Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Stephen King - Brennen muss Salem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Brennen muss Salem

    von

    4.1|98)

    Verlag: Heyne Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 736


    ISBN: 9783453407497


    Termin: September 2010

    • Stephen King - Brennen muss Salem

      Ich habe mit der Suchfunktion keine Rezension zu diesem Buch "Brennen muss Salem" von Stephen King gefunden. (Ich hoffe, dass stimmt auch so.)

      Da es sich hierbei um eines meiner Lieblingsbücher handelt, welches ich immer wieder gerne lese, möchte ich es hier kurz vorstellen:

      Die Handlung:
      In seiner Kindheit betritt der junge Ben Mears in seiner Heimatstadt Jerusalem's Lot das von den Einwohnern sogenannte Marsten-Haus, Gerüchten zufolge ein Spukhaus. Benannt wurde es nach dem ehemaligen verstorbenen Besitzer Hubert Marsten, der sich dort das Leben genommen hat. Ben glaubt bei diesem Besuch Hubert Marsten lebend an einem Strick hängend gesehen zu haben.

      Nach 25 Jahren kehrt Ben – zwischenzeitlich erfolgreicher Schriftsteller - nach Jerusalem's Lot zurück, auch um sich seinen Ängsten zu stellen. Er nimmt sich vor, das alte "Marsten-Haus" zu mieten und das Haus zum Gegenstand, zumindest aber zur Inspiration für ein neues Buch zu machen. Unerwartet stellt er fest, dass das viel Jahre leerstehende Haus bereits verkauft ist.

      Die neuen Mieter sind scheinbar Geschäftsleute - eine Spedition hat eine seltsame, große Kiste dort abgeliefert. Ben möchte mehr über die Fremden herausfinden - und schon bald gibt es erste Opfer in Salem's Lot, wie einen Hund der aufgespießt am Friedhofszaun aufgefunden wird. Ein Kind verschwindet, der Bruder stirbt. Einige Menschen sterben an Blutarmut, bei dem Totengräber findet er schließlich Bisswunden am Hals. Ben Mears geht der Sache trotz Angst und Gefahren mit Hilfe seiner Freundin Susan Norton, dem zehnjährigen Mark Petrie, dem Priester Callahan, einem Arzt und einem Englischlehrer weiter auf den Grund.

      Der Angriff auf den Ober-Vampir Barlow scheitert, Callahan zwingt er sein Blut zu trinken. Er kann infolgedessen nicht mehr seine Kirche betreten und tritt eine Odyssee durch Amerika an, die (wie im fünften Band des Der Dunklen-Turm-Zyklus zu erfahren ist) in Donnerhall endet. Die letzten Überlebenden Ben Mears und Mark Petrie stellen fest, dass die Stadt wie ausgestorben ist. Nachdem Marks verstorbene Eltern notdürftig begraben sind, fliehen die beiden. Vorher entzünden sie jedoch ein Feuer und zerstören die ausgestorbene Stadt.

      Eigene Meinung:

      Als ich das Buch vor einigen Jahren zum erstenmal sah, dachte ich zuerst: Oh hilfe, ein Vampirbuch. Als ich es dann geschenkt bekam und mich zum Lesen durchringen konnte, war ich gleich nach wenigen Seiten schon begeistert. Es ist ein richtiges Horrorbuch, wie man es sich als Liebhaber dieses Genres nur wünschen kann.
      Es wird auch ein Bezug zum klassischen "Dracula" hergestellt und ist somit recht interessant und kurzweilig (trotz einiger Seiten) zu lesen.
      Die Sprache und der Ausdruck ist "typisch King", und hierbei kommt wieder das Grauen welches King so lebendig erzählen kann, sehr zur Geltung.
    • Brennen muss Salem gehört neben Bag of Bones und Duddits zu meinen Lieblingskings. :D

      Ich glaube das erste Mal konfrontiert mit Salems Lot wurde ich als Kind, als mein Bruder mir erlaubte, den Film mitzuschauen.
      Ich erinnerer mich noch heute an die Szene wo einer der jüngeren Vampire vor dem Fenster schwebt. Hat sich nahezu in mein Hirn eingebrannt.
      Jahre später lief der Film wieder im Fernsehen und zufälligerweise sah ich ihn und von wem er war.
      Ich kaufte das Buch und war begeistert. Zumindest hat es bei mir eine wahre King Hysterie ausgelöst und mit der Zeit kaufte ich von meinem damals noch Taschenbuch alle Bücher.

      Vor einigen Wochen habe ich mir das Hörbuch und die englische Ausgabe gekauft und muss sagen, die englische Ausgabe ist noch um Längen besser als die deutsche. Ich muss irgendwann die deutsche Ausgabe noch mal lesen da ich mir fast sicher bin, die deutsche ist kürzer als die englische. Irgendwas fehl da. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sleepy ()

    • Original von sSs
      Obwohl das Vampir-Thema alt ist, finde ich Steven Kings Interpretations recht gut.

      Ja, genauso empfinde ich es auch. King schafft es in diesem Buch das Thema Vampire wieder interessant aufzunehmen.


      Ich habe mir shcon überlegt, ob ich die neue Filmversion kaufen sollte, konnte mich aber nicht entschliessen..

      Okay, jetzt muss ich passen. Neue Filmversion? Was meinst du damit sSs?


      Witzig finde ich auch, dass der Pfarrer in den Dark Tower Bände wieder auftaucht

      Oh ja, sehr gelungener Schachzug von King. :thumleft: Man freut sich irgendwie, wenn man jemand aus einem anderen Buch wieder trifft.

      Ich werde das Buch auf jedenfall im neuen Jahr, mal wieder lesen. Man vergisst ja so schnell so manche Kleinigkeiten...

      Tweety
    • "Brennen muss Salem" war mein erstes Buch von Stephen King und hat bei mir ein regelrechtes King-Fieber ausgeloest, das mehrere Jahre anhielt. Jetzt habe ich ihn bestimmt seit fuenfzehn Jahren nicht mehr gelesen. Vielleicht sollte ich es mal wieder mit ihm versuchen.

      Uebrigens: Am 27. und am 29. Dezember jeweils um 0.00 Uhr wird der Zweiteiler "Salem's Lot" (= "Brennen muss Salem") im ZDF ausgestrahlt. Laut TV-Spielfilm ist er staerker als die Version von 1979: "Mikael Salomon...sorgt fuer knackigen Grusel in starken Bildern" (TV-Spielfim).

      Sorgt fuer ausreichend Knoblauch in Eurer Wohnung!

      Gruss mofre
      :study: Ich lese gerade

      "What on earth could be more luxurious than a sofa, a book and a cup of coffee?" (Anthony Trollope)
    • Mit 15 und 16 Jahren hatte ich meine King-Phase und las natürlich auch "Brennen muss Salem". Ich erinnere mich nicht mehr an die Details, aber ich fand das Buch ziemlich spannend und gruselig!

      Ich weiß noch, dass ich es las, nachdem meine Freundin und ich bei ihr "Das Schweigen der Lämmer" im Fernsehen gesehen haben. In der Nacht kam alles zusammen: fremdes Bett, der Grauen des Films und die bösen Vampire. Ich war am nächsten Tag zu nichts zu gebrauchen, weil ich in der Nacht kaum ein Auge geschlossen habe und wenn doch trafen sich die Figuren im Traum und verfolgten mich.

      :pale: Absolut empfehlenswert, wenn man's spannend mag! :thumright:
      She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
      - Jane Austen "Pride and prejudice" - +

      :study: Sophie Kinsella: Mini Shopaholic + Lisa Hilton: Queen's Consort
    • Hey die Filme kommen jetzt irgendwie die Tage im Fernsehen, ich schau noch ob ich es finde, aber ich wollte sie mir auch ansehen, weil ich das Buch echt gut fand.

      Bye Josy
    • Schau mal, Josy:

      mofre hat die Sendedaten weiter oben schon genannt!

      Original von mofre

      Uebrigens: Am 27. und am 29. Dezember jeweils um 0.00 Uhr wird der Zweiteiler "Salem's Lot" (= "Brennen muss Salem") im ZDF ausgestrahlt. Laut TV-Spielfilm ist er staerker als die Version von 1979: "Mikael Salomon...sorgt fuer knackigen Grusel in starken Bildern" (TV-Spielfim).

      Gruss mofre
      She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
      - Jane Austen "Pride and prejudice" - +

      :study: Sophie Kinsella: Mini Shopaholic + Lisa Hilton: Queen's Consort
    • Ich habe noch nie etwas von Stephen King gelesen, weil ich auf Vampire und sonstige übernatürlichen Horrorgestalten (mit Ausnahme von LORDI :jocolor: ) nicht stehe.
      Hat er auch irgendein Buch geschrieben, das zwar spannend/ gruselig, aber noch halbwegs glaubwürdig ist?
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Original von €nigma
      Hat er auch irgendein Buch geschrieben, das zwar spannend/ gruselig, aber noch halbwegs glaubwürdig ist?


      ...oder auch "Das Spiel".

      (Und extra für €nigma noch mal editiert: Auf Englisch "Gerald's Game")
      "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
      - Groucho Marx

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sazi ()

    • Original von €nigma
      Ich habe noch nie etwas von Stephen King gelesen, weil ich auf Vampire und sonstige übernatürlichen Horrorgestalten (mit Ausnahme von LORDI :jocolor: ) nicht stehe.
      Hat er auch irgendein Buch geschrieben, das zwar spannend/ gruselig, aber noch halbwegs glaubwürdig ist?


      Nun, Vampire und dergleichen kommen bei Stephen King äusserst selten vor. :scratch: Meistens schreibt er recht glaubwürdig, denn das Thema ist meistens, wie normale Leute in unserer normalen Welt (ja, ja, viele halten unsere Welt für nicht normal) auf übernatürliche Ereignise oder Das Böse (sei es übernatürlich oder nicht) reagieren.
      LOVE finde ich sehr gut.
    • Nachdem sSs und eine Freundin (UND leidenschaftliche King-Verfechterin) mir von dem Buch erzählt haben, habe ich mich auf die Suche nach dem passenden Thread gemacht.

      Leider musste ich feststellen, dass ich zu den alten Verfilmungen zu spät dran bin. :cry:

      Meine Freundin meinte, dass das Buch zwar gut zu lesen sei, mehr aber nicht.
      Deshalb bin ich umso mehr überrascht, dass es hier so zahlreiche Verfechter dieses Romans gibt! :idea:
      Naja, vielleicht habt ihr doch ein ganz kleines bisschen meine Neugierde geweckt und ich setzte das Buch mit auf meine "haben-will"-Liste.
      Nebenbei: Ist die Verfilmung (zumindest die von 1979) denn eine gute Buchverfilmung? :scratch:
      Würde sie mir nämlich schon gerne mal anschauen ...
    • @Enigma, vielleicht solltest Du dann die Erzaehlung "Stand by me - Das Geheimnis eines Sommers" lesen, die ich fuer eine der besten Arbeiten Kings halte, oder "Die Verurteilten" (beide Geschichten stammen aus den "Jahrezeiten"-Erzaehlungen). Auch in dem kleinen Buch "Cujo" und - wenn ich mich recht entsinne - in "Shining" kommt nichts Uebersinnliches vor.

      Ich persoenlich fand "Friedhof der Kuscheltiere" und "Das letzte Gefecht" sauspannend und gruselig, aber ich habe Stephen King seit vielen Jahren nicht mehr gelesen und weiss gar nicht, ob ich ihn heute noch gut finden wuerde.

      Gruss mofre
      :study: Ich lese gerade

      "What on earth could be more luxurious than a sofa, a book and a cup of coffee?" (Anthony Trollope)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mofre ()

    • @mofre:
      "Für manche Dinge ist man eben nie zu alt" :mrgreen: wenn ich die Werbung an dieser Stelle mal so schamlos zitieren darf.
      Ich weiß jetzt jedenfalls, nach was ich mich umsehen kann/muss, wenn ich zum nächsten Halloween eine gruselig-schaurige Lektüre brauche. :thumleft:
    • @FallenAngel. Fuer manche Dinge ist man vielleicht nicht zu alt, fuer viele schon, z.B ganze Naechte durchzufeiern (zumindest bin ich danach stark angeschlagen). Ja, die goldene Jugendzeit, da konnte man noch was ab! Aber falls Du Stephen King noch nicht gelesen hast, solltest Du es auf alle Faelle versuchen! Neben den genannten Buechern sind noch "Es", "Sie", "Christine" und die Erzaehlung "Nebel" zu empfehlen. Mir hat King zumindest damals gefallen, weil er gut konstruierte Geschichten geschrieben und das Grauen erst allmaehlich, dann aber immer heftiger hat einfliessen lassen.
      .

      Gruss mofre
      :study: Ich lese gerade

      "What on earth could be more luxurious than a sofa, a book and a cup of coffee?" (Anthony Trollope)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien