Christopher J. Sansom - Feuer der Vergeltung

Feuer der Vergeltung

4.6 von 5 Sternen bei 26 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 544

ISBN: 9783596158454

Termin: Dezember 2006

Klappentext / Inhaltsangabe: England, 1540: Die Suche nach der Wunderwaffe Es ist Mai anno 1540, genau drei Jahre nach den Vorfällen im Kloster Scarnsea. Matthew Shardlake hat sich aus Cromwells Dunstkreis enttäuscht zurückgezogen, nachdem er dessen Intrigen und Machenschaften auf die Schliche gekommen war. Er lebt seitdem unbehelligt in London und soll als Rechtsanwalt eine junge Frau aus gutem Hause vertreten, der vorgeworfen wird, ihren Cousin ermordet zu haben. Die junge Frau schweigt zu alldem. Matthew ist aber von ihrer Unschuld überzeugt und versucht mit allen Mitteln, sie dem Foltertod zu entreissen. In dieser Zeit tritt auch Cromwell wieder in sein Leben: Dessen Stern ist bei Heinrich VIII. im Sinken begriffen, nachdem er diesem die deutsche Prinzession Anne von Kleve als Ehefrau vermittelt hat. Heinrich VIII. ist entsetzt über diese Wahl und hat sich schon wieder in Catherine Howard, ein Teenager und pikanterweise die Nichte des Herzogs von Norfolk, verliebt. Um sich die Gunst des Königs wieder zu sichern, braucht Cromwell etwas Spektakuläres, wobei Matthew Shardlake ihm helfen soll. In London geht das Gerücht um, dass es Leute gibt, die wissen,wie man ein griechisches Feuer entfacht - eine willkommene Waffe im heraufziehenden Krieg gegen Spanien und Frankreich. Shardlake soll die Formel besorgen - koste es, was es wolle.
Weiterlesen
  • Org. Titel: Dark Fire
    Seitenzahl: 543



    Inhalt:
    Erneut holt Thomas Cromwell den Rechtsanwalt Matthew Shardlake aus einer Abgeschiedenheit und schickt ihn auf geheime Mission.
    Die byzantinische Rezepture für das sagenumwobene griechische Feuer gilt seit Jahrhunderte als verschollen. Doch nun taucht ein Alchemist in London auf, der auf die Zusammensetzung gekommen sein soll. Cromwell, der dringend etwas braucht um die Gunst von Heinrich VIII. zu sichern, sieht darin die Lösung seiner Probleme. Diese tödliche Brandwaffe wäre für den drohenden Krieg mit Spanien zu Wasser unbezahlbar.


    Autor:
    Christopher J.Sansom, geb, 1952, studierte Geschichte, arbeitete als Rechtsanwalt und widmete sich dann dem Schreiben.
    Der Autor lebt in Sussex.
    Bisher erschienen:
    Pforte der Verdammnis (Bd.1)
    Der Anwalt des Königs (Bd.3)


    Meine Meinung:
    Über das griechische Feuer wurde schon viel geschrieben. Mit dieser Themenwahl ist die Spannung schon vorprogrammiert. Als Gehilfen und auch ein wenig zur Kontrolle wird Shardlake Barak zugeteilt, der schon lange für Cromwell arbeitet. An den frechen, respektlosen und ungehobelten Kerl muß Shardlake sich nun wohl oder übel gewöhnen. Aber nicht nur damit muß sich Shardlake auseinandersetzen. Mord und Zeitdruck machen die Aufgabe mehr als schwierig. Dennoch verliert Shardlake die Nöte eines Klienten nicht aus dem Auge.
    Nachdem ich nun alle drei Bände um den Rechtsanwalt Shardlake, wenn auch in der falschen Reihenfolge, gelesen habe, habe ich noch längst nicht genug. Jeder Band findet meine absolute Begeisterung, weil geschichtlich einwandfrei und fesselnd geschildert. Shardlake ist nicht der aalglatte Held, sondern zeigt Schwächen, Unsicherheiten gepaart mit Intelligenz. Persönliche Vorteile zieht er nie und Falschheit, die ihn umgibt stößt ihn ab. Sehr sympathisch. Mit jedem Band wanderte man mit der Historie einen Schritt weiter, erfährt manches Detail und erlebt trotzdem einen Krimi.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: auch für diesen Bd. 2. Ich hoffe es werden noch mehrere Bände folgen!


    Liebe Grüsse
    Wirbelwind


    :study: Judith Lennox, Die geheimen Jahre

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Band 2( Dark Fire) und 3 (Sovereign) sind heute bei mir eingetroffen. :thumleft:
    Das freut mich, weil am Ende des ersten Bandes bereits das erste Kapitel des zweiten abgedruckt war und mir deshalb gleich der Geifer von den Lefzen tropfte. Ist das in der deutschen Ausgabe auch so?

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Haha, ja so verkauft man die Folgebände - nein das gibt es bei den drei deutschen Ausgaben nicht. :wink:


    Liebe Grüsse :winken:
    Wirbelwind


    :study: Judith Lennox, Die geheimen Jahre

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • An diesem Buch habe ich ziemlich lange gelesen, weil 1. der Einstieg mir ein bisschen zäh vorkam und ich 2. "Die Zarentochter" dazwischen schieben musste (schließlich will man bei vorablesen noch mehr Bücher gewinnen :-, ).
    Aber dann entwickelte dieses Buch, wie der erste Band oder sogar noch etwas mehr, Suchtpotenzial. CJ Sansom ist für mich die Autoren-Neuentdeckung des Jahres und ich bin wirklich froh, dass der 3. Band sich schon in meinem Besitz befindet. Den 4.Band habe ich dann auch gleich bestellt.
    Nach einer kurzen Pause mit ein paar Büchereibüchern werde ich mich dann wieder zu Master Shardlake gesellen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • An diesem Buch habe ich ziemlich lange gelesen, weil 1. der Einstieg mir ein bisschen zäh vorkam

    Nachdem ich den ersten Band der Reihe förmlich verschlungen habe, hatte ich beim Einstieg in diesen 2. Band der Reihe leichte Probleme. Das mag daran gelegen haben, dass ich den 2. Band ohne Pause gleich nach dem 1. Band gelesen habe und dass ich zu der Zeit weniger Zeit hatte. Nach dem ersten beiden Morden hat mich die Geschichte allerdings wieder richtig gepackt, so dass ich wieder jede freie Minute zum Lesen verwandt habe.

    Shardlake ist nicht der aalglatte Held, sondern zeigt Schwächen, Unsicherheiten gepaart mit Intelligenz. Persönliche Vorteile zieht er nie und Falschheit, die ihn umgibt stößt ihn ab. Sehr sympathisch. Mit jedem Band wanderte man mit der Historie einen Schritt weiter, erfährt manches Detail und erlebt trotzdem einen Krimi

    Genau aus diesem Grund mag ich die Hauptfigur sehr. Zudem fand ich auch seinen Gehilfen Barak als Gegenpol sehr gelungen. Anfangs war ich etwas traurig, dass Shardlake's Gehilfe Mark Smeaton nicht mehr an seiner Seite war, aber im Laufe des Buches habe ich immer mehr Sympathie für Barak entwickelt. Auch über ein Wiedersehen mit Bruder" Guy habe ich mich sehr gefreut.


    Wieder ein sehr spannender Historienkrimi mit mehr Leichen als im 2. Band mit hohem Lerneffekt über die Zeit Heinrich des VIII. mit einer wieder sehr spannenden Auflösung. Trotzdem aufgrund der Jahreszahl bei näherer Beschäftigung klar war, was mit einigen Personen passieren wird, fand ich die Darlegung der Gründe hier sehr spannend und kurzweilig geschildert.


    Wieder eindeutige :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: und damit das 2. Monatshighlight (nach dem 1. Band der Serie) für mich.

    "Begib dich einmal im Jahr an einen Ort, an dem du noch nie gewesen bist." (Dalai Lama)


    :study: 2014: 18 Bücher mit 10.009 Seiten (2013: 63 Bücher mit 27.710 Seiten)

  • Zitat: "Warum bringt der Glaube bei so vielen Menschen das Schlimmste zum Vorschein?"
    "Der Mensch ist ein zorniges, wildes Wesen. Manchmal dient der Glaube ihm als Vorwand, um Kriege zu führen. Doch dieser Glaube ist nicht echt. Indem er in Gottes Namen seine Haltung rechtfertigt, bringt er Gott zum Schweigen."

    England, Juni 1540. Sir Thomas Cromwell hat ein Problem. König Henry VIII. ist nicht mehr gut auf ihn zu sprechen, denn Cromwell hat ihn aus politischen Gründen zu einer Ehe mit Anna von Kleve gedrängt und der König ist damit gar nicht glücklich. Er will sie loswerden und stattdessen die blutjunge Katherine Howard heiraten. Diese ist allerdings die Nichte von Cromwells ärgstem Widersacher, dem Herzog von Norfolk, und würde Katherine Königin, so wären Cromwells Tage als engster Vertrauter von Henry wohl gezählt.
    Um das zu verhindern, will er dem König eine Wunderwaffe im Kampf gegen die Spanier und Franzosen präsentieren: das Griechische Feuer. Es gibt allerdings ein Problem, denn die Formel zur Erstellung des Feuers ist verschwunden. Also beauftragt er den Anwalt Matthew Shardlake, der früher schon für ihn gearbeitet hat, zusammen mit Cromwells Gehilfen Barak das Griechische Feuer zu finden, um damit das Vertrauen des König wieder zu erlangen.
    Matthew, der nach den Ereignissen in Scarnsea froh war, nichts mehr von Cromwell gehört zu haben, ist nicht begeistert über diese Aufgabe. Aber ihm bleibt keine andere Wahl, denn Matthew hat gerade einen neuen Fall übernommen. Die achtzehnjährige Elisabeth Wentworth wird beschuldigt, ihren Cousin ermordet zu haben. Ihr Onkel ist von ihrer Unschuld überzeugt und beauftragt Matthew als Anwalt. Aber das Mädchen schweigt beharrlich, was alle als Schuldeingeständnis sehen. Cromwell sorgt dafür, dass ihnen zwölf Tage Zeit bleiben, um Elisabeth vor dem Henker zu retten. Und gleichzeitig das Griechische Feuer zu finden. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit...


    Dies ist der zweite Teil der historischen Reihe um den Kronanwalt Matthew Shardlake. Die Geschichte spielt zu einer politisch und religiös aufgeladenen Zeit in England, es sind die letzten Tage der Macht von Thomas Cromwell, der dabei ist, die Gunst des Königs zu verlieren.
    Matthew Shardlake hatte ich in "Pforte der Verdammnis" kennengelernt. Er ist kein Held im eigentlichen Sinne, von Geburt durch einen Buckel gekennzeichnet, der ihn körperlich oft beeinträchtigt und dadurch ist er auch oft unsicher. Aber er hat einen scharfen Verstand und ein gutes Herz. Nach der Reformation der Kirche durch König Henry zweifelt er allerdings immer mehr an seinem Glauben, was in diesen Zeiten sehr gefährlich sein kann. Gerechtigkeit geht ihm über alles und er nimmt einiges auf sich, um Elisabeth zu helfen, da er mit der Zeit auch von ihrer Unschuld überzeugt ist.


    Der Autor schreibt zwar im Nachwort, dass die Suche nach dem Griechischen Feuer frei erfunden ist, aber durch die Vermischung von Fiktion und historischen Fakten kann man sich durchaus vorstellen, dass es auch so gewesen sein könnte. Denn dass Cromwell bei Henry VIII in Ungnade fiel, ist ja keine Erfindung des Autors. ;-)
    Für mich als Leser der Waringham-Reihe war es auch interessant, dass hier alte Bekannte wieder auftauchten wie eben Cromwell, der Herzog von Norfolk oder auch Richard Rich. Alles wichtige Personen der damaligen Regierungszeit von König Henry und somit ist es natürlich logisch, dass sie in einem Roman, der in dieser Zeit und in diesen Kreisen spielt, auch auftauchen.


    Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen, zwischendurch waren allerdings auch ein paar Längen. Zum Schluss steigt die Spannungskurve aber noch mal an und der richtige Mix aus Historischem und Fiktion, ein bisschen Action, aber auch Herz und Humor entschädigt dann wieder.


    Teil 3 liegt jedenfalls schon auf meinem SUB, denn ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es weitergeht mit Matthew Shardlake, dem Anwalt des Königs.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Inhalt
    Die Auflösung der Klöster haben den Reichtum des Königs Heinrich VIII beträchtlich gemehrt, doch Spanien und Frankreich verbünden sich, um England zum römisch-katholischen Glauben zurückzuführen. Einst glühender Anhänger, hadert Matthew Shardlake drei Jahre nach den Ereignissen in Scarnsea mit seinem Glauben und den Folgen der Reformation. Nachdem er bei Cromwell in Ungnade fiel, geht er nun seinen alltäglichen Geschäften als Anwalt nach, übernimmt die Verteidigung der jungen Elisabeth Wenthworth. Diese soll ihren Cousin Ralph getötet haben, schweigt allerdings zu den Vorwürfen. Der Versuch, die Verhandlung zur Überprüfung des Geisteszustandes zu vertagen, scheitert zunächst. Kurz darauf besinnt sich der als unbestechlich geltende Richter. Gleich darauf wird Shardlake zu Cromwell gerufen. Dessen Stern sinkt, die 4. Ehe des Königs ist ein Desaster, Cromwell hatte zu diesem Bündnis geraten. Shardlake soll nun helfen die Gunst des Königs zurückzugewinnen, indem er das griechische Feuer findet. Eine Waffe, die dem König ob seiner isolierten Stellung militärischen Aufwind verschaffen würde.



    Autor (Verlagsseite)
    C.J.Sansom studierte Geisteswissenschaften und promovierte im Fach Geschichte. Nach einem Jura-Studium arbeitete er als niedergelassener Rechtsanwalt in Sussex, bevor er sich hauptberuflich dem Schreiben zuwandte. Bisher sind 6 Bücher in der Matthew-Shardlake-Serie erschienen. Der Autor lebt in Brighton.


    Meine Meinung
    Bei Sansom funktioniert die literarische Zeitreise mal wieder auf ganzer Linie. Es entsteht ein sehr rundes Bild der damaligen Zeit, die durch zahlreiche Umbrüche der gesellschaftlichen Normen in ihren Grundsätzen erschüttert war. Matthew Shardlake ist anders als übliche Reihen-Hauptpersonen :love: Sein Verstand ist scharf, der ihn aber nicht vor Schwächen schützt. Durch seinen Buckel Spott ausgesetzt, ist er außerhalb des Gerichtsaals häufig unsicher im Umgang mit fremden Menschen und übersieht dadurch auch mal das Offensichtliche. Ich weine der halben Portion Mark keine Träne nach. Der ihm nun zur Seite gestellte Barak ist mit seiner rauhen Art ein sehr gelungenes Pendant zum guten Shardlake. Die Zänkereien zwischen den beiden sind herrlich.


    Wer beim 1. Teil noch von der Gemächlichkeit enttäuscht war, sollte es noch einmal versuchen. Hier geht es rasanter und spannender zu, für Blutsfreudige gibt es den ein oder anderen Toten mehr. Shardlake inmitten der Ränkeschmiede der höchsten Kreise hat schon was, denn jeder verbirgt ein oder mehrere Geheimnisse, die es zu entlarven gilt. Die letzten Seiten waren allerdings zu vorhersehbar, dafür ziehe ich einen halben Stern ab.


    Fazit
    Matthew Shardlake und ich, das passt :love: Flotter zweiter Band eingebettet in die interessante Tudor-Ära :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • "Feuer der Vergeltung" hat mir, wie schon der erste Band der Reihe, gut gefallen. Der Protagonist war auch hier sehr sympathisch und ich mochte, wie der Autor die Verhältnisse der damaligen Zeit dargestellt hat. Die potentiellen Unruhen, Schwierigkeiten und auch Ängste wirkten sehr realistisch und der historische Hintergrund wurde glaubwürdig mit einem gut konstruierten Fall verknüpft.


    Besonders spannend fand ich, wie Cromwell charakterisiert wurde, da seine Position in vielerlei Hinsicht anders ist als in "Pforte der Verdammnis". Es ist keine leichte Zeit und eine einzige Entscheidung des Königs könnte gravierende Folgen für Cromwell, seine Anhänger und auch den Rest des Landes haben, was der Geschichte eine gewisse hintergründige Spannung beschert hat - vor allem, da Shardlake mit Ermittlungen konfrontiert wird, die aufgrund der recht prekären Lage rasch abgeschlossen werden müssen. Da die Situation sehr komplex zu sein scheint, stellt man sich beim Lesen die Frage, ob dies überhaupt möglich ist und dadurch wurde die Handlung gleich fesselnder. Auch wenn man bei der Recherche der historischen Umstände bald erfährt, worauf die Ereignisse vermutlich hinauslaufen werden, hat Sansom sie sehr lebendig und spannend dargestellt.


    Der Einstieg in das Buch ist mir ein bisschen schwer gefallen und es gab ein paar kleinere Längen, doch die Geschichte konnte mich dennoch schon bald packen und da der Hauptcharakter mit gleich zwei Fällen beschäftigt ist, die bald aufgeklärt werden müssen, hat er kaum eine ruhige Minute. Sowohl die Suche nach dem Griechischen Feuer als auch die Untersuchung eines Todesfalles, bei dem die Verdächtige sich weigert zu sprechen, waren interessant und bei beiden Handlungsstränge habe ich mich gefragt, worauf alles hinauslaufen soll, sodass ich beim Lesen meine eigenen Theorien aufgestellt habe. Einige Zusammenhänge waren vorhersehbar, doch das hat meinen Lesespaß keineswegs getrübt und ich fand die Auflösung ziemlich gelungen, vor allem, da andere Entwicklungen und Enthüllungen mich überraschen konnten. Die Ermittlungsarbeit an sich wurde ebenfalls gut dargestellt und sie kam mir glaubwürdig und überzeugend vor.


    "Feuer der Vergeltung" bekommt von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:. Ich fand das Buch fast durchgängig fesselnd, ich mochte, wie der Protagonist vorgegangen ist und auch die Fälle an sich waren spannend und faszinierend, sodass ich das Buch gerade in den späteren Kapiteln kaum aus der Hand legen wollte.

    Carpe Diem.
    :study: Gabrielle Zevin - Extradunkel

    2019 gelesen: 90 Bücher mit 33.770 Seiten