Secret Fire: Die Entfesselten

Buch von C. J. Daugherty

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Secret Fire: Die Entfesselten

Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben. Spannung hoch zwei: Action trifft Romantik! Spektakuläres Finale des Mystery-Zweiteilers von der Autorin der Bestseller-Serie 'Night School'! Auch als E-Book erhältlich.
Weiterlesen

Serieninfos zu Secret Fire: Die Entfesselten

Secret Fire: Die Entfesselten ist der 2. Band der Secret Fire Reihe. Sie umfasst 2 Teile und startete im Jahr 2015. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2016.

Über C. J. Daugherty

Genießer spannender und zugleich geheimnisvoller Bücher liegen mit ihr goldrichtig: Der US-amerikanischen Erfolgsautorin Christi Daugherty, bekannt als C. J. Daugherty. 1974 geboren, wuchs sie im Bundesstaat Texas auf. Mehr zu C. J. Daugherty

Bewertungen

Secret Fire: Die Entfesselten wurde insgesamt 10 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(3)
(5)
(2)
(0)
(0)

Meinungen

  • Solider Abschluss des Zweiteilers mit kleinen Schwächen in der Auflösung.

    SweetGwendoline

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Secret Fire: Die Entfesselten

    Klappentext:
    Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.
    Zum Buch:
    Die Buchgestaltung ist identisch mit dem ersten Band der Reihe und weicht nur farblich davon ab. Ein absoluter Eye-Catcher durch den Metallic-Effekt und der mintfarbenen Gestaltung. Im Inneren wird das Design mit den Dreiecken und der Flammenumrundung weitergeführt. Ein ansprechendes und edles Cover, was ich gern betrachte und im Buchregal zur Schau stelle.
    Erster Satz:
    "Stell dich nicht an. Los, versuch`s noch mal."
    Meine Meinung:
    "Secret Fire - Die Entfesselten" von C. J. Daugherty ist der Finalband der Thrill-Fantasy-Dilogie, auf den ich sehnsüchtig gewartet habe, nachdem mir Band 1 gut gefiel. Doch am Ende der Geschichte schlug ich das Buch mit großer Enttäuschung zu. Hatte ich zu hohe Erwartungen?
    Taylor und Sacha haben Zuflucht in St. Wilfred gefunden, doch wie lange sind sie dort sicher? Taylor scheitert immer wieder, ihre Kräfte gezielt einzusetzen und Sacha hat nur noch wenige Tage bis zu seinem 18. Geburtstag, der ihm den Tod bringen soll. Kann Taylor den Fluch brechen und hat ihre Liebe eine Zukunft?
    Der Wiedereinstieg in die Story fiel mir dank kurzer Rückblenden leicht und knüpfte direkt an Band 1 an. Ich kann mir trotzdem gut vorstellen, dass Leser, die den ersten Teil vor längerer Zeit gelesen haben, schwerer ins Geschehen einfinden werden. Bei mir lagen nur einige Wochen dazwischen, was ich als Vorteil empfand.
    Der Schreibstil von C. J. Daugherty ist flüssig zu lesen und vor allem bildhaft. Die Kulissen und Handlungen spielten sich in meinem Kopf wie in ein Film ab, was mir ausgezeichnet gefallen hat.
    Der Finalband ist von actionreichen Szenen überflutet und nahm mir in vielen Passagen die Spannung, im Vergleich zum Auftakt des Zweiteilers.
    Ich hatte das Gefühl, das die Action und die verschiedenen Kämpfe immer, dass gleiche waren, und langweilte mich mit der Zeit.
    Zu Beginn hatte ich noch große Erwartungen, aber dann baute die Erzählung weiter ab. Die Handlungen waren einfach strukturiert und vorhersehbar - keine Wendungen und Überraschungen, die mir ein WOW-Erlebnis bescherten.
    Die Charaktere waren mir sympathisch, aber auch hier fand ich keine Entwicklung. Die Nebencharaktere Louisa und Alastair fand ich um einiges interessanter. Und ich hätte mir mehr Ecken und Kanten in ihren Persönlichkeiten gewünscht.
    Die Emotionen waren vorstellbar, aber nicht greifbar und präsent genug. Ich habe einfach viel mehr Feuer und Nervenkitzel erwartet.
    Das Ende war ok, aber nichts besonderes. Ein spektakulärer Endkampf blieb aus, was ich schade fand. Ich hatte einige Male das Gefühl, dass die Schriftstellerin zu wenig Energie in diesen Band gesteckt hat und nur schnell fertig werden wollte.
    Fazit:
    Mit "Secret Fire - Die Entfesselten" schreibt C. J. Daugherty einen soliden Abschluss der Dilogie. Gleichbleibende Action ohne nennenswertem Nervenkitzel, und tiefen Gefühlen machte den Finalband für mich zu einer riesen Enttäuschung. ~ abbauende Story ~ Thrill & Action vorhanden ~ ein Serienabschluss ohne Wums
    Meine Wertung:
    Weiterlesen
  • Rezension zu Secret Fire: Die Entfesselten

    Viel actionreicher und rasanter als Band eins
    Klappentext
    „Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.“
    Gestaltung
    Blau und hellgrau ist eine richtig schöne Kombination, was durch den Glanzeffekt des Covers noch verstärkt wird. Diese geänderten Farben ist auch die einzige Änderung an der Gestaltung vom ersten zum zweiten Band. So ist die Reihe zwar einheitlich gestaltet, aber sie hätte ruhig auch etwas Abwechslung vertragen können, indem das Covermotiv etwas abgeändert wird.
    Meine Meinung
    Der erste Band „Secret Fire – Die Entflammten“ hat mich gespannt auf die Fortsetzung gemacht, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Sacha und Taylor ausgeht. Werden sie es schaffen, den Fluch zu bezwingen? Können sie Sachas Leben retten und ihr Schicksal bezwingen? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn Sachas Geburtstag und somit sein voraussichtlicher Todestag rückt immer näher und näher…
    „Secret Fire – Die Entfesselten“ war viel actionreicher und rasanter als sein Vorgänger, was mich wirklich überzeugt und gefreut hat, denn ich bin ein großer Fan von atemloser Spannung. Die Handlung war in diesem Band viel gefährlicher und für mich so auch um einiges spannender als noch zuvor. Die Liebesgeschichte zwischen Taylor und Sacha spielt natürlich auch eine große Rolle und ist ein tragendes Handlungselement, aber gerade durch den Wettlauf gegen die Zeit kommt auch noch so viel Dramatik und Rasanz hinzu, die mein Herz haben höher schlagen lassen.
    Gleichzeitig fand ich manches aber auch wieder – wie schon beim ersten Band – etwas zu vorhersehbar. Viele Entwicklungen konnte ich vorausahnen und manche Lösungen erschienen mir persönlich auch zu einfach. So erhielt ich immer wieder einen kleinen Dämpfer beim Lesen, denn wenn es gerade spannend und atemlos war, gab es darauffolgend dann eine einfache Lösung oder ein Geschehnis, das ich vorhergesehen hatte und so wurde ich in meiner Begeisterung dann doch immer wieder etwas gebremst. Es fühlte sich an, als würde die Handlung mit angezogener Handbremse fahren.
    Die Beziehung zwischen Sacha und Taylor hat mir gut gefallen, denn die beiden Figuren sind toll dargestellt. Sie sorgen sich füreinander und ihre gegenseitigen Gefühle wirken echt. Zwar hätte auf dieser Ebene noch etwas mehr Tiefe eingebaut werden können, aber für mich war die Bindung der beiden dennoch stark und ihre Sorge füreinander spürbar. Zudem waren mir beide Charaktere sehr sympathisch.
    Fazit
    Mit „Secret Fire – Die Entfesselten“ wird die Dilogie zu einem stimmigen, runden Ende geführt, das viel actionreicher ist als sein Vorgänger. Gleichzeitig ist manches auch leicht vorherzusehen und einfach gelöst, aber nichtdestotrotz macht es großen Spaß, dieser gefährlichen Geschichte mit dem Kampf von Gut und Böse zu folgen.
    4 von 5 Sternen!
    Reihen-Infos
    1. Secret Fire – Die Entflammten
    2. Secret Fire – Die Entfesselten
    Weiterlesen
  • Rezension zu Secret Fire: Die Entfesselten

    Inhalt:
    Sacha und Taylor haben im St. Wilfried Collage Zuflucht gefunden. Kurz vor dem 18. Geburtstag von Sacha trainiert Taylor damit sie überleben, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und sie müssen früher Kämpfen als sie gedacht hatten. Ein Wettlauf gegen die Zeit und mit dem Tod
    Meine Meinung:
    Der erste Band von Secret Fire ist noch nicht so lange her und war noch recht präsent. Secret Fire 2: Die Entfesselten macht nahtlos weiter. Als Leser landet man direkt in der Zeit kurz vor Sachas 18. Geburtstag.
    Es wirkt zunächst noch recht friedlich, doch diese trügerische Ruhe hält nicht lange an. Die Spannung ist recht schnell wieder greifbar, wie die Bänder der Magie, und reißt bis zum Ende nicht ab.
    Es gibt kaum Augenblicke zum Verschnaufen. Die Protagonisten stürzen von einem nervenaufreibenden Ereignis zum Nächsten. Man merkt auch am Fortgang der Geschichte dass der Tag X, Sachas Geburtstag, immer näher rückt. Die kurzen Kapitel und die rasante Geschichte sorgen hier für ein Leseerlebnis das man trotz der Schnelligkeit gut genießen kann.
    Es sind wenige Figuren auf die die Autorin sich konzentriert.
    Natürlich Taylor, die Sacha vor dem Tod beschützen soll. Das sie so eine ehrgeizige Schülerin ist kommt ihr auch beim Training zu Gute. Sie ist voller Selbstzweifel, doch wer wäre das nicht, wenn das Leben andere Menschen in seinen Händen liegt.
    Sacha vertraut ihr und doch bekommt er Angst vor dem was passieren kann. Schön fand ich das von dem Draufgänger nichts mehr zu spüren ist und ihm der Ernst der Lage durchaus bewusst ist. Er ist ruhiger geworden, aber auch nachdenklicher.
    Louisa und Alistair sind stets an der Seite von Taylor und Sacha. Sie sollen helfen wo sie können. Auch an Louisa erkennt man eine weichere Seite, auch wenn diese nur ab und an zur Geltung kommt. Alistair blieb mir ein wenig fern. Er ist wichtig für die Geschichte, aber ich bekam kein Gefühl für diese Figur.
    Noch wichtig ist der Widersacher und hier gibt es einige Überraschungen und Erklärungen, die ihr natürlich selber erlesen sollt.
    Ich habe nun schon öfter gelesen dass das Ende zu plötzlich kam. Ich empfand das selber gar nicht so. Das Ende war zum richtigen Zeitpunkt und sehr passend. Es war ein gebührender Abschluss dieser Dilogie, die keine Fragen offen lässt und sehr rasant daher kommt. Beide Bände sind ein Page Turner für den man sich Zeit nehmen sollte damit man lesen kann ohne aufhören zu müssen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Secret Fire: Die Entfesselten

    Originaltitel: The Secret Fire 2
    Inhalt:
    Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.
    Spannung hoch zwei: Action trifft Romantik! Spektakuläres Finale des Mystery-Zweiteilers von der Autorin der Bestseller-Serie "Night School"!
    Rezension:
    Seit August war ich auf die Fortsetzung gespannt. Und endlich habe dieses Schätzchen, dann in der Hand gehalten. Das Cover ist wie immer wunderschön gestaltet und ein echter Blickfang.
    Der Schreibstil der Autorin war, wie schon im ersten Band sehr angenehm zu lesen. Ich hatte zu Beginn allerdings einige kleine Schwierigkeiten mich wieder hineinzufinden. Denn man steigt direkt ein und hat so gut wie keine Rückblenden. Nur wenige Sätze sind ab und an eingefügt worden, aber diese reichten für mich nicht wirklich aus. Irgendwann habe ich mich wieder hineingefunden, doch ich empfehle eindeutig beide Bände direkt hintereinander zu lesen.
    Wie schon im ersten Teil sind unsere Hauptprotagonisten Taylor und Sacha. Die Beiden sind wirklich zusammen wunderbar, aber mir war die Verbindung zwischen den beiden emotional etwas zu kühl und konnte mich nicht wirklich im Herzen berühren. Schade, denn da hatte ich mir wirklich mehr versprochen.
    Der Wettlauf gegen die Zeit wurde hier gut dargestellt, aber manches fügt sich einfach zu perfekt und wirkte daher für mich unglaubwürdig. Insgesamt fand ich auch, dass dieser Teil mehr Längen hatte und manches Mal musste ich mich schon dazu durchringen das Buch weiterzulesen. Gegen Ende nimmt die Spannung deutlich zu und die Handlung spitzt sich zu je näher Sachas Geburtstag rückt.
    Letztlich kann ich sagen, dass dieses Buch einen guten Abschluss bildet. Auch genügend Action ist hier vorhanden und es ist eine solide Story für Jugendliche, die ihnen eine spannende Unterhaltung verspricht. Auch als Erwachsener kann man diese Diologie lesen, wobei sicher nicht alle begeistert sein werden.
    Bewertung:
    Weiterlesen

Ausgaben von Secret Fire: Die Entfesselten

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 448

Taschenbuch

Seitenzahl: 448

E-Book

Seitenzahl: 375

Besitzer des Buches 24

Update:

Anzeige