James Patterson - Tagebuch für Nikolas/ Suzanne's Diary for Nicholas

Anzeige

  • James Patterson - Tagebuch für Nikolas


    Katie Wilkinson hat in Matt Harrison endlich den vollkommenen Mann gefunden. Auf dem Höhepunkt ihres Glücks aber verlässt er sie ohne irgendeine Erklärung. Wenige Tage später erhält sie ein tagebuch mit der eindringlichen Bitte, es um seinetwillen zu lesen. Geschrieben wurde es von einer jungen Mutter für ihren kleinen Sohn. Für ihn erzählt sie voller Liebe die Romanze zwischen seinen Eltern und von dem ungetrübten Glück, Mutter zu sein.
    Dieses Tagebuch zieht die verzweifelte Katie völlig in ihren Bann - auch dann noch, als sie feststellen muss, dass der komplizierte und hoch sensible Mann, den sie liebt, und der hingebungsvolle Ehemann und Vater des Tagebuchs ein und dieselbe Person sind. Entsetzen und Hoffnung halten sich die Waage, als ihr schmerzlich bewusst wird, was Matt von ihr weggeführt hat. Wird ihrer beider Liebe diese Tragödie überleben können?



    Mir hat das Buch recht gut gefallen, es hat mich ziemlich gefesselt. Ich habe es während dem Zugfahren komplett in einem Rutsch ausgelesen (Hin- und Rückfahrt) und hätte am Schluss fast das Aussteigen übersehen. Da war ich nämlich grade fertig...
    Empfehlenswert, wer solche Erzählungen mag, sollte sich das nicht entgehen lassen!

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
    :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.


  • es ist kaum zu glauben, aber mir ging es genau so -- also jetzt nicht nur, daß mir das buch unheimlich gut gefallen hat, sondern das ich beim lesen immer so vertieft war, daß es mir insgesamt dreimal passiert ist, daß ich die u-bahn station verpasst habe, wo ich eigentlich raus hätte sollen.

  • Hallo @ll,
    also..........ich hab's ausgelesen! Um ehrlich zu sein, nochmals vor die Wahl gestellt, würde ich die 8,90€ lieber für ein anderes Buch ausgeben. Mir war die ganze Geschichte stellenweise zu seicht um nicht zu sagen schmalzig und auch irgendwie unwahrscheinlich.
    Am Ende des Buches hätte es mich nicht gewundert, wenn dort gestanden hätte........und wenn sie nicht gestorben sind.......!! Eben so ein typisches Märchenende.
    Schade- aber von diesem Buch hatte ich mir mehr versprochen.


    Grüsse von Bonprix :wink:

  • och nööööö..... ich hab es mir letztens bei bertelsmann für 10 € mitgenommen, weil alle so begeistert waren. na mal sehn, was das wird....

  • Ich hab vorhin also damit angefangen, bin jetzt auf Seite 54 und find es gar nicht schlecht. Der Erzählstil gleicht dem von Nicholas Sparks, kann das sein, oder liegt es daran, dass die Story in die Richtung Sparks gehen könnte?
    Wie auch immer- für zwischendurch sicher ein sehr schönes Buch.
    Ich werd jetzt mal weiterlesen, bis ich einschlafe :)

  • Hallo nic,
    ich hoffe doch, dass du über dem Buch nicht eingeschlafen bist, denn dann hätte Bonprix vielleicht doch Recht gehabt?!
    Gruß Börsenblatt

    Der Weg ist schwer, auch wenn er mit Büchern gepflastert wäre. (HK)

  • hallo börsenblatt, nein bin nicht über dem buch eingeschlafen. bei mir hat die müdigkeit auch selten mit langweiligen büchern zu tun ;)
    die story ist wohl schon etwas seicht.... wie soll ich es ausdrücken?.... man muss nicht viel denken, "es fließt einfach" (hört sich ja ziemlich bescheuert an...). ich habe schon von einigen gehört, dass taschentücher beim lesen notwendig sind? aber auf Seite 80 oder so ist das wohl noch nicht soweit.

  • bonprix, du hast recht - "und wenn sie nicht gestorben sind...." :roll:
    ich glaube nach DEM buch brauch ich erst mal was blutrünstiges.....:rambo:

  • Diese Schreibweise ist aber ein Charakteristikum von James Patterson. Ich darf zum Vergleich seinen Krimi "Der Mitternachtsclub" empfehlen. Da fiel mir auch schon dieser etwas eigenwillige Stil auf.

  • Ich hab's ja damals im Zug nach einem anstrengenden Studientag gelesen, da war's für mich genau das Richtige.
    Da brauch ich immer was zum Abschalten, was "von alleine so dahinfließt" (@ nic :D ), also leichte Kost sozusagen. Darum hat's mich wahrscheinlich auch gefesselt, weil ich ganz einfach ohne viel tun zu müssen, abschalten konnte.
    Trotzdem eine schöne (traurige) Geschichte!


    LG
    Süße

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
    :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.

  • Hallo Demosthenes,


    ich hatte bis jetzt nur "Die Wiege des Bösen" gelesen und das war eigentlich auch nur mittelmässig.
    Und vom "Tagebuch für Nikolas" hatte ich mir, nach den positiven Reaktionen hier im Forum einfach mehr versprochen.
    Nach diesen Erfahrungen werde ich auch nichts mehr von James Patterson lesen.


    Grüsse von Bonprix

  • Ich habe zwar nur das Hörbuch, aber trotzdem will ich kurz was dazu schreiben.
    Ich war von der Geschichte echt überwältigt. Eine tolle Mischung aus Liebesgeschichte und Thriller, die Patterson sehr gut gelungen ist.
    Die ganze Zeit habe ich mit Spannung die Geschichte verfolgt und mich die ganze Zeit gefragt, was es mit den Geschehnissen wohl auf sich hat.
    Und am Ende war ich ganz baff, weil die Geschichte eine für mich so unerwartete und traurige Auflösung hatte. *schnüff*


    Ich bin immer wieder total erstaunt, dass das der gleiche James Patterson geschrieben hat, der auch die blutrünstigen Thriller schreibt, in denen so viele Menschen brutal zerstückelt werden! Das hätte ich ihm gar nicht zu getraut! :wink:

    "Die Welt muss daran erinnert werden, dass gute Kinderliteratur mindestens ebenso wichtig und wahrscheinlich wichtiger ist als alle anderen Arten von Literatur." (Erlend Loe, norwegischer Schriftsteller)

  • Zitat

    Original von Capesider



    Ich bin immer wieder total erstaunt, dass das der gleiche James Patterson geschrieben hat, der auch die blutrünstigen Thriller schreibt, in denen so viele Menschen brutal zerstückelt werden! Das hätte ich ihm gar nicht zu getraut! :wink:



    Ich habe dieses Buch gestern abend gelesen und fand es sehr gut. Es liest sich tatsächlich eher wie ein "Sparks" statt eines "Patterson" . Hin und wieder muß man(ich) einfach mal ein Buch lesen, bei dem man einfach mal nur lesen und mitfühlen kann, ohne gleich mitdenken zu müssen.

  • Tagebuch für Nikolas hab ich nicht gelesen. Wohl aber den größten Teil der Alex-Cross-Reihe. Und diese kann ich sehr empfehlen. Sie sind deutlich bodenständiger als jetzt z.B. "Die Wiege des Bösen".
    Die einzelnen Titel findet ihr [url=http://www.buechertreff.net/topic,397,15,-Reihenfolge+von+B%FCcherreihen.html]hier[/url] unter P wie Patterson.

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

  • Hallo zusammen,


    ich kram mal den alten Thread wieder raus, da ich das Buch jetzt erst gelesen habe.


    Es war mal etwas völlig anderes von James Patterson, kein Krimi/Thriller, und trotzdem fand ich das Buch sehr schön. Ein wunderschöne, wenn auch sehr traurige Liebesgeschichte, bei der ich am Ende sogar ganz schön weinen mußte. Das ist mir schon ewig nicht mehr passiert.


    Auf jeden Fall ein Buch, was ich nur empfehlen kann. Es liest sich super und ist einfach mal was anderes.



    LG Sunnylady

Anzeige