Hansjörg Schneider, Flattermann

  • Buchdetails

    Titel: Flattermann


    Band 2 der

    Verlag: Diogenes

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 160

    ISBN: 9783257240023

    Termin: August 2015

  • Bewertung

    3 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Flattermann"

    Hochsommer in Basel. Nach seinem morgendlichen Bad im Rhein wird Kommissär Hunkeler Zeuge, wie von der Johanniterbrücke ein Mann in den Fluss stürzt. Auf den ersten Blick scheint es ein Selbstmord zu sein. Doch Hunkeler zweifelt daran und geht den Spuren des Flattermanns nach. Sie führen ihn selbst an den Rand der Legalität und in die Tiefen seiner eigenen Geschichte.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • „Flattermann" ist der zweite Roman in Hansjörg Schneiders Serie mit dem Basler Kommissär Hunkeler, einem etwas verschrobenen altlinken, aber undogmatischen Mittfünfziger, geschieden und mit seinem Beruf eher unzufrieden, weil er immer wieder erlebt, dass die wirklich Kriminellen nie gefasst werden und sein humanistisch geprägtes, geliebtes Basel zu einer vertrockneten, herzlosen und ungerechten Stadt verkommt.
    In diesem Roman hat Hunkeler Urlaub, den er am Rhein verbringt. Doch er wird Zeuge, wie ein Mann von der Johanniterbrücke in den Fluß stürzt. Seine Unfähigkeit, den Mann aus dem Fluss zu retten, verunsichert ihn und erinnert ihn an die letzten Lebensstunden seines Vaters.
    Der Fall lässt ihn nicht in Ruhe. Mit zum Teil illegalen Mitteln verfolgt er die Spur jenes Selbstmörders und gerät immer mehr auf die gefährliche Spur zu sich selbst.
    Man sollte dieses Buch nicht als erstes aus der Reihe lesen.
    Das erste Buch „Silberkiesel", lässt den Leser mit der wirklich besonderen Persönlichkeit des Kommissärs Hunkeler ( und des Autors ?) bekannt werden, so dass dann dieser Roman ein wirklicher Genuss werden kann.
    Ein nachdenkliches Buch, voller wunderbar eingefangener Natur - und Seelenstimmungen. Ein Autor und ein Kommissar, der sich aus Überzeugung und mit Leidenschaft der Sache der „kleinen Leute" verschrieben hat.

Anzeige