J.R. Ward - Into the Fire / Consumed

Anzeige

  • Mit der „Rezension | „Into the Fire“ von J.R. Ward“ möchte ich auf den ersten Band ihrer neuen Buchreihe „Firefighters“ aufmerksam machen. „Into the Fire“ ist ein typisches J.R. Ward – Buch mit den für sie bekannten erotisch-romantischen Elementen, die sich durch das ganze Buch ziehen.

    Nur diesmal sind wir halt weit vom Paranormalen entfernt und in der „Realität“ von leidenschaftlichen Feuerwehrleuten angekommen. Selbst die Traumata der beiden Hauptprotagonisten sind nachzuvollziehen und sehr realistisch dargestellt. Richtig interessant machen es die Kriminalelemente, auch wenn die, bis auf das Ende, eher so im Hintergrund verlaufen.


    Klappentext


    »Das Feuer verzeiht keine Fehler …


    Anne Ashburn ist Firefighterin mit Leib und Seele. Kein Feuer ist ihr zu gefährlich, kein Risiko zu hoch. Doch bei einem Einsatz unterschätzt sie die Gefahr und kommt fast ums Leben. Nur eine extreme Rettungsaktion von Danny Maguire, dem Bad Boy des Fire Departments, bewahrt sie vor dem sicheren Tod. Verletzt an Körper und Seele hat Anne danach nur noch ein Ziel: den Brandstifter zu finden, der für das Feuer verantwortlich ist, das ihr Leben so drastisch veränderte. Immer wieder trifft sie während ihrer Ermittlungen auf ihre alte Einheit – und Danny! Dabei lodern auch längst vergessene Gefühle wieder auf …«


    Meinung


    Von Leidenschaft bis Verlust


    Anne hat sich aus Passion der Feuerwehr von New Brunswick verschrieben. Eines Nachts kommt es zu einem tragischen Unglück. Ihr Feuerwehrkollege, Danny, für den sie tiefe Gefühle hegt, auch wenn sie es sich selbst nicht eingestehen will, muss ihr während des Einsatzes die linke Hand abtrennen, um Anne aus dem einstürzenden Lagerhaus zu befreien. Und damit ist ihre Karriere bei der Feuerwehr beendet.


    Ein Neuanfang mit Komplikationen

    Anne schafft es innerhalb eines Jahres wieder auf die Beine zu kommen und als frisch ausgebildete Brandermittlerin nimmt sie die Fährte auf. Denn sie hat da so eine Ahnung, dass die Brände der letzten zwei Jahre in den Lagerhäusern absichtlich gelegt wurden.

    Während ihrer Ermittlungen kommt sie auch Danny und den anderen von ihrer ehemaligen Feuerwache, der 499, wieder näher. Und das ist alles andere als hilfreich, um emotional stabil zu bleiben. Denn Anne hat nach ihrem Unfall jeglichen Kontakt abgebrochen. Auch gibt es immer wieder Einblicke in Annes Familienleben, da sie keinen wirklich guten Kontakt zu ihrer Mutter hat, da sie sie für schwach hält. Ihr älterer Bruder, der Feuerwehrchef, ist herrschsüchtig und ihr gegenüber anfangs auch sehr herablassend.


    Im Laufe der Handlung legt sich Anne, im Rahmen ihrer Ermittlungen, mit den falschen Leuten an, was ihr Drohungen gegen ihr eigenes und das Leben ihrer Mutter einbringt. Trotz ihrer Abneigung gegen ihre Mutter, welche tief in ihrer Jugend und mit dem Tod ihres Vaters verwurzelt ist, nimmt sie sie bei sich auf. Auch mit ihrem Bruder Tom gibt es im Laufe der Handlung eine Aussprache, da er, aufgrund der gesamten Umstände, beginnt sein Verhalten infrage zu stellen.


    Von Nervenkitzel und Zuneigung

    Erst in den letzten Kapiteln kommt die Spannung richtig auf, als die Kriminalelemente des Buches sich immer mehr zuspitzen. Die plötzliche Wendung und der Ausgang … man, ich wäre wirklich NIE im Leben darauf gekommen.


    Aber nicht, dass jemand jetzt denkt, dass sich das gesamte Buch nur auf die Brandermittlungen stützt. Nein! Denn es wäre kein Ward – Buch, wenn nicht ihre typischen erotisch-romantischen-Elemente mit einer Brise Drama verbaut wären. Denn ein primärer Handlungsstrang des Buches ist eben auch die Romanze zwischen Anne und Danny, welche darüber hinaus für Dannys Seelenheil wichtig ist. Die Traumata, die beide Hauptprotagonisten durchleben und verarbeiten müssen sind sehr realistisch und nachvollziehbar dargestellt.


    Die Aufmachung

    Und die gesamte Struktur des Buches ist ausgeglichen und gut durchdacht. J.R. Ward ließ mich immer aus dem Blickwinkel der verschiedenen Haupt- und NebenprotagonistInnen auf die Geschichte schauen. Dadurch hatte ich einen guten Einblick in deren Gefühle und Gedanken, und das Buch wurde zu einem richtig guten Read. Die Protagonisten waren mir, auch mit all ihren Makeln, sofort sympathisch und kein Dialog wirkte gezwungen oder aufgesetzt.


    ⭐⭐⭐⭐


    Fazit


    J.R. Ward’s „Into the Fire“ war durch Spannung und viele Emotionen abwechslungsreich und ein klasse Auftakt für eine neue Reihe aus ihrer Feder, die noch ganz viel Potenzial hat. Ich bin wirklich gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht. Ich kann hier nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen und auch dieses Buch hat mir wieder einmal bewiesen, dass man mit J.R. Ward nie falsch liegt, wenn man zu ihren Büchern greift.

    :study: "Flammen und Finsternis" by Sarah J. Maas

    :study: "Herkunft" by Saša Stanišić



    The Art of Reading


    Januar 2020: 4 Bücher | 1.840 Seiten

    Februar 2020: 6 Bücher | 2.933 Seiten

    März 2020: Bücher | 502 Seiten

    April 2020: 7 Bücher | 1.822 Seiten

    Mai 2020: 10 Bücher | 1489 Seiten | 35h47min

    Juni 2020: 9 Bücher | 2498 Seiten | 17h42min

    Juli 2020: 4 Bücher | 524 Seiten |6h54min



    Jahr 2020: 44 Bücher | 11.608 Seiten | 60h23min

    Zitat von George R.R. Martin

    “A reader lives a thousand lives before he dies . . . The man who never reads lives only one.”

  • RoXXie SiXX

    Hat den Titel des Themas von „J.R. Ward - Into the Fire (Firefighters, #1)“ zu „J.R. Ward - Into the Fire / Consumed“ geändert.
  • das Original :wink:

    Das darf in den nächsten Wochen auch noch bei mir einziehen. Da ich fast alle Bücher von J.R. Ward in Deutsch und Englisch im Regal stehen habe. :lechz:

    :study: "Flammen und Finsternis" by Sarah J. Maas

    :study: "Herkunft" by Saša Stanišić



    The Art of Reading


    Januar 2020: 4 Bücher | 1.840 Seiten

    Februar 2020: 6 Bücher | 2.933 Seiten

    März 2020: Bücher | 502 Seiten

    April 2020: 7 Bücher | 1.822 Seiten

    Mai 2020: 10 Bücher | 1489 Seiten | 35h47min

    Juni 2020: 9 Bücher | 2498 Seiten | 17h42min

    Juli 2020: 4 Bücher | 524 Seiten |6h54min



    Jahr 2020: 44 Bücher | 11.608 Seiten | 60h23min

    Zitat von George R.R. Martin

    “A reader lives a thousand lives before he dies . . . The man who never reads lives only one.”

  • Am Anfang war ich echt sauer:evil:. Ich hatte unmittelbar zuvor die Vorgeschichte gelesen und an dem dortigen Cliffhanger lag es nicht. Es war hier vielmehr der Anfang und dass ich erstmal gute vier Kapitel überspringen musste, um an der richtigen Stelle wieder einzusetzen. Die Geschichte hatte es daher nicht leicht (ich fühlte mich betrogen) und das habe ich zu Beginn beim Lesen auch gespürt. Es hat ein paar Kapitel gedauert, um das hinter mir zu lassen.


    Womit J. R. Ward Punkte bei mir sammeln konnte, war ihr Schreibstil, den ich unheimlich gerne mag. Dies liegt vor allem an ihren sarkastischen/ironischen Untertönen. Allein schon deshalb hat es sich gelohnt, das Buch zu lesen.


    Die Geschichte selbst war weitestgehend gut umgesetzt. J. R. Ward widmete sich den Folgen, die es für Danny und Anne hatte, insbesondere die körperlichen Folgen für Anne. Auch ihre Liebesgeschichte kommt nicht zu kurz, wobei diese aber nichts Besonderes für mich war.
    Die Ermittlungen betreffend sah ich es zwar nicht kommen, wer hinter den Bränden steckt, im Nachhinein konnte ich es aber nachvollziehen. Die Anzeichen, über die ich mich noch gewundert hatte, waren nämlich da. Ich bin dem Gedanken nur nicht weiter nachgegangen.
    Nicht so gut gefallen hat mir Annes Reaktion auf eine bestimmte Information sowie Dannys häufiges Rauchen [-(.


    In „Into the Fire“ kommt die Arbeit der Feuerwehr sowie auch die der Brandermittlerin nicht zu kurz. Dafür gibt es von mir Pluspunkte. Es wird hier immer mal wieder spannend. Das Finale am Ende hätte aber ruhig etwas länger andauern können. Ich hatte hier mit einem anderen Showdown gerechnet, insoweit hat mich die Autorin überrascht.


    Zu meinen Lieblingen hier gehört definitiv Annes Hund Soot :love:. Der kleine Kerl ist mir richtig ans Herz gewachsen. Und in Momenten, in denen er sich vertrauensvoll an Anne oder Danny gewandt hat, wäre ich am liebsten in diesen Szenen verblieben.


    Bei der Bewertung tue ich mir schwer. Ich schwanke zwischen 3,5 und 4 Sternen. Da mir aber der Humor so gefällt, mit dem J. R. Ward die Geschichte erzählt, drücke ich ein Auge zu und vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:.

  • Squirrel Ich habe gestern und heute in zwei verschiedenen Buchhandlungen, das Buch jeweils bei Erotik/Liebesroman gesehen :-k ist es eventuell da hier falsch ein geordnet wurden.

    Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )


    Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )

  • Squirrel Ich habe gestern und heute in zwei verschiedenen Buchhandlungen, das Buch jeweils bei Erotik/Liebesroman gesehen :-k ist es eventuell da hier falsch ein geordnet wurden.

    In aller Regel wissen die Rezensenten die Bücher gut einzuordnen. Bei Amazon z.B. läuft es unter anderem als romantischer Thriller - es lässt sich also wohl in mehrere Kategorien einordnen :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Benjamin Myers - Offene See

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


  • Squirrel Ich habe gestern und heute in zwei verschiedenen Buchhandlungen, das Buch jeweils bei Erotik/Liebesroman gesehen :-k ist es eventuell da hier falsch ein geordnet wurden.

    In aller Regel wissen die Rezensenten die Bücher gut einzuordnen. Bei Amazon z.B. läuft es unter anderem als romantischer Thriller - es lässt sich also wohl in mehrere Kategorien einordnen :wink:

    Okay :ergeben:

    Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )


    Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )

  • Squirrel Ich habe gestern und heute in zwei verschiedenen Buchhandlungen, das Buch jeweils bei Erotik/Liebesroman gesehen :-k ist es eventuell da hier falsch ein geordnet wurden.

    Das liegt vielleicht daran, dass J.R. Ward eher für dieses Genre bekannt ist.

    Auch wenn das Buch einen erotischen Touch hat, ist der Crime/Thriller - Aspekt hier wohl der Treffendere.

    :study: "Flammen und Finsternis" by Sarah J. Maas

    :study: "Herkunft" by Saša Stanišić



    The Art of Reading


    Januar 2020: 4 Bücher | 1.840 Seiten

    Februar 2020: 6 Bücher | 2.933 Seiten

    März 2020: Bücher | 502 Seiten

    April 2020: 7 Bücher | 1.822 Seiten

    Mai 2020: 10 Bücher | 1489 Seiten | 35h47min

    Juni 2020: 9 Bücher | 2498 Seiten | 17h42min

    Juli 2020: 4 Bücher | 524 Seiten |6h54min



    Jahr 2020: 44 Bücher | 11.608 Seiten | 60h23min

    Zitat von George R.R. Martin

    “A reader lives a thousand lives before he dies . . . The man who never reads lives only one.”

Anzeige