Imkersterben

Buch von Patricia Brandt

  • Kurzmeinung

    Gartenfee
    Interessante Handlung, tolle Charaktere.
  • Kurzmeinung

    Bookdragon
    Achtung! Imkern kann tödlich enden!

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Imkersterben

Imkern ist der neueste Trend - und ein gefährliches Geschäft? Als sich Imker Kurt Tietjen auf seinem Moped wegen eines über den Feldweg gespannten Drahtes das Genick bricht, spielt die Polizeiführung den Fall herunter. Doch Kommissar Oke Oltmanns spürt, dass mehr dahintersteckt. Dann findet er heraus, dass Tietjens Honig mit Glyphosat verseucht war. Als es ein weiteres Opfer aus der Bienen-Branche gibt, ist Oke sich sicher, dass an der Küste neben dem Bienensterben das Imkersterben beginnt ...
Weiterlesen

Serieninfos zu Imkersterben

Imkersterben ist der 2. Band der Kommissar Oke Oltmanns Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2020. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

Imkersterben wurde insgesamt 4 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Meinungen

  • Interessante Handlung, tolle Charaktere.

    Gartenfee

  • Achtung! Imkern kann tödlich enden!

    Bookdragon

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Imkersterben

    Bei dem Förster Kurt Titjen brennt es . Jemand hat Feuerwerkskörper in seine Bienenstöcke fliegen lassen . War es ein dummer Jugendstreich oder war es mit Absicht , damit Titjen Schaden nimmt ? Kurze Zeit später stirbt er bei einem Unfall . Kommissar Oke Oltmanns und sein Kollege Vincent Gott ermitteln ...
    Die Protagonisten sind sympathisch und glaubwürdig sind . Dabei gefiel mir Oke von Seite zu Seite immer besser . Sein Kollege Gott ist nochmal eine ganz andere Nummer . Der Rheinländer ist fast schon liebenswürdig und sehr gewinnend . Die Spannung steigert sich langsam und allmählich , ab ca . der Mitte der Story nimmt sie dann an Fahrt auf . Der Schreibstil ist flüssig und locker geschrieben .
    Fazit : Es wird aus Sicht der verschiedenen Charakteren erzählt die immer mal wieder den Dialekt aufleben lassen . Und da Oke's Kollege von Köln nach Ostholstein gezogen ist , wird auch kölsch gesprochen . Ich hatte etwas Probleme in das Buch hineinzukommen . Aber mit der Zeit wurde es immer besser . Dann kam auch der Humor hervor und die Story wurde kurzweilig . Es werden Themen zur Sprache gebracht die viel mit der Natur zu tun haben unter anderem die Artenvielfalt aber auch Umweltgifte und Pestizide sind in der Diskussion .
    Dieser Regionalkrimi ist interessant weil er sich viel mit Bienen beschäftigt . Auch ich habe noch einiges dazugelernt . Die Spannung und das humorvolle halten sich meiner Meinung nach die Waage . Wer einen guten Regionalkrimi über das Wochenende lesen möchte , dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen .
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Imkersterben

    Bienen, Honig und Imkermord in Schleswig-Holstein
    Imkersterben ist der zweite Fall für Kommissar Oke Oktmanns und spielt im schleswig-holsteinischen Hohwacht. Ihm zur Seite gestellt ist der Kölner Vincent Gott. Eine rheinische Frohnatur im eher zurückhaltenden Norden. Diese Ausgangssituation verspricht einen humorvollen Regionalkrimi, den Patricia Brandt auch gekonnt geschrieben hat und der von Sandra Quadflieg mit reichlich Dialekten vorgelesen wird.
    Neben den tollen Beschreibungen des Lebens zwischen den Küsten und den typischen, sehr eigenen dort lebenden Menschen darf der Fall natürlich nicht unter den Tisch fallen. Diesmal geht es Imkern an den Kragen, von denen es im Norden reichlich zu geben scheint, Honig ist mit Glyphosat versetzt und wir erfahren viel darüber, wie dieser inzwischen zu einem globalen Handelsgut geworden ist. Es gibt also viel zu ermitteln, und Oke macht sich mit seinen Kollegen an selbiges. Ihm als Einheimischer bieten sich dabei andere Möglichkeiten als anderen Ermittlern, die er auch zu nutzen weiß. Der Fall zieht spannend seine Kreise und fordert weitere Opfer, während sich die Fäden langsam um den Täter enger ziehen.
    Mir hat der Krimi, der mit vielen Situationen zum Schmunzeln glänzt, gut gefallen, auch wenn der Fall manchmal in den Hintergrund rückt. Doch am Ende fügt sich alles schön zusammen. Die Charaktere sind interessant und passen in den Norden und das Setting erzeugt schönes Urlaubsfeeling.
    Das Hörbuch ist hervorragend gelesen und es bringt Spaß sich die Geschichte von Sandra Quadflieg vorlesen zu lassen. Sie schafft es sowohl die norddeutsche Art, als auch die kölschen Momente auf den Punkt zu bringen.
    Eine Empfehlung für Liebhaber von Regionalkrimis und Lesern, die mehr über Imkerei und Honighandel erfahren wollen. Ein angesagtes Thema, das gut in einen Krimi umgesetzt wurde.
    Weiterlesen

Ausgaben von Imkersterben

Taschenbuch

Seitenzahl: 282

Besitzer des Buches 6

Update:

Anzeige