Alan Bradley - Flavia de Luce - Halunken, Tod und Teufel (ab 19.08.2015)

  • Kapitel 19 und 20
    Das beginnt ja gut. Eben entdeckt dass das Besteckt verkauft werden soll und dann kommt der Vater ohne seine Zeitschrift. Arme Flavia. Aber ganz so vertieft in seine Welt scheint der Vater doch nicht zu sein.
    Bei Feely bin ich unsicher, wirklich geschminkt gewesen, oder ob sie nicht auch eine verdammt gute Lügnerin ist und sich letztlich auch nur wieder gerächt zu haben.
    Wenn Entschuldigungen so fies ablaufen, wie bei den Schwestern, dann machen sie keinen Sinn mehr.
    Glaube, zu meinen Schulzeiten wäre das Buch praktisch gewesen, dann wären meine Chemienoten besser gewesen, dank Flavia ^^
    Es ist doch immer wieder interessant, wie sie die Leute zum Ausplaudern lockt.
    Auf den Sampson war ich gespannt.
    Und machte sich Feely wirklich Sorgen?


    Kapitel 21 und 22
    T.H.O.D spricht man es in einen Wort und das H stumm, stimme ich zu xD
    Dr. Kissing gefällt mir und schon spannend, was er über die Bull verrät. Da Formen dich gleich neue Gedanken.
    Das die Bullfamilie etwas seltsam ist, fällt ja sehr schnell auf, aber das der Junge a mit einer Gabel, ausgerechnet der Hummergabel, in der Erde buddelt ist sehr, sehr seltsam. Das ganze treibt ja die vorgeformten Gedanken noch voran.
    Das ist ziemlich spannend, und wenn Flavia die Gabel nicht eingesteckt hätte und der Junge es nicht gemerkt hätte, würde er sicherlich noch bisschen brabbeln.
    Bin mir jedoch ziemlich sicher, das diese Familie ordentlich Dreck am Stecken hat.
    Ursula kann natürlich im Gehölz sein, weil sie für ihre Körbe Holz sucht, oder so, aber wieso blieb sie "versteckt"? Schüchtern ist sie ja nun nicht. Oder wollte sie selbst die Kugel bergen, bevor jemand anderes auf die Idee kommt?


    Kapitel 23 und 24
    Es scheint, als würde jeder Ausflug irgendeine Strafe bereit halten.
    Gut für eine Elfjährige hat sie ungewöhnliche Hobbys, aber Chor ist fies. Und dann gleich das erste Proben mit Feely, die das, wenn auch nur Vertretungsweise, leitet.
    Und dann Kinoabend. Ansicht finde ich die Idee ganz nett und wenn sowas früher stattgefunden hätte, wären die älteren Schwestern vllt. etwas netter, aber allgemein hält es unsere kleine Ermittlerin von ihrer Arbeit ab. (Naja, war wohl irgendwie so gedacht)
    Dr. Darby taucht auch immer wie so ein Held auf ^^

    Absolute Zustimmung!
    Als Flavia die Zigarette nahm, dachte ich, das sie gleich neben Fenella liegt u d das sie durchaus glaubhaft als Raucherin ist! XD

  • @Pöppel Vielleicht gehört sie auch zu den Humplern? Merkwürdig finde ich das ganze um Ursula. Beim Besuch von Flavia war sie ja schon eigenartig und wie sie sich aufführt ist schon komisch.

    Kapitel 23 + 24

    Über die beiden Kapitel musste ich auch sehr lachen. Vor allem wie Flavia versuchte nach dem Chor abzuhauen und von Feely gestellt wurde. Der Kinoabend war aber auch dermaßen was von furchtbar. Und im Krankenhaus begegnet sie dann auch noch Fossy. Sie hat aber auch ein Timing.

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2018: 67/21. 532SuB: 2.447 (B/E/H:1.918/494/28)

  • Kapitel 23 und 24


    Arme Flavia, vom Vater dazu verdonnert im Chor zu singen, was Dad wohl erst mit ihr macht, wenn er von ihren Besuch im Krankenhaus erfährt? :lol: Ich bewundere sie, wie schnell sie immer aus brenzligen Situationen kommt, sie ist nie um eine Ausrede verlegen. Warum Porcelain Flavia wohl angelogen hat?

    Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.


    Marcus Tullius Cicero


    (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann



    Mein Tauschgnom

  • Warum Porcelain Flavia wohl angelogen hat?

    Das ist eine gute Frage - ist sie vielleicht gar keine Angehörige von Fenella? Aber wer ist sie dann?
    Auf der anderen Seite hat Fenella auf Flavias Frage hin ja kurz gezögert, vielleicht hat sie das ja wirklich zu Porcelain gesagt...

  • Kapitel 21, 22, 23, 24


    Flavia ist ständig unterwegs. Sie mopst ihrer Schwester Zigaretten, damit sie leichter an Informationen kommt.
    Wie kommt der kleine Timothy an eine Humnergabel aus dem Haus da Luce. Da muss es doch sicher eine Verbundung zwischen Brookie und den Bulls geben.
    Endlich, Flavias Vater greift durch und Flavia muss in den Chor. Irgendwie scheint sie immer noch zur Schule zu gehen. Ihr Vater meint zwar, sie verfüge über zu viel freizeit.
    Ich finde es etwas beängstigend, dass sie ihr Fahhrad zu personifiziert. Macht sie das, da es das Fahrrad ihrer Mutter und sie ihr dadurch näher fühlt oder ist Flavia einfach nur einsam? Flavia scheint ja keine Freundin zu haben.

  • Kapitel 25 + 26


    Flavia hat jetzt auch noch den Ring der Kristallkugel gefunden, hält aber die Beweise alle zurück. der Inspektor bekommt aber ausgerechnet von Ursula einen Tipp und steht prompt vor der Tür.
    Porcelaine ist plötzlich wieder da (wie ist die reingekommen?!) und der traue ich ja so gar nicht mehr über den Weg. Sehr schade, denn Flavias Wunsch nach einer Freundin kann ich schon sehr gut verstehen.
    Ich bin gespannt, wie Flavias Vater es schaffen will, sie ans Haus zu binden :lol:

  • Kapitel 25 + 26


    Ursula ist ja gemein, aber irgendwie habe ich auch von ihr nichts anderes erwartet. Verrät alles Hewitt und der meint auch noch, dass de Luce seine Flavia bremsen kann. :totlach:
    Er ist doch direkt wieder zu seinen Briefmarken gegangen.
    Ich frage mich auch, wie Porcelain einfach so in Flavias Labor kam? Auch über das Fenster?

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2018: 67/21. 532SuB: 2.447 (B/E/H:1.918/494/28)

  • Kapitel 25+ 26


    Ich habe meinen Rückstand nach gelesen. Flavia muss feststellen, dass sie von Porcelain belogen wurde und das wurmt sie ganz schön. Für jemanden der ist mit der Wahrheit nicht immer so genau nimmt, ist sie ganz schön nachtragend. Sie findet tatsächlich noch einen Teil der Wahrsagerkugel.
    Hewitt findet es nicht lustig, dass Flavia Beweismittel zurückhält und stellt sie unter Hausarrest. Immerhin hat Flavia mit der hummergabel einen Trumph in der Hinterhand. Ob Flavia sich an den Hausarrest halten wird?
    @buechereule
    Porcelain kannte sicher das geheimversteck des Schlüssels und konnte so in Flavias Zimmer.

  • Kapitel 25 und 26



    Ob Flavia sich an den Hausarrest halten wird?

    Das möchte ich stark bezweifeln. Flavia findet sicher eine Möglichkeit sich davonzustehlen.


    Porcelaine ist plötzlich wieder da (wie ist die reingekommen?!) und der traue ich ja so gar nicht mehr über den Weg. Sehr schade, denn Flavias Wunsch nach einer Freundin kann ich schon sehr gut verstehen.

    Vielleicht stellt Porcelaine ja eigene Nachforschungen über den Überfall auf Fenella an. Ich könnte mir vorstellen, dass sie den de Luces nicht traut und deshalb Flavia anlügt und auf Buckshaw rumschleicht. Oder steckt sie selber dahinter?
    Flavia ist schon eine einsames Kind. Mit ihren Schwestern versteht sie sich nicht gut und Schulfreunde scheint sie auch nicht zuhaben.

    Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.


    Marcus Tullius Cicero


    (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann



    Mein Tauschgnom

  • Kapitel 27 und 28


    Porcelain erscheint in Harriets Kleidern zum Essen und schockt damit die Familie. Danach erkundet Flavia mit ihr den Keller. Ich habe den Eindruck ,dass Porcelain weiß was da unten vor sich geht und Flavia aus dem Keller weg haben wollte, als sie das Geräusch hörten. Woher wusste Porcelain denn das sie da unten Streichhölzer braucht?

    Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.


    Marcus Tullius Cicero


    (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann



    Mein Tauschgnom

  • @buechereule
    Porcelain kannte sicher das geheimversteck des Schlüssels und konnte so in Flavias Zimmer.

    Ja, das habe ich mir im Nachhinein auch so gedacht.

    Schulfreunde scheint sie auch nicht zuhaben

    Keine der Mädchen ist in der Schule, mich wundert, daß es keinen Hauslehrer gibt.

  • Kapitel 27 + 28

    Porcelain erscheint in Harriets Kleidern zum Essen und schockt damit die Familie

    Und scheinbar hat sie das ja absichtlich gemacht, scheint irgendwie so, als ob sie eine Rechnung mit den de Luces offen hat?
    Wie alt sit Porcelaine eigentlich? :scratch:

    Woher wusste Porcelain denn das sie da unten Streichhölzer braucht?

    Stimmt... jetzt wo Du das so schreibst... sie betont ja noch, daß sie dran gedacht hat... Aber der Plan stand ja vor dem Essen noch gar nicht fest, oder?

  • Kapitel 27 + 28


    @Pöppel Ihr Alter wurde nie erwähnt. Ich denke, dass sie wohl in Feelys Alter oder etwas älter sein wird.


    Porcelain benimmt sich in meinen Augen recht merkwürdig. Oder hat sie etwa Angst im Dunkeln?
    Der Auftritt mit Harriets Kleidung finde echt krass. Wie kam sie nur dazu? Wollte sie Haviland de Luce auf die Palme bringen, weil er damals die Zigeuner vertrieben hat? Oder liebt sie es nur zu provozieren? Ein merkwürdiges Mädchen.

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2018: 67/21. 532SuB: 2.447 (B/E/H:1.918/494/28)

  • Kapitel 29 und 30


    Porcelain ist doch unschuldig. Colin habe ich gar nicht mehr auf dem Radar gehabt, aber meine Theorie mit dem Unfalltod des Kindes stimmte. Wenn Mrs Bull damals ihren Mann die Wahrheit gesagt hätte, wäre er sicher nicht so abgedriftet. Er hat ja immer geglaubt, dass sein Kind noch irgendwo lebt, dass die Zigeuner es haben. Mrs Bulls Schweigen war ihren Mann gegenüber grausam.
    Insgesamt fand ich den Roman sehr gut. Der Anfang war allerdings etwas spannungsarm.

    Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.


    Marcus Tullius Cicero


    (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann



    Mein Tauschgnom

  • Kapitel 29 + 30


    Tatsächlich Colin. Ich glaube den Jungen auch, dass er es nicht gewollt hat. Flavias Vater scheint ja auch Stolz auf sie zu sein, wenn sogar die biestigen Schwestern dabei sein müssen und nicht reinreden dürfen.


    Mrs Bulls Schweigen war ihren Mann gegenüber grausam.

    Das war es auch. Ich vermute allerdings, dass sie geschwiegen hat, weil sie genau wusste, dass ihr Mann etwas gegen ihre Religion hatte. Wurde so etwas nicht mal erwähnt? :-k


    Was sagt ihr denn dazu, dass Flavia das Bild ins Labor gehangen bekam?

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2018: 67/21. 532SuB: 2.447 (B/E/H:1.918/494/28)

  • Bis zum Ende


    Hm. Also irgendwie hat mich dieser Roman jetzt nicht so fesseln können wie der Vorgänger. Ich fand ihn zwischendurch etwas träge und das Ende, ja, war okay, aber jetzt auch nicht so der Burner.


    Was sagt ihr denn dazu, dass Flavia das Bild ins Labor gehangen bekam?

    Das habe ich doch glatt überlesen!! Ich hatte nur "Kamin" registriert und das mit dem Labor komplett ausgeblendet - ich finde das super! So hat sie was Eigenes was ihre Mutter betrifft.


    Witzig fand ich noch ds Nachwort, daß der Autor an den Mondphasen rumgeschoben hat, aber daß jetzt alles wieder okay ist :totlach:

  • Kapitel 29 und 30

    Was sagt ihr denn dazu, dass Flavia das Bild ins Labor gehangen bekam?

    Das ist sicher auch ein Zeichen der Anerkennung von ihren Vater. Ich denke aber auch, dass der Anblick des Bildes für Flavias Vater zu schmerzlich ist. Deshalb und als Geste des Lobes hat er das Bild Flavia gegeben, so hat sie auch was von ihrer Mutter.

    Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.


    Marcus Tullius Cicero


    (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann



    Mein Tauschgnom

  • Kapitel 25 und 26
    Das Heimfahrtgespräch mit Dr. Darby lässt Prcelain nicht gut dastehen.
    Und Flavia hat wieder ein nettes Zusammentreffen mit dem Inspector, auch wenn dies Hauserresst bedeutet.
    Das bei dem Gespräch Feely und Daffy dabei sein müssten find ich nicht so schön, aber wahrscheinlich hätten sie dann gelauscht.
    Und mal wieder wie aus dem nichts, steht Porcelain wieder da und dann in Flavias Labor?!
    Die verwirrt mich total, jetzt entschuldigt sie sich wieder?
    Nun wird aber auch deutlich, das da nich mehr hintersteckt, wenn die Polizei die Hummergabel nicht mehr am Tatort hatte.
    Interessant, was für eine umfassende Bibliothek die de Luce haben.


    Kapitel 27 und 28
    Mrs Bull ist nun wirklich eine Lügnerin,
    Porcelain scheint tatsächlich die Fähigkeiten hier Mutter zu haben, mir tut sie für den Traum sogar ein bisschen leid, nur redet sie von einem Mann mit roten Haaren.
    Flavias Schlussfolgerungen sind richtig gut, nur fehlt immernoch ein Puzzelteil.
    Glaube, den Vater hat es wirklich erstaunt, das seine kleine Tochter, eine "Freundin" bei sich hat.
    Ich mag auch Mrs Mullet, sie ist so eine informative Klatschzeitung ^^
    Es ist wirklich verwirrend, wieso Porcelain sich wie Harriet fertig macht. Vermute fast, das die Aufmachung von Porcelain, der Grund von Feely und Daffys anständigen Verhalten ist. Eine geschickte Täuschung, ehe die "Folterkammer" die gemeine Seite der Schwestern offenbart.
    Aber jetzt wird es noch spannender. Erstaunlich das Brookie offensichtlich, sich besser im Haus und Hof auskannte, als die kleine Bewohnerin.


    Kapitel 29 und 30
    Flavia reinigt die Kleidung chemisch. Ich musste im ersten Augenblick loslachen.
    Hätte nicht gedacht, das man Colin auf Buckshaw antrifft, dazu noch gefesselt. Aber es erklärt sich nun ja, wieso er vor Flavia die Flucht ergriff. Wobei ich ihn mehr als Zeugen in Kopf hatte...
    Nun löste sich alles Stück für Stück auf. Einige meiner Vermutungen waren leer.
    Dachte mit Ursula würde noch was kommen.
    Das der Bull gar nicht wegwar erstaunte mich, aber nun denkt man das es irgendwie Sinn ergibt. Der rote Bulle wirkt nach den Beschreibungen sehr gut. Das er so durchdreht, wenn man glaubt, das eigene Kind wäre von jemanden gestohlen, verständlich, nur machte seine Frau ihn zu dem versuchten Mörder.
    Bin nur bisschen verwirrt, was er mit Colin wollte.
    Bin trotzdem etwas enttäuscht, das Brookies Tod mehr ein "Unfall" war und ohne Flavias Mitleidslüge, würde es Colin wahrscheinlich nicht sehr gut gehen.
    Dachte tatsächlich, das der Angriff auf Fenella und Brookie mehr in Verbindung stehen.
    Süß finde ich, wie Flavias Traum mit Antigone zusammen zu treffen wahr wird.
    Und Porcelains Abschied war diesmal zumindest mit ner Memo.




    Was sagt ihr denn dazu, dass Flavia das Bild ins Labor gehangen bekam?


    Denke das Bild bekam Flavia unter anderem auch, weil sie von ihrer Mutter am wenigsten hatte.
    Und der Platz über den Kamin ist dann wahrscheinlich noch mal er unauffälligw Hinweis, wie stolz der Vater ist, aber auch die Mutter gewesen wäre.



    Auch wenn ich zeitlich im Augenblick nicht zum regelmäßigen Posten kam, fand ich die gemeinsame Leserunde wirklich toll. danke euch <3


    @Pöppel du hattest Recht, man konnte gut mitlesen, ohne die vorherigen Bücher zu kennen. Trotzdem stürze ich mich jetzt auf die ^^

Anzeige