Lara Adrian - Erwählte der Nacht / Break the Day

Erwählte der Nacht

2 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Band 16 der

Verlag: LYX

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 320

ISBN: 9783736311169

Termin: Neuerscheinung März 2020

  • Klappentext

    Der Ordenskrieger Rafe hat nur ein Ziel: seinen Fehler wiedergutzumachen, der ihn und viele seiner Freunde beinahe das Leben gekostet hätte. Zu diesem Zweck schleust er sich in eine kriminelle Bande ein, die mit der Geheimorganisation Opus Nostrum in Verbindung steht. Dabei trifft er auf die schöne Tagwandlerin Devony, die sich als Mensch ausgibt und offenbar ihre ganz eigene Agenda verfolgt. Obwohl er weiß, dass er ihr nicht vertrauen kann, verspürt Rafe eine unwiderstehliche Anziehungskraft zu der toughen Stammesgefährtin. Doch um seine Mission auszuführen, darf er sich nicht von Gefühlen ablenken lassen ...

    Meinung

    ich kenne diese Serie schon und habe fast alle Bücher gelesen, bisher fand ich die Mischung aus Story und Erotik gelungen.

    Starke gut aussehende Männer die auch noch etwas im Köpfchen haben sind nun mal Klasse, wenn dazu noch genau so taffe Frauen kommen ist das Ganze sehr unterhaltsam.

    In diesem Band war über die Hälfte der Erotik vorbehalten und die Geschichte ging unter.

    Im Grunde passierte außer dem Kennenlernen der beiden nichts Neues.

    Alles andere war in der einen oder anderen Form schon in den vorherigen Bänden erzählt worden.

    Für mich war dieser Band überflüssig

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Lara Adrian -- Erwählte der Nacht“ zu „Lara Adrian - Erwählte der Nacht / Break the Day“ geändert.
  • Lara Adrian ist keine gute Autorin.

    Ich hoffe, dass dieser Beitrag nicht gelöscht wird, denn beim letzten Mal habe ich einfach nur eine bessere Alternative gezeigt.

  • Lara Adrian ist keine gute Autorin.

    Das magst du so empfinden. Ich mag dagegen die meisten ihrer Bücher sehr und sie hat auch viele andere Fans. Aber das ist eben Geschmackssache. Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren :wink:

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein