Denise Mina - Götter und Tiere / Gods and Beasts

Anzeige

  • Denise Mina hat sie ein kluges Zitat von Abraham Lincoln vorangestellt: "Fast alle Menschen ertragen schlechte Zeiten, aber willst du den Charakter eines Menschen prüfen, gib ihm Macht."


    Gewalt hat viele Gesichter. Drei Erzählstränge prägen das vorweihnachtliche Glasgow:

    • Eine Postfiliale wird überfallen. Ein älterer Herr übergibt seinen Enkel einem jungen Mann, um auf diesen aufzupassen und hilft dem Posträuber beim Einsacken des Geldes. Er schein den Räuber zu kennen, wir aber von diesem mit einer AK-47 durchsiebt.
    • Bei einer Fahrzeugkontrolle eines vermeintlichen Drogenhändlers wird im Kofferraum des Audi Q7 eine Tasche mit ca. 200T Pfund von den zwei Detectives „sichergestellt“. Zu spät merken sie, dass es eine Falle ist.
    • Ein Politiker der Labour Party kämpft verzweifelt um seinen guten Ruf mit der Presse und mit seiner Frau Annie. „Annie Get Your Gun“ möchte man ihr zurufen. Wie geht dieser Politiker mit einem Presseartikel um, in dem er des außerehelichen Geschlechtsverkehrs mit eine minderjährigen Parteimitarbeiterin beschuldigt wird?

    Die Geschichten entwickeln sich behutsam, Mina lässt ihren Figuren viel Zeit und Raum für persönliche Gedanken und Gefühle, dennoch bekommt der Leser einen Eindruck vom verbrecherischen Milieu und deren Strukturen: "Sehr böse Männer beherrschen Glasgow."

    Die dominierende Figur ist Detective Sergeant Alex Morrow von der Strathclyde Police, Mutter von Zwillingen mit engagiertem Hausmanne sehnt sich nach fröhlichen Weihnachten.


    Das Cover ist eine Aufnahme von Jim Byrne, einem schottischen Photographen, Musiker, Designer und Künstler. Sie zeigt Paradise, Anniesland in Glasgow West End aus seinem GWE Photo Diary December 2019.


    Von der Alex Morrow-Reihe sind bis 2020 neun Bücher in englischer Originalfassung erschienen. Nur zwei deutsche Fassungen gibt es: Blut Salz Wasser, 2018 und Götter und Tiere, 2020.

    Entsprechende englische Ausgaben: Gods and Beasts (Alex Morrow 3), 2014 und Blood, Salt, Water (Alex Morrow 5), 2017. Deutsche Verlage scheuen sich etwas, Denis Mina zu übersetzten, während die englischen Ausgaben von vielen verschiedenen Verlagen aufgelegt werden.


    Denise Mina schreibt keine normalen Krimis, sondern "politische Romane". Denn die Frage, wer der Täter war, ist ihr weniger wichtig als der Hintergrund und das Warum.

    Sie bildet eine soziale und politische Realität mit schmerzendem Tiefgang ab, hier im schottischen Glasgow und sie ist die wahre "Queen of Tartan Noir".

    Sie lässt Aristoteles aus Morrow sprechen: „Die nicht in Gemeinschaft leben oder ihrer bedürfen, sind entweder Götter oder Tiere.“

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. (Ø)

      Verlag: Argument Verlag mit Ariadne


  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Denise Mina - Götter und Tiere“ zu „Denise Mina - Götter und Tiere / Gods and Beasts“ geändert.

Anzeige