Torsten Weitze - Grayson Steel und der Verhangene Rat

  • Kurzmeinung

    ViktoriaScarlett
    Grayson Steel ist einer der coolsten und ungewöhnlichsten Ermittler, die ich kennengelernt habe.
  • Kurzmeinung

    Amethyst
    solide Urban Fantasy ohne Liebegedöns

Anzeige

  • Grayson Steel ist einer der coolsten und ungewöhnlichsten Ermittler, die ich kennengelernt habe. Wie sehr mir seine Geschichte gefallen hat, teile ich dir unten im Text mit.


    Meine Meinung zur Geschichte:

    Beim Lesen des Klappentextes wurde meine Neugier sofort geweckt. Schon bald konnte ich dank dem Verlag mit dem Hören beginnen und befand mich mitten im Geschehen. Kurz musste ich mich orientieren, doch fand ich hinein. Mir gefiel auf Anhieb, dass der Autor sofort damit begann seine Geschichte zu erzählen. Er verzichtete auf unnötige lange Beschreibungen und schickte mich sogleich an Grayson Steels Seite. Die Erzählweise ist locker, offen und bildhaft. Es war mir deshalb ein Leichtes, mir alles in Gedanken vorzustellen.


    Zuerst ist Steel noch ein ganz normaler Detective bei Scotland Yard, wenn gleich er auch schon dort, besondere Fälle bearbeitet. Sein neuester Fall war seltsam für mich und seine ersten Ermittlungen fand ich gut beschrieben. Zu keinem Moment kam Langweile auf. Nach einiger Zeit und einem Kampf trat auf unerwartete Weise Magie in die Handlung ein. Voller Erwartung hörte ich Günter Merlau zu, was sein Vorlesen mir offenbarte. Steels neuer Begleiter war mir trotz seiner Eigenheiten sofort sympathisch. Der weitere Verlauf der Geschichte führte mich tiefer in die magische Welt hinein. Die vielen Informationen wurden vom Autor gekonnt mit den Erlebnissen des Ermittlers verwoben. Sofort erlebte ich, wie der verhangene Rat agiert und was es zu beachten galt, wenn man unter den Wesen lebt. Die Nebula Convicto wurde mir mit jedem Kapitel mehr und mehr erklärt.


    Zeitgleich treten immer mehr magische Wesen in Steels Leben. Einige sind nur Randfiguren, andere bleiben an seiner Seite. Der Einzelgänger muss dabei akzeptieren, dass er nicht mehr aus einem „Ein-Mann-Team“ besteht. Es hat mich erstaunt, wie viele Wesen sich der Autor einfallen ließ. Beim Lesen begegnete ich Bekannten und vollkommen Neuen. Allen eignete er Persönlichkeiten, Fähigkeiten und eine Hintergrundgeschichte an. Klarerweise ging das Ganze nicht zu extrem in die Tiefe. Das wäre dann doch zu viel gewesen. So hat der Autor alles gut dosiert. Des Weiteren gelang es dem Autor zu politisieren und dies glaubwürdig mit seiner Geschichte zu verknüpfen. Der verhangene Rat bekam damit mehrere Facetten.


    Die weiteren Ermittlungen zur Entführung von Sophia waren voller aufregender und spannender Szenen. Grayson Steels Fähigkeit war etwas, dass mich faszinierte. Sein Team wuchs immer enger zusammen, obwohl es Höhen und Tiefen überstehen musste. Alle haben ihre besonderen Kenntnisse, sowie Schwächen. Ich verfolgte die weiteren Geschehnisse und hoffte endlich mehr über Sophias Verbleib zu erfahren. Schon früh hatte ich, wie Steel den Verdacht, dass etwas nicht stimme. Verwundert nahm ich zur Kenntnis, dass die Anderen nicht annähernd in diese Richtung dachten. Das Labyrinth überraschte mich in vielerlei Hinsicht. Kurz davor kam es zu einer sehr emotionalen Szene.


    Schlussendlich kam Steel auf die richtige Spur. Wie er die Wahrheit aufdeckte, fand ich richtig gut gemacht. Mein Verdacht bestätigte sich und dennoch hörte ich jene Szenen mit viel Genuss an. Steel ist eindeutig ein brillanter Stratege, der seine Fähigkeiten zu nutzen weiß. Das letzte Kapitel ließ mich schmunzeln. Nach dem Beenden des Hörbuches freue ich mich schon auf den nächsten Fall des Ermittlers.


    Meine Meinung zum Sprecher:

    Mit Günter Merlau habe ich bereits vor kurzem die zwei Hörbücher »Erellgorh Band 1: Geheime Mächte« und »Die Totenbändiger Band 1: Unheilige Zeiten« gehört. Sein Vorlesen hat mich schon darin begeistert, weil er jedes Mal mit der Geschichte eins wird. Durch ihn konnte ich meine Aufmerksamkeit vollkommen auf sie konzentrieren. Seine angenehm ruhige Stimme bringt das richtige Maß an Emotionen ein. Er liest flüssig und weiß, worauf er achten muss. Durch ihn wurde Grayson Steels Geschichte zu einem wahren Hörerlebnis für mich.


    Mein Fazit:

    Die Geschichte um die Nebula Convicto erzählt von einem Ermittler, der unverhofft in der magischen Welt von London landet. Ich wurde gekonnt gemeinsam mit ihm eingeführt und lernte viel darüber. Dabei durfte ich sehr tief eintauchen und verfolgte aufregende, sowie gefährliche Ermittlungen. Ich genoss jede Hörminute Dank der grandiosen Geschichte, sowie dem Sprecher mit seinem angenehmen Vorlesen. Seine Stimme trug mich durch das Geschehen und ließ es mich hautnah miterleben. Ich fieberte bei der Suche nach Sophia mit und entwickelte einen Verdacht, der sich später bestätigte. Die Auflösung wurde vom Autor in starker Form erzählt.


    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!


    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Anzeige