Bücherwichteln im BücherTreff

Sarina Bowen - Bis wir uns finden / The Fifteenth Minute

The Ivy Years - Bis wir uns finden

4.4 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

Band 5 der

Verlag: LYX

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 384

ISBN: 9783736311268

Termin: Oktober 2019

  • Kurzmeinung

    claudi-1963
    Fehlende Emotionen, schnelle Abhandlungen und ein zu einfaches Ende machen für mich diesen Teil zum Schwächsten.

Anzeige

  • Die junge Schauspielerin Lianne Challice hofft, dass sie am Harkness College endlich ein ganz normales Leben abseits des Presserummels führen kann. Sie will das erste Mal in ihrem Leben richtige Freunde finden, Spaß haben und sich verlieben. Und als sie Daniel "DJ" Trevi kennenlernt, erlebt sie, wie es sich anfühlt, Schmetterlinge im Bauch zu haben. Doch obwohl DJ ihre Gefühle erwidert, versucht er, Lianne auf Abstand zu halten. Denn er hat ein Geheimnis, das er nicht nur vor ihr, sondern vor allem auch vor der Öffentlichkeit verbergen will ...


    Quelle: Amazon.de



    „Bis wir uns finden“ erzählt die Geschichte von Daniel „DJ“ Trevi und Lianne Challice. Ich war bereits schon bei „Wenn wir vertrauen“ neugierig auf die beiden.
    Ich las die Geschichte gerne und freute mich auch über das Wiedersehen alter Bekannter.


    Liannes Zeit am Harkness College ist nicht leicht. Statt von Fans verfolgt zu werden wird sie von ihren Mitstudenten eher verspottet. Das tat auch mir als Leserin weh, so dass ich mit Lianne mitgefühlt habe. Wie sie dann allerdings in Daniels Nähe aufgeblüht ist, hat mir gefallen und es war schön zu lesen. Lianne verkörpert nicht den abgehobenen Star, sondern das eines ganz normalen Mädchens und das macht sie auch so sympathisch.


    Daniel ist eher der ruhigere Typ. Er steckt in Schwierigkeiten. Nach und nach erfährt man, was dahinter steckt und es ist ein ernstes Thema. Ich möchte an dieser Stelle nicht vorweg nehmen, um was es geht. Dieses Thema und die Folgen beeinflusst Daniels Leben und somit auch seine Annäherung Lianne gegenüber, weshalb er sie auch immer wieder von sich stößt. Man erfährt hier auch, warum Daniel Lianne damals nicht nach Hause bringen konnte. Ich hatte damals schon das Gefühl, dass hier mehr dahinter steckt.


    Damit, was hinter der ganzen Sache steckt, hatte ich nicht gerechnet. Genau wie Daniel hatte ich mich nach dem Warum gefragt. Im Nachhinein war jedoch alles plausibel.


    Eishockey spielt eine größere Rolle als ich zunächst angenommen hatte. Daniel steuert die Musik zu den Heimspielen bei. Liannes und seine Leidenschaft zur Musik verbindet die beiden und das ein oder andere Mal hätte ich gerne Mäuschen gespielt und mich in die Pressekabine geschlichen.


    Das Ende gefällt mir hier recht gut. Ich mag es nicht, wenn allein zu Spannungszwecken Dramen konstruiert werden. Das hat „Bis wir uns finden“ nicht nötig. Die Geschichte klingt in Ruhe aus. Daniel blüht hier richtig auf, so dass ich es fast schon schade fand, das Harkness College zu verlassen.


    Von mir gibt es hier jedenfalls eine Leseempfehlung und :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:.

    :study: Alles für dich von Brenda Rothert

    :musik: Ein Junge namens Weihnacht von Matt Haig

  • "Es ist besser, dass zehn Schuldige entkommen, als dass ein Unschuldiger verfolgt wird." (William Blackstone)

    Lianne Callice von Kindheit an Schauspielerin, möchte endlich mal ein normales Leben führen. Darum hat sie sich im Harkness College eingeschrieben. Hier möchte sie endlich weg vom Presserummel und hofft, dass sie in Ruhe ihren Abschluss machen kann. Doch selbst in Harkness wird sie von vielen erkannt, gemobbt und gedisst. Kein Tag vergeht, an denen sich Lianne nicht ein paar Freunde wünscht oder endlich mal auf eine Party gehen zu können. Schließlich würde sie gerne mal einen Jungen richtig küssen, außer ihrem Filmkollegen Kevin. Besonders als sie Daniel DJ Trevi kennenlernt und sie merkt, dass sie für ihn was empfindet. Und trotzdem DJ ihre Gefühle erwidert, scheint irgendeine Mauer zwischen ihnen zu stehen, die sie nicht zu nahe kommen lässt. Den DJ verbirgt ein Geheimnis vor Lianne, für das er sich schämt. Wird es für die beiden ein Happy End geben?


    Meine Meinung:
    Nachdem ich bisher fast alle Bücher dieser Reihe gelesen habe, habe ich mich schon sehr auf diese Folge gefreut. Der Schreibstil war wie schon in den anderen Folgen flüssig, unterhaltsam und mit ein paar prickelnden Sexszenen. Wie schon bei den anderen Folgen gibt es auch hier ein Geheimnis rund um einen der Protagonisten, wie hier Daniel auch DJ genannt. DJ ist der Discjockey, der bei den Eishockeyspielen der Männer und Frauen die Musik auflegt. Zudem ist DJ der Bruder von Leo Trevi einem der Eishockeyspieler, der ebenfalls in Harkness studiert. DJ ist zwar nicht gerade groß gewachsen, jedoch ein sympathischer, gut aussehender Kerl, den die Mädchen zwar nicht anhimmeln, der jedoch bei vielen sehr beliebt ist. Kein Wunder, das Lianne sich deshalb auf den ersten Blick in ihn verliebt hat, wahrscheinlich weil er ihr genauso einsam erschien wie sie. Jedoch das hat einen ganz anderen Grund, den DJ hat eine Dummheit begangen, die ihn eventuell sogar sein Studium in Harkness kosten könnte. Er darf sich nicht mehr in den College-Wohnhäusern aufhalten, bzw. auch nicht mehr dort wohnen. Weshalb er bei seinem Bruder Leo in der WG untergekommen ist. Ebenso darf er nicht mehr die Speisesäle aufsuchen. Dies alles macht es natürlich schwer eine Freundschaft zu Lianne aufzubauen, besonders wenn man dann vor Scham ihr nicht erzählen möchte was geschehen ist. Lianne dagegen ist ein herzensguter Mensch, die zum einen durch ihre herzlose Mutter und den unmöglichen Manager manipuliert wird. Früh hat sie ihren Vater verloren und den Kontakt zur Familie, dadurch spürt man förmlich, wie einsam sie im Grunde ist. Lediglich die eigenwillige Filmcrew sind ihre Freunde, ansonsten wird sie von der Presse gestalkt, von Fans angehimmelt und umschwärmt. Was dadurch das Leben nicht gerade leicht macht. Besonders der Manager der Dinge von Lianne verlangt und ihr arroganter Filmpartner Kevin fand ich total unsympathisch. Selbst in Harkness wo man denkt das sie älter und vernünftiger sind, wird sie von einigen gemobbt. Sarina Bowens letzter Teil der Ivy Years Reihe konnte mich nicht ganz überzeugen. Zwar war es wieder eine schöne Liebesgeschichte mit Hindernissen, doch diesmal waren es mir eindeutig zu wenig Emotionen. Vielleicht lag es an der fehlenden Tiefe der Geschichte rund um Lianne und DJ oder dem zu schnellen Ende, das mich nicht ganz befriedigen konnte. Selbst DJ Geheimnis wurde einfach mal so eben abgehandelt, obwohl es fast die ganze Zeit im Raum stand. Da hätte ich dann doch etwas mehr erwartet, wenn man es so mit anderen Bände vergleicht. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt und vergebe darum 4 von 5 Sterne für diesen Reihenabschluss.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: :thumleft::applause:

  • Der fünfte Teil der "Ivy Years" - Reihe dreht sich diesmal um Lianne und DJ, die man schon aus dem vierten Teil kennt, und aus deren Perspektive die Geschichte abwechselnd erzählt wird.


    Lianne ist Schauspielerin und möchte nach einer Kindheit, die alles andere als normal war, nun wie alle anderen jungen Menschen in ihrem Alter aufs College gehen und Freunde finden. Allerdings ist sie im Umgang mit anderen Menschen sehr unsicher und durch ihre Bekanntheit fand sie bisher - außer zu Bella - kaum Anschluss. Ich mochte Lianne, weil sie so gar nicht dem entspricht, was man sich unter einem Kinderstar vorstellt; sie ist nerdig, etwas schüchtern und auch nicht unbedingt sehr selbstsicher. Sie ist freundlich und lieb und man kann gar nicht anders, als sie zu mögen.

    DJ habe ich ebenfalls gleich ins Herz geschlossen. Er ist der totale Good Guy, charmant und witzig und jemand, bei dem man sich sicher und wohl fühlt. Ich konnte vollkommen verstehen, dass es zwischen den beiden sofort gefunkt hat. DJ hat jedoch seit einigen Monaten eine schwere Last mit sich zu tragen, und dadurch gab es immer wieder Momente, in denen er melancholisch, fast schon deprimiert wurde und sich zurück zog.


    Ich bin immer wieder erstaunt, wie die Autorin es schafft, aktuelle und diskutable Themen so authentisch in ihre Bücher einzuarbeiten. DJs Problem könnte kaum heikler sein und lässt den Leser die Geschichte mit sehr widersprüchlichen Gefühlen verfolgen, da man einerseits DJ kennen lernt und sich automatisch auf seine Seite stellt, andererseits aber bei solch einem Thema nicht voreingenommen sein will. Mir hat sehr gefallen, wie man nach und nach mehr über den Hintergrund erfährt und sich seine eigenen Theorien bilden muss.


    Die Gefühle zwischen Lianne und DJ konnte ich sehr gut nachvollziehen und die schmachtenden Blicke zwischen den beiden konnte ich mir lebhaft vorstellen. Ich fand es schön, dass DJ trotz seiner prekären Situation versucht, Lianne kennen zu lernen und man als Leser viele süße Szenen und Momente zwischen den beiden erleben kann. Insbesondere auch, wie die gemeinsame Leidenschaft für Musik und DJs Job (als DJ :wink::roll:) in die Geschichte eingearbeitet wurde, hat mir sehr gefallen. Es werden viele Bands und Lieder erwähnt, teilweise sehr bekannte, teilweise aber auch einige, die man so neu entdecken kann. Insgesamt handelt es sich hier um eine Liebesgeschichte, bei der zwar beide Protagonisten Ballast mit sich herum tragen, dieser sie aber - bis auf ein paar wenige Momente - nicht auseinander reißt, sondern enger zusammenschweißt.


    Auch der letzte Teil des Buches konnte mich überzeugen und mit einem guten Gefühl zurücklassen, auch wenn ich hierzu noch einige Kritikpunkte habe.

    Ich bin froh, dass es hier kein unnötig aufgeputschtes Drama gab, denn ich finde, das hätte zu den beiden Charakteren nicht gepasst. DJs und Liannes Probleme wurden sehr plausibel und authentisch gelöst, waren mir zugleich aber etwas zu schnell und zu simpel abgehandelt. Und ich hatte nach Beendigung des Buches das Gefühl, dass mir etwas fehlt; dass wir noch gar nicht fertig waren. Die Geschichte blendet zu schnell aus und lässt zu viel offen. Zwar ist der Weg, den beide gehen werden, für den Leser klar, aber ich hätte einige dieser Auflösungen auch gern als Szene im Buch mitverfolgt. Hier hoffe ich einfach, dass man in dem Buch, in dem es um DJs Bruder Leo geht (der erste Band der neuen Reihe "Brooklyn Years") noch einiges von den beiden sieht und hört.


    Fazit:

    Das Buch konnte mich fesseln, hat mich bestens unterhalten und hatte viele lustige und schöne Momente. Ich mochte Lianne und DJ beide sehr, sehr gerne und finde auch, dass sie sich fast immer sehr erwachsen und reif verhalten haben. Das Thema hinter DJs Problemen ist sehr wichtig und ich fand toll, dass die Autorin sich getraut hat, dies in ihre Geschichte einzubauen. Ich liebe diese Reihe für ihre tollen Charaktere und ihre aktuellen, kritischen Themen und auch dieses Buch hat wieder alle meine Erwartungen erfüllt. Sehr empfehlenswerte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Würdiger Abschluss einer tollen New-Adult-Reihe


    Inhalt:

    „BIST DU BEREIT, DIE LIEBE FÜR EIN GEHEIMNIS AUFS SPIEL ZU SETZEN?

    Die junge Schauspielerin Lianne Challice hofft, dass sie am Harkness College endlich ein ganz normales Leben abseits des Presserummels führen kann. Sie will das erste Mal in ihrem Leben richtige Freunde finden, Spaß haben und sich verlieben. Und als die Daniel „DJ“ Trevi kennenlernt, erlebt sie, wie es sich anfühlt, Schmetterlinge im Bauch zu haben. Doch obwohl DJ ihre Gefühle erwidert, versucht er, Lianne auf Abstand zu halten. Denn er hat ein Geheimnis, das er nicht nur vor ihr, sondern vor allem auch vor der Öffentlichkeit verbergen will …“

    Quelle: Buchrücken „Bis wir uns finden“ von Sarina Bowen


    Um es gleich einmal vorweg zu nehmen – auch den fünften Band der „Ivy Years“ Reihe von Sarina Bowen habe ich geliebt und es ist definitiv ein würdiger Abschlussband geworden.


    In diesem Teil geht es um Lianne Challice und Daniel Trevi, die sich unwiderstehlich ineinander verlieben. Aber beide haben kein leichtes Leben und somit kommt es immer und immer wieder zu Problemen, die erst einmal gelöst werden müssen.

    Lianne ist Gamerin, Schauspielerin und gleichzeitig Studentin. Sie war mir direkt sympathisch, unter anderem auch deshalb, weil sie etwas zurückgezogen lebt. Das Schauspielbusiness ist hart, denn nicht nur ihr Manager bringt kein Verständnis für sie auf, sondern auch von einigen Mitstudenten wird sie für ihre Filmrolle verspottet. Da bleiben generell nicht viele Menschen übrig, die es ernst mit ihr meinen – geschweige denn Freunde.

    DJ aka Daniel ist ihr gegenüber etwas zurückhaltend, denn er hat ein kleines Problem, dass ihn seinen Platz am Harkness College kosten könnte. Es dauert eine Weile, bis er wirklich ernsthaft beginnt, für seine Rechte zu kämpfen …


    Lianne und DJ sind einfach so verdammt süß miteinander. Ihre Beziehung ist eine perfekte Mischung aus ernsthaften, romantischen und humorvollen Momenten.

    Unterstützend hat an dieser Stelle der Schreibstil der Autorin gewirkt. Die Kapitel sind jeweils aus den Sichten der beiden Protagonisten erzählt, sodass man sehr gute Einblicke in die Charaktereigenschaften der beiden nehmen kann. Durch den angenehmen Stil bin ich regelrecht in den Seiten versunken und die Story hat mich richtig gepackt.

    Auch das Cover war wieder ein absoluter Hingucker. Es ist passend zu den Vorgängerbänden gestaltet mit einem Blumenrahmen auf schwarzem Grund, diesmal in blau.


    Interessant fand ich auch, dass wieder ein sehr ernstes Thema aufgegriffen wurde, bei dem meiner Meinung nach, Colleges viel zu viel Entscheidungsmacht haben, denn es geht um den Umgang mit sexuellen Straftaten. Das Thema selbst wurde sehr sensibel und glaubwürdig behandelt, wenn auch leider der Prozess am Ende etwas zu schnell aufgelöst bzw. abgehakt.

    Auch wenn das Buchende etwas zu viele leicht irrelevante Themen noch erzählt hat, ist diesem Band trotzdem ein sehr schöner und harmonischer Abschluss gelungen, sodass ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden konnte.

  • Zwischen College und Hollywood :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Dieser New Adult Roman ist der fünfte Band in der Reihe „The Ivy Years“ von der amerikanischen Autorin Sarina Bowen. Die Bücher der Reihe können alle unabhängig voneinander gelesen werden, da in jedem Band neue Protagonisten vorkommen, auch wenn Personen aus den vorherigen Teilen erwähnt werden.


    Lianne Challice spielt in einer Reihe Hollywood Fantasyfilmen seit sie ein Kind ist, aber jetzt möchte sie ein Leben als ganz normale College Studentin führen. Leider ist das schwieriger als gedacht, da sich die meisten Studenten über sie lustig machen. Trotzdem findet sie einige gute Freunde und trifft außerdem „DJ“, der ganz anders ist als die eingebildeten Schauspieler, die sie kennt. Doch Daniel, alias „DJ“, hat es gerade auch nicht leicht und er hat zudem ein Geheimnis, das durch eine Beziehung zu Lianne ans Licht kommen könnte.


    Die Charaktere werden sehr schön beschrieben und dadurch waren mir Lianne, Daniel und auch ihre Freunde schnell sympathisch. Die Liebesgeschichte zwischen Lianne und DJ hat mir gut gefallen und auch die Probleme von beiden werden nachvollziehbar dargestellt. Die Nebenfiguren spielen keine allzu große Rolle, aber wenn man die anderen Bücher der Reihe gelesen hat, kann man sich über ein Wiedersehen mit alten Freunden freuen. Ich fand es gut, dass die Autorin wichtige Probleme anspricht, auch wenn mich der Umgang des amerikanischen Colleges mit dem Problem irritiert und extrem gestört hat, was zum Teil wohl daran liegt, dass das amerikanische Bildungssystem völlig anders ist als das Deutsche. Ich mochte auch die Auflösung von Daniels und Liannes Problemen am Ende des Buchs nicht so sehr. Trotzdem hat mir die Geschichte im Großen und Ganzen gefallen und ich werde auf jeden Fall noch mehr von Sarina Bowen lesen.


    Dieser fünfte und letzte Band der „Ivy Years“-Reihe erzählt eine schöne Liebesgeschichte, deren Protagonisten Unterschiede und Probleme überwinden, während sie gleichzeitig ihren Collegealltag bewältigen müssen. Auch wenn mich ein paar Dinge gestört haben, kann ich das Buch trotzdem Fans von New Adult- und Liebesromanen empfehlen.

Anzeige