J.R.R. Tolkien - Die Geschichte von Kullervo / The Story of Kullervo

Affiliate-Link

Die Geschichte von Kullervo

5|1)

Verlag: Klett-Cotta

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 224

ISBN: 9783608960907

Termin: Februar 2018

  • Kurzbeschreibung:
    Kullervo hat niemanden mehr außer seiner Zwillingsschwester Wanona, die ihn liebt, und dem schwarzen Hund Musti, der ihn mit seinen magischen Fähigkeiten beschützt. Als er in die Sklaverei verkauft wird, schwört er, dass er sich an seinem Onkel rächen wird. Doch muss er lernen, dass es vor dem grausamsten aller Schicksale kein Entkommen gibt. Die auf der finnischen Kalevala-Sage basierende Geschichte ist nicht nur das erste Dokument von Tolkiens außergewöhnlicher Erzählkunst, sondern ein wichtiger Bestandteil der Legenden des Ersten Zeitalters von Mittelerde. Sie erscheint in der hervorragenden Übersetzung von Joachim Kalka. (Quelle: Verlagswebsite)


    Autor:
    John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein (Südafrika) geboren und wuchs in England auf. Von 1925 an war er Professor für englische Philologie in Oxford und erwarb sich schon bald großes Ansehen als einer der angesehensten Philologen weit über die Grenzen Englands hinaus. Seine besondere Vorliebe galt den alten nordischen Sprachen.
    Tolkien zeigt sich schon als Kind fasziniert von alten, längst vergessenen Sprachen und Mythen.
    In Oxford spezialisierte sich der Stipendiat, der seit Kindertagen in seiner Freizeit zum bloßen Zeitvertreib Alphabete kreierte und neue Sprachen komponierte wie andere Menschen Musikstücke, bald aufs Altenglische und beschäftigte sich vor allem mit mittelalterlichen Dialekten der westlichen Midlands. W.A. Craigie, ein Kenner besonders der schottischen Volksüberlieferungen, führte ihn in die isländischen und finnischen Sprachen und Mythologien ein. Das Finnische wie das Walisische wurden später Grundlage für die Elfensprache im Herrn der Ringe.
    1924, gerade 32 Jahre alt, wurde Tolkien als Professor für englische Sprachen nach Oxford berufen und blieb mehr als vierzig Jahre. Mit Frau und Kindern lebte er in einem schmucklosen Reihenhaus am Rande der Stadt.
    Seine weltbekannten Bücher »Der Hobbit«, »Der Herr der Ringe«, »Das Silmarillion« haben die Fantasyliteratur entscheidend geprägt und wurden in über 40 Sprachen übersetzt. Millionen von Lesern werden seither von den Ereignissen in Mittelerde in Atem gehalten. J. R. R. Tolkien starb 1973 in Bournemouth. (Quelle: Verlagswebsite)


    Herausgeber:
    Verlyn Flieger (* 24. Februar 1933) ist eine Autorin, Herausgeberin und Professorin im Department of English an der University of Maryland in College Park. Sie ist Spezialistin für vergleichende Mythologie und moderne Fantasy, insbesondere die Werke von J. R. R. Tolkien. (Quelle: Wikipedia)


    Allgemeines:
    Erschienen bei der „Hobbit Presse“ von Klett Cotta im Februar 2018.
    Aus dem Englischen von Joachim Kalka (Orig.: The Story of Kullervo – ISBN: 978-0008131364)
    240 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, zweisprachig, mit Abbildungen des Tolkien-Manuskripts sowie einer Illustration von J.R.R. Tolkien)
    Neben der Geschichte in zwei Sprachen sind eine ausführliche Einleitung und Anmerkungen der Herausgeberin enthalten, sowie ein Vortrag Tolkiens über die Geschichte von Kullervo.


    Meine Meinung:
    Und wieder beschert uns der Klett Cotta Verlag – die Nummer 1 in Sachen Tolkien in Deutschland – einen Schatz aus Tolkiens Nachlass. Herausgegeben von der Tolkien-Spezialistin Flieger erschien zum allerersten Mal „Die Geschichte von Kullervo“, nach Tolkiens eigenen Worten: „Der Ursprung meiner Versuche, eigene Legenden zu schaffen“.
    Und wie bei Klett Cotta üblich enthält dieses Buch nicht nur die (kurze) Geschichte auf Deutsch und Englisch (schon allein das wäre das Geld wert), sondern auch eine lange Einleitung der Herausgeberin, die uns viel über die Geschichte selbst, das verwendete Original-Manuskript und die Einordnung in Tolkiens Schaffen erzählt. Diese Einleitung sollte man auch unbedingt zuerst lesen, damit man über einige Besonderheiten in Kullervos Geschichte nicht stolpert (wechselnde Namen z.B. oder fehlende Passagen).


    Immer wieder wird erwähnt, dass dieser Kullervo Vorbild für Túrin Turambar sei, den wir aus dem Silmarillion kennen (und aus der ebenfalls bei Klett Cotta erschienenen Geschichte „Die Kinder Húrins“). Wer diese Geschichte kennt, wird die düstere Grundstimmung sofort wiedererkennen, diese tiefe Hoffnungslosigkeit. Nichtsdestotrotz ist es ein Vergnügen, diese sehr frühe Erzählung von Tolkien zu lesen. Umso größer, da man Original und Übersetzung direkt nebeneinander hat.


    Im Anschluss finden sich noch zahlreiche Erläuterungen zum Text sowie zwei Versionen eines Vortrags (Entwurf und Reinschrift sozusagen), den Tolkien über eben diese Geschichte hielt. Dieser ist eine wahre Liebeserklärung an das „Kalevala“, die finnische Sagensammlung, der die Geschichte entstammt. Tolkien erzählt beispielsweise, dass er versuchte, so schnell wie möglich Finnisch zu lernen, um die Sagen im Original lesen zu können. Auch dieser Vortrag wurde von Verlyn Flieger noch mit Anmerkungen versehen.
    Damit ist dieses Buch wiederrum eine echte Fundgrube für Tolkien-Liebhaber, weil wir viel über das Schaffen und Leben des Autors erfahren.
    Folgerichtig gibt es von mir eine ganz klare Empfehlung an alle Fans des großen Meisters und :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: für diese gelungene Ausgabe.


    Ein Wort noch zur Aufmachung: das Cover reiht sich hervorragend in die Reihe der bisher erschienen Bücher mit von Tolkien neu erzählten Sagen ein („Die Legend von Sigurd und Gudrun“ und „König Arturs Untergang“).


    Fazit:
    Ein Frühwerk von Tolkien ganz hervorragend in Szene gesetzt. Ein weiterer Schatz für alle, die sich nicht nur für Geschichten aus Mittelerde sondern auch für deren Geschichte interessieren.


    Nachsatz: ich habe dieses Buch unter "Sonstiges" eingeordnet, weil es einfach so vieles ist: ein bisschen Fantasy, ein bisschen Sachbuch, ein bisschen Biografie. Auf jeden Fall ist es aber ganz viel Tolkien. :wink:

    Gelesen in 2018: 7 - Gehört in 2018: 6 - SUB: 352


    "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)

Anzeige