Ethan Cross - Ich bin der Zorn / The Judas Game

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Ich bin der Zorn

    von

    3|6)

    Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 496


    ISBN: 9783404174218


    Termin: November 2016

    Das Buch ist der 4. Band der Reihe (5 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Ethan Cross - Ich bin der Zorn / The Judas Game

      In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er. Das ruft Bundesermittler Marcus Williams auf den Plan. Rasch findet er heraus, dass der Wärter von einem psychopathischen Killer erpresst wurde, der sich selbst Judas nennt. Um die Identität des Judaskillers aufzudecken, tut Marcus sich erneut mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, dem berüchtigtsten Serienkiller der Gegenwart: Marcus ermittelt außerhalb der Gefängnismauern, Ackerman jr. undercover unter den Häftlingen. Was beide nicht ahnen: Der Judaskiller verfolgt weitaus größere Ziele als nur ein paar Morde...(Klappentext)

      ---------------------------------------------

      Dies ist der 4. Teil der Shepherd-Thriller-Reihe. Ich kannte diese Reihe bisher nicht und somit war dies mein Einstieg in die Welt der Spezialtruppe, welche sich am Rande der Legalität bewegt...und auch gleichzeitig mein Ausstieg.

      Der Thriller beginnt wirklich gut, wenn auch etwas verwirrend und komplex. Das liegt aber nicht an der Tatsache, dass ich die vorherigen Teile nicht kenne, auch wenn das vielleicht von Vorteil gewesen wäre.
      Als Einsteiger in diese Reihe bekommt man am Anfang die Infos die man braucht, um gewisse Zusammenhänge zu verstehen, ohne auszuufern oder abzudriften. Man ist also schnell in der Story und die Handlung steigt schnell voran.
      Komplex ist es aufgrund der vielen Charaktere die einem um die Ohren geknallt werden und das auf eine eher negative Art und Weise. Hier wird aus mehreren Perspektiven erzählt, was ich normalerweise als erfrischend und spannend empfinde. Komplexe Story's haben es mir schon immer angetan. Die Perspektivwechsel und Handlungssprünge erfolgen jedoch ziemlich abrupt, sodass man als Leser schnell den Überblick verliert. Dies bessert sich jedoch und man kommt dann doch in der Geschichte an.

      Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und beinhaltet auch einen bissigen Humor. Man merkt jedoch schnell, dass es sich hier um einen typischen Ami-Thriller handelt.
      In solchen Thrillern sind ja die Hauptprotagonisten hochintelligent, sehen verdammt gut aus und wenn nicht sind sie zumindest verdammt gut gebaut, ziehen sich daher gerne ihre Oberteile aus und lassen ihre Mukkis spielen, sind die Coolsten der Coolen und fantastische Schützen und vor allem fantastische Nahkämpfer, etc. Es sind quasi alles kleine 007 und Superhelden.
      In diesem Thriller sind diese Attribute alle vorhanden plus noch ein paar mehr und von diesen Superhelden gibt es gleich mehrere. Nun ja, eigentlich nur einen und zwar den Chefermittler Marcus. Die anderen sind eher Superschurken - die selben Attribute, nur stehen sie auf der dunklen Seite der Macht. Einer davon ist sogar eine Kombination von beidem.
      Die Kampfszenen lesen sich daher wirklich wie in einem Actionfilm, wo es derjenige alleine mit mehreren Gegnern aufnimmt und ohne einen Kratzer aus dem Kampf hervorgeht. Eh klar, beherrscht er doch jeglichen Kampfsportstil den es gibt - ergo sind solche Szenen unglaubwürdig und eher amüsant als spannend.

      Das einzig weibliche Wesen in dieser Truppe ist kratzbürstig und agiert und reagiert eher wie eine schmollende Pupertierende, also keinesfalls ihres Alters und schon gar nicht ihres Berufes als Ermittlerin einer Spezialtruppe entsprechend. Die Frau hat mir echt Nerven gekostet.
      Aber egal, weil die Männer rocken das Ding sowieso.
      Marcus kombiniert und löst das ein oder andere Rätsel. Wie er auf die Lösungen kommt bleibt unklar - klingt komisch, ist aber so..punkt.

      Spannung ist hier zwar vorhanden, spekulieren braucht mah hier aber nicht. Durch den hochintelligenten Marcus, der übrigens auch noch ein fotografisches Gedächnis hat, wird dem Leser alles auf einem Silbertablett serviert und das schön vorgekaut und x-Mal erwähnt, damit es auch die dümmsten Leser checken. Also liebe Leser, bloß nicht das eigene Gehirn einschalten.
      Die Auflösung war daher auch nicht allzu überraschend und das Motiv so simple, dass es fast schon an Beleidigung grenzt.

