Gefährliche Begierden: The Darkness of Love: Cassidy & Liam

Buch von Jean Dark

Anzeige

Bewertungen

Gefährliche Begierden: The Darkness of Love: Cassidy & Liam wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Gefährliche Begierden: The Darkness of Love: Cassidy & Liam

    „Je unschuldiger ein Mädchen ist, desto weniger weiß es von den Methoden der Verführung. Bevor es Zeit hat nachzudenken, zieht Begehren es an, Neugier noch mehr und Gelegenheit macht den Rest.“ (Giacomo Casanova)
    Cassidy Jones ist eine junge aufstrebende Jurastudentin, die mit ihrer Freundin Lisa in einer WG zusammenwohnt. Lisa eher die wilde, die das Leben in vollen Zügen genießt, auch was ihr Sexualleben mit Freund Felix betrifft, während Cassidy mit 24 immer noch Jungfrau ist. Da ihr Vater noch immer vom Tod seiner Frau beeinträchtigt ist, nimmt Cassidy seinen Termin bei Anwalt wahr. Dieser offenbart ihr das der Geschäftspartner ihres Vaters, mit dem ganzen Geld abgehauen ist und nun ihr Vater für die Summe des Gläubigers aufkommen muss. Nach dem Gespräch ist sie geschockt und sieht ihr Studium in weiter Ferne. Damit sie ihrem Vater diese Nachricht nicht beibringen muss, entscheidet sich Cassidy mit Liam McConaughey dem Anwalt des Gläubigers einen Termin zu machen. Liam McConaughey, schwer reich, sieht verdammt gut aus und mit noch nicht mal 30 Jahren ein prominenter Anwalt und Chef der eines der bedeutendsten Consultingfirmen Londons unterbreitet ihr eine Lösung. Cassidy soll sich auf einen Pakt mit dem Teufel einlassen, in dem sie im Hell Fire Club (Orden) aufgenommen wird. Doch deren Aufnahmeritual bringen Cassidy an ihre Belastbarkeit, wecken jedoch gleichzeitig ein Verlangen in ihr das sie bis dahin noch nicht kannte.
    Meine Meinung:
    Dieser sogenannte romantische Thriller, entpuppte sich zu Anfangs eher als erotischer Roman, der im Verlauf bzw. am Ende noch mit etwas Spannung aufwartet. Doch sollte man sich nicht von diesem Untertitel irritieren lassen, den das Buch hat schon viele ausführliche Sexszenen im Inhalt, so das es nur ab 18 Jahre geeignet ist. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, auch wenn das E-Book einige Fehler aufweist, was denke ich, mehr an der Übertragung lag. Der Bezug zu dem damaligen Orden, getreu nach dem Motto: "Fais ce que tu voudras -Tu was du willst!" basiert auf wahren Gegebenheiten. Auch heute gibt es noch solche Orden die ihren Ursprung teils aus der Freimaurerei haben. Dieser Hell Fire Club wurde schon 1719 in London gegründet und ihm gehörten teils weltweit, Mitglieder der gehobenen Gesellschaft an. Deshalb wer also Probleme hat mit extremen Darstellungen von Praktiken und Ritualen solcher Clubs oder auch erotischer Natur (teils auch SM Methoden) hat, der sollte lieber Abstand von diesem Buch halten, den die Autorin war teilweise nicht zimperlich in ihren Ausführungen. Manche Passagen im Buch haben mich auch ein wenig an Shades of Grey erinnert. Der spannende Teil am Ende hat mir jedoch sehr gut gefallen, von daher 4 von 5 Sterne.
    Weiterlesen
Anzeige

Besitzer des Buches 3

Update: