Lena Sander - Phobie

Anzeige

  • „Atmen, tief ein- und ausatmen, für einen Moment innehalten.“


    Als sich im Schwarzwald nach langem Sturzregen ein Erdrutsch löst, ist nicht zu erahnen, welche Dramen sich im „Hotel Schramberg“ abspielen. Prof. Dr. Dr. Heiko Früh hat dort mit 15 seiner phobischen Probanden Einzug gehalten, um ein neues Medikament zu testen. Hier geht es jetzt nur noch um Leben und Tod. Aus dem Radio erfahren sie dann auch noch, dass sich ein Mörder in der Gegend rumtreibt und dann wird eine Leiche gefunden und Panik macht sich breit.

    Ist sich jetzt Jeder selbst der Nächste? Hat es Prof. Früh aber mit seinem neuen Medikament vielleicht geschafft, dass die Überlebenden trotz ihrer verschiedenen Phobien zusammenarbeiten und sich befreien können?


    Fazit:


    Die Autorin Lena Sander schreibt mit „Phobie“ einen medizinischen Psychothriller, der es in sich hat. Das Thema „Phobien“ erklärt sie hervorragend, so dass ich als Leser genau weiß, wie sich die Person fühlen muss, die gerade beschrieben wird. Mein Kopfkino schaltet sich gleich an und läuft auf Hochtouren.


    Der Schreibstil lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen. Ich bin von Anfang an gefesselt und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Kapitel haben eine gute Länge, so dass ich den Thriller in einem Rutsch auslese.

    Die vielen Charaktere beschreibt Lena Sander mit viel Feingefühl. Keine leichte Aufgabe, die vielen verschiedenen Protagonisten so zu beschreiben, dass man als Leser nicht den Überblick verliert. Das ist der Autorin aber hervorragend gelungen und ich habe immer genau ein Gesicht zu jedem Einzelnen vor Augen.


    Der gut gesetzte Spannungsbogen ist von Anfang an hoch gehalten und steigt zum Kapitelende noch einmal richtig an. Die Cliffhanger sind gut gesetzt. Das Ende hätte ich so niemals erwartet, da hat es die Autorin geschafft ihre falschen Fährten sehr geschickt zu setzen, so dass ich mit meiner Vermutung völlig danebenlag.


    Ich vergebe hier 5 verdiente Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung für diesen Medizin-Thriller. Lest selbst, denn dies ist ganz allein meine Meinung.
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

    Antoine de Saint-Exupéry. Aus: Der kleine Prinz


  • Lena Sander ist mit ihrem neuen Psychothriller „Phobie“ ein phantastischer Medizin - Thriller mit einer ausgezeichneten Auflösung gelungen.

    Es ist spannend zu lesen, wie sich die verschiedenen, phobischen Probanden, nach der Einnahmen eines Medikamentes verändern und sich mutig gegen ihre ausweglose Situation stellen.

    Die Spannung steigt sich fast ins Unermessliche, so das, meine Smartwatch mir immer wieder Nachrichten gesendet hatte, während des Lesens unter anderem: “Schon eine Minute tief durchatmen, hilft dir zu entspannen“

    Dieser Psychothriller ist wie immer bei der Bestsellerautorin Lena Sander, nach wahren Begebenheiten geschrieben und herausragend recherchiert.

    Für mich ist „Phobie“ wieder mal ein geniales Meisterwerk.

    Von mir bekommt dieser Medi - Thriller

    5 Sterne ⭐️ ⭐️⭐️⭐️⭐️ und eine klare Leseempfehlung: Unbedingt lesen und das grandiose Kopfkino genießen.

  • __________________________________________

    Fünfzehn Patienten mit schwersten Phobien –

    Ein Arzt und sein Team – Die größte Katastrophe ihres Lebens.

    Prof. Dr. Dr. Heiko Früh testet in einem Hotel im Schwarzwald ein neues Medikament an psychisch schwerkranken Probanden. Doch dann kommt es zu einem Desaster: Ein Erdrutsch verschüttet das Hotel. Während die Gruppe, abgeschnitten von der restlichen Welt, um ihr Leben kämpft, sorgt ein Mörder unter ihnen für Panik.

    Kann das Medikament seine Wirkung entfalten? Wird die verzweifelte Situation

    die Eingeschlossenen in den Wahnsinn treiben? Wer wird überleben?

    __________________________________________


    Ich hatte das große Glück und durfte den neuesten Psychothriller von Lena Sander bereits vorab lesen.

    Das Cover ist mega stark gestaltet und ein absoluter Hingucker, der Klappentext ist sehr aussagekräftig und hat mich total neugierig auf das Buch gemacht.

    Außerdem finde ich Psychothriller mit medizinischem Hintergrund echt klasse und bei den Büchern von Lena Sander erhält man ohnehin Spannung und Gänsehaut-Momente pur.

    Die verschiedenen Charaktere sind grossartig gewählt und durch die sehr gute und ausführliche Beschreibung jedes einzelnen Protagonisten mit ihren Vorgeschichten und den unterschiedlichsten Phobien entstand bei mir ein regelrechtes Kopfkino.

    Ich fand die Verwirrungen in den Köpfen und das absolute Chaos, wenn es darum ging eine Entscheidung zu treffen, echt super beschrieben ...ich denke, solche oder ähnliche Situationen hat doch fast jeder von uns auch selbst schon einmal erlebt?

    Man steckt also sofort mitten in der Geschichte drin und fühlt und leidet mit jedem Einzelnen mit.

    Der Spannungsbogen ist perfekt aufgebaut, die Spannung steigert sich von Seite zu Seite immer mehr und wird aufgrund der aussichtslosen Lage, in welcher sich die Protagonisten befinden, nahezu unerträglich.

    Und als ob das nicht schon nervenaufreibend genug ist, kommt zu allem noch hinzu, dass irgendwo in diesem Hotel ein Mörder lauert, dass macht die ganze Angst der ohnehin schon phobischen Patienten natürlich keineswegs einfacher.


    Diese Wahnsinnsgeschichte hat mich absolut gefesselt und gleichzeitig geschockt, ich bekam zwischendrin oft Gänsehaut und musste >> Atmen, tief ein- und wieder ausatmen << genauso, wie es der Professor in Paniksituationen immer empfohlen hatte.

    Den Schreibstil von Lena Sander finde ich sehr anspruchsvoll und unglaublich gut, alles ist bis ins kleinste Detail perfekt recherchiert... Chapeau - einfach toll!

    "Phobie" ist wieder eines dieser genialen Bücher, welches ich nicht aus der Hand legen konnte und in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Respekt für diesen klasse Medizin-Thriller, der spannender nicht sein kann und der alle meine Erwartungen übertroffen hat. Aufgrund dieser einzigartigen Verknüpfung aus Realität und Fiktion mit den zahlreichen beängstigenden Szenen wird dieser Psychothriller noch sehr lange in meinem Kopf nachwirken.


    Von mir gibt es hierfür 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐, sowie eine absolute Kauf- und Leseempfehlung.

Anzeige