Midnight Princess. Wie die Nacht so hell

Buch von Asuka Lionera

  • Kurzmeinung

    Shellybiss
    Super spannende Fantasygeschichte 🙈 Absolutes Jahreshighlight ✨
  • Kurzmeinung

    ViktoriaScarlett
    Midnight Princess Band 1 war anders als erwartet und verzauberte mich mit seiner Geschichte vom Anfang bis zum Ende.

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Midnight Princess. Wie die Nacht so hell

Wenn Liebe den sicheren Tod bedeutet, verschenkst du trotzdem dein Herz?Vanyas verborgene Gabe ist gleichzeitig ihr Gefängnis, denn wann immer die Gefühle unkontrolliert aus ihr hervorbrechen, verwandeln sich ihre Tränen in herabfallende Blütenblätter oder winden sich Dornenranken um ihre Arme. Von ihren Eltern – dem Königspaar – versteckt und verleugnet, begibt sich Vanya auf der Suche nach ihrer Freiheit ausgerechnet ins verfeindete Reich Nordgand an den Hof der Ewigen Mitternacht. Doch dort erwarten sie nicht nur unendliche Finsternis, ein unerbittlicher König und dunkle Magie, sondern auch Gefühle, die Vanya bisher verboten waren. Der Nachtfae Kenric weckt nämlich etwas in ihr, auf dem in ihrer Heimat ein Fluch lastet: Liebe. Und diese Liebe kann nur auf eine Weise enden, und zwar tödlich ... Endlich: Nach Asuka Lioneras Erfolgsreihe »Frozen Crowns« erscheint nun ihre neue High-Romantasy-Dilogie um die Hundertste Prinzessin Vanya und den geheimnisvollen Heiler Kenric. Rasant, spannend und voller Gefühl, mit absolutem Suchtpotenzial!//Dies ist der erste Band der »Midnight Princess«-Reihe. Alle Romane der magisch-mitreißenden Liebesgeschichte im Loomlight-Verlag:-- Band 1: Wie die Nacht so hell-- Band 2: April 2022//
Weiterlesen

Serieninfos zu Midnight Princess. Wie die Nacht so hell

Midnight Princess. Wie die Nacht so hell ist der 1. Band der Midnight Princess Reihe. Diese umfasst 2 Teile und startete im Jahr 2021. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

Midnight Princess. Wie die Nacht so hell wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,9 Sternen.

(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Super spannende Fantasygeschichte 🙈 Absolutes Jahreshighlight ✨

    Shellybiss

  • Midnight Princess Band 1 war anders als erwartet und verzauberte mich mit seiner Geschichte vom Anfang bis zum Ende.

    ViktoriaScarlett

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Midnight Princess. Wie die Nacht so hell

    Dies ist der erste Teil einer romantischen Fantasy-Dilogie, die abwechselnd aus den Perspektiven von Vanya und Kenric erzählt wird. Das Setting ist eine Welt, die aus zwei Königreichen besteht und in der beide Reiche mit unterschiedlichen Flüchen belegt sind. Vanya könnte vielleicht die Person sein, die diese Flüche bricht und sich selbst, aber auch allen anderen Wesen dadurch eine glückliche Zukunft mit Licht und Liebe ermöglicht - vielleicht aber auch ihr Land in einen neuen Krieg stürzt, den es nicht gewinnen kann...
    Ich brauchte bei diesem Buch ein bisschen Zeit, um in der Geschichte anzukommen. Außer dem Prolog erleben wir die ersten Kapitel ausschließlich aus der Perspektive von Vanya, und obwohl ich sie mochte und ihre Welt interessant fand, zogen sich die ersten Seiten etwas. Auch Vanyas Plan, der schließlich die Story in Fahrt bringt, fand ich eher naiv und unlogisch. Als aber ihre Reise beginnt und Vanya und Kenric aufeinander treffen, wurde ich an die Seiten gefesselt und wollte unbedingt erfahren, wie es weitergeht. Wie üblich schafft die Autorin es, einer willensstarken, selbstständigen jungen Frau einen Mann an die Seite zu stellen, der dem ersten Eindruck nach wie ein Bad Boy erscheint, eigentlich aber ein absolut lieber und missverstandener Junge ist. Ich liebte die Dynamik zwischen den beiden, ihre Gemeinsamkeiten und ihre Unterschiede, ihre Wortgefechte und wie Kenrics harte Schale nach und nach zu bröckeln beginnt. Die beiden waren wahnsinnig süß, aber auch lustig zusammen, und gemeinsam mit der Bedrohung, die hinter ihnen schwebte, ergab diese Geschichte ein absolutes Lesevergnügen. Ich mochte die erschaffene Fantasywelt, die Magie und auch die Geheimnisse, die nach und nach ans Licht kamen, von denen aber einige wohl erst im zweiten Teil aufgeklärt werden.
    Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört, vorgelesen von Jodie Ahlborn und Jesse Grimm. Beide Stimmen fand ich sehr angenehm. Ich mochte ihre Betonung und konnte ihnen gut folgen. Auch haben ihre Stimmen meiner Meinung nach sehr gut zu Vanya und Kenric gepasst.
    Fazit:
    Nach einem langsamen Start hat mich dieses Buch vollkommen überrascht und für sich eingenommen, sodass ich kaum erwarten kann zu erfahren, wie es mit Vanya und Kenric weitergeht. Ich vergebe absolut empfehlenswerte Sterne für diese schöne Romantasy-Geschichte.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Midnight Princess. Wie die Nacht so hell

    Midnight Princess Band 1 war anders als erwartet und verzauberte mich mit seiner Geschichte vom Anfang bis zum Ende. Warum? Das teile ich dir im Text mit.
    […]
    Meine Meinung zur Geschichte:
    Die Chance ein Buch von Asuka Lionera als Hörbuch zu hören? Die musste ich nutzen und zack, holte ich es mir. Schon lange wollte ich einmal in eine ihrer Welten eintauchen und nun war es so weit. Sofort merkte ich, welch lebendigen und herzlichen Schreibstil die Autorin hat. Ihre Erzählweise holte mich sofort ins Geschehen, sodass ich mich als Teil davon fühlte. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Vanya und Kenric.
    Natürlich traf ich beinahe sofort auf Vanya. Ich mochte die junge Frau auf Anhieb und schloss sie in mein Herz. Sie hat einen liebenswürdigen Charakter und ist eine starke Persönlichkeit. Dennoch fehlt es ihr manchmal an Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen. Beides war nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass sie stets alles geheim halten musste und klein gehalten wurde. Es gefiel mir, dass sie nach einem unliebsamen Ereignis ihr Leben selbst in die Hand nahm. Wobei ihr auch nicht wirklich eine Wahl blieb.
    Schon die Reise nach Nordgand versprach erste Spannung. Ihre Begleiterinnen waren mir allerdings wenig sympathisch. Besonders eine von ihnen konnte ich ganz und gar nicht leiden. Anders war es mit dem mysteriösen Nachtfae, der sie an den Hof der Ewigen Mitternacht brachte. Er übte nicht nur auf mich eine gewisse Anziehung bzw. Faszination aus. Am Hof angekommen, war der Verlauf ganz anders als erwartet und ich verfolgte das Geschehen mit Neugier. Kurioserweise war mir kein einziges Mal langweilig. Es gab keine Szene, die mir nicht gefiel.
    Kenric und Vanya trafen ziemlich oft aufeinander. Beide verbargen gegenseitig Wichtiges und vor allem auch vor den anderen Nachtfae und Ausgewählten. Zuerst hatte ich Angst, dass die Sache mit den Ausgewählten zu einem lästigen Zickenkrieg oder Machtgehabe führen und damit in den Vordergrund rücken würde. Doch das tat sie nicht. Klarerweises war da etwas vorhanden, doch es war passend und mit wenigen Szenen in das Geschehen eingeflochten. Vanyas innerer Zwiespalt in Bezug auf ihre wahre Identität wegen der Lösung des Fluches, waren gut zu spüren.
    Ich liebte die Szenen, in denen Kenric und Vanya gemeinsam vorkamen. Egal, an welchem Ort wir uns befanden. Das Knistern war unübersehbar und sowas von intensiv. Durch Kenric lernten Vanya und ich sehr viel über die Nachtfae und ihr Land. Genauso war es auch beim Fluch. Mir wurde bewusst, wie wenig die Nordgander von den Südgandern und umkehrt wurden. Legenden, falsche Vorurteile, Unwahrheiten und vieles mehr waren im Umlauf und hatten über die Jahrhunderte alles verwaschen. Da wir hier eine Romantasy-Geschichte haben, wurde natürlich auch Liebe ein Teil des Geschehens. Sie wuchs langsam und stetig, beide Seiten wollten es nicht wahrhaben. Jedenfalls bis es nicht mehr anders ging, doch zuvor drohte ein Gespräch alles zu zerstören. Wendungen gab es damit mehr als genug und die Spannung stieg an. Über einen Sidekick hätte ich gerne mehr erfahren, was in Band 2 sicher geschehen wird.
    Später wandelte sich Vanyas fehlendes Selbstbewusstsein in die Angst, jenen zu verlieren, den sie liebte. Diese führte zu einer gefährlichen Szene, die mich nur noch mehr mitfiebern ließ und ein weiteres, schreckliches Geheimnis Nordgands offenbarte. Das Ende der Geschichte brach mir beinahe das Herz und ich bin heilfroh, dass der zweite Band schon im Oktober erscheinen wird.
    Meine Meinung zur Sprecherin und zum Sprecher:
    Jodie Ahlborn las Vanya und Jesse Grimm las Kenric. Sie wurden geschickt für ihre jeweilige Rolle ausgewählt. Für mich passten ihren Stimmen zu den Charakteren der doch sehr unterschiedlichen Protagonisten. Jodie Ahlborn konnte sehr sanft und dann wieder sehr eindrücklich vorlesen. Jesse Grimm wurde für mich zu Kenric und konnte dessen Wesen sehr gut einfangen. Beide haben wahnsinnig gut abgeliefert und mir damit ein starkes Hörerlebnis ermöglicht.
    Mein Fazit:
    Der erste Band der Midnight Princess Dilogie fesselte mich recht schnell mit dem lebendig beschriebenen Geschehen und der gefühlvollen Schreibweise. Die Nachtfae, Vanyas Magie, aber auch Kenrics Fähigkeiten und einiges mehr faszinierten mich. Die Gefühle waren liebevoll mit der Geschichte verwoben und wurden immer stärker, bis den Protagonisten die Wahrheit offenbar wurde. Mehrere gute Wendungen, spritzige Dialoge, ein wenig Humor und vieles mehr waren gute Zutaten für diese Geschichte. Ich genoss das Vorlesen von Jodie Ahlborn und Jesse Grimm, die in ihren Rollen aufgingen. Die Spannung wurde stets erhöht und Geheimnisse wurden Stück für Stück aus der Deckung gelockt. Es wurde mehrfach sehr emotional und aufreibend. Das Buch endete mit einem Cliffhanger, der mir fast das Herz brach. Zum Glück muss ich nicht lange auf Band 2 warten.
    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!
    Weiterlesen

Ausgaben von Midnight Princess. Wie die Nacht so hell

Taschenbuch

Seitenzahl: 496

Hardcover

Seitenzahl: 496

E-Book

Seitenzahl: 497

Besitzer des Buches 12

Update: