Ira Ebner - Schwalben

Anzeige

  • Kurz vor dem Beginn des 2. Weltkrieges lebt die Deutschbaltin Fee Quint mit ihrem Bruder und ihren Eltern in einem kleinen Ort in Estland. Fee verliebt sich in den Fischer Kalju, den ihre Eltern als Arztfamilie nicht gerade standesgemäß finden, während ihr Bruder Gero schon den Naziparolen verfallen ist und Kalju als unter ihrer Würde einstuft. Doch Fee setzt ihren Kopf durch und so wird die Hochzeit vorbereitet. Leider kommt es nicht mehr dazu, denn Kalju meldet sich freiwillig, um in den Krieg zu ziehen und auch Fees Familie bereitet den Umzug zurück nach Deutschland vor, um sich unter den Schutz von Hitlers Regime zu stellen. Auch als Fee Estland verlässt, gibt sie die Hoffnung an eine gemeinsame Zukunft mit Kalju nicht auf. Sie nimmt eine Arbeit als Lazarettschwester an und dient erst in Deutschland, dann in Frankreich, bis sie an der russischen Front landet. Während all der Zeit erhalten nur die Briefe von Kalju in ihr die Flamme der Liebe aufrecht, doch Kaljus Nachrichten werden immer unpersönlicher und spärlicher. Wird sie Kalju noch einmal wiedersehen, oder ist ihre Liebe durch den Krieg gestorben?


    Ira Ebner hat mit ihrem Buch „Schwalben“ einen historischen Roman vorgelegt, der von einer traurigen, aber ereignisreichen Zeit erzählt. Der Schreibstil ist zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, da die Autorin viel Wert auf eine detaillierte Beschreibung legt, sowohl bei ihren Charakteren, bei der Historie als auch bei den Landschaftsbeschreibungen. Allerdings weiß man dieses im Laufe des Romanlesens mehr und mehr zu schätzen, da man sich als Leser alles sehr gut bildlich vorstellen und die Zusammenhänge gut begreifen kann. Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt. Zum einen die um Fee, zum anderen die von Fees Enkelin Meret, die sich anhand von Fees Erzählungen auf die Spuren der Vergangenheit macht. Alles ist miteinander sehr gut verwoben und erzählt eine Geschichte von Trennung, Verlust, Liebe, Verrat und Täuschung, die wohl viele Menschen der damaligen Zeit erlebt haben.


    Ein schöner emotionaler, historischer Roman, der alle Geschichtsbegeisterten ansprechen dürfte. Hier gibt es eine klare Leseempfehlung!


    Hier gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

  • Hallo dreamworx
    Die WuLi läßt grüßen :winken:


    Danke für die interessante Rezension, die macht gleich Lust aufs Lesen. Leider habe ich im moment noch soviel, aber irgendwann ist wieder Platz, da komme ich auf jeden Fall darauf zurück, zumal ich mich mit dieser Zeit beschäftige.


    Liebe Grüße


    Sylvia, Paule, Lily, Zora, Luzian und Kasimir
    :study::study::study:

    :study:Michael Innes: Die Last des Beweises





Anzeige