Lotte Minck - Ringelpietz mit Abmurksen

  • Kurzmeinung

    Books and more
    Traummann gesucht? Ein neuer Fall gefunden.....typisch Loretta Luchs!
  • Kurzmeinung

    SaintGermain
    Bereits der 12. Teil um die Callcenter-Mitarbeiterin- und hoffentlich noch lange kein Ende in Sicht.

Anzeige

  • Loretta will die Liebe finden. Bei einem Dating-Portal lernt sie robinhood kennen, mit dem sie chattet. Gleichzeitig nimmt sie an einem Speed-Dating teil und lernt dort Mike kennen, der sie zu verstehen scheint. Sie scheint sich sowohl in Mike als auch in robinhood verleiben zu können. Doch plötzlich ist Mike tot und robinhood meldet sich nicht mehr. War es Mord? Und wenn es kein natürlicher Tod war, wer von den anderen Dating-Teilnehmern hat dann Mike getötet?

    Dies ist bereits das 12. Buch um die Callcenter-Mitarbeiterin Loretta Luchs.

    Das Cover des Buches ist wieder perfekt gemacht - wie bei allen Büchern der Autorin wurde es extra für das Buch gestaltet und ist daher wieder nicht nur absolut passend, sondern wieder sehr detailreich.

    Der Schreibstil der Autorin ist (ebenso wie gewohnt) ausgezeichnet; Charaktere und Orte werden detailreich beschrieben; die Hauptprotagonisten entwickeln sich weiter und wie gewohnt wechseln sich Humor und Spannung ab - wie es sich für eine "Krimödie" gehört.

    Alleine die Figuren, die sich die Autorin ausdenkt - einfach fantastisch.

    Man muss die Vorgängerbände nicht kennen und kommt trotzdem wunderbar mit dem Buch zurecht - allerdings will man dann sicher auch die anderen lesen.

    Auch der Fall ist dieses Mal knifflig und toll zum Mitraten - den größten Teil kann man so auch selbst lösen. Trotzdem ist für Spannung und Humor gesorgt.

    Fazit: 12. Teil der Ruhrpottkrimödie rund um Loretta Luchs, die das Zeug zum Kultstar hat. 5 von 5 Sternen

  • Wo ist bloß die Zeit geblieben?

    Mit dem Buch "Ringelpietz mit Abmurksen" legt Lotte Minck bereits den 12. Band ihrer beliebten "Loretta-Luchs-Reihe" , die nicht nur im Ruhrgebiet absoluten Kult-Status erreicht hat. Auf Wunsch ihrer besten Freunde soll die schlagfertige Call-Center-Mitarbeiterin und clevere Amateur-Detektivin Loretta Luchs ihr brachliegendes Liebesleben neu beleben, was zu ungeahnten Verwicklungen führen wird.

    Was macht ein Großwildjäger auf einer Singleparty? Das fragt sich Loretta, die seit Kurzem nicht nur online auf Partnersuche ist, sondern im Speed-Dating plötzlich auch Männern gegenübersitzt, die sie in ihren wildesten Träumen nicht als Partner in Erwägung gezogen hätte. Nur der wortgewandte Mike weckt ihr Interesse. Doch schon beim zweiten Treffen ist es aus mit dem Rosenkavalier – im doppelten Wortsinn, denn er bricht tot zusammen. Und Loretta? Geht der Sache natürlich auf den Grund!

    Das Cover fügt sich harmonisch in die lange Reihe der bereits erschienen Bücher ein, die einen hohen Wiederkennungswert in den Buchhandlungen besitzen. Sie heben sich deutlich von dem üblichen Einheitsbrei ab und tragen die klare Handschrift von Ommo Wille, der einfach eine Klasse für sich ist.

    Betrachtet man das Buch aufmerksam von allen Seiten, kann man sich ein Lächeln nicht verkneifen. Auf der Vorderseite sieht man eine dunkelhaarige Frau an einem Tisch sitzen, die dank ihres geringelten Shirts und der dunklen Hornbrille eine unverkennbare Ähnlichkeit mit Loretta Luchs, der Heldin dieser Reihe, aufweist. Sie macht einen missgelaunten Eindruck, was wohl an ihrem auffälligen Haarreif liegen mag, dessen knallrote Herzen auf die Dekoration für eine Single-Party abgestimmt worden sind. Auf der Rückseite sieht man zwei toughe alte Damen, die für die rüstigen Rentnerinnen Kläre und Cäcilie aus einer exklusiven Seniorenresidenz stehen, welche Loretta Luchs in diesem spannenden Fall tatkräftig unterstützen.

    Spätestens wenn man den schrägen Titel gelesen hat, weiß man, was die Stunde geschlagen hat. Lotte Minck ist die ungekrönte Queen of Crimedy, und ihr Buch ist eine humorvolle, spannende Ruhrpott-Krimödie voller Lokalkolorit. Alle Bücher aus dieser Reihe sind als eine klare Huldigung an das Ruhrgebiet zu verstehen, und sie spielen in Bochum, der alten Heimat von Lotte Minck. Sämtliche Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet worden, wirken wie aus dem echten Leben gegriffen und können nicht zuletzt wegen ihrer unverwechselbaren Sprache ihre Heimat nicht verleugnen.

    Das locker-leicht und humorvoll geschriebene Buch ist spannend erzählt, alltäglich und spektaktulär zugleich. Wir dürfen Loretta Luchs in den Dating-Dschungel begleiten, lernen die Chancen und Tücken der Partnersuche im Internet kennen und sind hautnah dabei, wenn es um darum geht, mit Hilfe ihrer besten Freunde einen eiskalten Mörder zur Strecke zu bringen. Haarsträubende Situationen wechseln mit witzigen Szenen, was die Lektüre zu einem puren Lesevergnügen werden lässt. Besonders gefreut habe ich mich über das schöne Happy-End für meine eigenwillige, selbstbewusste Lieblingsheldin, die nach vielen Irrungen und Wirrungen ihren Traumprinzen gefunden hat. Auch Käthe und Cäcilie, die gewitzten, hellwachen alten Damen aus der Seniorenresidenz, die aktiv zu der Aufklärung des Verbrechens beitragen, habe ich gleich ins Herz geschlossen.

    "Ringelpietz mit Abmurksen" gehört zu meinen absoluten Highlights in diesem außergewöhnlichen Lesejahr. Was soll ich lange herumreden? Lotte Minck hat es einfach drauf, man so schön sagt. Einfach klasse! Weiter so!

  • Loretta Luchs ist nun schon eine Zeit lang ohne festen Partner, zu lange, wie ihre Freunde, fast alle glückliche Paare, meinen. Und so bekommt Loretta Gutscheine fürs Speeddating geschenkt und wird „genötigt“ sich ein Profil auf einer Datingside zu erstellen. Und tatsächlich gibt es bald einen viel versprechenden Kandidaten für Lorettas Liebesglück, aber leider auch eine Leiche beim Speeddating.


    Dies ist tatsächlich bereits Band 12 der Reihe! Man kann übrigens alle Bände unabhängig voneinander lesen, auch ich bin erst mit Band 5 eingestiegen, aber natürlich ist es schöner, alles der Reihe nach zu lesen, um die ganzen Entwicklungen nicht zu verpassen (ich habe mir die fehlenden ersten Bände auch besorgt).


    Neben Loretta haben vor allem Frank, der mit Bärbel den Tante-Emma-Laden aus dem Vorgängerband übernommen hat, Dennis, Lorettas Chef, und Diana, Loretta frühere Mitbewohnerin, die mittlerweile an der Nordsee lebt, ihre Auftritte. Frank darf übrigens auch wieder „Andakawwa“! Dazu kommen die Teilnehmer der Speeddatings und zwei entzückende ältere Damen, die einen wesentlichen Anteil an Lorettas Ermittlungen haben, und die vielleicht in späteren Bände wiedertrifft.


    Ich fand Lorettas früheren Partner Pascal immer ziemlich fade, und hoffte daher, dass sie einen besser passenden Mann an ihrer Seite findet. Ob das gelungen ist? Lasst euch überraschen! Ich bin übrigens zufrieden mit dem Ende des Romans, das der Reihe einige neue Impulse geben könnte.


    Der Kriminalfall wird erst relativ spät wesentlich für die Erzählung, das ist aber nicht weiter schlimm, denn Fans der Reihe mögen es auch über die privaten Details der Clique rund um Loretta zu lesen. Langweilig wird einem da nicht. Aufgelöst wird der Fall etwas überraschend aber logisch – perfekt.


    Ich habe mich wirklich gut unterhalten mit Lorettas zwölftem Fall und freue mich schon auf den nächsten Band. Wer Krimis mag, die mit Humor nicht geizen, eine sympathische Protagonistin, mit einem ein bisschen außergewöhlichen Freundeskreis haben, und gut durchdachte Kriminalfälle bieten, solte hier zugreifen. Von mir gibt es 4,5 Sterne, die ich, wo nötig, aufrunde.

  • Loretta Luchs und die Suche nach einem Traummann

    Über Freundschaften kann sich Loretta Luchs wahrlich nicht beklagen, aber den Mann für´s Leben hat sie dennoch nicht gefunden und deshalb haben ihre Freunde beschlossen, Loretta einen Gutschein für´s Speed- Dating zu schenken. Ihre Freude über dieses Geschenk hält sich in Grenzen. Ihre beste Freundin setzt auch noch eins oben drauf und errichtet kurzerhand für sie ein Account bei einer Dating Plattform. Nach ein paar Tagen meldet sich tatsächlich ein sehr sympathischer Mann namens Robin Hood bei ihr. Ein paar Mails werden ausgetauscht, aber mehr nicht. Beim ersten Speed-Dating lernt Loretta Mike kennen und siehe da: es gibt sogar einige Gemeinsamkeiten! Sie und Mike verabreden sich zum nächsten Treffen, aber dieses ist nicht ohne, denn Mike bricht zusammen und stirbt. Sieht ganz nach einem Herzinfarkt aus, aber war es auch einer? Loretta wäre nicht Loretta, würde sie hier nicht einen neuen Fall wittern….


    Ringelpietz mit Abmurksen von Lotta Minck ist bereits der zwölfte Fall für Loretta Luchs. Ich bin ein großer Fan dieser Ruhrpott-Krimi- Reihe und habe schon mit Spannung auf das neue Buch gewartet. Dies ist nun im Droste Verlag erschienen.



    Der flüssige und leichte Schreibstil lässt den Leser sofort in den neuen Krimi ein- und abtauchen. Wer den einen oder anderen Fall schon von Loretta Luchs kennt, weiß, dass hier der Humor ganz großgeschrieben worden ist und so ist es auch diesmal. Selbst der eingestreute typische Ruhrpott - Dialekt von Erwin darf ebenfalls nicht fehlen.


    Über die Charaktere brauche ich nicht mehr viel zu schreiben, denn diese sind immer noch sehr authentisch und lebensnah gezeichnet worden. Ich liebe die Stammbesetzung von Loretta und Co.


    In diesem Ruhrpott-Krimi hat Lotte Minck ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen und zwar Dating- Plattformen. Findet man dort die große Liebe oder nicht? Loretta muss sich, dank ihrer Freunde, mit dieser Frage auseinandersetzen. So, ganz traut sie diesem Angebot nicht, aber der plötzliche Todesfall lässt das Kennlerntreffen erst einmal in den Hintergrund rücken. Trotz der zahlreichen „Abmahnungen“ von Kommissarin Küppers lässt Loretta das Ermitteln natürlich nicht und steckt ihre ganze Energie wieder in den Fall. Es gibt ja einige Fragen, die beantwortet werden wollen, wie z.B. warum musste Mike sterben? War Eifersucht im Spiel oder ist er aus Versehen zum Opfer geworden? Wird Loretta inkl. ihrer Freunde diesen Fall vor der Küppers lösen können? Das werde ich natürlich nicht verraten, aber eines kann ich vorab sagen: es wird spannend und für Loretta gibt es auch noch eine sehr schöne Überraschung.



    Nach jedem Ruhrpott-Krimi weiß ich, warum ich diese Bücher so sehr liebe: sie haben alles was ein guter Krimi haben sollte. Ein gutes Setting, tolle Charaktere, einen interessanten Fall, viel Humor und ein spannendes Finale.


    Ich kann die Fälle von Loretta Luchs nur weiterempfehlen und auch für diesen gibt es wieder 5 von 5 Sterne!

Anzeige