Beiträge von Melek

    Einen schönen guten Tag euch allen. :winken:
    Ich würde gerne ab Mitte nächster Woche, wann genau kann man noch besprechen, das Buch "Beim Leben meiner Schwester" von Jodi Picoult lesen. Vorbestellt habe ich es bereits in der Bibliothek. Gelesen hatte ich es mal vor Jahren, würde es aber ein weiteres Mal in die Hand nehmen wollen. In einer Leserunde käme mir das Ganze viel gelegener.
    Hätte jemand, oder gerne auch mehrere, Lust das Buch mit mir gemeinsam zu lesen?

    Kapitel 64:
    Nachdem Herzfeld von Linda schon eine Ohrfeige bekommen hat, bekommt er nun auch eine mentale Ohrfeige von Hannah. Ich finde ihre Reaktion unter aller Sau. Sorry für meinen Ausdruck, aber hat sie überhaupt eine Ahnung, was ihr Vater wegen ihr die letzten Stunden durchgemacht hat? Entweder ist Hannah ganz schön herzlos und nachtragend ihrem Vater gegenüber oder aber die Hirnwäsche von Martinek hat ihre Denkweise vernebelt. Ich bin gespannt, ob die beiden sich auf den letzten Seiten noch einmal vertragen.
    Das Kapitel endet wieder mal mit einer interessanten Frage? Was hat es wohl mit der Zunge auf sich?

    Hier unterscheidet sich meine Meinung von deiner. Herzfeld hat sich von seiner Frau getrennt. Mit seiner Tochter hätte er den Kontakt halten müssen. Vor allem in Hannahs Alter. Ich habe ähnliches durchgemacht. So kann ich Hannah verstehen. Sie ist verärgert, weil ihr Vater sich erst jetzt um sie kümmern will. Schön und gut es stimmt aber was sie ihm vorwirft. Wo war er bis jetzt? Ihr Ärger hat mich hier an mich selbst erinnert. Ja, auch Herzfeld hatte es nicht leicht. Ich gebe beiden recht.

    Kapitel 65:
    So richtig konnte ich Herzfelds Gedankengang nicht folgen, als er sich die beiden Leichen noch einmal angeschaut hat. Was genau hat ihn denn stutzig werden lassen?
    Bis plötzlich Sadler doch wieder unter der Lebenden zu wandeln scheint. Ach du meine Güte. Damit hätte ich ja niemals gerechnet. Erinnnert mich ein wenig an SAW, wo der Täter die ganze Zeit als Leiche getarnt war.

    War auch für mich eine Überraschung, Sadler plötzlich lebend wiederzufinden. Kein Wunder das solch ein Mensch sogar noch lebt. Man sagt es ist die Welt der Bösen. Genau so eine Wendung habe ich mir herbeigewünscht. Nicht unbedingt für die Handlung an sich, sondern für den Lesefluss.

    Kapitel 66:
    Hier wird aus der Sicht von Sadler geschrieben und mir wird schlecht beim Lesen. Was für widerliche Gedanken ihm durch den Kopf gehen. :puker:
    Er war es also auch, der den erhängten Schwintowski "beseitigt" hat und quasi mit ihm die Plätze getauscht hat. Jetzt macht alles einen Sinn. Sadler lief die ganze Zeit frei herum. :pale: Aber von wo aus konnte er die ganze Zeit Linda in der Pathologie beobachten ohne aufzufallen? :-k Sein Plan, von der Insel zu verschwinden, hätte wirklich funktionieren können. Wenn da nicht Herzfeld gewesen wäre. Ich hoffe, er überlebt den Stich in den Bauch. Oder war es sogar, der Sadler am Ende niedergeschlagen hat?

    Er lief wirklich die ganze Zeit frei herum... unerwartet kann ich nur noch sagen. Sadler ist aber auch wirklich tragisch komisch. Er regt sich sogar darüber auf, dass die Richterin ihm dreieinhalb Jahre gegeben hat. Verrückt.


    Kapitel 67:
    Tatsache. Herzfeld ist nicht unter zu kriegen. Getrieben von all dem Hass und den Bildern im Kopf, was dieser Mensch, oder besser gesagt, dieses Monster, getan hat, sammelt Herzfeld alle Reserven und besiegt Sadler.
    Ob seine Tat richtig war oder nicht? Ich denke, es wäre nicht nötig gewesen. Sadler wäre dieses Mal doch mit Sicherheit nicht wieder frei gekommen. Einen schnellen Tot hat er nicht verdient.

    Erstaunlich plötzlich ist Herzfeld gar nicht abgeneigt Sadler einen schnellen Tod zu verschaffen. Ihm ist bewusst, das Sadler wieder nicht seine gerechte Strafe bekommen wird. Welch Ironie. Das hätte alles nicht sein müssen. Er ist zu spät zu dieser Erkenntnis gekommen.



    Bist du denn inzwischen durch? Was sagst du zu dem Schluss?

    Inzwischen bin ich durch. Was ich zum Schluss sage? Bei so einer Handlung ist der Schluss nicht anders zu erwarten. Aber ganz besonders ein Satz hat alles gesagt. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.



    Zitat

    "Und machen Sie sich keine Sorgen. Ich habe ja keine Steuern hinterzogen, nur einen Menschen umgebracht. Was soll mir da schon groß passieren?"

    Trifftiger geht es nicht. Das war der krönende Abschluss.

    Kapitel 59:
    Linda ist fest entschlossen sich zu erhängen. Wenn sie wüsste dass ihr Peiniger bereits ausgeschaltet ist und die Geräusche vor der Tür von ihren Rettern stammt. Die Arme.
    Den letzten Absatz habe ich nicht ganz verstanden. Warum erinnert sie sich plätzlich beim Anblick des Kartons? Und woran erinnert sie sich?

    Wieso Linda? War das Mädchen nicht Rebecca? Zumindest war das ja unsere Vermutung. Erst jetzt wird auch erwähnt, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat? Hatte ich mir nicht gedacht, aber es soll mal so sein. Hier fand ich wieder die Beschreibung was ihr bevorsteht ziemlich erschreckend. Was nur wenige Worte auslösen können...


    Kapitel 60:
    Handelt wieder von Herzfeld. Ich kann mir vorstellen wie ungeduldig er wird, als jeder Schlüssel ausprobiert werden muss, welchen denn nun der richtige ist. Durch die Kürze der Kapitel und die wechselnde Perspektive zwischen Hannah und Herzfeld nimmt die Handlung wahnsinnig an Fahrt auf. Ich finde den Schluss sehr spannend bisher.

    Ich finde das gesamte Buch sehr spannend. Daran gibt es momentan nichts zu rütteln. Nur in diesen beiden Kapiteln ist ja nun nicht gerade viel passiert. Ich erwarte in den letzten Seiten ein wenig mehr Spannung.


    Kapitel 61:
    Es macht mich ja wahnsinnig, dass Hannah genau hört, was sich vor der Tür abspielt. Warum machen die Retter nicht einen riesen Lärm, damit sie weiß, dass sie kurz davor steht, gerettet zu werden. "Dann schrie sie ihren Namen in die Kamera und sprang" Oh nein, bitte nicht so kurz davor. Kann man wohl noch Hoffnung haben, dass es sich nicht um Hannah handelt? Ich glaube nicht.
    Das nächste Kapitel gibt bestimmt Aufschluss, aber nein, ich werde nich weiter lesen.

    Ehrlich gesagt bin ich nicht der Meinung das hier Hannah gefangen gehalten wird. Ich hatte einige Zeit schon die Vermutung mit Rebecca und dachte, dass wird da der selben Meinung sind? Was wohl nicht so war. :D
    Sowohl Phiipp als auch Sven haben ihre Töchter verloren. Da ist Herzfeld aber ziemlich leicht davongekommen. Wie es scheint musste Hannah wohl nur die Videos ansehen. Mehr nicht. Dabei waren die anderen beiden Mädchen genauso unschuldig. Ich glaube ich muss an diesem Punkt keine Gerechtigkeit mehr erwarten.


    Kapitel 62:
    Herzfeld hat Hannah gefunden. Bis auf einen Schock scheint es ihr gut zu gehen. Da haben uns die Autoren ja richtig schön aufs Glatteis geführt.
    Das gefolterte Mädchen war also wirklich Rebekka. Ihre Qualen wurden in Ton und Bild festgehalten und Hannah vorgespielt. Mit welchem Ziel? Wollte man Hannah so in Angst versetzen, sie könnte das nächste Opfer sein?

    Sowohl Phiipp als auch Sven haben ihre Töchter verloren. Da ist Herzfeld aber ziemlich leicht davongekommen. Wie es scheint musste Hannah wohl nur die Videos ansehen. Mehr nicht. Dabei waren die anderen beiden Mädchen genauso unschuldig. Ich glaube ich muss an diesem Punkt keine Gerechtigkeit mehr erwarten.


    Die nächsten Kapitel folgen bei mir noch. In den letzten Tagen hatte ich nicht so viel Zeit wie ich mir gewünscht hätte.

    kapitel 56

    Linda ist gerettet, Herzfeld hat es tatsächlich rechtzeitig geschafft auf Helgoland geflogen zu werden. Ich muss sagen, dass das jetzt so schnell ging, hat mich überrascht

    Stimmt. Erst ist die Erreichbarkeit der Insel wegen dem Sturm so schwer und dann scheint es gar nicht mal so schwer gewesen zu sein.


    Kapitel 57

    War der Selbstmord ein Bluff und Schwintowski ist noch am Leben oder gibt es noch einen weiteren Täter, der die Leiche entsorgt hat?

    Ich denke mal es war kein Bluff. Nur müsste dann noch ein anderer Unbekannter mit drin stecken, wobei das ja sowieso vermutet wird. Denn in der Pathologie wollte sich auch jemand Zugang verschaffen.


    Kapitel 58


    Selbst wenn sie noch gerettet wird, bevor sie sich erhängen kann, ob das Leben nach solchen Erlebnissen noch lebenswert sein kann? Ich hoffe, dass ich mich täusche und Hannah "nur" gefangen gehalten wurde.

    Ich nehme auch an, dass Hannah nicht unbeschadet davonkommen wird. Zumindest wäre das zu unrealistisch. Aber wenn sie ähnliches wie die anderen beiden Mädchen erlebt hat, dann wäre das Leben nicht lebenswert. Zumindest stelle ich mir das unheimlich schwer vor. Wie soll man da noch ein normales Leben führen können.


    Nur noch 51 Seiten. Wir sind so gut wie durch mit dem Buch.

    Ich hole heute mal die Kapitel von gestern nach.

    Ich tue es dir mal nach. Zu den heutigen Kapiteln bin ich noch nicht gekommen. Nur, uns bleiben nicht mehr viele Seiten. Bald sind wir durch.


    Martinek hat sämtliche Reifen zerstochen, anscheinend will er es Herzfeld so schwer wie möglich machen, seine Tochter zu retten. Aber ich ahne schon, was Herzfeld vor hat und wozu ihnen der Porsche auf Felgen vielleicht doch noch nützlich sein könnte.

    Stimmt ja schon, dass Herzfeld wenn es um seine eigene Tochter geht keine Vorschriften kennt. Mal sehen wie das mit ihm und seiner jetzigen Eile weitergehen wird.


    Ich frage mich immer wieder, wer der Unbekannte wohl ist und habe absolut keine Idee. Alle Beteiligten scheinen sich ja bereits das Leben genommen zu haben.

    Da habe ich auch keine Vermutung. Wer könnte jetzt noch der dritte Beteiligte sein? Ich hoffe mal wir werden mal so richtig überrascht. :D


    Nun erklärt sich auch die Handlung des Prologs. Das Opfer ist also Danny gewesen und Sandro, der die 13-jährige Fiona angestiftet hat, Lindas Bruder. Nun ist Danny auf Rache aus. Er scheint wirklich ein kranker Typ zu sein.

    Ich habe nur auf den Augenblick gewartet, wo der Prolog endlich Klarheit gewinnt und in diesem Kapitel kam es endlich auch dazu. Ich war überrascht, dass es Lindas Bruder ist, der sich als Sandro ausgab. Das hatte ich irgendwie nicht erwartet.


    Die Art und Weise, wie er sie auf Helgoland aufgespürt hat, ist allerdings sehr dumm und undurchdacht gewesen von Linda und ihrem Bruder, die Adresse ihres Aufenthaltortes per email zu schreiben.

    Sie haben haben sich anscheinend sicher gefühlt und nicht vermutet, dass ihre E-Mails in falsche Hände geraten könnten. Lindas Bruder war sich ja unheimlich sicher, das Danny seiner Schwester nichts tun kann. Dabei ist er nicht mal sicher gegengen, ob Fiona ihre Arbeit auch gut gemacht hat.

    Kapitel 50 und 51
    Stimmt auf der Suche nach seiner Tochter waren Herzfeld die Vorschriften herzlich egal. Blut ist dicker als Wasser. Auch das stimmt. Ich gebe zu ich kann gut verstehen weswegen Sven nach Rache aus war. Und auch Philipp hat mir aus der Seele gesprochen. Er hat so recht. Wenn es um seine eigene Tochter geht, ist Herzfeld plõtzlich bereit Beweise verschwinden zu lassen. Das ist ungerecht gegenüber Sven. Herzfeld macht mich da auch sauer. Ich bin echt begeistert über die Themaik des Buches.
    Tja schrecklich das Hannah jetzt mit Sadler allein ist. Tut natürlich weh zu wissen. Wobei Sadler ja bereits tot ist. Klingt jetzt schadenfroh von mir, nur Hannah ist in meinen Augen genauso unschuldig wie Lily und Rebecca. Ich will jetzt auch gar nicht hinterfragen weswegen Herzfeld diesen Fehler gemacht hat. Er tat es nun mal und ist jetzt mittendrin daraus zu lernen. Ich bin ja echt gespannt ob Hannah da wieder heil rauskommt. Ich wünsche es ihr. Denn sie soll nicht unter dem Fehler ihres Vaters leiden. Wobei es gibt schlimmeres als den Tod...


    Kapitel 52
    Das war dann wohl Rebecca. Ihre Situation ist nach wie vor schrecklich und ich weiß nicht mal wie schwer das alles für sie ist. Auch in diesem Punkt stimme ich Philipp zu. Solche Täter sollten genauso leiden.


    Diese drei Kapitel haben mir heute aber wirklich gereicht. Lastet alles schon mal schwer auf mir.

    Kapitel 44
    Was für eine Verbindung gibt es zu Herzfeld? Genau das fragen wir uns beim Lesen auch und werden sicherlich später alles einleuchtend finden. Nur momentan habe ich keine Vermutungen...


    Kapitel 45
    Jetzt zieht Linda doch den Stock raus. Ich fand das ja wieder eine schreckliche Vorstellung. Vieles könnte ich mich womöglich nicht trauen. Allein schon die Geräusche die der Stock beim Rausziehen macht...
    Nach diesem Kapitel hätte es wohl keiner geschafft nicht Umzugblättern.


    Kapitel 46
    Koordinaten? Klingt plausibel. Nichts ist als Nebensache zu sehen. Sogar Ingolfs Erzählungen über seine Pläne sind jetzt hilfreich. Mal sehen was sie an diesem verlassenen Ort finden werden.


    Kapitel 47
    Herzfeld erwähnt selbst, dass sie noch am selben Tag der Obduktion sind. Ihm kommt es wie eine Ewigkeit vor. So fühlt sich das Lesen auch bei mir an.
    Das war jetzt aber mal ein spannendes Kapitel. Herzklopfen pur. Kann ja nur noch besser werden.


    Kapitel 48
    Martineks Auftauchen dauert lediglich ein Kapitel. Mancher Leid ist unerträglich. So geht es auch Martinek und letztendlich beendet er sein Leben. Ich finde die Hintergründe einfach nur traurig.


    Kapitel 49
    Mal sehen was auf dem Chip zu finden ist.
    Herzfeld war damals nicht bereit die Vorschriften zu umgehen. Ob falsch oder richtig ist eine andere Sache, aber wenn er Martineks Bitte nicht abgewiesen hätte, dann würde die Gegenwart jetzt nicht so aussehen. Wären die Konsequenzen so schwerwiegend gewesen wie jetzt? Ich denke mal nicht.
    Für mich ist die Handlung noch immer auagesprochen interessant.

    Kapitel 41
    Juhuu Ender lebt noch. Ich war wirklich überrascht und hätte ja mit vielem gerechnet als das Kapitel mit "Du?" anfing. Sogar mit Lindas Bruder hätte ich gerechnet, aber das Ender noch lebt ist schon toll, wenn auch das Bild wie er da steht mit dem Messer im Hals schon sehr abgedreht ist. 8-[ Aber war er das auch, der von außen den Schlüssel gedreht hat? Hätte jetzt nämlich eigentlich gedacht, dass der noch bis in die Pathologie gestolpert ist und dann zusammen gebrochen ist, sich also mit Linda in einem Raum befindet.

    Kommt mir auch nicht so vor, dass Ender das mit dem Schloss war. Zumindest scheint es nicht so. Er ist völlig desorientiert und weiß mit sich momentan nichts anzufangen. Spürt nicht mal das Messer in seinem Hals. Der Anblick von ihm muss echt angsteinflößend sein. Wie aus einem Horrorfilm. Ich bin ja auch froh, dass er zumindest noch lebt. Hatte ihn ja beinahe ganz aufgegeben. War eine überraschend erfreuliche Wendung.


    Kapitel 42


    Und wieder wird Linda auf die Probe gestellt. Ob sie es schafft, den Stab aus der Frau hinaus zu ziehen? Allerdings finde ich ja, dass das, was sie bisher tun musste, schlimmer gewesen sind. :-, Bin ja gespannt, was der Stab für eine neue Botschaft für Herzfeld bereit hält.

    Ich bin ehrlich gesagt auch der Meinung, Martinek könnte es nicht sein. Er war es doch der außer sich war als seine Tochter starb. Ich bin mir nicht sicher ob er zu solch brutalen Taten fähig wäre. Irgendetwas passt da nicht zusammen. Entweder hat er gänzlich seine Kontrolle verloren oder aber es steckt wirklich mehr dahinter.
    Zieh ihn raus? Ist das jetzt nicht etwas zu viel des Gutem? An Lindas Stelle wäre ich aber auch sauer.


    Kapitel 43


    Herzfeld nimmt nun doch Kontakt zur Polizei auf. Da bin ich ja mal gespannt, ob sein sympathischer :roll: Kollege Leuthner es schafft, einen Hubschrauber zur Insel zu schicken. Sturm ist ja eigentlich Sturm. Aber ich bin ja erstaunt, dass Herzfeld die Story direkt geglaubt wird.
    Und wieder kommt eine neue Pesönlichkeit ins Spiel, die erste Leiche entpuppt sich als Sybille Schwintowski, Mutter einer siebzehnjährigen Tochter. Ich vermute, dass die Tote, die von Martinek im See versenkt wurde, ihre Tochter Rebekka war und sie daraufhin Selbstmord beging. Ich bin ja gespannt, was sie bzw. ihren Mann mit Martinek verbindet.

    Klingt alles noch sehr kompliziert. Ich denke mal erst die nächsten Kapitel werden Klarheit bringen.



    Mein ebook beinhaltet jetzt nur noch 1 Kapitel. Dafür brauche ich ca. noch 1,5h, was von der Länge überhaupt nicht zum Rest passt. Ist das im Printbuch auch so? Wenn ja, kann ich nicht versprechen, ob ich den ganzen Abschnitt morgen schaffen werde. :-,

    Es sind noch einige Kapitel vor uns. Mit Prolog, Epilog und dem Kapitel mit den vorherigen vier Jahren sind es insgesamt 70 Kapitel. So haben wir noch einiges vor uns. :wink:

    Kapitel 38
    War klar, dass es nicht so leicht werden wird. Der unbekannte Mann hat sich versteckt und wartet nur auf den richtigen Moment. Ich hätte auch nicht gedacht, dass er einfach so wieder geht.


    Kapitel 39


    Ja zum Glück und das bleibt hoffentlich so. Ich hab den Kerl irgendwie ins Herz geschlossen.

    Ingolf hat es überstanden. Ender haben wir verloren, aber er bleibt uns erhalten. Zwei auf einmal wäre auch ein wenig zu viel auf einmal.
    Nur was passiert jetzt mit Linda?


    Kapitel 40
    Ab hier heißt es wieder bis morgen warten. Ist ein guter letzter Abschnitt vom Kapitel. Genau da als Linda sich verrät, heißt es für uns abwarten.
    Ich fand ja die letzten Sech Kapitel etwas ruhiger. Fühlt sich eher wie die Ruhe vor dem Sturm an. Es müsste wieder Schwung in die Geschichte kommen.


    Ich muss mich hier leider ausklinken
    Eine weitere Teilnahme an der MLR meinerseits macht leider keinen Sinn. Ich werde momentan von Arbeit buchstäblich überrannt. Die nächsten Tage werde ich auch an einem Ausseneinsatz an einem Grossanlass sein. Da werde ich, wenn überhaupt, lediglich mit dem Handy auf den BT zugreifen können und längere Beiträge mit dem Handy schreiben mag ich leider ganz und gar nicht
    Ich wünsche euch jedoch weiterhin viele spannende Seiten (gut, sooo viele sind es ja nun auch nicht mehr ) und natürlich viel Spass beim Austauschen eurer Eindrücke.
    Bitte entschuldigt mein jetziges Aussteigen - ich hoffe, ihr seid mir nicht böse

    Böse? Keinesfalls. Ich kann dich verstehen und Arbeit geht nun mal vor. Dir noch ganz viel Erfolg. :friends:

    Das will ich doch mal nicht hoffen. Wir sind gerade mal bei der Hälfte des Buches schätze ich (lese das ebook, wobei ich der Fortschrittsanzeige nicht so ganz traue ). Jetzt schon zu wissen, wer der Täter ist wäre mager und so gar nicht Fitzek-like.

    Der Anzeige ist meistens zu trauen. Ich lese genauso viele E-Books wie gedruckte Bücher und habe da meistens immer ein gutes Gefühl bei.
    Ich denke auch nicht, dass so früh die Identität des Täters hervorgehen sollte. Ich hoffe auf eine Überraschung, wobei ich mir da ziemlich sicher bin.


    Genauso wie bei Ingolf würde ich es auch schade finden, wenn der Rest des Buches ohne Ender auskommen müsste.

    Höchstwahrscheinlich muss der Rest des Buches ohne Ender auskommen. Sieht nicht gerade positiv für ihn aus. Er wird wohl nicht überleben... Viel zu schade.

    Kapitel 35
    Momentan scheint Ingolf gerettet zu sein. Nur aus dem Schneider ist er wohl noch nicht.


    Kapitel 36
    Der berühmte letzte Satz war auch hier wieder ein Bestandteil. :loool:
    Jetzt mal so eine allgemeine Frage. Wie viel Zeit ist bisher vergangen? Keiner der Charaktere hat geschlafen, seit dem Linda Eriks Leiche ins Krankenhaus gebracht hat. So viel ist nur an einem einzigen Tag passiert? Auch nicht schlecht.


    Kapitel 37
    Wer ist es dieses mal, der sich am Schloss zu schaffen macht? Der soll sich aber mal endlich zeigen.

    Nur weil einer von uns das Buch bereits durch hat, können wir die LR doch trotzdem weiter führen oder? :-s
    Fände das sonst sehr schade.

    Würde ich auch bevorzugen. Und auch ich fände es sehr schade. Deswegen sind hier auch schon mal meine Gedanken zu den nächsten Kapiteln.


    Kapitel 29 und 30
    Bisher haben wir ums gefragt wie Erik in die ganze Sache mit reinpasst. Jetzt wissen wir es. Er ist kein Unschuldiger, der als Mittel zum Zweck gedient hat. Er hat den Tod verdient. War echt eine Überraschung, als rauskam das Erik und Jan ein und der selbe sind.
    Kann es jetzt noch sein, dass es nicht Martinek ist, der hinter allem steckt? Ich denke mal nicht, aber bei Thrillern kann man nie wissen.


    Kapitel 31
    Einige Beschreibungen in Büchern würde ich nur ungerne oder eher gar nicht sehen wollen. Der Besenstiel und Töven ist ein Anblick davon. Lesen und vorstellen reicht völlig.


    Kapitel 32 und 33
    Wird Ingolf sterben? Das mitzulesen ist aber nicht gerade gut. Ich mochte ihn und da fällt er regelrecht ins eiskalte Wasser. Ich hoffe Herzfeld schafft es noch rechtzeitig ihn zu retten.


    Kapitel 34
    Wer ist es der Linda jedes Mal solche Angst einjagt? Auch das müsste einen Zusammenhang mit dem Rest der Handlung. Nich geht da hervor.
    Die letzten Sätze sind aber auch wirklich gemein. Hier ist wieder so einer.

    Wenn ich das alles so lese, zwängt sich mir der Verdacht auf, dass es sich bei dem Mädchen, das gefangen gehalten wird, um die Tochter von Herzfelds Kollegen handeln kann.

    Könnte gut möglich sein. Hannah ist es bestimmt nicht, aber Lily ist nicht auszuschließen.


    Kapitel 26 und 27
    Ist wirklich Martinek für all die Morde verantwortlich? Alles zeigt auf ihn. Im Haus ist zwar niemand, aber Martinek hat die Oberhand. Er führt Herzfeld genau dorthin, wo er ihn haben will. Ist das wirklich seine Rache, um es Herzfeld heimzuzahlen? Wer sagt schon das Täter zum größten Teil immer im Unrecht sind. Wenn es um Martinek geht sind seine Beweggründe nachvollziehbar. All diese Leichen haben es nicht unbedingt verdient zu sterben, doch es kommt sehr selten vor, dass ich zusätzlich dazu Verständnis aufbringen kann.
    Komme ich mal zu Ingolfs Plänen. Auch für ihn gibt es einen Grund, weswegen er mit Herzfeld arbeiten will. Den bringt er auch selbst vor. War ja klar bei den Familienverhältnissen.


    Kapitel 28
    Auch Ender hat eine Geschichte zu erzählen. Ich kann nicht sagen, dass einer der Charaktere mir unsympathisch ist. Jeder ist anders als der andere und passt perfekt ins Geschehen.
    Allmählich fällt es Ender und Linda immer leichter mit Leichen umzugehen. Zumindest sind sie dieses Mal deutlich ruhiger.


    Sowohl Herzfeld, als auch Linda haben Begleiter an ihrer Seite, was ich für die Handlung als vorteilhaft ansehe. Dadurch kann viel mehr wörtliche Rede eingebaut werden. Das Gefühl der Langeweile kommt in keinster Weise auf.

    Hallöchen Mädels! Ich muss sagen, dass Buch ist sooo unglaublich spannend, ich kann mich einfach nicht zurück halten. Ich bin inzwischen schon bei Kapitel 48. Habe so große Motivation zur Zeit zu Lesen, es klappt einfach nicht. Kann mich nicht an die 3 Kapitel am Tag halten. Hatte die Sache hier angezettelt, um mal mehr zu lesen, muss sagen es klappt zu gut. :totlach: Trotzdem lese ich was ihr so schreibt, komme nicht wirklich dazu mit zu quatschen, aber egal. :uups: Liebe Grüße

    :lol: Das ist wirklich nicht schlecht. Stimmt, du hast nach Mitlesern für eine Leserunde gesucht und bist jetzt viel weiter als wir. Kommt auch nicht alle Tage vor.

    Vier Jahre zuvor
    Ich kann Martinek so gut verstehen. Was sind schon Dreieinhalb Jahre? Nichts. Dann kann jeder solch junge Mädchen entführen, vergewaltigen, zum Tod treiben und davonkommen. Unter anderem ist dieses Thema eins, was mich wütend macht. Wieso hinterfragt keiner weswegen Lily sich erhängt hat? Für mich ist das nicht ansatzweise ein Grund dem Täter eine so lausige Strafe zu geben. Was bringt das schon. Es ist eher ein Geschenk als eine Strafe.
    Auch konnte ich verstehen, dass Martinek jetzt so anklagend Herzfeld gegenüber war. Er hat recht. Jeder an seiner Stelle würde ähnlich handeln. Zumindest sollte man das Ganze nicht so einfach hinnehmen.
    Was für ein Schicksal. Jetzt nach vier Jahren ist Herzfelds eigene Tochter in Gefahr. Wer soll jetzt für ihn möglicherweise den Bericht umändern? Ich hoffe dazu muss es nicht kommen, aber verfolgt unsere Vergangenheit uns nicht? Herzfeld wird hier von seinen eigenen Taten eingeholt.
    Schon während des Lesens kam mir der Gedanke Töven könnte die damalige Richterin sein. Ist sie auch. Könnte dann Martinek in den jetzigen Fall verwickelt sein? Vorstellen könnte ich es mir. Er sagte selbst eines Tages wird Herzfeld lernen wie es sich anfühlt das Liebste zu verlieren.
    Dieses Kapitel hat mich wirklich mitgenommen. Ich saß mit Gänsehaut und Tränen in den Augen am Buch und brachte nur Mitgefühl auf. Ein Ereignis vor vier Jahren, das mich für sich einnehmen konnte. Ich habe dazu ziemlich deutliche Ansichten. Ich finde Vergewaltiger sollten höhere Strafen bekommen und am besten werden sie sich danach nie wieder trauen ihre Tat zu wiederholen. Ich vertrete die Meinung Auge um Auge, Zahn um Zahn, auch wenn das hart klingt. Besser als diese nichts ernst zu nehmende Strafen.

    Kapitel 24 und 25

    Ob das wohl nun die nächste Leiche ist, die gefunden wird?

    So war es auch, was den Leser nicht gerade wundert. Anders hätte es nicht kommen können.


    Heute habe ich mich ja unheimlich in die Handlung gesteigert, was das Buch viel interessanter gestaltet.


    Diesmal fiel es mir aber auch verdammt schwer. Ich habe auch geblinzelt, wovon das nächste Kapitel handelt. :-,

    Fast jedes Mal war es jetzt so, bei mir vor allem in den letzten Tagen, dass das Kapitelende nach den drei Kapiteln besonders verlockend ist. So denke ich, dass die drei Kapitel am Tag dazu sehr gut passen.

    Ihr Lieben,
    Leider konnte ich die letzten Tage weder lesen, noch im BT "rumwuseln". Ich hatte einfach zu viel Arbeit
    Ich werde nun heute weiterlesen und euch hoffentlich wieder einholen. Ab morgen kann ich dann hoffentlich wieder normal bei unserer MLR dabei sein.
    So long...

    Ich wünsche dir weniger Arbeit und vor allem mehr Ruhe. Zu viel Stress tut keinem gut. :)


    Kapitel 21
    In diesem Kapitel war die Frau wenigstens alleine und hatte für kurze Zeit ihre Ruhe. Ich war ehrleichtert, wollte ja nicht unbedingt lesen was er noch so für sie geplant hat.


    Kapitel 22
    Ich denke mal der Schatten war schon keine Einbildung, aber das ist nun das dritte Mal, dass ein Kapitel mit Lindas Angst geendet hat und anschließend nicht wirklich viel passiert ist. Es fühlt sich allmählich so an, als ob viel Wirbel drum gemacht wird und nichts dahinter steckt.
    Linda ist es lieber sich zu ekeln als sich länger zu fürchten. Für sie ist die Obduktion eine bessere Wahl als die Alternative. Ich könnte das nicht unbedingt nachvollziehen, weil ich nicht gezwungen bin mit der Furcht zu leben.
    Dann passt das ja, dass Ender im richtigen Moment wieder aufgetaucht ist. Er kennt die Frau auf dem Foto als Einziger.


    Kapitel 23
    Dieser Ingolf ist aber auch nicht ohne. Ich fand seine Geschichte nicht schlecht und kann mir jetzt ein besseres Bild von ihm machen. So unsympathisch ist er mir gar nicht. Für 14 Millionen hat er die Internetseite verkauft… Originellen Charaktere fehlen im Buch nicht.
    Was ist vor vier Jahren vorgefallen? Erneut ein Kapitelende, das wirklich neugierig auf die Antwort macht.

    Stimmt, Ender ist eine interessante Persönlichkeit. Ich musste schmunzeln, als er von seiner Teilnahme am Talentwettbewerb erzählt hat. Ob da jemand Supertalent und Co auf die Schippe nehmen wollte.

    Kann ich mir gut vorstellen. :lol:


    Der Hinweis darauf, dass Hannah auf Asthmaspray angewiesen ist, hat mich in meinem Glauben bestätigt, dass das Opfer von dem Vergewaltiger nicht Hannah ist. Hätte sie bei der Tortur die sie durchgemacht hat, nicht längst einen Asthmaanfall kriegen müssen?

    Das dachte ich mir auch. Bei der jungen Frau hier gibt es keine Anzeichen auf Asthma. Und das bedeutet sie ist sicherlich nicht Hannah. Was wiederum nicht bedeutet ihre Situation ist weniger schlimm. Es ist furchtbar. Kapitel 21 handelt wieder von ihr und ich will gar nicht wissen was ihr bis dahin wieder passiert ist oder wird.

    Kapitel 18-20
    Ein Feigling ist Linda keinesfalls. Sie schafft es sich zusammenzureißen und, egal wie schwer der Anblick der Leiche auch ist, weiterzumachen, bis zu dem Punkt an dem sie den Hals aufschneiden muss. Wobei ich mir bei ihr sicher bin, sie weigert sich zwar, würde aber auch das tun. Wenn nicht der letzte Satz wäre, der manche unter uns wieder zum weiterlesen animieren würde. Ich habe selbst umgeblättert und gesehen, dass es mit der jungen Frau weitergeht. Sonst war ich auch kurz davor gewesen erfahren zu wollen was Linda dieses Mal erschreckt hat.

    Nein, das glaube ich eher nicht. Zum einen, weil es für mich so klang, als wären die Beiden kurz vor der Obduktion der ersten Leiche aufeinandergetroffen. Zum anderen aber einfach weil die Schilderung der Situation nahe legte, dass Rokko schlichtweg NUR stark ist, in der Birne scheint der nicht viel zu haben. :wink:

    Hierbei stimme ich zu. Da denke ich genau wie Naurulokki.


    Kapitel 15
    Schon mal ziemlich positiv das ein Halbtürke mal endlich einen originellen Namen bekommen hat. Sonst sind es ja meistens die klassischen weit verbreiteten Namen. Ender ist da eine gute Ausnahme.
    Nicht nur der Name, auch Ender als Charakter ist vielseitig und einfach anders. Er ist noch immer besser als die Einsamkeit. Linda muss mit ihm vorlieb nehmen.
    Da ist auch schon die Bitte an Linda. Auf der Insel ist weit und breit kein Arzt oder überhaupt jemand, der ihr behilflich sein könnte. Kostet schon eine gewisse Überwindung die Leiche zu obduzieren. Ich wüsste nicht wie ich reagieren würde und will lieber mal nicht an diese Konfrontation denken. Vor allem wenn es keine zweite Option gibt.


    Kapitel 16
    Hierzu habe ich nicht gerade viel zu sagen. Es wird weiter interessant werden mit den Anweisungen von Herzfeld an Linda.


    Kapitel 17
    Im Gegensatz zu Ender hält sich Linda echt gut. Ihr fällt das alles nicht leicht, aber ihr wurde bisher nicht übel. Ein Hinweis darauf, dass sie nicht so leicht unterzukriegen ist. Dabei ist ihre jetzige Aufgabe nichts für schwache Nerven. Sie verdient besondere Anerkennung.


    Wir haben inzwischen mehr als 100 Seiten gelesen und durften uns schon ein Bild von der Handlung machen. Meine eigene Meinung ist schon mal ziemlich positiv.

    Bei den letzten Kapiteln habe ich ja die falschen Zahlen angeben. Bei mir sollte das natürluch 9-11 heißen. Ich dachte beinahe ich liege ein Kapitel zurück, was mich echt gewundert hãtte.
    Bevor ich die heutigen Kapitel lese, will ich mal auf eure Beitrãge eingegen.

    Aber irgendwie kann ich mir das bei Sebastian Fitzek nicht so ganz vorstellen, da gibt es bestimmt nochmal eine Wendung.

    Es könnte aber in der Tat sein, dass das Opfer gar nicht Hannah ist. Es würde zum Stil des Autors passen.
    Aber im Gegensatz zu euch bin ich nicht sicher, dass das Handy bei der Leiche am Strand von Helgoland das von Hannah ist. Sie hatte doch eine neue Handynummer und sich geweigert, diese ihrem Vater zu geben. Wie hätte er sie dann anrufen können? Oder habe ich das jetzt falsch verstanden?

    Hm :-k
    Ihr könntet beide recht haben. Wenn ja dann würde das bedeuten wir werden in die irre geführt und die Spannung steigert sich nur noch, was gar nicht mal schlecht wãre.


    Kapitel 12
    Dieses Kapitel schließt noch immer nicht aus, dass das Handy Hannah gehôrt. Herzfelds gegenüber ist Linda und wenn die Leiche in Helgoland Erik ist, dann kann es noch immer möglich sein. Er sollte zumindest die weiteren Anweisungen geben. Jetzt kann er das nicht mehr tun. Nur wer hat ihn umgebracht?


    Kapitel 13
    Die Situation der jungen Frau wird immer schlimmer und das bekommt der Leser zu spüren. Das Thema Bescheidung bei Frauen ist ein Thema für sich und ich denke jeder hat eine Meinung dazu. Ich ebenso. Nur muss ich bei diesem Kapitel wohl nicht sagen wie verrückt und abartig dieser Mann doch ist. Es ist offensichtlich. Leicht waren diese Seiten nicht zu lesen. Unvorstellbar schwer das Warten auf das Unvermeidliche.


    Kapitel 14
    Hinweise üder Leichen übermitteln? Echt eine gute Idee. Jetzt muss wohl Linda sich an die Arbeit machen und Erik genauer unter die Lupe nehmen. Wenn keiner die Insel verlassen kann, geht es umgekehrt auch nicht.


    Das ist gerade mal mein drittes Buch vom Autor, aber es hat das Potenzial einer der besten Thriller zu werden, die ich je las. Bisher lãuft es richtig gut.

    Und sry, ich hab mich vorhin nur schnell erklären wollen und mich wohl in der Eile blöd ausgedrückt. Ich bin inzwischen wieder zu Hause, ich musste nur nach quasi einem Elektroschock eine Nacht bleiben. Dafür schlägt mein Herz jetzt wieder wie es soll. Also alles in Butter.

    Das freut mich für dich. Gut das du es schnell hinter dir hattest.


    Kapitel 8
    Ist das Hannah? Wenn ja dann sieht es nicht so aus, dass sie da wieder lebend rauskommt. Zumindest hat ihr Entführer und Vergewaltiger das bestimmt nicht vor, wenn er ihr auch sein Gesicht zeigt. In manchen Lebenslagen, wie diese hier, ist der Tod da nicht sogar der bessere Ausweg? Angenommen diese junge Frau kommt da wieder raus, sie wird diese Zeit immer im Herzen tragen und nie mehr normal sein können. Es könnte sogar innerhalb der Handlung noch dazu kommen, dass sie sich den Tod herbeiwünscht, statt freizukommen. Jetzt scheint es so, als ob sie noch Hoffnung hätte.
    Ich will jetzt auch nicht an das schlimmste als erstes denken, aber all das klang in meinen Ohren gar nicht gut. Nicht mal vorstellen kann ich mir so eine Situation. Vorstellen ginge sogar noch, aber nachvollziehen? Das will ich noch nicht mal.


    Kapitel 9
    Dieses Telefongespräch verdeutlicht nur noch, dass Hannah wirklich in Gefahr ist, wobei ich daran keine Sekunde gezweifelt hatte. Darum geht es schließlich unter anderem im Buch. Nur kann ich auch verstehen, dass Herzfeld selbstverständlich jede klitzekleine Hoffnung mit beiden Händen ergreift. Er hatte wohl keine sonderlich gute Beziehung zu seiner Tochter, liebt sie aber trotzdem von ganzem Herzen. Ich frage mich wieso wir Menschen diejenigen vernachlässigen, die uns ganz besonders am Herzen liegen? Wozu dieser unnötige Aufschub. Vielleicht wird es für Herzfeld jetzt zu spät werden und er kann seiner Tochter nie wieder sagen wie sehr er sie liebt.


    Kapitel 10
    Das Handy von Hannah findet Linda in der Handtasche der Leiche? In welchen Zusammenhang steht die Leiche des Mannes mit Hannah? Durch dieses Kapitel wird auch die Verbindung von Linda und Herzfeld geknüpft.


    Alle drei Kapitel handeln von einem anderen Charakter, fand ich heute gut. Dieses Mal war es auch für mich schwer nicht weiter zu lesen. Denn das Ende des Kapitels war wirklich verlockend. Leider muss ich noch arbeiten, sodass ich mir das nicht gönnen kann. Nur es wird immer interessanter. :lechz:

Anzeige