Rebecca Raisin - Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine / The Little Books Shop on the Seine

  • Buchdetails

    Titel: Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der ...


    Band 1 der

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 316

    ISBN: 9783746634456

    Termin: Neuerscheinung Februar 2019

  • Bewertung

    4.2 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen

    84% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der ..."

    Wo liegt das Glück, wenn nicht in Paris? Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube. Und eine Lösung für ihre komplizierte Beziehung zu ihrem Freund Ridge findet sie hier auch nicht. Als eine Freundin aus Frankreich sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können. Eine junge Buchhändlerin sucht ihr Glück in einem kleinen Buchladen in Paris – und findet die Liebe ...
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Sarah besitzt einen kleinen Buchladen in der ländlichen Kleinstadt Ashford/USA, der mehr schlecht als recht geht. Alles ist zwar mit liebevoller Hand dekoriert und gemütlich, doch es gibt eben nicht so sehr viele Kunden, die sich in den Laden verlaufen. Mit der Pariserin Sophie, die einen großen Buchladen in der französischen Hauptstadt besitzt, verbindet Sarah eine Email-Freundschaft. Als diese Sarah eines Tages anruft und ihr das Angebot macht, für eine Weile die Läden zu tauschen, weil Sophie über eine unglückliche Liebe hinweg kommen will, willigt Sarah kurz entschlossen ein, denn sie hat schon immer von Paris geträumt. Und da ihr Freund Ridge als freier Journalist wieder in der Weltgeschichte rumgondelt und keine Zeit für sie hat, möchte auch sie mal etwas erleben, dabei ist sie noch nie aus Ashford hinausgekommen. Kaum in Paris, ist Sarah von der Stadt fasziniert, während Sophies großer Buchladen ihr Magenschmerzen bereitet: alles ist ein einziges Chaos und auch die Angestellten und Aushilfen machen, was sie wollen. Sarahs Arbeitstage sind lang, doch nach und nach nimmt sie mithilfe von Oceana und TJ einige französische Eigenheiten an, sich mehr Muße und Zeit für die Stadt und die schönen Dinge des Lebens zu geben. Derweil ist der Kontakt zu Freund Ridge eher noch schlechter als schon daheim. Sarah plagen Zweifel, ob die Liebe zu Ridge eine Zukunft hat und ob sie dafür geschaffen ist, so einen großen Buchladen zu leiten. Wie wird es Sarah in Paris ergehen? Wird sich die Beziehung zu Ridge wieder bessern? Und wird Sarah es schaffen, sich dem Leben zu stellen?


    Rebecca Raisin hat mit ihrem Buch “Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine” einen sehr unterhaltsamen und warmherzigen Roman vorgelegt, der den Leser sehr schnell zum Fan der Hauptprotagonistin macht und ihm nebenbei den Zauber der Metropole Paris mit seinen stillesten Bewohnern und Kunstliebhabern nahe bringt. Die Beschreibungen von Paris sind so detailliert und bildhaft, dass man das Gefühl bekommt, selbst ohne Stadtplan durch die Arrondissements zu wandeln und alles mit eigenen Augen zu sehen. Die vielen Straßencafés und zahlreichen Museen laden auf einen Besuch ein und auch einige Highlights aus der französischen Küche machen dem Leser bei der Lektüre regelrecht den Mund wässrig.


    Die Charaktere sind sehr unterschiedlich angelegt und liebevoll ausgestaltet. Sie besitzen alle ihre Macken, Geheimnisse und Sorgen, gerade deshalb wirken sie so menschlich und authentisch. Sarah ist eine eher zurückhaltende Person, die noch nie in ihrem Leben gereist ist. Sie hat ihren kleinen Freundeskreis in der Stadt, in der sie aufgewachsen ist und liebt Bücher über alles. Sie wirkt ein wenig weltfremd und naiv, Durchsetzungsvermögen ist nicht gerade ihre Stärke. Sie träumt von Dingen, an die sie sich dann doch nicht heranwagt, so kann auch nichts schiefgehen. Doch so geht auch das Leben an Sarah vorbei und insgeheim hofft sie auf mehr Courage und Mut. Aber während der Handlung fällt bei Sarah irgendwann der Groschen und sie traut sich mehr zu und wird auch bestimmter. Ihr neu gewonnenes Selbstbewusstsein ist sehr schön zu beobachten. Ridge, ihre große Liebe, ist ständig auf Reisen und die Abstände, ihn zu Gesicht zu bekommen, werden für Sarah immer größer. Ridge ist selbstbewusst und eigentlich das genaue Gegenteil von Sarah. Oftmals hat man das Gefühl, die beiden passen einfach nicht zusammen. Oceana ist eine sehr sympathische Frau, die Sarah bei der Eingewöhnung hilft und ihr jede Menge Tipps gibt, in Paris zurecht zu kommen. Auch TJ ist ein lieber Kerl, der neben seiner eigenen Poesie im Buchladen arbeitet und Sarah bei allem unterstützt und ihr Hilfestellung gibt, wenn es nicht so klappt. Der geheimnisvolle Fremde, der immer in einem Zimmer sitzt und auf seinem Laptop schreibt, entpuppt sich irgendwann auch als wahrer Freund. Ebenso schön fügen sich auch die anderen Protagonisten in die Geschichte ein und geben der Handlung durch ihre kleinen Episoden immer wieder neue Entdeckungsmomente, die liebevoll entpackt werden.


    “Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine” ist ein sehr schöner und gefühlvoller Roman über die Liebe zu Büchern, die Freundschaft, die Liebe und den Mut, Neues zu wagen und zu entdecken. Alle, die sich gern in fremde Metropolen entführen lassen, ein wenig Herzschmerz und Gefühle mögen, werden dieses Buch lieben. Absolute Leseempfehlung für eine echte Entdeckung!


    Sehr schöne :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • "Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine" ist eine schöne Geschichte. Das Setting in Paris ist gut gewählt und der Autorin ist es zweifellos gelungen, die Stadt bezaubernd und sowohl einladend als auch geheimnisvoll darzustellen, sodass man wirklich Lust bekommt, wie die Protagonistin die Straßen entlang zu gehen und sich nicht nur die bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern alles anzuschauen.


    Die Buchhandlung, die Sarah in Paris übernimmt, wurde ebenfalls toll beschrieben und ich wäre wirklich gerne dort einkaufen gegangen; es klingt nach einem wunderschönen Gebäude voller Geschichte, in dem man Schmökern und Stöbern kann - wenn da nur die elende Hektik der Großstadt nicht wäre, von der die Protagonistin sich ziemlich überfordert fühlt, da sie aus einer eher kleinen Stadt kommt. Mir hat gefallen, dass sie überfordert war und kämpfen musste, da es unrealistisch gewesen wäre, wenn alles perfekt gelaufen wäre und sie mit der Umstellung keine Schwierigkeiten gehabt hätte. Noch besser fand ich, dass sie diese Herausforderung angenommen hat und daran gewachsen ist.
    Ihre Beziehung zu Ridge, einem Journalisten, der leider oft auf Reisen ist, fand ich schön dargestellt, obwohl er kaum bei ihr sein konnte. Dass sie ihn vermisste und unsicher war, ob ihre Beziehung die Situation aushalten kann, war ebenfalls realistisch, wobei ich natürlich die ganze Zeit gehofft habe, dass es für sie gut ausgehen wird. Es gibt wohl eine 'Vorgeschichte', in der ausführlicher geschildert wird, wie die beiden sich kennen und lieben gelernt haben, und ich hoffe, dass sie ebenfalls ins Deutsche übersetzt werden wird - ebenso wie die nachfolgenden Bände, die sich damit befassen, wie Charaktere, die der Leser bereits kennen gelernt hat, ihr Glück finden.


    Nicht alle Charaktere, die in diesem Buch vorkommen, waren mir sympathisch, aber sie waren gut ausgearbeitet und hatten ihre Ecken und Kanten. Die Freundschaften, die Sarah geschlossen hat, waren schön dargestellt, doch auch ihre Freunde zuhause scheinen toll zu sein und über sie gibt es praktischerweise ebenfalls Bücher, sodass man sich noch mehr in diese Welt vertiefen kann.
    Einen Kritikpunkt an "Mein zauberhafter Buchladen..." habe ich anzubringen: meiner Meinung nach wurde hier viel zu schnell vergeben. Nach dem, was eine der Figuren sich geleistet hat, fand ich es - Mitgefühl hin oder her - nicht gut, dass alle ihr so schnell und ohne Probleme verziehen haben. Die Situation ist verständlich und man sollte nicht zu hart urteilen, aber mir ging das trotzdem etwas zu schnell, obwohl es natürlich die Charakterstärke der anderen zeigt.


    Davon abgesehen hat mir das Buch sehr gefallen. Es ist eine schöne Geschichte, die den Zauber von Paris (und Buchhandlungen!) einfängt und dabei trotzdem realistisch bleibt. Auf die anderen Bücher der Autorin bin ich auf jeden Fall neugierig.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    _________________
    Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

    Carpe Diem.
    :study: Staci Hart - Wasted Words

    2020 gelesen: 17 Bücher mit 6495 Seiten | gehört: 5 Bücher mit 1984 Minuten

  • Meine Meinung:
    Zauberhaft hört sich der Klappentext an und das Cover ist wunderschön. Doch ganz so zauberhaft spielt sich der geplante Buchhandlungstausch leider nicht ab. Doch von vorne.


    Die Amerikanerin Sarah träumt schon lange nach einer Reise nach Paris. Als ihre französische Online-Freundin Sarah sie spontan fragt, ob sie nicht ihre Buchhandlungen für einige Zeit tauschen wollen, sagt Sarah sofort zu. Kurz darauf steht sie in Paris und öffnet die Türe zu "Once upon a Time", der grossen englischsprachigen Buchhandlung von Sophie.
    Das Chaos beginnt: Sarah wird von Beatrice herumkommandiert und auch alle anderen Angestellten tun und lassen, was sie wollen. Nur in Océane und TJ findet Sarah Freunde.
    Derweil entspannt Sophie im amerikanischen Gingerbread Café, das Sarahs Laden gegenüber steht. Deren Freundinnen Missy, CeeCee und Lil nehmen sie sofort in ihrer Mitte auf. Sarah ist fast ein wenig eifersüchtig auf Sophie und denkt öfters daran, den Tausch abzubrechen. Zudem leidet Sophie daran, dass sich ihr Freund Ridge kaum meldet. Ridge ist Journalist und reist quer durch die Welt. Ridge wollte Sarah in Paris besuchen, doch das scheint nicht zu klappen.
    Enttäuscht ist Sarah auch von der vielen Arbeit, vom totalen Chaos, der laschen Arbeitseinstellung von Sophies Angestellten und der unfreundlichen, schroffen Bedienung der Kunden. Es geht lange bis Sarah die Fäden in die Hand nimmt und nicht nur Sophie, sondern auch deren Angestellten die Stirn bietet. Nur Luiz Delacroix, der Autor, der oft in der ersten Etage der Buchhandlung schreibt, scheint ein Lichtblick zu sein.


    Die Geschichte entpuppt sich als nicht so ruhig und beschaulich wie das Cover vermuten lässt und auch nicht so wie in Katarina Bivalds Buch, das wohl beim Lesen des Titels den meisten Lesern sofort in Erinnerung kommt.
    Immerhin erweist sich die Geschichte als nicht ganz so vorhersehbar wie vermutet, was positiv ist. Es braucht aber lange, bis endlich das Chaos überwunden ist. Erst dann beginnt die Lektüre Spass zu machen.


    Leider erst spät, denn oft schüttelte ich den Kopf - die Autorin lässt vieles aus und das wirkt auf mich nicht gut recherchiert.
    Wie stellen sich Sophie und Sarah den Ladentausch vor, wie lange soll er dauern? Was müssen beide beachten? Wo befinden sich die Arbeitspläne und welche Regelungen gilt es zu beherzigen, was passiert an Feiertagen? Nichts von alldem wird erzählt. So wirkt der Tausch extrem naiv. Auch brauchen die beiden doch eine Arbeitsgenehmigung, und die ist nicht in solch kurzer Zeit da. Eine Buchhandlung zu führen ohne jegliche Arbeitsplanung und Mitarbeiterführung klingt unglaubwürdig. Ebenso das Übernachten von Angestellten auf den Sofas des Buchladens. Klar ist jede Erzählung Fiktion und manchmal kann man als Leser ein Auge zudrücken, aber meinem Empfinden nach müssen einige essentielle Dinge trotzdem glaubwürdig sein. Die Autorin hat diesbezüglich viel Nachholbedarf.


    Die Beschreibung der Touren durch Paris mit Océane haben mir gefallen, ebenso Sarahs Diskussionen mit Luiz. Sehr schön waren die Begegnungen mit Nebenfiguren erzählt, zum Beispiel die Besuche bei Antiquitätenhändlerin Anouk.


    Fazit:
    Potential wäre vorhanden, aber wenig Zauber und viel Chaos dominieren diese nicht ganz so zauberhafte Geschichte eines Buchhandlungstausches.
    Knappe 4 Punkte. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Klappentext:
    Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube und hilft ihr auch nicht weiter bei ihrem komplizierten Liebesleben. Als ihre Freundin Sophie sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können …


    Autorin:
    Rebecca Raisin ist eine wahre Bücherliebhaberin, und sie war schon immer verrückt nach guten Geschichten – vor allem natürlich nach Liebesgeschichten, die sie mit viel Herz und großem Erfolg schreibt.


    Allgemeines:
    Erscheinungsdatum: 11. April 2017
    Seitenanzahl: 321
    Verlag: Aufbau Digital
    Originaltitel: The Little Bookshop On The Seine


    Eigene Meinung:
    Bei diesem Buch hatte mich das Cover angesprochen. Durch die lebendigen Farben und die Buchhandlung auf dem Cover bin ich darauf aufmerksam geworden. Meine Erwartungen waren natürlich dementsprechend gekoppelt und mein Wunsch nach einem Wohlfühl-Buch wurden nicht enttäuscht.
    Sarah ist Buchhändlerin in einem kleinen Dorf, in dem sich jeder kennt und in dem sie mit ihren Freundinnen auch während ihrer gemütlichen Arbeitszeit auch mal ins Café gegenüber einen Kaffee trinken kann. Als jedoch Sophie, eine Buchhändlerin aus Paris anruft, mit der sie Kontakt geschlossen hatte, schlägt diese einen Buchhandelstausch vor. Da Sarah zunehmend das Gefühl hat, dass sie mehr möchte als das Leben, das sie nun führt, stimmt sie dem Vorschlag zu und reist nach Paris, um Sophies Buchhandlung zu übernehmen.
    Dieses Buch ist perfekt geeignet für kuschelige Stunden, denn man versinkt in den Zauber, den die Autorin webt. Man lernt Paris kennen und kann die Stadt und die Liebe zu dieser fast greifen.
    Interessant ist die Entwicklung von Sarah zu beobachten. Hat sie in ihrer Heimat alles im Griff, muss sie sich nun in Paris komplett umstellen. Man erlebt mit, wie sie an der Situation wächst und versucht diese zu meistern.
    Was mich gestört hat, war, dass man nie genau wusste, wie lange Sarah Zeit hat, sich mit der Situation in Paris auseinanderzusetzen. Denn der Tausch der Buchhandlungen passiert aus einem Affekt und genauso ist er auch organisiert, was das Ganze manchmal ein wenig wirr werden lässt.
    Nichtsdestotrotz hat mich das Buch mit seinen unterschiedlichen Charakteren gut unterhalten und die Klappentexte der nächsten Bücher der Autorin werde ich mir zumindest mal näher ansehen.


    Fazit: Ein Wohlfühlbuch, das perfekt geeignet ist, um sich ein paar Stunden in den Zauber von Paris und der Liebe zu Büchern verlieren zu können. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Im Zeichen des Löwen - Daniel Wolf

    :montag: Kristallblau (2) -Amy Ewing

    :montag: Conan the Barbarian (Complete Collection) - Robert E. Howard


  • "Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine" von Rebecca Raisin,

    ist ein wirklich zauberhaftes Buch. Die Autorin nimmt uns lese mit tief in die Welt der Bücher und in das Zauberhafte Paris. Für mich hat dieses Buch wirklich einen besonderen Charme. Die Autorin lässt uns sehr deutlich mitfühlen wie es Sarah ergeht und was sie fühlt. Egal ob es Stress, Liebeskummer oder Glück war, ich hatte immer das Gefühl genau so zu empfinden.

    Das Buch strickt sich rund um die zwei Buchhandel, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch bei beiden Geschäften hat sich die Atmosphäre sehr gut erfühlen lassen.

    Durch das ganze Buch begleiten uns nicht nur zahlreiche Bücher, auch die Geschichten der einzelnen Protagonisten waren sehr strukturiert und besonders das wir jeden auf eine eigene weise kennen gelernt haben, hat mir sehr gut gefallen.

    Alles in allem kann ich nur sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und das es mich berührt hat eine mir unbekannte Stadt auf diese bezaubernde weise zu erkunden.


    Zum Inhalt:

    Sarah macht sich sorgen um den Umsatz ihrer kleinen Buchhandlung in einer Kleinstadt in Amerika, als ihre Freundin Sophie aus Paris ihr ein Buchhandlungstausch vorschlägt. Kurzentschlossen nimmt Sarah zum entsetzen ihrer Familie das Angebot an und reist schon wenige Tage später nach Frankreich. In der Buchhandlung von Sophie angekommen, muss Sarah feststellen das hier einiges anders läuft und sich nicht alle über sie freuen. Als dann auch ihr Freund nur für 24 Stunden nach Paris kommt und gleich für den nächsten Auftrag wieder abreist, weiß Sarah nicht weit. Doch dann soll sich alles viel besser entwickeln, denn sie schafft es neue Freundschaften zu schließen und stellt fest, wenn sie es zu lässt sind auch ihre Freundinnen zu Hause nicht allzuweit weg.

Anzeige