      Tja, und wie endet ein Ami-Thriller? Richtig!! - mit einem tollen Happy-End, in dem sich alle lieb haben und alles wieder supi ist.

      Kurz gesagt, dieser Thriller entwickelte sich zunehmend zu einem überzogenen und unglaubwürdigen Superhelden vs. Superschurken-Thriller, der mich nicht nur einmal genervt mit den Augen rollen ließ.

      Fazit:
      Der Thriller hat mich alles andere als vom Hocker gerissen. Er hat zwar gut angefangen, entwickelte sich für mich aber dann zunehmend enttäuschend.
      So vieles ist hier sowas von weit hergeholt, überzogen und unglaubwürdig.
      Wer auf übertrieben dargestellte Superhelden und Superschurken steht und beim Lesen nicht gerne sein Hirn einschaltet, wird diesen Thriller mögen.
      Ich für meinen Teil kann dafür keine Leseempfehlung aussprechen!
      Wenn ein Mann zurückweicht, weicht er zurück. Eine Frau weicht nur zurück, um besser Anlauf nehmen zu können. (Zsa Zsa Gabor)
      :twisted:
    • Ethan Cross - Ich bin der Zorn

      Inhalt:
      Ein Gefängnis in Arizona, das auf eine neue Technikund die Resozialisation ihrer Gefangenen setzt. Ein System, das dieGewaltfreiheit unter den Gefangenen sichern soll, in dem es die Vitalfunktionender 'Bewohner' überwacht und ihre Vorsätze 'voraussieht und mit Stromschlägenbestraft. In diesem Gefängnis ereignet sich eine Schießerei. Einer derWachmänner zielt auf mehrere Gefangene und tötet zwei Wärter. Die Ermittlungenergeben, dass der Täter nicht freiwillig gehandelt hat, sondern von einem Mann,der sich Judas nennt, dazu gezwungen wurde. Aber das war erst der Anfang undschon bald findet sich das Ermittlungsteam um Marcus Williams auf der Spureines noch größeren Plans. Wieder einmal tut sich Marcus mit seinem Bruder FrancisAckermann Jr. zusammen. Während Marcus draußen ermittelt, begibt sich Ackermanngetarnt als Häftling unter die Bewohner. Schon bald wird klar, dass derJudas-Killer weitaus größere Ziele hat.

      Meinung:
      Zu Beginn des Buches wusste ich nicht, dass es sichhierbei um den vierten Band einer Reihe handelt. Die Bücher sind zwar in sichgeschlossen, die Charaktere bleiben aber dieselben. Aus diesem Grund viel es mirauch wahnsinnig schwer, in das Buch zu finden. Ständig wurde man mit neuenCharakteren konfrontiert, die zum Teil ziemlich kompliziert dargestellt wurden.Glücklicherweise durfte ich das Buch im Zuge einer Vorableserunde lesen undmeine Verwirrung konnte dank netter Mitleser einigermaßen beseitigt werden.
      Trotz all dieser anfänglichen Schwierigkeiten kamich im Laufe des Buches immer besser in die Geschichte hinein und konnteendlich den tollen Schreibstil von Ethan Cross genießen. Zwar wirkt dieserzuweilen etwas holprig, was aber durchaus auch an der Übersetzung liegen kann.
      Am meisten haben mich die Passagen mit Ackermann jr. und auch dieTagebucheinträge von Judas mitgerissen. Durch diese kleinen „Ausflüge“ in diePsyche des Täters und des Protagonisten wurde die Spannung immer auf einMaximum gehalten. Auch durch die vielen Charaktere und deren Wechsel wurde dasBuch nie eintönig und man hat ständig neue Erkenntnisse erlangt, zugleichwurden auch immer wieder neue Fragen geschaffen.
      Für mich waren Marcus und seine Kollegin undLebensgefährtin Maggie am schwierigsten zu packen. Zum Teil kamen sie mireinfach kalt und unsympathisch rüber, was natürlich auch daran liegen kann,dass ich die vorherigen Bücher nicht kenne und somit Marcus und Maggie für michauch sehr schwer zu greifen sind. Nichtsdestotrotz sind die Protagonistencharakteristisch super herausgearbeitet und beschrieben. Außerdem überraschEthan Cross den Leser immer wieder mit neuen unvorhergesehenen Wendungen. Sowird das miträseln und mitraten nie Langweilig und man ändert wirklich mehr alsseinen Tätertipp.
      Alles in Allem ist das Buch nach den anfänglichenSchwierigkeiten wirklich noch überaus spannend und unvorhersehbar geworden,somit freue ich mich jetzt schon darauf, die verpassten Vorgänger der Reihenachzuholen und fiebere auch schon dem nächsten Band der Reihe entgegen!

      4 von 5 Sternen
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien