Entrüstet euch! Von der bleibenden Kraft des Pazifismus

Buch von Margot Käßmann

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Entrüstet euch! Von der bleibenden Kraft des Pazifismus

Margot Käßmann und Konstantin Wecker sind davon überzeugt, dass es eine gefährliche Illusion ist, Waffengewalt mit Waffen stoppen zu können. Mit ihrem Buch liefern sie einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Debatte, lehnen Hochrüstung und Waffenlieferungen entschieden ab und sagen: »Niemand kann uns den Glauben an die Kraft des Pazifismus nehmen!« Am 24. Februar 2022 marschierten russische Truppen in die Ukraine ein. Seitdem dauert der Angriffskrieg Russlands mit zunehmender Härte und Zerstörung an. Viele Staaten, darunter auch Deutschland, liefern der Ukraine Waffen zur Verteidigung. In vielen Ländern der Erde stehen gerade alle Zeichen auf Hochrüstung. Und die Mehrheit der Deutschen befürchtet die Ausweitung des Ukraine-Krieges. Doch wie kommen wir raus aus der Misere? Derzeit spricht sich knapp die Hälfte der Deutschen gegen weitere Waffenlieferungen in Konfliktgebiete aus. Doch in der medialen Debatte wird die pazifistische Haltung »Frieden schaffen ohne Waffen« oft als naiv und weltfremd verspottet. Margot Käßmann und Konstantin Wecker sind dennoch fest davon überzeugt, dass Gewaltlosigkeit der einzige Weg ist, der herausführt aus den Konflikten. Sie sagen »Nein« zu immer höheren Rüstungsausgaben, zu Waffenlieferungen und zu einer weiteren Eskalation. Frieden ist keine Illusion, Frieden ist machbar. Diese Stimme, das ist den beiden Pazifisten wichtig, soll nicht verklingen Für die aktualisierte Neuausgabe dieses Buches haben die Theologin und der Liedermacher neben vielen eigenen Gedanken zum Thema Krieg und Frieden auch Texte verschiedener pazifistischer Traditionen zusammengestellt, die zeigen, welche Kraft ein gewaltloses Handeln haben kann. *** »Dass Deutschland Waffen in ein Kriegsgebiet liefert, halte ich für den falschen Weg. So wird es keinen Frieden geben. Es ist Zeit für ein ‚Nein‘ zu einer immer stärkeren Eskalation. Ich bin überzeugt von der Kraft der Gewaltlosigkeit!« Margot Käßmann »Was wäre, wenn der Friede keine Wunder bräuchte, sondern eine Revolution?« Konstantin Wecker
Weiterlesen

Bewertungen

Entrüstet euch! Von der bleibenden Kraft des Pazifismus wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Leider zu schön, um wahr zu sein!

    Dietmar58

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Entrüstet euch! Von der bleibenden Kraft des Pazifismus

    "Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube"
    (J. W. Goethe)
    Es ist die andere Seite der Medaille, und damit ein wichtiger Beitrag zum Umgang mit Gewaltbereitschaft und Krieg, insbesondere in der heutigen Situation. Der gewaltsame Überfall der russischen Armee auf das Nachbarland Ukraine weckt alte, trübe Gedanken aufs Neue. Was muss getan werden, um dem Töten und Sterben ein Ende zu bereiten?
    Die Theologin und ehemalige Landesbischöfin der evangelischen Landeskirche Hannover und der Liedermacher Konstantin Wecker haben sich zu einer Neuauflage ihres bereits 2015 erschienenen Buches mit gleichem Titel entschlossen und bieten dem Mainstream entschieden die Stirn.
    Ein ausführliches Interview mit den beiden Autoren (bzw. Herausgebern) des neu aufgelegten Buches, führt in die Thematik ein und legt das Ansinnen Margot Käßmanns und Konstantin Weckers offen: es geht um Gewaltfreiheit, um Pazifismus. Ein guter Einstieg, der für den weiteren Verlauf des Buches wichtig ist.
    Es folgen zwei weitere Kapitel mit ausgewählten klassischen Texten zum Frieden (aus unterschiedlichen Epochen der Geschichte und verschiedenen Perspektiven), sowie Texten aus Liedern zum Frieden, die aus der Feder des Liedermachers Konstantin Wecker stammen.
    In der zweiten Hälfte des Buches werden neue Texte zum Frieden veröffentlicht. Hier betrachten 12 AutorInnen das Gebot des Friedens in unterschiedlichen Situationen und erläutern ihre überzeugte pazifistische Positionen.
    Ach wie schön wäre es, würden alle Menschen den Grundgedanken des Pazifismus folgen. Allerdings spricht die Realität bedauerlicherweise eine völlig andere Sprache; der derzeitige Krieg in der Ukraine zeigt es deutlich und kostet Tag für Tag vielen Menschen das Leben. Die entscheidende Frage, an der sich nun die Geister scheiden, ist: wie soll, wie muss man Gewalt begegnen?
    Eine ethisch-moralische Frage, auf die es - bedauerlicherweise - nicht die eine, alleinig richtige Antwort gibt und das bereits seit dem die Menschheit auf dieser Erde existiert.
    Der Ansatz der Autoren ist wichtig und begrüßenswert und ihre Stimmen dürfen nicht verstummen. Leider aber bekommen ihre Stimmen offensichtlich nur in den Ländern Gehör, in denen freie Meinungsäußerung eine Bedeutung besitzt. Staaten, die von Despoten beherrscht werden, schotten sich gegen die Meinungsvielfalt ab. Daran ändern auch vereinzelte Proteste nichts, die leider in aller Regel durch die Staatsmacht gewaltsam niedergeknüppelt werden. Aber eben genau dort sind sie besonders wichtig, um einen Wandel herbei zu führen, der zu Frieden führt.
    Jeder sich bietende Ansatz, der zu Frieden führt bzw. den Frieden erhält, ist unbedingt zu ergreifen! Der Weg dorthin ist jedoch zumeist weder geradlinig noch gewaltlos; daran ändern Manifeste auf dem Weg nach Utopia (wie es Konstantin Wecker beispielsweise auf S. 197 selbst benennt) leider nichts.9
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Entrüstet euch! Von der bleibenden Kraft des Pazifismus

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 208

Update: