Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Sebastian Fitzek - Amokspiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Amokspiel (BILD am Sonntag Mega-Thriller...

    von

    4.2|232)

    Verlag: Eder & Bach

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 432


    ISBN: 9783945386378


    Termin: Januar 2016

    • Sebastian Fitzek - Amokspiel

      Hallo!

      Endlich habe ich Zeit mehr über das Buch zu schreiben!

      Erstmal der Klappentext:

      Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet - zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem brutalen Geiseldrama in einem Radiosender gerufen. Ein Psychopath spielt ein makabres Spiel: Bei laufender Sendung ruft er wahllos Menschen an. Melden die sich am Telefon mit einer bestimmten Parole, wird eine Geisel freigelassen. Wenn nicht, wird eine erschossen. Der Mann droht, so lange weiterzuspielen, bis seine Verlobte zu ihm ins Studio kommt. Doch die ist seit einem halben Jahr tot. Ira beginnt mit einer aussichtslosen Verhandlung, bei der ihr Millionen Menschen zuhören ...

      Meine Meinung:

      Mal wieder ein super Buch von Fitzek.
      Allerdings hat mich diese Buch nicht ganz so umgehauen wie die Therapie.
      Es ist teilweise sehr verwirrend.
      Hier und da musste ich überlegen wo wir gerade überhaupt sind.
      Trotzdem ist es super spannend.
      Es gibt viele Wendungen und Änderungen in der Geschichte auch wenn ab Mitte des Buches der Schluss zu erahnen ist.

      Trotzdem Daumen hoch für ein tolles zweites Buch!

      Liebe Grüße
      elanor
      Gruß

      elanor :dwarf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elanor ()

    • RE: Sebastian Fitzek - Amokspiel

      Ich bin zwar neu hier im Forum, aber ich möchte mal gleich meinen Senf dazugeben. :wink:

      Amokspiel habe ich vor kurzem erst gelesen und muss Elanor zustimmen. Ich fand das Buch auch sehr gelungen, jedoch nicht ganz so gut, wie sein Vorgänger. Meiner Meinung nach, gibt es zu viele verschiedene Handlungsstränge. Die häufigen Perspektivwechsel finde ich zwar interessant, jedoch teilweise auch verwirrend. Außerdem kommt mir die Geschichte manchmal etwas zu konstruiert vor. Trotzdem ist es auf jeden Fall spannend und lohnt sich zu lesen.

      Gruß,
      Natalie
    • Ich habe das Buch gestern ausgelesen und war begeistert. Zwar fand ich "Die Therapie" auch etwas besser, aber dieses Buch steht dem Vorgänger in nichts nach. :D

      Unbedingt lesen :thumright: :thumleft:
      Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
      Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.

      :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:
    • Habe gerade gesehen, dass ich noch gar nichts dazu geschrieben habe.

      425 Seiten

      Meine Meinung:
      Das Buch ist wirklich von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Man kann sich gar nicht vorstellen, was so ein Geiseldrama alles auslöst, vor allem wenn das dann irgendwie außer Kontrolle gerät und man nicht mehr weiß, wem man noch trauen kann, wer die Wahrheit sagt. Dazu kommen noch die "Dramen", die bei anderen Menschen dadurch zu Tage kommen und persönliche Krisen auslösen.

      Die Personen sind sehr gut gezeichnet, auch die, die eher eine Nebenrolle spielen. Es gibt einige Verwirrungen, da unter anderem auch die Mafia ihre Finger im Spiel hat, Leute werden bestochen und irgendwo gibt es einen Maulwurf, von dem man nicht genau weiß, wer es ist.

      Genaugenommen gibt es zwei Handlungsstränge, der eine erzählt die Geschichte des Geiselnehmers Jan May, der seine Verlobte Leonie, die angeblich tot ist, was er aber nicht glaubt, zurückhaben will und der andere die Geschichte der Kriminalpsychologin Ira Samin, deren eine Tochter Selbstmord begangen hat und deren zweite Tochter sie deshalb hasst, wodurch sie zur Alkoholikerin wurde und diesen Tag für ihren eigenen Selbstmord vorgesehen hat, aber plötzlich zu diesem Geiseldrama hinzugezogen wird.

      Eine sehr aufregende Geschichte, die die Spannung durchgehend hält und die mir unglaublich gut gefallen hat, wobei am Ende für mich allerdings ein paar Fragen offen bleiben, nämlich was aus einigen Personen geworden ist, das wurde nicht mehr alles erwähnt. Übrigens finde ich auch die Danksagung außerordentlich gut und sehr nett geschrieben, was auch selten der Fall ist.

      Werde mir nun demnächst noch das Debüt "Die Therapie" zu Gemüte führen und freue mich schon darauf.
      Liebe Grüße
      Helga :winken:

      :study: ???

      Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)
    • Ich bin neulich in der Buchhandlung ewig um das Buch herumgetigert und habe es dann doch nicht mitgenommen. :-?
      Jetzt, wo ich Eure Meinungen dazu lese, bezweifle ich dass das eine gute Entscheidung war. *seufz*
      Ihr macht mich (mal wieder) ziemlich neugierig und mein Finger ist schon fast dabei, sich völlig selbstständig zu Amazon durchzuklicken... :D
      Ich :study: gerade: Outlander 04 ~ Der Ruf der Trommel (reRead Nr. 4 :love: ) von Diana Gabaldon
    • Original von Hiyanha
      Ich bin neulich in der Buchhandlung ewig um das Buch herumgetigert und habe es dann doch nicht mitgenommen. :-?
      Jetzt, wo ich Eure Meinungen dazu lese, bezweifle ich dass das eine gute Entscheidung war. *seufz*
      Ihr macht mich (mal wieder) ziemlich neugierig und mein Finger ist schon fast dabei, sich völlig selbstständig zu Amazon durchzuklicken... :D


      Mach das ruhig :thumright: , das Buch ist auf alle Fälle lesenswert.
      Ich :study: Tintenherz von Cornelia Funke

      ,,Ohne eigene Bücher zu sein, ist der Abgrund der Armut, verweile nicht darin."
      John Rusika
    • Dank meiner Zahnärztin, in deren gemütlichem Wartezimmer ich den halben Vormittag verbringen durfte, habe ich das Buch in einem Tag ausgelesen. Es liest sich wie von selbst, so unglaublich spannend ist es. Ein deutscher Thriller nach amerikanischem Muster.

      Manches ist mir allerdings zu dick aufgetragen, z.B. der Anfang: Ira will sich eine Cola kaufen, um damit Gift zu schlucken um sich umzubringen. Im Geschäft wird sie Augenzeugin einer bewaffneten Auseinandersetzung zwischen dem Ladeninhaber und einem anderen Mann. Götz, der Chef des SEK, holt sie aus dieser prekären Situation und bringt sie zum Radiosender, wo gerade die Geiselnahme abläuft. Dass Ira Alkoholikerin sein soll, scheint mir nicht recht glaubhaft. Kann ein Mensch unter diesen Umständen eine solche Leistung bringen, zumal sie auf Entzug sein müsste?

      Trotzdem: Lange keinen so fesselnden Thriller mehr gelesen. "Die Therapie" ist schon in der Bücherei vorbestellt.

      Marie
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Sooo, inzwischen habe ich es ausgelesen! Wirklich ein sehr sehr spannendes Buch mit Wendungen, die ich echt nicht erwartet hatte. Man muss dranbleiben, damit man bei den ganzen Verwicklungen noch mitkommt. Und da hat mir sehr gut gefallen.
      Dadurch, dass immer Liedertitel genannt werden oder auch nur durch die Erwähnung von Cola light Lemon kommt einem das Buch irgendwie auch noch realistischer vor, fand ich. :thumleft:

      Ich werde auf jeden Fall auch noch "Die Therapie" lesen! =D>
    • Auch ich gehöre zu den Fans dieses Buches. Ich war so gefangen von diesem Buch, dass ich es bis tief in die Nacht gelesen habe, obwohl ich am nächsten Tag in der Früh einen wichtigen Termin hatte, aber ich konnte nicht anders.

      Ich muss jedoch zugeben, dass das Buch am Anfang etwas langweilig war und würde auch "Die Therapie" an erste Stelle stellen, aber dennoch war auch dieses Buch im Endeffekt wirklich sehr gut! Ebenfalls SEHR zu empfehlen! :thumright:
    • Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich habe es geradezu verschlungen. Die Handlung kann stellenweise sicherlich verwirren, einfach weil so unglaublich viel aufeinmal passiert. Trozdem oder gerade deswegen fand ich das Buch super, weil ich mir eine Geiselnahme auch so vorstellen würde. Es muss unheimlich viel in unheimlich kurzer Zeit passieren.
      Auch die Positionen von Geiselnehmer und Unterhändlerin haben mir gut gefallen, die Msichung aus unterschieden und Gemeinsamkeiten war gelungen.

      Fazit: Definitiv lesenswert!
      Ente gut, alles gut.
    • Ich habe das Buch gleich gelesen, als es neu rauskam und fand es damals super spannend, jedoch nicht so gut wie die Therapie.
      An manchen Stellen war es sehr verwirrend, was dazu geführt hat, dass ich mich heute nicht mehr gut an den Inhalt erinnern kann.
      Normalerweise behalte ich den groben Inhalt der Bücher die ich gelesen habe sehr lange, bei diesem Buch ist es leider anders.
      Trotzdem ist das Buch auf jeden Fall lesenswert... :thumleft:
      Bald kommt das neue Buch von Fritzek raus... ich freu mich schon und bin sehr gespannt :dance:

      Liebe Grüße!
      :cat: Liebe Grüße *stern_chen* :cat:

      SuB: ist mir egal

    • Es war wirklich unheimlich spannend. Das Tempo war ideal, nichts hat mich auch nur eine Sekunde gelangweilt. Die Geschichte an sich war schon sehr interessant, von Beginn an und wurde mit jeder Seite spannend. Doch was mich immer noch fasziniert ist die Tatsache, dass Sebastian es geschafft hat, mich von der ersten bis fast zur letzten Seite mich zu täuschen. Alles was ich anfangs glaubte, alle Zweifel die ich hatte wurden zum Ende dahingefegt. Er hat wirklich ein Buch geschrieben, bei dem am Ende nichts mehr so ist, wie es am Anfang war.

      Was mir außerdem gut gefallen hat war, dass die Geschichte nicht nur von Jan und Leoni handelte, sondern dass eben auch die anderen Figuren (z. B. Ira) eine Geschichte mitgebracht haben welche die Geschichte interessant machten und einen schönen Nebeneffekt hatten. Wie sich das dann alles am Ende irgendwie miteinander verbunden hat, fand ich super gut gelungen.

      Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein wahrer Psychothriller der den Leser so fesselt, dass man am liebsten nicht mehr aufhören will zu lesen. Super!
    • Branka schrieb:

      Es war wirklich unheimlich spannend. Das Tempo war ideal, nichts hat mich auch nur eine Sekunde gelangweilt. Die Geschichte an sich war schon sehr interessant, von Beginn an und wurde mit jeder Seite spannend. Doch was mich immer noch fasziniert ist die Tatsache, dass Sebastian es geschafft hat, mich von der ersten bis fast zur letzten Seite mich zu täuschen. Alles was ich anfangs glaubte, alle Zweifel die ich hatte wurden zum Ende dahingefegt. Er hat wirklich ein Buch geschrieben, bei dem am Ende nichts mehr so ist, wie es am Anfang war.

      Was mir außerdem gut gefallen hat war, dass die Geschichte nicht nur von Jan und Leoni handelte, sondern dass eben auch die anderen Figuren (z. B. Ira) eine Geschichte mitgebracht haben welche die Geschichte interessant machten und einen schönen Nebeneffekt hatten. Wie sich das dann alles am Ende irgendwie miteinander verbunden hat, fand ich super gut gelungen.

      Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein wahrer Psychothriller der den Leser so fesselt, dass man am liebsten nicht mehr aufhören will zu lesen. Super!


      Bin vorgestern damit fertig geworden. Es war superspannend bis zum Schluß - ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

      Deinem Kommentar zu den Buch ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Einfach klasse!!! :cheers: :cheers: :cheers:
      "Das Glas ist doch nicht halbleer! Es ist halbvoll!" :-,
    • Letzten Monat habe ich Die Therapie gelesen und fand sie richtig klasse! Hab mir dann Amokspiel und gleich noch Seelenbrecher geholt.

      Hab gerade mit Amokspiel begonnen. Der Prolog hat es mir etwas schwer gemacht, in die Geschchte zu kommen. Ansonsten bin ich von der ersten Seite an voll dabei...
      Egola
      :study: :
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien