Jonathan Stroud - Die raunende Maske / The Hollow Boy

Affiliate-Link

Lockwood & Co: - Die Raunende Maske (Die...

4.6|25)

Verlag: cbj

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 468

ISBN: 9783570403624

Termin: November 2017

  • Eigenartige Dinge passieren – und das nicht nur im von Geistern heimgesuchten London. Nein, auch in unserer ganz realen Welt. Band 3 der „Lockwood & Co.“-Reihe, „The Hollow Boy“, war ursprünglich sowohl in der britischen als auch in der US-Ausgabe für den 15.09.2015 angekündigt. Als ich das Buch am 15.09. jedoch bestellen wollte, war der voraussichtliche Liefertermin der britischen Ausgabe bei Amazon plötzlich für Ende Oktober angegeben. Da ich nicht so lange warten wollte, bestellte ich mir die US-Ausgabe. Als ich mich jetzt nach dem Lesen gerade daran machte, diese Rezension zu verfassen, musste ich überrascht feststellen, dass die britische Ausgabe mittlerweile bei Amazon überhaupt nicht mehr gelistet ist. Hm? Was ist denn da los? Haben Lucy und ihre Kollegen bei der Suche nach Besuchern etwa den Verlag verwüstet? Die deutsche Übersetzung „Die Raunende Maske“ ist jedoch weiterhin für den 19.10.2015 angekündigt.
    Aber kommen wir zum Buch selbst: Die Lage in England wird immer schlimmer. Im Londoner Stadtteil Chelsea nehmen die übernatürlichen Aktivitäten dermaßen überhand, dass sich die DEPRAC – die zuständige Aufsichtsbehörde – gezwungen sieht, ganze Straßenzüge zu evakuieren. Nach ihren bisherigen Erfolgen sind die Dienste der Agentur Lockwood & Co. so gefragt, dass Lockwood, George und Lucy oft jeder für sich alleine an verschiedenen Fällen parallel arbeiten müssen, um der vielen Aufträge Herr zu werden. So kann es nicht weitergehen! Deshalb stellt Lockwood eine Bürohilfe ein, Holly. Diese ist zwar ein Organisationstalent, Lucy kommt mit ihr allerdings überhaupt nicht gut aus. Das ändert sich auch nicht grundlegend, als Holly Lucy aus einer selbstverschuldeten komplizierten Lage befreit.
    Doch schließlich hat George eine Theorie, wo die Ursache des katastrophalen ‚Chelsea-Outbreaks‘ liegen könnte. Um der Spur folgen zu können, müssen sich Lockwood und seine Freunde jedoch auf eine Zusammenarbeit mit ihrem Erzrivalen Kipps einlassen. In einem Kaufhaus, dass angeblich gar nicht von Erscheinungen heimgesucht wird, treffen sie des Nachts gleich auf hunderte. Als dann auch noch ein mächtiger Poltergeist in Erscheinung tritt, befinden sich alle Anwesenden in höchster Lebensgefahr.
    Dem namensgebenden ‚hohlen Jungen‘ begegnen wir erst fast am Ende des Abenteuers. Wieso bei diesem Buch der Originaltitel – im Gegensatz zu den Bänden 1 und 2 – nicht ins Deutsche übersetzt, sondern ein abweichender erfunden wurde, erschließt sich mir jedoch nicht.
    Wie bereits bei den vorherigen Bänden angemerkt, halte ich die Einstufung als Kinderbuch für fraglich. Jugendbuch fände ich erheblich passenden. Die Tatsache, dass Band 1 2013 für den „Los Angeles Times Book Prize“ in der Kategorie „Young Adult Literature“ nominiert war, zeigt wohl deutlich, dass ich mit dieser Meinung nicht alleine stehe.


    Fazit:
    Jonathan Stroud schafft es, das Niveau der beiden Vorgänger zu halten. Die „Lockwood & Co.“-Reihe bietet auch weiterhin echtes Suchtpotential. Ich kann diese Reihe allen Fantasy- und Detektiv-Story-Begeisterten nur empfehlen.

  • Inhalt:
    Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufh aus scheint Brutstätte des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich Lockwood und seine Freunde bei Nacht in das Gebäude. Wer hier überleben will, braucht Mut und einen kühlen Kopf. Doch Lucy und ihre neue Kollegin Holly belauern sich eifersüchtig, Lockwood kommt von einem dunklen Geheimnis in seiner Vergangenheit nicht los und die düsteren Warnungen des wispernden Schädels verheißen Fürchterliches.


    Rezension:
    Die Agenten von Lockwood & Co. können sich vor Aufträgen kaum retten, leider lassen die richtig großen Aufträge jedoch auf sich warten. Seit Wochen nimmt allerdings die Geisteraktivität im Stadtviertel Chelsea stetig zu und jeder Agent wird benötigt um die Ursache zu finden…


    „Die Raunende Maske“ ist der dritte Band von Joanathan Strouds Lockwood & Co. Reihe und wird wie gewohnt aus der Sicht von Lucy Carlyle erzählt. Lucy ist eine von drei Agenten, die bei Lockwood & Co. beschäftigt sind und auch der charismatische Anthony Lockwood und der geniale Rechercheur George Cubbins sind natürlich wieder mit dabei.


    Die Agentur läuft richtig gut, fast zu gut sollte man meinen, denn die drei müssen sich immer häufiger aufteilen um die vielen Aufträge zu bearbeiten zu können, sodass Lockwood & Co. sein viertes Mitglied bekommt. Die hübsche Holly Munro übernimmt die Büroarbeiten, zu denen die anderen keine Zeit finden. Während George und Lockwood von ihrer neuen Mitarbeiterin begeistert sind, tut sich besonders Lucy schwer, ein neues Mädchen in der Agentur zu akzeptieren.
    Ich fand es schön, dass man in diesem Band besonders über Lockwood mehr erfahren hat. Über seine Vergangenheit spricht er ja nur ungerne, sodass ich mich wirklich gefreut habe, dass wir doch einiges herausgefunden haben. Ich fand sowieso, dass man über die Protagonisten mehr erfahren hat, denn sie wirken runder auf mich, weil sie an Tiefe gewonnen haben.


    Im dritten Band müssen sich die Agenten von Lockwood & Co. wieder vielen gefährlichen, aber auch interessanten Aufträgen widmen. Die leicht gruselige Atmosphäre, die in den Lockwood Büchern herrscht, gefällt mir richtig gut und auch Jonathan Strouds Scheibstil mag ich sehr! Das Buch ist durchgehend spannend, Lucy, Lockwood, George und später auch Holly arbeiten eigentlich immer an einem spannenden Fall, der meist nicht so reibungslos läuft, wie sie es sich gewünscht hätten. Dadurch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich von der Geschichte so gefesselt war!


    Am Ende gab es noch einmal einen lauten Paukenschlag, den ich nicht erwartet hätte und dafür gesorgt hat, dass ich am liebsten sofort mit dem vierten Band weitergemacht hätte!
    Im Laufe der Handlung sind wieder viele Fragen aufgeworfen worden, die nicht alle in diesem Band aufgeklärt wurden, sodass ich mich noch mehr auf den nächsten Band freue. Mir gefällt es immer richtig gut, wie es Jonathan Stroud gelingt die losen Fäden zu verknüpfen und Verbindungen herzustellen, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Auch in „Die Raunende Maske“ konnte er mich damit wieder begeistern!


    Fazit:
    Jonathan Strouds Lockwood & Co. Reihe entwickelt sich immer mehr zu einer meiner liebsten Reihen! Auch der dritte Band „Die Raunende Maske“ konnte mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite begeistern, weil einfach alles gepasst hat! Ich freue mich schon sehr auf den vierten Band und hoffe, dass der nicht allzu lange auf sich warten lässt!
     :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • In deinem verlinktem Blog gibst du an, dass dieser Band Nummer 3 von 5 wäre. Woher hast du denn die Info, dass es 5 Bände werden sollen? (Oder verstehe ich die Angabe "Reihe: 3/5" falsch?)

  • Nach ihrem jüngsten Erfolg sind die drei Geisterjäger von Lockwood & Co. gefragter denn je. Angesichts der Flut von Aufträgen können Lucy, Lockwood und George nur noch selten gemeinsam auf Einsätze gehen, meist müssen sie sich aufteilen, um überhaupt alles zu schaffen. Vom sich anhäufenden Papierkram und dem Zustand des Hauses mal ganz zu schweigen.


    Lockwood zaubert dafür eine Lösung aus dem Hut: Holly Munro, ein hübsches Organisationstalent, das stets das Richtige tut und, so findet Lucy, ein kleines bisschen zu perfekt ist. Holly ist zwar objektiv gesehen eine große Hilfe für die Mini-Agentur, für die Freundschaft zwischen den dreien aber eher eine Last.


    Außerdem macht eine Verdichtung von ominösen Vorkommnissen in Chelsea ganz London das Leben schwer, die Menschen sind verunsichert und verängstigt. Niemand scheint die Quelle der Massenheimsuchung finden zu können ... aber es kommt auch zunächst keiner ernsthaft auf die Idee, Lockwood & Co. ins Boot zu holen.


    Die schöne Harmonie, die bei aller Kabbelei immer zwischen Lockwood und seinen beiden Angestellten zu bestehen schien, ist in diesem Band praktisch dahin, die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Nicht nur wegen der viel zu ordentlichen, viel zu wohlerzogenen, viel zu adretten Holly, obwohl die Jungs für Lucys Geschmack viel zu angetan von ihr sind, sondern auch, weil Lucys besondere Gabe immer deutlicher wird, Lockwood aber davor zurückscheut, sie sie einsetzen zu lassen.


    Lockwoods mysteriöse Vergangenheit spielt natürlich auch wieder eine Rolle, und genauso der körperlose Protagonist, der sich schon im letzten Band mit Schnodderschnauze in mein Herz gekeift hat: der Schädel im ausbruchsicheren Geisterglas, sarkastisch-treffender Kommentator all dessen, was Lucy und der Rest der Bande so treiben.


    Im dritten Teil der Reihe steht weniger die Aufklärung eines übergreifenden großen Falles im Mittelpunkt - keine Sorge, es gibt trotzdem einen schaurig-spannenden Showdown - als das Zwischenmenschliche innerhalb der Agentur. Man merkt deutlich, dass die Geisterjäger zwar professionell, erfahren und gewitzt, aber im Grunde doch nur Teenager sind, es gibt ordentlich Zündstoff, wobei Holly ist gleichzeitig Fremdkörper und Katalysator ist und ein paar Auseinandersetzungen ins Rollen bringt, die hoffentlich in einem späteren Band doch wieder zur Versöhnung führen.
    Das soll jetzt nicht heißen, dass die Reihe zum einseitigen Teenie-Beziehungsdrama verkommen ist. Die komplexe Geisterwelt, ein an allen Ecken und Enden heimgesuchtes London, skurrile Charaktere und natürlich Strouds unvergleichlicher Humor sind nach wie vor mit von der Partie, und der Mix aus Spannung, Spaß, Mystery und Menschelndem sorgt mal wieder für größtes Lesevergnügen. Der Cliffhanger am Ende war allerdings ziemlich fies, Mr. Stroud! :wuetend:

  • Kurzbeschreibung: 
    Die Geister von London erheben sich...
    Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufh aus scheint Brutstätte des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich Lockwood und seine Freunde bei Nacht in das Gebäude. Wer hier überleben will, braucht Mut und einen kühlen Kopf. Doch Lucy und ihre neue Kollegin Holly belauern sich eifersüchtig, Lockwood kommt von einem dunklen Geheimnis in seiner Vergangenheit nicht los und die düsteren Warnungen des wispernden Schädels verheißen Fürchterliches. *Quelle*


    Zum Autor: 
    Jonathan Stroud wurde in Bedford geboren. Er arbeitete zunächst als Lektor. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina und den gemeinsamen Kindern Isabelle, Arthur und Louis in der Nähe von London.
    Berühmt wurde er durch seine weltweite Bestseller-Tetralogie um den scharfzüngigen Dschinn Bartimäus, dessen Abenteuer inDas Amulett von Samarkand, Das Auge des Golem, Die Pforte des Magiers und Der Ring des Salomo erzählt werden.


    Meinung: 
    Die raunende Maske ist der 3. Band der Lockwood & Co.-Reihe, daher besteht beim Weiterlesen Spoilergefahr!


    Die Agentur Lockwood & Co., bestehend aus Anthony Lockwood, George Cubbins und Lucy Carlyle, hat bereits einige Geisteraustreibungen erfolgreich hinter sich gebracht. Zwar sind sie immer noch nicht ganz so etabliert wie andere große Agenturen, doch häufen sich zusehends die Aufträge, sodass Lockwood beschließt, eine zusätzliche Kraft einzustellen. Dabei handelt es sich um Holly Munro, eine resolute, sehr auf Ordnung bedachte Person, die Lucy von Anfang an ein Dorn im Auge ist.


    Doch bald muss sich die Agentur einem weitaus größeren Problem widmen, denn Chelsea wird jede Nacht von unzähligen Geistern drangsaliert, es mehren sich die Todesfälle, doch keine der involvierten Agenturen kann sich das Ganze erklären, geschweige denn die Quelle des Bösen ausmachen. Auch Lockwood & Co. werden nun in diesem Fall hinzugezogen und alle Beteiligten befinden sich in größter Gefahr.


    Jonathan Stroud legt mit Die raunende Maske bereits den 3. Teil der äußerst unterhaltsamen Reihe über die Agentur Lockwood & Co. vor, der sich hinter seinen beiden Vorgängern in keinster Weise verstecken muss.


    Die Geschichte wird wiederum aus der Sicht von Lucy erzählt, die seit Beginn der Reihe eine weite Entwicklung gemacht hat. Ihre Fähigkeit, mit Geistern zu kommunizieren, prägt sich immer mehr aus, was sie allerdings nicht jederzeit unter Kontrolle hat und somit auch für brenzlige Situationen sorgt. Weiterhin muss sie sich mit dem wispernden Schädel herumschlagen, dessen boshafte und gehässige Kommentare erneut für komische Momente sorgen.


    Über Anthony Lockwood erfährt man dieses Mal mehr aus seiner Vergangenheit, besonders was seine verstorbene Schwester Jessica betrifft. Hieraus kann man sein Verhalten in einigen Situationen nun besser nachvollziehen. George bleibt seiner etwas nerdigen Art und Weise vollends treu und versteht sich mittlerweile besser mit Lucy. Das neue Teammitglied Holly war mir anfangs etwas suspekt, bringt aber auch frischen Wind in das altbekannte Trio.


    Jonathan Stroud versteht es auch in diesem Teil wieder problemlos, eine gruselige Atmosphäre zu erzeugen, die dank seines wunderbar bildhaften Schreibstils vor dem Auge des Lesers entsteht. Der obligatorische Höhepunkt und Showdown am Ende des Buches lässt den Leser mitfiebern und auch ein fieser Cliffhanger darf nicht fehlen. Daher kann man nur gespannt auf den nächsten Teil dieser außergewöhnlichen Reihe warten. Im Anschluss an die Geschichte folgt ein mehrseitiges, ausführliches Glossar, das die wichtigsten Geistertypen und spezifische Begriffe des Buches nochmals detaillierter beschreibt.


    Fazit: 
    Auch der 3. Teil der Lockwood & Co.-Reihe konnte mich wieder begeistern. Eine gut ausgewogene Mischung aus Grusel, Komik und die bereits bekannten sympathischen Charaktere sorgen erneut für gute Unterhaltung und Spannung.


    Wertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Jonathan Stroud | Lockwood & Co - Die Raunende Maske


    Verlag:cbj Audio | Erschienen: 19.10.2015| Hördauer:11 Std. 28 min. | Reihe//Teil:Lockwood & Co /3 | Preis:MP3-CD 14,99€


    WARNUNG:Dies ist Teil drei der Reihe. Könnte Spoiler enthalten.


    Klapptext:
    Die Agenten von Lockwood & Co.: Anthony Lockwood, Lucy und George, führt ihr jüngster Fall mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London unerbittlich heimsuchen. Ein traditionsreiches Londoner Kaufhaus scheint Brutstätte des grausigen Phänomens zu sein. Wurde es doch auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet. Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich Lockwood und seine Freunde bei Nacht in das Gebäude. Wer hier überleben will, braucht Mut und einen kühlen Kopf. Doch Lucy und ihre neue Kollegin Holly belauern sich eifersüchtig, Lockwood kommt von einem dunklen Geheimnis in seiner Vergangenheit nicht los und die düsteren Warnungen des wispernden Schädels verheißen Fürchterliches.



    Meine Meinung:
    Teil zwei der Lockwood & Co Reihe endete ja mit einem Riesen Cliffhanger, daher war ich sehr neugierig wie es weiter ging. Ich bin nicht enttäuscht worden. Es ging direkt wieder Spannend los, zwar musste man ein klein wenig warten bis die Aufklärung vom Cliffhanger kam aber die war gewaltig. Es hat mich echt geschockt muss ich sagen. Natürlich wurden dadurch weitere Fragen ausgelöst die aber schnell geklärt werden konnten. An sich ist die Geschichte diesmal nicht ganz so extrem wie die ersten Teile. Wir haben zwar wieder einen Fall, der auch sehr gruselig und spannend endet, aber Hauptsächlich dreht sich die Geschichte schon um Lucys Gefühlschaos. Sie ist ziemlich durch den Wind hatte ich das Gefühl und wusste nicht so recht wohin mit sich. Auch dieser Teil endet wieder mir einem extremen Cliffhanger, weshalb ich mir die Frage stelle wieso das ganze als Trilogie geplant war?? Das kann ich mir bei diesem Ende gar nicht vorstellen.


    Die Charaktere haben sich in diesem Teil nicht so sehr weiter entwickelt fand ich. Man erfährt zwar etwas mehr über Lockwood aber das war es auch eigentlich schon. Wie schon gesagt das meiste dreht sich um Lucy. Sie war sehr merkwürdig in diesem Teil, schon richtig zickig kann man sagen. Man kann sich zwar denken wieso, aber mich hat sie schon sehr an ein kleines Kind erinnert. Bin gespannt wie das mit ihr weiter geht.
    Neu dazu kommt Holly. Ich weiß noch nicht was ich von ihr halten soll. Auf der einen Seite ist sie sehr nett und mach und tut für die Agentur, auf der anderen Seite ist sie zickig und man hat das Gefühl dass sie was im Schilde führt. Wie gesagt ich weiß es noch nicht. Das wird sich bestimmt im nächsten Teil klären.


    Gelesen wurde das Hörbuch wieder von Anna Thalbach. Es hat mir sehr gut gefallen, ich habe mich jetzt an ihre Art gewöhnt und ich finde diesmal hat sie auch nicht diese Überbetonung vom zweiten Teil gehabt. Sie hat es richtig klasse gemacht. Sie konnte den Schreibstil von Jonathan Stroud richtig gut zur Geltung bringen. Sie konnte sehr gut aufzeigen das Jonathan Stroud einen gigantischen Schreibstil hat. Super locker und leicht. Ich habe zwar diesmal länger gebraucht für das Hörbuch, aber das lag einfach an meiner Zeit. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte wäre es in ein Paar Tagen durch gewesen.


    Das Cover ist bombe. Es ist natürlich genau so gehalten wie die ersten Teile, dadurch passt es Perfekt in die Reihe. Aber es ist auch wunderschön, das ist mein liebstes Cover muss ich sagen. Die Farben sind total schön und es spricht mich unheimlich an. Es sieht toll im Regal aus.


    Bewertung:
    Dieser Teil war wieder richtig toll und hat soo Lust auf mehr gemacht. Leider muss ich ja jetzt bis November warten bis es weiter geht, aber wenigstens geht es weiter. Trotz kleinere Schwächen ein Hörvergnügen der Extraklasse, daher bekommt die Raunende Maske 4 Sterne von mir.


    Die Reihe:
    Band 1: Lockwood & Co – Die Seufzende Wendeltreppe
    Band 2: Lockwood & Co – Der Wispernde Schädel
    Band 3: Lockwood & Co – Die Raunende Maske
    Band 4: Lockwood & Co – Das Flammende Phantom (erscheint 28.11.2016)


    Ich danke dem Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.


    Die genannten Fakten sind der Website vom cbj Audio Verlag entnommen

Anzeige