Gosho Aoyama - Detektiv Conan 12

Detektiv Conan 12

4.3 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

Verlag: Egmont Manga

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 192

ISBN: 9783898853934

Termin: April 2003

Klappentext / Inhaltsangabe: Kleiner Detektiv ganz gro¿! Im Falle des genialen Sch¿lerdetektivs Shinishi Kudo wohl eher, gro¿r Detektiv ganz klein, seit ihm ein geheimnisvolles Gift auf die Gr¿¿ eines Sechsj¿igen schrumpfen lie¿ Als Conan Edogawa schl¿ er sich seitdem durch das aufreibende Leben eines Grundsch¿lers, immer auf der Suche nach den ¿blen Giftmischern die ihm das antaten. Und ganz nebenbei l¿st er jeden noch so kniffligen Fall, an dem die erwachsenen Experten scheitern. Zu jedem erfolgreichen Manga geh¿rt nat¿rlich auch ein entsprechender Anime. Und dank RTL2 kommen seit April diesen Jahres nun auch die deutschsprachigen TV-Gucker in den Genuss der bisher 280 Folgen starken, animierten Version unseres detektivisch-genialen Dreik¿hochs. Schon das poppige Opening, das dem japanischen entspricht, hielt was wir uns alle von Detektiv Conan versprochen hatten: Keine seichte Nachmittagsunterhaltung mit dem ¿blichen sprechenden Fellball, sondern intelligente Unterhaltung f¿r jedermann und vor allem, Spannung pur. Sowohl im Charakterdesign als auch im Handlungsaufbau hat man sich sehr an Gosho Aoyamas Vorlage orientiert. Einige F¿e entsprechen denen im Manga, andere wurden v¿llig neu erfunden, das charmante Grundkonzept jedoch immer beibehalten. Eigens f¿r die Serie entwickelten die Macher die Detektiv Boys, Conans Mitsch¿ler, die mit kindlichen Eifer und nat¿rlich einer geh¿rigen Portion 'Shinishi' nicht nur Japans Polizei verbl¿ffen. Die hervorragend gelungene deutsche Bearbeitung trug ihr ¿briges dazu bei Detektiv Conan auch hierzulande zu einem unterhaltsamen (Mit)Ratespa¿f¿r Gro¿und Klein werden zu lassen.
Weiterlesen
  • Inhalt
    Conan hat diesmal einiges zu tun, denn obwohl er sich entspannen will, gerät er immer wieder in neue Fälle. So will er mit seinen Freunden nur an einer Schatzsuche teilnehmen, die der Professor organisiert hat, kommt dabei aber einem alten Geheimnis auf die Spur. Als Ran und er Kogoro zu einem Job begleiten, bekommt er eine Spur der Männer in Schwarz, doch auch etwas anderes zeiht seine Aufmerksamkeit auf sich. Zuletzt gibt es noch eine Begegnung mit Heiji, die natürlich auch alles andere als unblutig endet. Scheinbar warten überall Fälle darauf von Conan gelöst zu werden.


    Meine Meinung
    Professor Agasa ist zu Geld gekommen und möchte den Detectiv Boys ein Geschenk machen. Zusammen fahren sie zum verlassenen Haus des Onkels des Professors, wo eine Schatzsuche stattfinden soll. Dabei entdecken sie ein viel älteres Rätsel. Scheinbar hat noch jemand dort etwas versteckt und einen Code hinterlassen, der sich in Bildern ausdrückt.


    Kogoro hat mit einer Firma gearbeitet, die ein Videospiel mit ihm als Figur entwickelt hat. Am Tag der Spielpräsentation geht es dem Alten aber gar nicht gut, schließlich wollte er schon mal vor feiern. Während Conan und Ran sich die verschiedenen Spiele ansehen, bemerkt Conan einen bedrohlichen Mann, der später sogar mit Gin, einem der Männer in Schwarz telefoniert. Endlich eine Spur. Doch eher Conan die Spur auf aufnehmen kann, kommt es zu einem Vorfall.


    Conan hat sich und die Moris heimlich bei einer Sherlock Holmes Tour angemeldet. Zusammen mit anderen Teilnehmern werden sie in die Pension Mycroft gebracht, wo sie Heiji Hattori erneut begegnen. Dieser hat eigentlich gehofft Shinichi Kudo dort zu treffen, was Conan in Bedrängnis bringt. Dieser Detektiv ist schließlich um einiges aufmerksamer als Kogoro. Schon bald sieht sich Heiji Conans Geheimnis auf der Spur, denn ein Mord hat die Teilnehmer erschüttert und beide beginnen zu ermitteln.


    Drei Fälle, in die Conan mal wieder gerät und deren Lösung nicht ganz einfach zu finden ist. Der erste Fall beginnt als Kinderspiel, wird aber schnell ernst. Schon bald sind selbst die Kinder in Gefahr. Im zweiten Fall kommt Conan seinem Feind einen Schritt näher, muss aber auch einen Rückschlag hinnehmen. Zuletzt muss der kleine Detektiv nur noch sein Geheimnis wahren, obwohl er doch eigentlich nur Spaß haben wollte.


    Bei Aoyama kann man eigentlich immer mit Witz und Spannung rechnen und hier war es auch nicht anders. Besonders Kogoro macht sich mal wieder zum Affen, bekommt von Ran aber auch einiges zu spüren. Heiji hingegen, stellt sehr interessante Fragen, die bisher nie jemand gestellt hatte. Scheinbar kann er, im Gegensatz zu all den Anderen, die richtigen Schlüsse ziehen.


    Fazit
    Drei Fälle, viel Aufregung und viel Spaß, erwarten Conan in diesem Band. Der kleine Detektiv macht Unternehmungen mit Freunden, löst für Kogoro Fälle und begibt sich unter wahre Sherlock Holmes Fans. Dabei trifft er alte Bekannte und beweist, dass es nur eine Wahrheit gibt. Ein Manga, der einfach immer unterhält.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    (Achtung: In Band 10 kam es zu einem Fehler. Dort hieß Heiji noch mit Nachnamen "Hatsutori". Dieser Fehler war wohl in den älteren Auflagen zu finden, zu deinen meine Lektüre gehörte. Also bitte nicht über den Nachnamewechsel wundern.)