Justin Cronin - Die Zwölf (Start: 24.04.2017)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Die Zwölf

    von

    4.2|60)

    Verlag: Goldmann Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 832


    ISBN: 9783442469352


    Termin: April 2014

    • Justin Cronin - Die Zwölf (Start: 24.04.2017)

      Ich bin dann mal so frei und lege uns nun mal einen neuen Thread für die Minileserunde des 2. Teils der Passage-Trilogie an. :loool:
      Ich freue mich schon wahnsinnig auf die Fortsetzung und auf eine weitere tolle Leserunde mit euch. :friends:
      Mit dabei sind wieder:
      @freddoho
      @melsun
      @Gaymax
      evtl. passt es bei @Buchcafe24 auch noch
      und @Nachtschatten.

      Beim letzten Mal haben sich die 20 - 30 Seiten am Tag gut umsetzen lassen. Das würde sich dieses Mal - bis auf einige wenige Tage, an denen wir drüber wären - auch gut realisieren lassen. :wink:

      Vorschlag fürs Tagespensum
      - wir wären rechtzeitig vor @freddohos Urlaub fertig. :loool:
      Schaut mal drüber, was ihr dazu meint... ob das so okay ist. Wenn ihr einen anderen Vorschlag habt, bitte gern Bescheid geben. :D
      Spoiler anzeigen
      24.04.2017, Prolog - Kapitel 2, S. 9 - 32, 24 Seiten25.04.2017, II, Kapitel 3 - 4, S. 33 - 53, 21 Seiten
      26.04.2017, Kapitel 5 - 6, S. 54 - 78, 25 Seiten
      27.04.2017, Kapitel 7 - 8, S. 79 - 110, 32 Seiten
      28.04.2017, Kapitel 9, S. 111 - 133, 23 Seiten
      29.04.2017, Kapitel 10 - 11, S. 134 - 159, 26 Seiten
      30.04.2017, Kapitel 12 - 13, S. 160 - 184, 25 Seiten
      01.05.2017, Kapitel 14 - 17, S. 185 - 213, 29 Seiten
      02.05.2017, Kapitel 18 - 20, S. 214 - 236, 23 Seiten
      03.05.2017, III, Kapitel 21 - 22, S. 237 - 260, 24 Seiten
      04.05.2017, Kapitel 23, S. 261 - 304, 44 Seiten
      05.05.2017, IV, Kapitel 24 - 25, S. 305 - 338, 34 Seiten
      06.05.2017, Kapitel 26 - 27, S. 339 - 360, 22 Seiten
      07.05.2017, Kapitel 28 - 29, S. 361 - 382, 22 Seiten
      08.05.2017, Kapitel 30 - 31, S. 383 - 419, 37 Seiten
      09.05.2017, Kapitel 32 - 35, S. 420 - 448, 29 Seiten
      10.05.2017, VI, Kapitel 36, S. 449 - 475, 27 Seiten
      11.05.2017, Kapitel 37 - 39, S. 476 - 504, 29 Seiten
      12.05.2017, Kapitel 40 - 41, S. 505 - 530, 26 Seiten
      13.05.2017, Kapitel 42 - 44, S. 531 - 556, 26 Seiten
      14.05.2017, Kapitel 45 - 46, S. 557 - 576, 20 Seiten
      15.05.2017, Kapitel 47, S. 577 - 604, 28 Seiten
      16.05.2017, Kapitel 48 - 49, S. 605 - 629, 25 Seiten
      17.05.2017, Kapitel 50 - 53, S. 630 - 649, 20 Seiten
      18.05.2017, Kapitel 54 - 55, S. 650 - 672, 23 Seiten
      19.05.2017, Kapitel 56 - 59, S. 673 - 701, 29 Seiten
      20.05.2017, Kapitel 60 - 61, S. 702 - 721, 20 Seiten
      21.05.2017, XI, Kapitel 63, S. 723 - 750, 28 Seiten
      22.05.2017, Kapitel 64 - 65, S. 751 - 775, 25 Seiten
      23.05.2017, Kapitel 66 - 67, S. 776 - 794, 19 Seiten
      24.05.2017, Kapitel 68 - Dramatis Personae, S. 795 – 828, 34 Seiten
      :study: Justin Cronin - Die Spiegelstadt (MLR)
      :montag: Linus Geschke - Die Lichtung
      SuB: 277, gelesen 2017: 36
    • Prolog + Kapitel 1 - 2

      Die ersten Seiten sind quasi eine Zusammenfassung von Band 1, da kann man sich prima einiges in Erinnerung rufen :pray:

      Amy ist in einem Waisenhaus und kümmert sich dort anscheinend um die Kinder, u.a. auch um Caleb. Seine Eltern, Mausami und Theo, sind gestorben :cry: Wie kam denn das ?( :scratch: Caleb :love: , inzwischen 5 Jahre alt, nennt Peter « Onkel ». Nachts klettert Amy auf’s Dach, weil sie hört, wie sie rufen « Wer bin ich Wer bin ich. » Und sie antwortet « Kommt zu mir Kommt zu mir » :shock:

      Alicia ist auch noch am Leben, sie geht durch die Wildnis und tötet soviele Virals wie möglich, um sie aus ihrem Gefangenendasein zu erlösen. Sie will auf alle Fälle denjenigen finden, der früher immer Frauen vergewaltigt hat 8-[ Alicia ist jetzt ein « Zwischending » zwischen Mensch und Viral und sie weiss manchmal selbst nicht, wer oder was sie ist und wie sie sich fühlt :-?
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Prolog + Kapitel 1 - 2

      Im Prolog erhalten wir eine kurz und knapp eine Zusammenfassung der Ereignisse aus Band 1. Das finde ich gut gelöst. Ich könnte mir vorstellen, dass das doch hilfreich ist, wenn "Der Übergang" schon etwas länger her ist.

      Wir steigen 5 Jahre nach dem Untergang der Ersten Kolonie in die Handlung ein.
      Amy ist im Waisenhaus der Barmherzigen Schwestern in Kerrville, wo sie abends regelmäßig traurig durch die Bettreihen der schlafenden Kinder wandelt. Die Zukunft der Kleinen dort ist nahezu vorherbestimmt. Die Mädchen werden mal in den Orden eintreten und die Jungs werden Soldaten. :|
      Mit Klein-Caleb hat sie ein allabendliches Ritual. Er wartet immer auf sie, damit sie ihm von Theo und Mausami erzählen kann, die beider nicht mehr leben. :cry: Was ist mit ihnen passiert?
      Caleb sagt, dass er sie (Theo und Mausami?) manchmal sieht, ebenso Amy auf eine andere Art als sie jetzt ist.Wie könnte er das denn gemeint haben?
      Amy geht zu einem leeren Beobachtungsposten und nimmt gedanklich Kontakt zu den Virals auf, ruft sie. Sie fragen wieder, wer sie seien und sie antwortet, dass sie Amy sind und schickt sie dann wieder weg. So dieses Zusammenspiel ist mir immer noch ein Rätsel. :-, :uups:

      Alicia - das neue Wesen - zieht derweil als Kundschafter-Scharfschützin des Expeditionsbataillons der Armee der Republik Texas auf der Jagd nach Virals umher.
      In einem Schuppen stößt sie auf drei weibliche Virals, deren Erinnerungsfragment sie fühlen kann. Darüber ist sie sehr verwundert, da sie das normalerweise nicht kann.
      Eine der Frauen erinnert sich zum Beispiel an einen bunten Vogel im Käfig, der singt.
      Über jede der Visionen hängt der düstere Traum vom Zehnten der Zwölf, Martínez, der eine Frau vergewaltigt und sie dabei mit einem Stromkabel erwürgt hat.
      Da die drei Virals eben gespeist haben, nehmen sie keine Notiz von Alicia. Als es zum Kampf kommt, kann Alicia die ersten beiden Virals mühelos überwältigen, der Kampf mit dem 3. Viral, bei dem Alicia den Namen Mary fühlt, wird nervenaufreibender. Letztlich kann sie das Blatt erst wandeln, als sie Mary auf ihre Erinnerung zu den Kindern anspricht und diese dann kurz stutzt, ehe Alicia sie auf ihre letzte Reise schickt.
      Sie wandert in die Berge weiter und findet dort die Höhle von Martínez.

      freddoho schrieb:

      Seine Eltern, Mausami und Theo, sind gestorben Wie kam denn das
      Das habe ich mich auch gefragt.
      Bei dem Gespräch zwischen Caleb und Amy musste ich mitunter auch schmunzeln... als er sie gefragt hat, ob Onkel Peter sie lieben würde, wegen der Art, wie er sie anschauen und dabei immer lächeln würde. :loool:

      freddoho schrieb:

      Alicia ist jetzt ein « Zwischending » zwischen Mensch und Viral
      So ganz glücklich scheint sie damit nicht zu sein, habe ich das Gefühl. :-k
      :study: Justin Cronin - Die Spiegelstadt (MLR)
      :montag: Linus Geschke - Die Lichtung
      SuB: 277, gelesen 2017: 36
    • Nachtschatten schrieb:

      So dieses Zusammenspiel ist mir immer noch ein Rätsel.
      Das ist für mich bisher auch nicht klar :uups:

      Nachtschatten schrieb:

      Sie wandert in die Berge weiter und findet dort die Höhle von Martínez.
      Schon seltsam, dass sie weiss, welcher Viral Martinez ist :-k Anscheinend sieht sie hinter den "Fratzen" die ehemaligen Gesichter :scratch:
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Prolog + Kapitel 1-2

      So, ich bin auch durch für heute. Die Zusammenfassung am Ende fand ich auch sehr gut, wobei ich das jetzt noch nicht gebraucht hätte, aber wenn längere Zeit zwischen den beiden Bänden liegt, ist das sicherlich sehr hilfreich.
      Zusammenfassen brauche ich die letzten Seiten ja nicht, das haben @freddoho und @Nachtschatten ja schon super gemacht.
      Ich möchte natürlich auch unbedingt wissen, woran Mausami und Theo gestorben sind. Der arme kleine Caleb. Aber er scheint ja schon ein putziges Kerlchen zu sein. Und Amy kümmert sich gut um ihn, Onkel Peter natürlich auch.
      Alicia hat die Höhle von Martínez gefunden, ich bin mal gespannt, wie es da weitergeht. Wieso tötet sie eigentlich keine schlafenden Virals? Das wäre doch viel einfacher und ungefährlicher. Oder können die Virals dann nicht "richtig zurückkehren zu ihren Familien und Freunden"?
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • Gaymax schrieb:

      Leider noch im Krankenhaus. Hoffe ich kann morgen beginnen.
      Oups, hatte ich ganz übersehen, auch von mir gute Besserung :friends:

      melsun schrieb:

      Oder können die Virals dann nicht "richtig zurückkehren zu ihren Familien und Freunden"?
      Wenn sie schlafen, sieht Alicia vielleicht nicht ihre Gesichter und weiss nicht, mit wem sie es zu tun hat :-k
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Prolog + Kapitel 1 und 2

      Zusammenfassung war definitiv hilfreich und trotzdem schon traurig, als wieder die Szene um Hightop beschrieben wurde. :(

      Die beiden Kapitel waren definitiv schonmal gut. Amy ist im Waisenhaus und kümmert sich um die Kinder insbesondere Caleb.

      Seine beiden Eltern Mausami und Theo sind gestorben :( Ich denke schon das dies noch aufgeklärt werden wird.

      Interessant fand ich viel mehr Calebs Begabung Amy und die Eltern zu sehen.

      Sehr lustig fand ich ja das Amy den Wachmann hat einschlafen lassen.

      Über Alicia kann ich noch nicht viel schreiben. Bin gespannt wie sie damit umgeht Halb Mensch und halb Viral zu sein. Aber mir gefällt die Powerfrau.

      So nun mache ich mich an die nächsten Kapitel. Zitieren kann ich leider nicht zur Zeit.
      :study: Die Spiegelstadt (Justin Cronin) 216 / 990 Seiten
      :study: Ulysses (James Joyce) 345 / 987 Seiten

      SUB: 411
    • Kapitel 3 + 4

      Zunächst geht es um die Befragung einer Krankenhausärztin, die völlig verstört und mit Blut beschmiert ist. Zudem ist sie schwanger. Sie kann sich nur bruchstückweise erinnern, was in dem Krankenzimmer passiert ist. Ein Patient wurde eingeliefert, nachdem er von einem « Tier » gebissen wurde und hat danach selbst mehrere Personen zerfleischt. Wieder ein richtiges Blutbad, oje :shock:

      Dann erzählt ein gewisser Kittridge von seiner Verschanzung in einer Wohnung eines Kunden in einem Hochhaus in Denver. Er hat viele Waffen und erledigt regelmässig Virals und hat diesbezüglich Blogs in sämtlichen sozialen Netzwerken eröffnet und ist anscheinend weltbekannt. Aber dann hat es plötzlich keinen Strom mehr in der Wohnung, er muss flüchten und schnappt sich den Ferrari des Wohnungsbesitzers. Bis er aus der Garage kommt, muss er einiges mit Virals ausfechten.

      Ich hab nicht kapiert, wieso er flüchten muss und wieso Soldaten hinter ihm her sind ?( :-k
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Kapitel 3 - 4

      @Gaymax: Ich hoffe, es geht dir wieder besser. Krankenhaus hört man ja gar nicht gern. :friends:

      Heutiger Part:
      Wir befinden uns im Frühjahr des Jahres Null. Über das Protokoll von Detective Chernow erfahren wir mehr über die Befragung von der Unfallchirurgin Dr. Kyle. Sie wurde zum Notfall von Mr. Letourneau gerufen, der wohl von einem Tier gebissen worden sei.
      In der Nacht sind dann 9 Leute gestorben, in Stücke gerissen und Dr. Kyle ist die einzige Zeugin, nervlich fertig.
      Als das Gespräch auf ihren Mann zu sprechen kommt, nennt sie Wolgasts Namen und fragt, ob er hier sei… obwohl ihr Mann David heißt. Dann meint sie immer, dass „es“ sie nur angeschaut habe.
      Auf die Frage, was die Leute umgebracht hat, erhält Chernow jedoch keine Antwort mehr, weil irgendwas mit Dr. Kyle ist. Hat sie einen Schwächeanfall durch den Schock oder ihre Schwangerschaft? Oder hat Letourneau sie doch nicht nur angeschaut… Und was war das mit Wolgast? :-k

      Dann sind wir bei Bernard Kittridge, dem Abteilungsleiter eines Outdoor-Geschäftes. Er ist 2 Wochen zuvor in das Penthouse des angeberischen Kunden Warren Filo eingebrochen und hat sich dort verschanzt. Von da oben beobachtet er den weiteren Verfall Denvers, erledigt in der Nacht von dort aus Virals und stellt die Videos auf Youtube ein, was ihn ziemlich berühmt gemacht hat.
      Nach 2 Wochen fällt der Strom aus und für ihn ist der Zeitpunkt für den Aufbruch gekommen.
      Als er gepackt hat, taucht plötzlich ein Hubschrauber mit Soldaten auf. In der Tiefgarage angekommen, hat er keine Zeit mehr, Vorsicht walten zu lassen… und es kommt, wie es kommen muss. Die Tiefgarage ist voller Virals. Er schafft es, sich in Warrens Ferrari zu flüchten und mit einer halsbrecherischen Aktion (bei der ihm die Soldaten durch ihr Erscheinen einen kurzen Vorsprung verschaffen) aus der Tiefgarage zu entkommen.
      Dabei hat er das Gefühl, Warren gesehen zu haben, der nackt mit einer protzigen Armbanduhr auf der Motorhaube saß. Aus dessen geplantem Jagdausflug nach Alaska scheint nichts mehr geworden zu sein...

      freddoho schrieb:

      Das ist für mich bisher auch nicht klar
      Das finde ich ja tröstlich, dass ich nicht alleine auf dem Schlauch stehe. :lol:

      freddoho schrieb:

      Schon seltsam, dass sie weiss, welcher Viral Martinez ist Anscheinend sieht sie hinter den "Fratzen" die ehemaligen Gesichter
      Vielleicht weiß sie es ja auch von Amy? Nachdem sie die Vielen hört, muss sie doch wissen, wer die Gegenspieler sind? :-k
      Oder Alicia fühlt bzw. weiß mehr als sie erahnt. Von den 3 weiblichen Virals hat sie ja auch die Erinnerungsstücke gefühlt, obwohl das - wie sie meinte - nur Amy kann. :-k

      melsun schrieb:

      Wieso tötet sie eigentlich keine schlafenden Virals? Das wäre doch viel einfacher und ungefährlicher. Oder können die Virals dann nicht "richtig zurückkehren zu ihren Familien und Freunden"?
      Vielleicht ist sie dafür zu sehr Soldatin und Kämpferin als dass sie so einen "ungleichen" Kampf durchziehen will? Anders kann ich mir das nicht erklären. :-k

      freddoho schrieb:

      Ich hab nicht kapiert, wieso er flüchten muss und wieso Soldaten hinter ihm her sind
      Wahrscheinlich meint er nur, dass seine Zeit dort ohne Strom abgelaufen ist. Er hat sich ja ein Bild davon machen können, was so in der Dunkelheit schlummert, seine Essensvorräte reichen ja auch nicht mehr so lang... :-k Bin gespannt, wie sein Weg weiter geht. Dann erfahren wir sicher auch, was die Soldaten von ihm gewollt haben könnten. Wenn die Welt zugrunde geht, wird sein Youtubechannel ja sicher eine andere Rolle spielen als es sonst wäre. :scratch:
      :study: Justin Cronin - Die Spiegelstadt (MLR)
      :montag: Linus Geschke - Die Lichtung
      SuB: 277, gelesen 2017: 36
    • Nachtschatten schrieb:

      Als das Gespräch auf ihren Mann zu sprechen kommt, nennt sie Wolgasts Namen und fragt, ob er hier sei… obwohl ihr Mann David heißt.
      Hatte ich ganz vergessen zu erwähnen, wirklich seltsam :scratch:

      Nachtschatten schrieb:

      Dabei hat er das Gefühl, Warren gesehen zu haben, der nackt mit einer protzigen Armbanduhr auf der Motorhaube saß. Aus dessen geplantem Jagdausflug nach Alaska scheint nichts mehr geworden zu sein...
      Das befürchte ich auch 8-[

      Nachtschatten schrieb:

      Vielleicht ist sie dafür zu sehr Soldatin und Kämpferin als dass sie so einen "ungleichen" Kampf durchziehen will? Anders kann ich mir das nicht erklären.
      Das könnte durchaus sein :scratch:
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    • Kapitel 3 + 4

      freddoho schrieb:

      Zunächst geht es um die Befragung einer Krankenhausärztin, die völlig verstört und mit Blut beschmiert ist. Zudem ist sie schwanger. Sie kann sich nur bruchstückweise erinnern, was in dem Krankenzimmer passiert ist. Ein Patient wurde eingeliefert, nachdem er von einem « Tier » gebissen wurde und hat danach selbst mehrere Personen zerfleischt. Wieder ein richtiges Blutbad, oje :shock:

      Dann erzählt ein gewisser Kittridge von seiner Verschanzung in einer Wohnung eines Kunden in einem Hochhaus in Denver. Er hat viele Waffen und erledigt regelmässig Virals und hat diesbezüglich Blogs in sämtlichen sozialen Netzwerken eröffnet und ist anscheinend weltbekannt. Aber dann hat es plötzlich keinen Strom mehr in der Wohnung, er muss flüchten und schnappt sich den Ferrari des Wohnungsbesitzers. Bis er aus der Garage kommt, muss er einiges mit Virals ausfechten.

      Ich hab nicht kapiert, wieso er flüchten muss und wieso Soldaten hinter ihm her sind ?( :-k
      Das mit der Ärztin ist wirklich merkwürdig. Warum wurde sie verschont? Der Viral hat sie doch direkt angeschaut und alle anderen getötet. Und was hat das mit Wolgast zu tun? Oder ist sie seine Ex-Frau? Er hatte doch mal eine, oder trügt mich da meine Erinnerung? Ich kann jetzt auch nicht nachschauen, da ich das Buch nicht da habe. :-k

      Kittridge ist ein interessanter Charakter, mal schauen, was er uns noch zu bieten hat. In der Garage hat er ja wirklich Glück gehabt. Die Soldaten jagen ihn sicher, weil er diesen YouTube Kanal am laufen hatte. Hat er sich wohl doch nicht so gut geschützt wie er dachte. Aber ohne Strom hat sich das ja eh erledigt. Wobei er ja niemandem etwas böses tut, er hilft ja bei der Tötung der Virals. Seine Flucht in der Garage hatte ja schon was von einem Actionfilm. Das hätte übrigens auch ich sein können, sicher im Fluchtauto sitzen und den Schalthebel suchen :totlach: . Nur hätte ich das Fahrzeug wahrscheinlich nicht anbekommen. :uups:
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • Kapitel 5 - 6

      melsun schrieb:

      Das mit der Ärztin ist wirklich merkwürdig. Warum wurde sie verschont? Der Viral hat sie doch direkt angeschaut und alle anderen getötet. Und was hat das mit Wolgast zu tun? Oder ist sie seine Ex-Frau? Er hatte doch mal eine, oder trügt mich da meine Erinnerung? Ich kann jetzt auch nicht nachschauen, da ich das Buch nicht da habe.
      Du hast Recht. :wink: :thumleft: Ich hab eben noch mal in meinem Block geschaut. Seine Ex - Frau hieß Lila, ist schwanger und mit dem Arzt David zusammen.
      Ich hatte zwar noch auf dem Schirm, dass er eine Ex-Frau hatte, aber irgendwie ist mir seine Geschichte mit seiner Tochter mehr im Gedächtnis geblieben. Gut, dass wir zusammen lesen, so ist schon ein Geheimnis geklärt. :)
      Bin gespannt, wann wir erfahren, warum sie von dem Letourneau verschont worden ist...

      melsun schrieb:

      Kittridge ist ein interessanter Charakter, mal schauen, was er uns noch zu bieten hat.
      Das finde ich auch und bin ebenso gespannt, wie seine Reise weiter geht. :wink: In der Tiefgarage hat er ja ganz schönes Glück gehabt.


      Kapitel 5 - 6
      Grey hat einen seltsamen Traum von Gott und wird dann von Zero gerufen. Er erwacht in einem Motelzimmer, im Nebenbett sitzt Ignacio, einer der Reinigungskräfte vom Project NOAH. Er wirkt jünger und glatter. Die anderen waren auch da, sind jetzt, wo immer sie sein sollen. Ignacio hat eine Waffe, die er Grey mit den Worten überreicht, nicht so zu trödeln wie er. Er solle sich anschauen, in was für einer Lage Ignacio jetzt ist. Dann macht er sich zu seinem Marsch auf. Das sollte wohl ein dezenter Hinweis darauf sein, dass er noch die Chance hat, dem allen ein Ende zu bereiten.
      Grey überlegt, was er mit dem wirren Gerede anfangen soll. Als er irgendwann in den Spiegel schaut, stellt er fest, dass er viel jünger ausschaut.
      Er entdeckt eine Bisswunde an seinem Hals. Dann brechen die Erinnerungen über ihn herein, an Zeros Biss, den Alarm, Schüsse und Schreie… Er hört wieder die Stimme, die ihn bittet, zu ihm zu kommen. Er rennt nach draußen und sieht überall Zerstörung, überall Körperteile… Er wählt einen Pick Up, holt die Pistole aus dem Motelzimmer und macht sich auf den Weg nach Denver.

      Busfahrer Danny Chayes brütet über dem Abschiedsbrief seiner Mutter, die seit 10 Tagen im Schlafzimmer liegt, wo sie sich umgebracht hat. Er schwelgt in Erinnerungen an die Kinder im Bus, die ihn gehänselt haben. Dennoch weiß er ohne das Bus fahren nichts mit sich anzufangen und beschließt, seine Route zu fahren und sich auf die Suche nach weiteren Lebenden zu machen. Die einzigen Kinder auf seiner Tour sind Timothy Reese und seine Schwester April, die sich im Keller versteckt hatten. Im Radio haben sie gehört, dass man nach Mile High ins Stadion kommen soll. Dort wäre die Army und es wäre sicher. Nach dem, was Danny gesehen hat, glaubt er nicht daran, sieht in der Fahrt aber eine neue Aufgabe. April bittet ihn, sie von dort wegzubringen.

      In dem Band werden wir wohl mehr über die 92 Jahre erfahren, die seit dem fehlgeschlagenen Experiment vergangen sind.
      :study: Justin Cronin - Die Spiegelstadt (MLR)
      :montag: Linus Geschke - Die Lichtung
      SuB: 277, gelesen 2017: 36
    • Nachtschatten schrieb:

      Kapitel 5 - 6
      Grey hat einen seltsamen Traum von Gott und wird dann von Zero gerufen. Er erwacht in einem Motelzimmer, im Nebenbett sitzt Ignacio, einer der Reinigungskräfte vom Project NOAH. Er wirkt jünger und glatter. Die anderen waren auch da, sind jetzt, wo immer sie sein sollen. Ignacio hat eine Waffe, die er Grey mit den Worten überreicht, nicht so zu trödeln wie er. Er solle sich anschauen, in was für einer Lage Ignacio jetzt ist. Dann macht er sich zu seinem Marsch auf. Das sollte wohl ein dezenter Hinweis darauf sein, dass er noch die Chance hat, dem allen ein Ende zu bereiten.
      Grey überlegt, was er mit dem wirren Gerede anfangen soll. Als er irgendwann in den Spiegel schaut, stellt er fest, dass er viel jünger ausschaut.
      Er entdeckt eine Bisswunde an seinem Hals. Dann brechen die Erinnerungen über ihn herein, an Zeros Biss, den Alarm, Schüsse und Schreie… Er hört wieder die Stimme, die ihn bittet, zu ihm zu kommen. Er rennt nach draußen und sieht überall Zerstörung, überall Körperteile… Er wählt einen Pick Up, holt die Pistole aus dem Motelzimmer und macht sich auf den Weg nach Denver.

      Busfahrer Danny Chayes brütet über dem Abschiedsbrief seiner Mutter, die seit 10 Tagen im Schlafzimmer liegt, wo sie sich umgebracht hat. Er schwelgt in Erinnerungen an die Kinder im Bus, die ihn gehänselt haben. Dennoch weiß er ohne das Bus fahren nichts mit sich anzufangen und beschließt, seine Route zu fahren und sich auf die Suche nach weiteren Lebenden zu machen. Die einzigen Kinder auf seiner Tour sind Timothy Reese und seine Schwester April, die sich im Keller versteckt hatten. Im Radio haben sie gehört, dass man nach Mile High ins Stadion kommen soll. Dort wäre die Army und es wäre sicher. Nach dem, was Danny gesehen hat, glaubt er nicht daran, sieht in der Fahrt aber eine neue Aufgabe. April bittet ihn, sie von dort wegzubringen.

      In dem Band werden wir wohl mehr über die 92 Jahre erfahren, die seit dem fehlgeschlagenen Experiment vergangen sind.
      Das Kapitel mit Grey war mal wieder sehr verwirrend. Was genau ist er denn jetzt? Er wurde ja von Zero gebissen, ein Viral ist er nicht, oder denken die doch tatsächlich soviel nach? Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch gerade.

      Bei Danny dachte ich zuerst, er wäre ein Kind. So wie der Anfang des Kapitels geschrieben worden ist, kam das irgendwie so rüber. Aber er scheint ein Erwachsener zu sein, der geistig nicht voll entwickelt ist. Hm. Aber Busfahrer darf er ja sein, da muss man doch auch gewisse Voraussetzungen haben. Mal schauen, ob er die beiden Kinder zu ihrem Wunschort bringt.
      Die Beschreibung der Umgebung war doch ziemlich deutlich, ein grausiges Szenario. Die Leichenteile überall. Das muss ein Schlag für ihn gewesen sein, er war doch die ganze Zeit in der Wohnung verschanzt. Obwohl, da war seine Mutter ja auch tot drin.

      Ich denke auch, das in diesem Band die Jahre nach dem Experiment beleuchtet werden, das ist interessant, das fehlte mir auch etwas im ersten Teil. Der Zeitsprung dort war doch ziemlich groß.
      Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.

      Georg Christoph Lichtenberg
    • Kapitel 5 - 6

      Gerade habe ich diese beiden Kapitel gelesen und Kapitel 5 hat mich ziemlich verwirrt zurückgelassen.

      Nachtschatten schrieb:

      Du hast Recht. Ich hab eben noch mal in meinem Block geschaut. Seine Ex - Frau hieß Lila, ist schwanger und mit dem Arzt David zusammen.
      Ich hatte zwar noch auf dem Schirm, dass er eine Ex-Frau hatte, aber irgendwie ist mir seine Geschichte mit seiner Tochter mehr im Gedächtnis geblieben. Gut, dass wir zusammen lesen, so ist schon ein Geheimnis geklärt.
      Ich hatte das auch nicht mehr so genau auf dem Schirm :uups: Stimmt, gut dass wir zusammen lesen :thumleft:

      Nachtschatten schrieb:

      Das finde ich auch und bin ebenso gespannt, wie seine Reise weiter geht. In der Tiefgarage hat er ja ganz schönes Glück gehabt.
      Bin auch gespannt 8-[

      melsun schrieb:

      Das Kapitel mit Grey war mal wieder sehr verwirrend. Was genau ist er denn jetzt? Er wurde ja von Zero gebissen, ein Viral ist er nicht, oder denken die doch tatsächlich soviel nach? Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch gerade.
      Auch ich stehe da ein bisschen auf der Leitung :scratch: Er ist vielleicht so "etwas" wie Alicia :-k

      melsun schrieb:

      Ich denke auch, das in diesem Band die Jahre nach dem Experiment beleuchtet werden, das ist interessant, das fehlte mir auch etwas im ersten Teil. Der Zeitsprung dort war doch ziemlich groß.
      Manchmal weiss ich auch nicht genau, in welchem Jahr wir uns gerade befinden :pale:
      ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien