Drea Summer - Die Todesbeigaben

  • Kurzmeinung

    Jasminh86
    Der Friedhof der Todesbeigaben - ein spannender und unterhaltsamer Thriller!

Anzeige

  • 🌟Der Friedhof der Todesbeigaben - ein spannender und unterhaltsamer Thriller!🌟


    Heute, am 13. September 2021 bereichert ein neuer Thriller von Drea Summer die Thrillerwelt, denn "Die Todesbeigaben" lĂ€sst Thrillerherzen höher schlagen. FĂŒr mich ist eins klar - wo Drea Summer draufsteht, da ist auch Drea Summer drin. Auch diesmal hat mich die Fantasie der Autorin komplett in den Bann gezogen. Da ist man schon etwas enttĂ€uscht, wenn man bei dem Wort Ende angekommen ist.


    Worum geht es? In der Friedenskirche des seit dem Zweiten Weltkrieg verlassenen Dorfes Döllersheim wird ein Leichnam gefunden. Die Tote ist ĂŒbel zugerichtet und verbirgt eine Botschaft des Mörders in ihrem Brustkorb. Abteilungsinspektorin Susanne Kriegler vom LKA Wien SĂŒd begibt sich auf die Jagd nach dem TĂ€ter. Doch noch wĂ€hrend die Ermittlungen anlaufen, verschwindet das nĂ€chste potenzielle Opfer. Alle Spuren verlaufen im Nichts, bis Susanne selbst in den Fokus des Psychopathen gerĂ€t, der gnadenlos auf Rache sinnt. Susanne muss eine Entscheidung treffen, die ihr beruflich wie auch privat den Boden unter den FĂŒĂŸen wegzureißen droht.


    Buße, dieses Wort hat sich in das kranke Gehirn eines Psychopathen festgebrannt, welches mit einem fiesen Racheplan nicht nur das LKA Wien SĂŒd auf Trab hĂ€lt. Mir hat die Story wieder sehr gut gefallen. Nicht nur der gut durchdachte Plot hat mich in Spannung versetzt, besonders der Schreibstil ist wie gewohnt flĂŒssig, locker und vor allem authentisch. Die Protagonisten kommen mit ihren Ecken und Kanten sehr lebendig rĂŒber. Insgesamt sorgt er immer fĂŒr einen schnellen Lesefluss. Aber vor allem hat mich die Mischung aus Spannung und Humor angesprochen, denn der dezent eingebaute Humor kommt nicht albern rĂŒber. Das macht die BĂŒcher von Drea Summer immer besonders gut aus, dieser Punkt hat mir aus ihrer Gran Canaria-Reihe schon zugesagt. Diese Mischung sorgt definitiv fĂŒr mehr AuthentizitĂ€t.


    Schnell haben sich bei mir auf den ersten hundert Seiten Fragen angesammelt, auf dessen Antworten ich hingefiebert habe. StĂŒck fĂŒr StĂŒck hat mir Drea Summer diese beantwortet, mit erschreckenden Erkenntnissen. Was es mit dem Titel "Todesbeigaben" auf sich hat, wurde gegen Ende ebenfalls klasse aufgelöst. Auch hier hat die Fantasie der Autorin wieder ganze Arbeit geleistet. Das Setting, was diesmal einen schaurigen Lost Place darstellt, war mal was anderes zu lesen, denn hier beginnt der Racheakt einer gestörten Seele. Da diese kranke Figur in seinen eigenen Kapiteln ausreichend zu Wort kommt, konnte ich seine Gedanken und Handlungen mit der Zeit immer besser verstehen. RĂŒckblicke aus seiner Kindheit machen dieses VerstĂ€ndnis komplett. In den restlichen Kapiteln wird ermittelt, denn der Polizei rennt die Zeit davon. Besonders fĂŒr Susanne Kriegler, auf die es der Psychopath ebenfalls abgesehen hat.


    Susanne Kriegler gehört neben dem TĂ€ter zu den wichtigsten Protagonisten. Sie hat mir gut gefallen, auch wenn ihre leicht unverschĂ€mte und mĂŒrrische Art nicht bei jedem punktet. Aber was eine harte Schale hat, darin steckt meistens auch ein weicher Kern. Und diesen Kern besitzt Susanne auch. Warum sie so unnahbar und unfreundlich wirkt, wird ebenfalls im Laufe der Handlung erklĂ€rt. Diese privaten Details der Ermittlerin haben keinen allzu großen Raum eingenommen, aber genug, um ihren Charakter und ihre Handlungen besser zu verstehen. Aber auf der Jagd nach dem TĂ€ter hat sie sich jedoch von niemandem aufhalten lassen...


    Am Ende wurden alle Fragen, die sich mit der Zeit angesammelt haben, aufgelöst. Was nach und nach ans Licht kam hat mich nicht kaltgelassen. Doch der Epilog, der ein paar Jahre spÀter stattfindet, hat mir nochmal kurz einen Schrecken eingejagt, was der Autorin gut gelungen ist. Aber danach habe ich die Story mit einem LÀcheln beendet, denn die allerletzte Handlung ist mehr als gerecht. Von mir eine klare Leseempfehlung!

    🌟🌟🌟🌟🌟


    Verlag: Empire-Verlag

  • Das ansprechende Cover und auch der Klappentext waren der Anlass sich fĂŒr eine Leserunde zu bewerben und gleich vorneweg, es hat sich gelohnt!


    Döllersheim, ein verlassener Ort, der einmal pro Jahr fĂŒr das Publikum geöffnet wird, ist ein winziges Dorf mit einer Kirche und genau in dieser Kirche entdeckt ein PĂ€rchen eine Frau, die seit einiger Zeit tot auf dem Stuhl sitzt. Entdeckt von der Tochter der Wiener Kripobeamtin Susanne Kriegler, wird diese in eine Serie von Morden hereingezogen, bei der das Motiv alles andere als klar ist....


    Sind einem die Darsteller am Anfang noch ein bisschen Suspekt und auch alles andere als Sympathisch entwickelt sich der Roman immer schneller zu einem richtigen Thriller. Wunderbar beschrieben wechseln sich die Perspektiven aus der Vergangenheit zu verschiedenen Personen in der Gegenwart und lassen erst gar keine Langeweile aufkommen. Der Schreibstil ist gut und mit viel Lokalkolorit beschrieben. Der Umgangston unter den Protagonisten rau aber Herzlich und auch Alexander , der junge Kollege von Susanne, gewinnt im Laufe der Geschichte an Profil und Format. Susanne wirkt am Anfang noch sehr unbeherrscht, gibt aber alles um den Fall unter Kontrolle zu bekommen.


    Ab einem gewissen Punkt zwar vorhersehbar, aber trotzdem wird nie die Logik aus dem Spiel gelassen, was es weiter reizvoll macht. Einziger Kritikpunkt fĂŒr mich : Selbstbewusstsein! Es kommen nie Zweifel auf, dass der TĂ€ter nicht gefasst wird, Susanne ist sich sicher dass die Geisel befreit wird, der Dorf-Arzt ist sich sicher, dass er den grĂ¶ĂŸten Charme hat. Mit dieser Voraussetzung kann man am Ende nur gewinnen !


    Das Motiv ist gut gewĂ€hlt und absolut realistisch. Genau so könnte sich alles abgespielt haben und es ist absolut nachvollziehbar und leider auch schon fast verstĂ€ndlich, warum diese Taten begangen wurden. FĂŒr die volle Punktzahl reicht es noch nicht, da liegt die Messlatte aktuell mit dem Buch von A.K. Tuner " Toten schweigen nie ". einfach noch zu hoch.


    Eine klare Empfehlung fĂŒr jeden Krimi/ Thriller Fan. Von mir 4 Sterne und jede Menge Begeisterung. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige