Beiträge von Bast

    Ich habe jetzt auch mal nachgeschaut, welche angefangenen Reihen ich nächste Jahr gerne beenden würde. Da wären zum Beispiel:


    - der Kultur-Zyklus von Ian Banks (da habe ich hier noch die letzten beiden Bände 8 und 9 ungelesen im Regal stehen)

    - die Shadowmarch-Tetralogie von Tad Williams (hier muss ich nur noch den Abschlussband lesen, das sollte am schnellsten gehen)

    - der Dämonen-Zyklus von Peter V. Brett (hier habe ich die ersten drei von sechs Bänden schon gelesen, dazu zwei der drei Novellen - das zu schaffen wird für mich wohl am schwierigsten, da der letzte Band für meinen Geschmack zäh, in die Länge gezogen und gähnend langweilig war - ich hoffe, die zweite Hälfte der Reihe wird wieder etwas interessanter)

    - die Schatten-Trilogie von Brent Weeks (hier hatte ich den zweiten Band bei der Hälfte erstmal abgebrochen, weil er mich im Gegensatz zu dem ersten Band überhaupt nicht mehr überzeugen konnte - vielleicht schaffe ich es mich aufzuraffen und die Trilogie doch noch zu Ende zu lesen)

    - die Reihe Die Brücke der Gezeiten von David Hair (hier habe ich von den acht Bänden bereits vier gelesen - auf die weiteren freue ich mich schon, denn dieser Zyklus ist einfach nur toll, sollte also auch kein größeres Problem werden)

    - die Weltenwanderer-Trilogie von V.E. Schwab (hier fehlt mir auch nur noch der Abschlussband, was ebenfalls kein Problem sein sollte)


    Dazu werden sicherlich noch weitere Reihen kommen, die ich gerne demnächst mal anfangen möchte. Da muss ich dann sehen, ob ich sie direkt zu Ende lesen werde oder ob das dann Kandidaten für eine neue Reihen-Bezwinger-Challenge im Jahr darauf werden könnten. :wink:

    Cocolina Ich würde dir dieses Buch vorschlagen. Ich habe es zwar selbst auch noch nicht gelesen, aber bisher wurde ich von Ursula Poznanski noch nicht enttäuscht. Da würde mich natürlich auch interessieren, wie dir dieses Buch gefällt.

    Emili Ich würde dir diesesmal ein Buch von Stephen King empfehlen, welches er damals unter dem Pseudonym Richard Bachman veröffentlicht hatte.

    Harry Potter, z.B., war wirklich Band für Band abgeschlossen.

    Okay, das empfinde ich nun absolut gar nicht so.

    Insbesondere ab Teil 4 hingen diese Bücher derart eng aneinander, dass ich sie keinesfalls als in sich abgeschlossen bezeichnen könnte. Gerade die ganzen Todesfälle zum Ende hin würde ich sogar eher als Cliffhanger bezeichnen, denn als in sich abgeschlossenes Ende.

    So gehen die Meinungen auseinander... :-,:friends:

    Das ist mal ein interessanter Standpunkt.

    Kann ich so zwar so irgendwie gar nicht nachvollziehen, aber es ist wirklich interessant wie unterschiedlich die Meinungen dazu sein können.

    Zusammenhängend waren bei Harry Potter meiner Meinung nach allenfalls der sechste und der siebte Band. Der sechste wirkte auf mich irgendwie wie eine Vorbereitung der Geschichte, die dann im siebten erzählt wurde. Aber sonst sehe ich das genauso wie Castor . Die Bände davor waren allesamt in sich abgeschlossen und lassen sich problemlos einzeln lesen ohne etwas zu vermissen. :wink:

    Wenn du mich fragst sollten sie die Perry Rhodan Serie mit Band 3000 einstellen, wenn sie schlau sind. Denn was die in den letzten ca. zehn Jahren für einen Murks zusammengeschrieben haben, hat viele Fans vergrault. Ich selbst habe 2700 Bände dieser Reihe gelesen. Doch seit Band 2200 fand ich es nur noch schlecht. Allerdings legt man eine liebgewonnene Gewohnheit nicht so schnell ab und so habe ich noch bis Band 2700 durchgehalten. Auch weil ich noch Hoffnung hatte, dass sie mal wieder die Kurve kriegen. Aber schließlich war dann endgültig Feierabend für mich. Schade drum, aber es war nicht mehr zu ertragen, was sie aus dieser einst so großen Serie gemacht haben. Naja, die Geschmäcker sind halt auch verschieden. So schwelge ich höchstens noch in Erinnerung an die ersten 1000 Bände, die mich damals begeistert hatten. Die Serie erschien früher parallel in fünf zeitversetzten Auflagen, so dass man mehrere Abschnitte der Serie lesen konnte. Aber die heutigen Autoren werde ich mir ganz sicher nicht mehr antun.

    Vielleicht gibt das ja noch zusätzliche Motivation, um den Vorsatz auch wirklich umzusetzen.

    Eine zusätzliche Motivation??? Was stellst du dir denn da vor?

    Nein, ich meinte, dass mir diese Challenge vielleicht zusätzliche Motivation bringt, um den Vorsatz mal ein paar Reihen weiterzulesen, umzusetzen. :wink:


    Obwohl, gegen ein paar BT-Cheerleader hätte ich auch nichts einzuwenden … :-,

    Ich habe mir auch vorgenommen ein paar meiner angefangenen Reihen im nächsten Jahr mal zu beenden. Daher werde ich wahrscheinlich auch häufiger mal hier reinschauen. Vielleicht gibt das ja noch zusätzliche Motivation, um den Vorsatz auch wirklich umzusetzen.