Beiträge von Yvonne80

    Klappentext:

    Die Welt, wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr.

    Männer sind in der Minderzahl und Frauen bedienen sich ihrer Stärken – Kraft, körperliche Überlegenheit, Zeugungsfähigkeit – oder nutzen sie zur Befriedigung ihrer Lust. In der Zukunft dienen die Männer den Frauen.

    Satisfaction on Demand – Strictly Forbidden entführt den Leser in die Welt des jungen Janus. Als der erfolgreiche Satisfactor auf die Jungfrau Fleur trifft, die durch ihn in den Kreis der sogenannten Geberinnen aufgenommen werden soll, stellt sie alles auf den Kopf, woran er bisher geglaubt hat. Seine Gedanken sind nicht mehr nur schwarz oder weiß, sondern plötzlich bunt. Auf einmal ist Sex keine Dienstleistung mehr, sondern ein Akt der Liebe. Ihre Gefühle füreinander sind von einer tiefen Zärtlichkeit geprägt. Aber Liebe oder eine richtige Beziehung sieht das System der Frauen nicht vor – als Satisfactor ist Janus dazu bestimmt, jeder Frau zu dienen. Verstöße werden hart geahndet. Fleur bedient sich einer List, um die Vorschriften zu umgehen. Doch das Unheil droht von einer ganz anderen Seite …

    Meine Meinung:

    Die Geschichte ist 2016 bereits bei Books on Demand unter dem Autorennamen M. C. Steinweg erschienen und nun im Verlag Blue Panther Books verlegt worden.

    Beim Verlag Blue Panther Books denkt man ja nun zuerst an erotische Romane und natürlich bekommt man den hier auch irgendwie… Aber nur irgendwie, denn natürlich geht es um jede Menge Sex, aber in meinen Augen war es nicht wirklich erotisch. Verwirrt? Ich auch! Also mal langsam.


    Wir befinden uns in der Zukunft und Frauen habe die Macht übernommen. Männer sind nur noch da, um zu dienen. Sie sind Arbeiter, Wächter und eben Satisfactoren. Dazu da, Frauen zu befriedigen oder Kinder zu zeugen. Janus, der Protagonist der Geschichte kennt es nicht anders und hat sich seinem Schicksal auch ergeben. Ja, man kann sogar sagen, dass er zu Beginn der Geschichte ganz zufrieden mit seinem Leben ist. Satisfactor zu sein ist schon irgendwie auch eine Auszeichnung für die Männer und Janus hat die Ausbildung mit Bravour gemeistert. Von daher ist er durchaus auch stolz auf sich und seine Leistungen.


    Dann jedoch kommt es zu einem einschneidenden Erlebnis. Er hat einen Termin mit zwei Frauen, die sich lieben und sich gegenseitig diese Liebe auch zeigen. Janus ist außen vor und nur da, um seinem Job nachzukommen, bleibt aber ansonsten als Beobachter, dem nie Liebe gegeben werden wird, außen vor. Janus kommt ins Grübeln, ob nicht auch Männern Gefühle zugestanden werden sollten und ob alles, was sich nach der großen Katastrophe entwickelt hat, wirklich so gut ist. Der erste kleine Funke, dass sich auch Janus sich eine liebevolle Partnerin wünscht ist gelegt.


    Im weiteren Verlauf trifft er dann auf Fleur und verliebt sich Hals über Kopf in das schüchterne junge Mädchen, ebenso, wie sie sich in ihn verliebt. Ab diesem Zeitpunkt fängt Janus an, seinen “Job” zu hassen und sich Gedanken darüber zu machen, ob das Leben, welches den Männern von den Frauen auferzwungen wird, wirklich so richtig ist.


    M. C. Steinway beschreibt Janus Entwicklung so, dass man ihm zu jederzeit abkauft, dass seine Gefühle echt sind. Mich hat sie relativ schnell dazu gebracht, mit Janus zu leiden, denn letzten Endes ist das, was hier passiert, nichts anderes als eine bzw. tausende Vergewaltigungen, die Janus tagtäglich durchleiden muss. Ja, ich muss sagen, dass an diesem Roman nur die Begegnungen zwischen Janus und Fleur erotisch sind. Die beiden sind sehr liebevoll miteinander und als Leser hofft man die ganze Zeit, dass es gut für die beiden ausgeht.


    Der Schreibstil ist niveauvoll, was mir bei erotischen Romanen extrem wichtig ist. Der Sex an sich ist realativ nüchtern beschrieben, außer wenn er zwischen Fleur und Janus stattfindet. Aber genau dieser nüchterne Schreibstil passt extrem gut dazu, dass die komplette Geschichte aus Janus Sicht geschrieben ist und es in diesem Buch nicht um seine Gefühle geht, sondern nur darum, seinen Job ordentlich zu erledigen.


    Für mich ein wirklich starker Roman dieses Genres, da er den Leser zum nachdenken anregt und durch den wundervollen Schreibstil Janus Gefühle sehr gut transportiert werden.

    Von mir gibt es 3 Sterne für den ersten Band der “Satisfaction on Demand-Reihe”.

    Klappentext

    Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest du loslaufen?


    Mari entscheidet sich genau dafür, obwohl sie noch nie mehr als zehn Schritte zu Fuß getan hat. Von heute auf morgen tauscht sie Smartphone und Social Media gegen schneebedeckte Berge, reißende Flüsse und Blasen an den Füßen, aber auch gegen Sonnenaufgänge wie aus dem Bilderbuch, warmherzige Begegnungen und mutige Entscheidungen – denn der Yosemite verändert jeden.

    Meine Meinung:

    „Offline ist es nass, wenn´s regnet“ bietet sowohl traurige, als auch extrem Mut machende Szenen. Jessi Kirby hat mir Mari eine Protagonistin geschaffen, die auf ihrem Weg über sich hinaus wächst. Dabei bleibt sie aber authentisch und zweifelt auch mal an sich und dem Weg, den sie beschreitet. Mari hat mir sehr viel Repsekt abgerungen.


    Der Schreibstil ist emotional und hat irgendetwas tief in mir berührt. Man fängt auch als Leser unweigerlich an, sich Gedanken über das Leben und was wichtig ist im Leben zu machen. Dabei schreibt die Autorin tiefgründig, aber nicht zu tiefgründig für ein Jugendbuch. Ich empfand Sprache und Stil als sehr angemessen für ein Jugendbuch.


    Die Liebesgeschichte, scheinbar unvermeidlich für ein solches Buch, nimmt zum Glück nur einen geringen Raum ein. Ich empfand auch diesen Teil als sehr passend.


    Mich hat „Offline ist es nass, wenn´s regnet“ sehr berührt. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ich muss gestehen, dass ich etwas anderes bekommen habe, als ich erwartet hatte. Mit dem Verlag blue panther books verbinde ich eher etwas deftigere erotische Romane in denen es relativ schnell zur Sache geht. Von daher war ich überrascht über diesen sehr sanften Schreibstil, der die Geschichte relativ langsam entwickelt.


    Man merkt den Kurzgeschichten an, dass die Autorin Malerin ist, denn genau so kommen ihre Geschichten daher: wie gemalt. Unverständlich, was ich meine? Die Geschichten entwickeln sich vorwärts, wie ein Gemälde. Ganz ruhig und sanft. Mir hat dieses ruhige, malerische Entwicklung gut gefallen.


    Alle 12 Geschichten haben eine gut durchdachte, schön ausgeführte Rahmenhandlung. Die erotischen Szenen sind gut geschrieben. Ich hatte allerdings teilweise das Gefühl, dass mich bei diesen Szenen der Schreibstil, der mich ansonsten sehr berührt hat, ein bisschen aus den Szenen rausgeworfen hat. In einem erotischen Roman darf es durchaus auch prickeln, was teilweise nicht ganz bei mir ankam. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Feuer, mehr Emotionen gewünscht. Insgesamt sollte aber für jeden Geschmack etwas dabei sein. Die Geschichten unterscheiden sich deutlich voneinander, sowohl in der Handlung, als auch in der Ausgestaltung der Protagonisten. Mal eher schüchtern, fordernd, mutig, zurückhaltend… alles ist dabei.


    Wer explizite Erotik sucht ist bei diesem Kurzgeschichtenband falsch. Sofern ihr einen Kurzgeschichtenband mit erotischen Geschichten sucht, die mit einer gut ausgearbeiteten Rahmenhandlung aufwarten, dann seid ihr hier richtig.

    Von mir gibt es 4 Sterne.

    HINWEIS - Bitte immer mit kopieren - UND AUCH LESEN!!!

    Beim Weiterführen der Liste darauf achten, dass die Listenfunktion beibehalten wird! Dafür bitte die Editoren-Ansicht benutzen (NICHT die Quelltextansicht)! Listenziffern werden automatisch eingefügt, wenn sie beim kopieren nicht markiert werden! Dass die Liste richtig übernommen wurde, erkennt man daran, dass die korrekte Liste ein wenig nach rechts eingerückt ist, während die falsche Liste, die nicht automatisch nummeriert ist, einfach bündig am linken Rand erscheint.


    Bei den Leuten, welche noch Probleme haben, hier weiterlesen:


    Nur die Namen/Liste markieren - mit der linken Maustaste (dabei stellt sich nämlich heraus, wenn man oben in die Menüleiste schaut, dass statt "nummerierter Liste" nur die normale "Liste", welche eigentlich Punkte statt Zahlen ausgibt, für die Aufzählung markiert ist. Was beim Absenden dazu führt, dass man keine Zahlen mehr davor hat). Nach dem Markieren oben in der Menüleiste auf "Nummerierte Liste" drücken (so dass dieses ausgewählt ist statt der normalen). Absenden. Fertig!


    Und nehmt BITTE immer den letzten Post und nicht euren eigenen!


    1. Gonozal - 28
    2. Nimrod Kelev-rah - 25
    3. Dreamworx - 20
    4. Dulagor - 19
    5. Emili, Divina - 17
    6. *sophie, *Bücherwürmchen*, Leen - 13
    7. Yvonne80 - 12
    8. Rincewind66, Lilias - 11
    9. tom leo, freddoho, Fridoline - 10
    10. Svanvithe, Pasghetti - 9
    11. Affenkaelte, Tiniii, Thomson - 8
    12. Buchcafe24, the-black-one, Kermit, rhapsody2 - 7
    13. Jisbon(:, rhapsody2, Anni2412, Frawina, flohmaus, lio - 6
    14. Studentine, pescador, buechereule, JessLittrell, Gaymax, cocodrilla - 5
    15. Narenda_, Nessy1800, Susannah - 4
    16. Tanni, Sympathie-Dixer, Evy, Bast, Melanie512, Kittelbiene, aleXi.s, Valrike - 3
    17. Becky, Flioefe, aleXi.s, E-Krimi, countrymel, Clary-Jocelyn, DarkMaron - 2
    18. dieVielleserin, dramelia, xxmarie91xx - 1

    Klappentext:

    Endlich einmal wieder richtig abschalten: rationalen Menschen fällt das oft schwer. Die (Atem-)Therapeutin Sonja Panthöfer gibt hilfreiche Denkanstöße, wie man als Kopfmensch eine gute Beziehung zwischen seinem Verstand, seinen Gefühlen und seinen Körperempfindungen aufbauen und damit besser ausruhen kann. Viele Körper- und Mentalübungen helfen beim praktischen Nachempfinden und schulen die Eigenwahrnehmung, die Fähigkeit zum Innehalten sowie den Umgang mit Schmerzen, Ängsten und Konflikten. So lässt sich Erholung, Stabilität und Resilienz aufbauen. Man kann seiner Umwelt auf Augenhöhe begegnen und Stress leichter bewältigen.



    Meine Meinung:

    Ganz große Klasse war, dass ich mich schon auf den ersten Seiten sowas von wiedergefunden haben. Ich habe die ganze Zeit beim lesen genickt und dachte: Jaaaaa, genau so ticke ich. Das passt. Die Autorin sagt, dass wir Menschen des 21. Jahrhunderts Kopfmenschen sind und mit dieser in kopflastigen Sphären kreisenden Aufmerksamkeit unser Hirn überfordern. Wir übersehen dabei aber, dass es unsere Füße sind, die uns durchs Leben tragen. Letzten Endes will sie damit sagen, dass es wichtig ist, die Bodenhaftung, oder die Erdung, wie man es im Reiki ausdrücken würde, zu bewahren. Mit diesem Vergleich hat sie mir gut vor Augen geführt, dass ich mich sehr lange nicht mehr geerdet habe. Erste Aufgabe für mich also: ab sofort wird sich wieder jeden Morgen nach dem Aufstehen zunächst einmal geerdet. Mit einer guten Erdung kommt der Kopf nicht so schnell in Streß.


    Weiter ging es mir einer Erkenntnis, die mir mega geholfen hat. In Seminaren, Kursen oder ähnlichem fühle ich mich oft so dumm gegenüber anderen. Andere machen einfach, ich muss das erstmal durchdenken und wenn ich nicht ganz genau verstehe, was von mir verlangt ist, dann kann ich das nicht gut umsetzen. Mir ist es peinlich das zu tun, was anderen scheinbar Spaß zu machen scheint und darüber ärgere ich mich dann manchmal. Einfach mal machen, einfach mal ausprobieren, ist nicht so mein Ding. Sonja Panthöfer erklärt an einem Beispiel sehr schön, dass Kopfmenschen bei “einfach mal machen” sehr schnell in eine Überforderung geraten und das dann wieder Streß erzeugt. Um dem Streß zu entgehen springt sofort der Abwehrreflex an. Genau so ist es. Irgendwie hat es gut getan, zu erkennen, dass ich also nicht zu blöd oder gehemmt bin, einige Übungen auszuführen, sondern dass es meine natürliche Reaktion ist. Die Autorin führt hier sehr schöne Übungen an, durch deren regelmäßige Wiederholung man lernen kann, mehr aus dem Kopf raus und in den Körper zu kommen.


    Wichtig ist weiterhin, dass man die überhöhten Ansprüche an sich selbst herunterschraubt. Jup, kann ich bestätigen. Gegenüber anderen bin ich, was deren Schwächen angeht, sehr viel gnädiger, als gegenüber mir selbst. Auch hier gibt es einige Übungen, die ich in meinen Alltag einbauen werde. Damit, mir selbst gegenüber einfühlsamer zu werden habe ich bereits angefangen. Ich muss nicht 150% leisten. 100% reichen locker auch aus. Das ist natürlich nichts, was man sich sagt und dann sofort umsetzen kann, aber unter Zuhilfenahme meines neuen Bullet Journals werde ich daran arbeiten.


    Eine weitere Erkenntnis, die ich gewonnen habe ist, dass Gewohnheiten auf Entscheidungen die wir treffen beruhen. Entscheidungen kann man anders treffen und Gewohnheiten kann man ändern. Es braucht seine Zeit, aber es geht. Die Autorin zeigt aber auch sehr schön auf, dass der Mensch dazu neigt, Gewohnheiten nicht zu ändern, denn es ist bequem und sicher, in alten Gewohnheiten zu verharren. Kann man tun, nur dann darf man sich auch nicht beschweren. Änderungen kann man nur durch tun herbeiführen.


    Sonja Panthöfer hat mir sehr viele Dinge aufgezeigt, die es mir möglich gemacht haben, mich selbst besser zu verstehen. Ich fand es extrem spannend, wie genau sie den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Die Übungen sind einfach und eingängig. Passend zu der Erkenntnis, dass es den Kopfmenschen stresst, wenn er Übungen noch nicht ganz verstanden hat und diese mit anderen machen muss, sind die Übungen so angelegt, dass der Kopfmensch diese allein im stillen Kämmerlein ausführen kann. Man braucht sich nicht vor anderen blamieren, sondern kann sich einfach darauf einlassen.


    Sonja Panthöfer ist übrigens Coach und Atemtherapeutin mit tiefenpsychologischer Ausrichtung. Ich finde ihr Buch ganz großartig, da ich das Gefühl habe, dass Sonja Panthöfer Kopfmenschen wirklich versteht und vor allem ernst nimmt. Gerade dieses “einfach mal machen” fällt einem Kopfmenschen total schwer und ich habe hier wirklich viele tolle Übungen an die Hand bekommen, die mich sehr angesprochen haben.


    Von mir gibt es für diesen Ratgeber 5 Sterne. Solltest du glauben, dass du ein Kopfmensch bist, dann lege ich dir das Buch wärmstens an Herz. Nach der Lektüre weißt du, ob du wirklich einer bist und wenn ja, wie du besser damit umgehen lernen kannst.

    HINWEIS - Bitte immer mit kopieren - UND AUCH LESEN!!!


    Beim Weiterführen der Liste darauf achten, dass die Listenfunktion beibehalten wird! Dafür bitte die Editoren-Ansicht benutzen (NICHT die Quelltextansicht)! Listenziffern werden automatisch eingefügt, wenn sie beim kopieren nicht markiert werden! Dass die Liste richtig übernommen wurde, erkennt man daran, dass die korrekte Liste ein wenig nach rechts eingerückt ist, während die falsche Liste, die nicht automatisch nummeriert ist, einfach bündig am linken Rand erscheint.


    Bei den Leuten, welche noch Probleme haben, hier weiterlesen:


    Nur die Namen/Liste markieren - mit der linken Maustaste (dabei stellt sich nämlich heraus, wenn man oben in die Menüleiste schaut, dass statt "nummerierter Liste" nur die normale "Liste", welche eigentlich Punkte statt Zahlen ausgibt, für die Aufzählung markiert ist. Was beim Absenden dazu führt, dass man keine Zahlen mehr davor hat). Nach dem Markieren oben in der Menüleiste auf "Nummerierte Liste" drücken (so dass dieses ausgewählt ist statt der normalen). Absenden. Fertig!


    Und nehmt BITTE immer den letzten Post und nicht euren eigenen!


    1. Dulagor - 16
    2. Nimrod Kelev-rah - 12
    3. Divina, Emili - 10
    4. *sophie, *Bücherwürmchen* - 9
    5. Lilias, Yvonne80 - 8
    6. Buchcafe24, tom leo, freddoho, Rincewind66 - 7
    7. Jisbon(:, Svanvithe, Fridoline - 6
    8. Affenkaelte, Studentine, the-black-one, rhapsody2, Kermit - 5
    9. Leen, Narenda_, JessLittrell, Frawina, Thomson, lio, Tiniii - 4
    10. Tanni, Gonozal, Sympathie-Dixer, Evy, cocodrilla, Anni2412, Bast, Melanie512, flohmaus - 3
    11. Becky, Pasghetti, Flioefe, pescador, Susannah, Gaymax, Kittelbiene, aleXi.s, E-Krimi - 2
    12. dieVielleserin, dramelia, buechereule, Valrike, country, mel - 1

    HINWEIS - Bitte immer mit kopieren - UND AUCH LESEN!!


    Beim Weiterführen der Liste darauf achten, dass die Listenfunktion beibehalten wird! Dafür bitte die Editoren-Ansicht benutzen (NICHT die Quelltextansicht)! Listenziffern werden automatisch eingefügt, wenn sie beim kopieren nicht markiert werden! Dass die Liste richtig übernommen wurde, erkennt man daran, dass die korrekte Liste ein wenig nach rechts eingerückt ist, während die falsche Liste, die nicht automatisch nummeriert ist, einfach bündig am linken Rand erscheint


    Bei den Leuten, welche noch Probleme haben, hier weiterlesen:


    Nur die Namen/Liste markieren - mit der linken Maustaste (dabei stellt sich nämlich heraus, wenn man oben in die Menüleiste schaut, dass statt "nummerierter Liste" nur die normale "Liste", welche eigentlich Punkte statt Zahlen ausgibt, für die Aufzählung markiert ist.
    Was beim Absenden dazu führt, dass man keine Zahlen mehr davor hat). Nach dem Markieren oben in der Menüleiste auf "Nummerierte Liste" drücken (so dass dieses ausgewählt ist statt der normalen). Absenden. Fertig!


    Und nehmt BITTE immer den letzten Post und nicht euren eigenen!

    1. Buchcafe24 - 4
    2. Gonozal, Dulagor, Sympathie-Dixer, Divina, Yvonne80 - 3
    3. Rincewind66, Tanni, Narenda_, Leen, Svanvithe, Becky, Kermit, Pasghetti - 2
    4. dieVielleserin,*sophie, Affenkaelte, Gaymax, -the-black-one-, Lilias, *Bücherwürmchen*, Fridoline, cocodrilla, Bast, Jisbon(:, dramelia, Emili - 1

    HINWEIS - Bitte immer mit kopieren - UND AUCH LESEN!!



    Beim Weiterführen der Liste darauf achten, dass die Listenfunktion beibehalten wird! Dafür bitte die Editoren-Ansicht benutzen (NICHT die Quelltextansicht)! Listenziffern werden automatisch eingefügt, wenn sie beim kopieren nicht markiert werden! Dass die Liste richtig übernommen wurde, erkennt man daran, dass die korrekte Liste ein wenig nach rechts eingerückt ist, während die falsche Liste, die nicht automatisch nummeriert ist, einfach bündig am linken Rand erscheint


    Bei den Leuten, welche noch Probleme haben, hier weiterlesen:


    Nur die Namen/Liste markieren - mit der linken Maustaste (dabei stellt sich nämlich heraus, wenn man oben in die Menüleiste schaut, dass statt "nummerierter Liste" nur die normale "Liste", welche eigentlich Punkte statt Zahlen ausgibt, für die Aufzählung markiert ist. Was beim Absenden dazu führt, dass man keine Zahlen mehr davor hat). Nach dem Markieren oben in der Menüleiste auf "Nummerierte Liste" drücken (so dass dieses ausgewählt ist statt der normalen). Absenden. Fertig!


    Und nehmt BITTE immer den letzten Post und nicht euren eigenen!


    1. Buchcafe24, Gonozal - 3
    2. Rincewind66, Tanni, Narenda_- 2
    3. Svanvithe, dieVielleserin, Dulagor, Pasghetti, Becky, *sophie, Divina, Kermit, Affenkaelte, Gaymax, -the-black-one-, Lilias, *Bücherwürmchen*, Yvonne80 - 1

    HINWEIS - Bitte immer mit kopieren - UND AUCH LESEN!!!


    Beim Weiterführen der Liste darauf achten, dass die Listenfunktion beibehalten wird! Dafür bitte die Editoren-Ansicht benutzen (NICHT die Quelltextansicht)! Listenziffern werden automatisch eingefügt, wenn sie beim kopieren nicht markiert werden! Dass die Liste richtig übernommen wurde, erkennt man daran, dass die korrekte Liste ein wenig nach rechts eingerückt ist, während die falsche Liste, die nicht automatisch nummeriert ist, einfach bündig am linken Rand erscheint.

    Bei den Leuten, welche noch Probleme haben, hier weiterlesen:

    Nur die Namen/Liste markieren - mit der linken Maustaste (dabei stellt sich nämlich heraus, wenn man oben in die Menüleiste schaut, dass statt "nummerierter Liste" nur die normale "Liste", welche eigentlich Punkte statt Zahlen ausgibt, für die Aufzählung markiert ist. Was beim Absenden dazu führt, dass man keine Zahlen mehr davor hat). Nach dem Markieren oben in der Menüleiste auf "Nummerierte Liste" drücken (sodass dieses ausgewählt ist statt der normalen). Absenden. Fertig!

    Und nehmt BITTE immer den letzten Post und nicht euren eigenen!

    1. Gonozal - 274
    2. ruhrpottmaedchen - 271
    3. Emili - 220
    4. Jisbon(: - 200
    5. Divina - 145
    6. Rincewind66 - 133
    7. talisha, dieVielleserin - 132
    8. Buchcafe24 - 127
    9. Svanvithe - 122
    10. Hiyanha - 114
    11. *Bücherwürmchen* - 112
    12. Jean van der Vlugt, JessLittrell - 109
    13. PotatoPeelPie - 105
    14. Yurmala - 91
    15. tom leo - 90
    16. Yvonne80 - 88
    17. freddoho - 86
    18. Pasghetti - 80
    19. Nimrod Kelev-rah - 78
    20. buechereule - 76
    21. Fridoline - 71
    22. Schneehase, *sophie, liesma, Affenkaelte - 63
    23. Thomson - 62
    24. Madl10, flohmaus - 61
    25. Frawina - 60
    26. lio - 56
    27. Carojenny - 53
    28. Kermit, Bücherlady - 51
    29. Studentine, Bast - 46
    30. LillySymphonie - 45
    31. Lisbeth, Susannah - 44
    32. Anni2412 - 43
    33. countrymel, Gaymax - 42
    34. hiddenbookparadise, MissNooki - 40
    35. Tanni, ChaosAngel - 39
    36. Tiniii - 37
    37. cocodrilla - 36
    38. aussie-bounty - 35
    39. bücherwurm71 - 33
    40. Valrike, Nessy1800 - 32
    41. E-Krimi - 31
    42. carodelphin - 29
    43. Clary-Jocelyn, Melanie512 - 28
    44. Leen, Day - 27
    45. keksi2203 - 26
    46. xxmarie91xx - 24
    47. haTikva - 23
    48. Canach - 21
    49. Heidi08 - 20
    50. pescador - 18
    51. BreakFree - 17
    52. Kittelbiene - 16
    53. Yvonne, pinucchia, Sympathie-Dixer, Flioefe - 15
    54. xsandria - 14
    55. Cyperpadaz - 13
    56. Strauberl, Soulprayer - 10
    57. Janine2610 - 9
    58. alwaysbooksnake - 8
    59. Susannah1986 - 7
    60. Struppi, Outback, Pöppel, Taraliva - 6
    61. bianka411, DarkMaron, dramelia - 5
    62. Bookowl, Motte - 4
    63. aleXi.s - 2

    Ich hatte gestern Glück bei KaSas Buchfinder. Ich freue mich mega.

    Du gewinnst aber ziemlich oft, kann das sein? Hast du nicht bei der Blogtour zu den Büchern von Emma C. Moore auch ein Buch gewonnen?


    Ich habe bei KaSas Buchfinder bei Türchen 6 ein Buch gewonnen. Die Autorin kenne ich noch nicht, inhaltlich passt es aber sehr gut in mein Beuteschema und ich freue mich schon sehr drauf. Da ich ja eigentlich nie gewinne, könnt ihr euch meine Freude ja vorstellen.:D

    Ja, ich habe schon ziemlich oft Glück bei solchen Gewinnspielen, das kann ich definitiv nicht leugnen. Ich mahce bei Büchern aber nur mitl wenn mich das Buch wirklich interessiert und ich es auch (relativ) zeitnah lesen will.

    Ich würde mich ja sehr freuen, wenn es mal mit einem neuen Auto oder einer Kreuzfahrt klappen würde. Das hat aber bisher leider nicht geklappt ;-)

    Dir auch herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Buch!

    Der Schreibstil von Sasha Wasley hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Sie schreibt unheimlich bildhaft und zeitgleich sehr romantisch. Es dauerte nur wenige Seiten, bis ich Willow und Tom ins Herz geschlossen hatte, denn sie sind beide auf ihre Art ganz besondere Menschen.


    Bewundert habe ich Tom für seine Gabe, zu verzeihen und für seine Geduld. Obwohl Willow ihn immer wieder von sich stößt, lässt er nicht locker. Dabei wird er aber nicht auf typische Bad Boy Art aufdringlich, sondern ist einfach im Hintergrund immer wieder und wieder für sie da. Als sie ihm endgültig klar macht, dass sie keine Beziehung zu ihm will, zieht er sich zurück und gibt ihr den Freiraum, den sie benötigt. Dabei achtet er aber auch auf sich selbst und nimmt sich den Freiraum, um mit der Situation klar zu kommen. Ich empfand ihn als sehr reflektiert und achtsam in seinem ganzen Verhalten.


    Willow ist hier der Part, den man als Leser am liebsten immer wieder geschüttelt hätte. Ich hatte zwar zu jeder Zeit Verständnis für ihr Handeln, denn die Autorin bringt uns Willows Gefühlswelt und ihre Hintergrundgeschichte so nahe, dass man sie auf jeden Fall versteht. Trotzdem wünscht man sich so sehr, dass sie sich ihrem besten Freund, der so viel mehr als ihr bester Freund sein könnte, öffnet und anerkennt, dass er sie nicht verletzen will und wird.


    Die Geschichte entwickelt sich stetig vorwärts und hält neben romantischen, traurigen und lustigen Szenen auch einige sehr dramatisch Szenen bereit, die einen guten Spannungsbogen aufbauen. Die Autorin schafft es, sehr geschickt, Willow zum umdenken zu bewegen. Manchmal kommt die Wandlung des Protagonisten, die meist zum Ende hin ihren Höhepunkt erreicht, unglaubwürdig rüber, nicht hier. Willow macht die richtigen Schritte in der richtigen Reihenfolge, so dass ich sie ihr abgekauft habe. Dabei geht sie durchaus nicht stringent ihren Weg, sondern muss immer wieder Rückschläge in ihrer persönlichen Entwicklung hinnehmen. Alles an ihr ist sehr authentisch.


    Ich habe mich wirklich in der Geschichte verloren, habe bis mitten in der Nacht gelesen, denn ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Wir treffen hier auf zwei wunderbare Protagonisten, die sehr liebevoll ausgearbeitet sind, eine toll beschriebene Umgebung, eine wundervoll ausgearbeitete Geschichte und spannende Nebenfiguren. Ein Buch, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt hat. Ich vergebe gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Ich klicke mich jeden Tag durch alle Kalender, mache aber nur bei denen mit, bei denen mich die Gewinne auch interessieren. Eine Kreuzfahrt mit Aida oder A-Rosa zu gewinnen wäre schon ein Traum. Mal schauen, vielleicht klappt es ja.