Beiträge von Jackson

    Was mich ärgert ist, dass ich im Februar ein Buch an eine Kollegin verliehen habe, diese dann aber unsere Station verlassen hat. Dummerweise habe ich weder ihre Handynummer, noch ihre Adresse und weiß auch nicht, wo sie jetzt wohnt. In den sozialen Netzwerken ist sie ebenfalls nicht unterwegs. Inzwischen habe ich mehrfach probiert, über einen Kollegen Kontakt mit ihr aufzunehmen und sie gebeten, mir das Buch wieder zukommen zu lassen. Jedesmal hat sie zugesichert, sich kurz nach Erhalt der Nachricht darum zu kümmern. Inzwischen haben wir Juni und das Buch hat den Weg noch immer nicht zurück zu mir geschafft. Langsam geht mir das ziemlich auf die Nerven. Sowas macht man doch nicht, wenn man sich etwas leiht! :wuetend: Wenn sie es mir nicht wiedergeben möchte, dann soll sie es doch einfach sagen... :roll:

    Aus eben diesen Gründen verleihe ich nichts oder eben wirklich nur an Menschen, bei denen ich sicher weiß, das die Sachen auch ungefragt wieder zurück kommen.

    156. Ein Roman mit einem gesellschaftlichen Thema


    Hier geht es nicht nur um die Schilderungen der Kriegserlebnisse von Chris Kyle, sondern auch um dessen Wiedereingliederung nach seiner aktiven Zeit, was mit Schwierigkeiten verbunden ist. Zwar kein typisch deutsches, gesellschatliches Thema, doch in den USA sicher alltäglich.

    Am letzten Freitag kam das Paket bei uns an und was soll ich sagen - ich bin begeistert! Ich habe selten (eigentlich bisher noch gar nicht) so hochwertige P&P Regelwerke gesehen. Zudem liest es sich auch echt gut und was ich persönlich herausragend finde, ist das "erwachsene" Setting, in dieser Spielwelt geht es knallhart zu, genau so soll es sein. Gut, das ich genug Zeit habe die zwei Bücher zu lesen, bevor wir es in unserer Gruppe dann mal anspielen. :)

    150. Ein Buch, dass dich zwiespältig zurückgelassen hat


    Ich kannte schon den Film, bevor ich das Buch gelesen habe. Diesen fand ich richtig gut. Beim Lesen des Buches tat ich mich durchweg mit dem Schreibstil des Autors ziemlich schwer, weshalb ich dem Buch am Ende auch ziemlich zwiespältig gegenüber stand.

    Das sollte sich meine Frau Nessy1800 mal durchlesen, denn genau in diese Richtung rede ich auch öfter mit ihr, wenn sie mal wieder sagt, sie müsse noch dieses oder jenes Buch lesen, weil ja die Leserunde hier und die Rezension dort ... :D Sie liest jetzt nicht um sich oder anderen etwas zu beweisen, aber allein das da das "Muss" oder irgendwie gearteter Druck hintersteht, würde bei mir das genaue Gegenteil bewirken - ich würde weniger lesen und die Motivation verlieren. :)

    Ich lese meine Bücher genüsslich und habe auch keine Scheu ein Buch, welches ich womöglich zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr weiterlesen möchte, einfach zugunsten eines anderen abzubrechen.

Anzeige