Zu viel Glück auf einmal

Buch von Jørn Riel

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Zu viel Glück auf einmal

Kälte und Einsamkeit im Polarwinter sind nicht leicht auszuhalten. Aber zum Glück ist da Herr Joensen, der die Kunst des Tätowierens beherrscht. Während eines langen Winters lassen sich Valfred, Fjordur, Lasselille, der Graf, und viele andere ihre Sehnsüchte unter die Haut malen. Wenn dann ein paar Wochen nach Neujahr die Sonne erstmals am Horizont wieder sichtbar wird, hat manch ein Jäger und Fänger das Bedürfnis, die Hunde vorzuspannen und dem glühenden roten Ball nachzujagen. Sie erteilen außerdem einem Leutnant eine Lektion fürs Leben, nachdem sie die Lust am Exerzieren verloren haben, feiern ein würdiges Totenmahl, bei dem beinahe der Falsche die letzte Reise antritt, und erfahren am eigenen Leib, wann die Liebe einer Schlange ein Ende hat.
Weiterlesen

Bewertungen

Zu viel Glück auf einmal wurde bisher einmal bewertet.

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Zu viel Glück auf einmal

    Original : Auf Dänisch in zwei Bänden erschienen : Den holde Jungfru od andere skrøner, 1974 und Helvedespraesten og andere skrøner, 1977
    Kurzgeschichten aus der Kälte und Einsamkeit Grönlands...:
    IM EINZELNEN :
    - Südosten : Wenn der lange Polarwinter zuende geht treibt es Anton unruhig in den Südosten. Was sucht er ? Nun, Freund Galfred vermutet wohl zurecht ein gewißes Bedürfnis und gibt seine Tipps, wie Anton mit seinen Trieben umgehen kann…
    - Alexander : Herbert freut sich über die Gegenwart von Alexander im bevorstehenden Polarwinter ! Er kann ihm alles anvertrauen, vermutet in ihm den großen Philosophen. Aber Alexander ist… ein Hahn ! Wie verläuft das Zusammenleben ?
    - Zu viel Glück auf einmal : Herbert geht auf Besuchsreise um Lodvig aufzumuntern, von dem man eher Bedrückendes hört. Einmal da, fängt er an zu reden, während sein Kamerad stumm bleibt. Dann aber hebt dieser an. Monolog folgt Monolog – sich von der Seele reden. Sollen sie auf eine gemeinsame Besuchsreise gehen ?
    - Bjørken und die Weltgeschichte : Der Held sinniert vor seinen zwei Kumpanen über die wahren Helden der Weltgeschichte. Was ist wirklich bedeutend, im Großen als auch im Charakter ?
    - Der Tätowierer : Herr Joensen erscheint als Neuling auf Kap Thompson, und so garnicht gemacht für den hohen Norden. Doch er beherrscht die Kunst des Tätowierens und macht seine Geschäftchen…
    - Wie der Leutnant gezähmt wurde : Leutnant Hansen trifft ein, seines Zeichens eingefleischter Militär. Er will eine Elitetruppe aufbauen. Ob er da bei unseren Freunden richtig liegt ???
    - Ein feierliches Begräbnis : Der Tod Jolles wird gebührlich gefeiert, doch man verliert jegliches Maß…
    - Eine absolute Bedingung : … für den angekommenen, zivilisierten Lause, ist die Einführung eines Lokus’. Siverts läßt sich mal drauf ein, doch Lause hält es für SEIN Häuschen…
    - Das Schwein : Bei Niels und Halvor gedeiht ein Schwein. Doch die beiden sehen es je anders und es wird zum Streitpunkt…
    - Eine gut erhaltene Leiche : Nach verlorenem Duell brachte sich Lause aus Scham um. Seine Familie erwartet ihn daheim für ein christliches Begräbnis. Wie ihn bis zum nächsten Versorgungsschiff ordentlich aufbewahren ?
    - Der Hund der verstummte : Fjordur und seine Hunde leben eng beieinander. Leithündin Miss Dietrich (wegen ihrer schönen Läufe…) und er stehen im Dialog. Sie rettet sein Leben auf dramatische Weise…
    - El dedo del diablo : Siverts empfängt nicht nur einen neuen Arbeitskollegen, sondern mit diesem ehemaligen Südamerikareisenden auch… seine Boa ! Wo hat das Zusammenleben seine Grenzen, und die gegenseitige Liebe ?
    - Der kleine Pedersen : Pedersen kommt sich selber schon recht mickrig und unbedeutend vor, wie kann er da Erfolg bei den Frauen haben ? Unsere Freunde versuchen ihm zuzureden. Einmal bei Lodvig, hat dieser eine Idee…
    - Eine literarische Geschichte : Anton hat plötzlich eine Anwandlung und will das literarische Meisterwerk schlechthin schreiben. Er hat nichts anderes mehr im Sinn. Doch die Schreibutensilien sind rar. Da passiert was Unvorhergesehenes…
    - Der Floh : oder die Geschichte einer Reise eines Flohs durch Grönland ;
    - Der Höllenprediger : Pfarrer Pelleson wird als Prediger ins verruchte Nordostgrönland gesandt. Er sieht überall Gedeih und Verderben. Wie wird sein Predigen Fricht tragen ?
    BEMERKUNGEN :
    Personen aus dem selben Kreis tauchen in diesen Kurzgeschichten auf : sie begegnen einander, oder es ist beiläufig von ihnen die Rede. Es verbindet sie das Forscher- oder Jägerleben in der oft großen Einsamkeit des hohen Nordens. Es handelt sich wohl um Nordostgrönland : einmal im Jahr kommt ein Schiff mit Proviant vorbei. Das sind schon seltsame Käuze, echte Originale, Eigenbrödler ! Und wenn der Winter aufzieht scheinen einige von ihnen auch Winterschlaf zu halten, suchen die Einsamkeit zu vertreiben. Gleichzeitig prägt sie eine Form der Solidarität, wenn es zB darum geht, einem Kameraden beizustehen. Sie besuchen einander, teilen den Branntwein...
    Dabei sind diese Geschichten voller Humor ! Sie erinnerten mich an eine sozusagen vernördlichte, wohl etwas Form von « So zärtlich war Suleyken » (Siegfried Lenz).
    Und wie bei Lenz würde ich hinzufügen : Ja hallo ! Der Jörn Riel hat in Grönland circa sechzehn Jahre seines Lebens verbracht ; der weiß schon, wovon er schreibt. Und drückt, bei aller ihm zugestandenen überbordenden Phantasie, durch solche Geschichten seine innige Beziehung und Zuneigung zu diesen Breitengraden und deren eigenwilligen Gestalten aus.
    Die überschaubare Länge (um die zehn Seiten), eine gewiße Leichtigkeit machen sie zu einer idealen, unterhaltsamen Lektüre für kurze Momente !
    Herrlich !
    AUTOR :
    Jørn Riel (* 23. Juli 1931 in Odense) ist ein dänischer Schriftsteller. Der ausgebildete Funker und Navigator beteiligte sich 1951–53 an einer Expedition nach Nordostgrönland, um meteorologische Untersuchungen durchzuführen. Insgesamt verbrachte er sechzehn Jahre in Grönland. In den 1960er Jahren bereiste er die Westindischen Inseln, Nordafrika und Südostasien. Für die Vereinten Nationen arbeitete er in Jordanien und Syrien. Heute lebt er abwechselnd in Skandinavien und Malaysia.
    Riels Erzählungen und Romane spielen größtenteils in der Arktis. Während er 1951 mit einem Eskimo als Begleiter in Nordostgrönland überwinterte, begann er zum Zeitvertreib Geschichten zu schreiben und zu erzählen. Seine Erzählungen stehen in der skandinavischen Tradition der mündlich überlieferten Sagen. (Quelle: Wikepedia, gekürzt)
    Taschenbuch : 208 Seiten
    ISBN-10 : 3293207383
    ISBN-13 : 978-3293207387
    Größe und/oder Gewicht : 12.5 x 2 x 19 cm
    Herausgeber : Unionsverlag; 1. Auflage (18. April 2016)
    Sprache: : Deutsch
    Weiterlesen

Ausgaben von Zu viel Glück auf einmal

Taschenbuch

Seitenzahl: 208

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 256

Besitzer des Buches 4

  • Mitglied seit 22. August 2018
  • Mitglied seit 26. Mai 2010
  • Mitglied seit 30. März 2006
  • Uwe

    Mitglied seit 4. Januar 2019
Update:

Anzeige