag deine Rezi auch, Marie auf den Punkt und alles Wichtige gesagt. Vielen Dank. :thumleft:


    Ich verheddere mich bei Rezis oft und es fällt mir schwer eine klare Linie der wichtigsten Punkte festzuhalten.

    Deshalb schreibe ich so wenige................ :uups:

    Du sprichst mir aus der Seele, das geht mir ganz genauso.

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study:

    Jonas Baeck - Wenn die Sonne rauskommt, fahr ich ohne Geld


    :bewertung1von5: 2019: 29 :bewertung1von5:

  • drawe Wenn es denn nur der erste Satz wäre :uups: Mir fällt es schwer eine Kernaussage über eine Geschichte zu formulieren. Mit wenigen Worten ein Fazit zu schreiben usw..

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Mir fällt es schwer

    Du musst ja auch nicht!

    Umso schöner, wenn Du in einer Leserunde Deine Ansicht äußerst.

    (Reicht doch!)

    :musik:Arno Geiger, Unter der Drachenwand.

    :study: Fred Vargas, Das Orakel von Port-Nicolas.

  • Die Mail kam gestern:


    Liebe Frau L.,

    leider ist Ihre Mail, über die ich mich sehr gefreut habe, schon einige Zeit her. Ich war unterwegs vor allem in Montréal, wo ich ein Übersetzerseminar Québecfranzösisch leiten durfte - und das ist auch der Grund, warum ich nicht früher geantwortet habe. Denn ich wollte es nicht zwischen Tür und Angel tun.

    Sicher können Sie es sich denken: Alle, die in der Buchbranche arbeiten, sind glücklich über Lesekreise wie den Ihren. Die Autor*innen freuen sich, wenn ihr Werk so genau gelesen und ergründet wird, die Verlagsleute freuen sich, weil auf diese Weise die Lust an den endlosen Welten der Fantasie, die uns Bücher eröffnen können, gefeiert wird, und ein Übersetzer wie ich ist natürlich auch glücklich, wenn das, was er macht, wahrgenommen, durchdacht und auch hinterfragt wird. Schöner geht's nicht.

    Zumal, wenn unterm Strich ein so dickes Kompliment dabei herauskommt! Aber auch wenn nicht - wir schreiben für Sie, weil wir Sie erreichen und packen wollen, und da ist jede differenzierte Auseinandersetzung mit der Sprache ein Geschenk, auch eine kritische.

    Und da Sie sich auf zukünftige Übersetzungen von mir freuen, erlaube ich mir, Sie auf die nächsten hinzuweisen: Frisch erschienen ist meine Neuübersetzung von Raymond Queneaus Klassiker "Zazie in der Metro" (Suhrkamp), im Herbst kommt der nächste Saunders (ein kleines, feines Büchlein namens "Fuchs 8", das ich eigentlich "Fuks 8" nennen wollte, der Luchterhand Verlag hat sich aber nicht getraut). Und bei Diogenes erscheint ein anderer Klassiker, "Der große Schlaf" von Raymond Chandler, mit dem Chandler das Genre des "Noir" mitbegründete, ein Text, der viel literarischer ist, als man der ersten Übersetzung anmerken konnte.

    Vielleicht ist ja was dabei, das Ihnen allen Lust auf den nächsten Heibert macht ... ??

    Ich grüße Sie sehr herzlich und wünsche Ihnen einen angeregten Lesesommer!

    Ihr Frank Heibert


    :applause::thumleft::cheers:

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Über den Herrn Heibert kann man sich ja nur freuen. Toll, dass er so ausführlich antwortet. :cheers:

    Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study:Robert Macfarlane - The Wild Places

    :study:Robert Macfarlane - The Old Ways: A Journey On Foot

    :study:Alexandre Dumas - Die Bartholomäusnacht

Anzeige