Harry Potter Leserunde ab 08.06.15

Anzeige

  • Ich frage mich ja immer, wieso Hermine in den Ferien nie bei ihren Eltern ist. Möchte sie nicht auch mal Zeit mit ihnen verbringen?


    @monsterküken: ich kann mich leider nicht mehr so genau an die Stelle im zweiten Band erinnern. Aber es könnte doch sein, dass die Magie von Dobby fehlerhaft Harry zugeordnet wurde (weil Hauselfen keine eigene magische Signatur haben und Harry der einzige Zauberer in der Nähe war).

  • Ich frage mich ja immer, wieso Hermine in den Ferien nie bei ihren Eltern ist. Möchte sie nicht auch mal Zeit mit ihnen verbringen?

    Das eine Mal, war sie mir ihren Eltern in Paris... :loool::-,

    ich kann mich leider nicht mehr so genau an die Stelle im zweiten Band erinnern. Aber es könnte doch sein, dass die Magie von Dobby fehlerhaft Harry zugeordnet wurde (weil Hauselfen keine eigene magische Signatur haben und Harry der einzige Zauberer in der Nähe war).

    Das wäre zwar nicht gerade fair, aber denkbar. Die Zaubererwelt scheint solche Sachen sowieso nicht so genau zu nehmen.

    :study: Das Licht hinter den Wolken von Oliver Plaschka


    Challenges:
    Buchmenge: 22/33


    SuB: 30

  • Da kannst du recht haben jedoch kommt später in dem Band ja auch vor

    :montag: Anne Freytag - Aus schwarzem Wasser

    :study: Gelesene Bücher 2020: 11

    [-X Seiten gesamt 2020: 4196



    "Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen."

    Albus Dumbledore

  • monsterküken: ich kann mich leider nicht mehr so genau an die Stelle im zweiten Band erinnern. Aber es könnte doch sein, dass die Magie von Dobby fehlerhaft Harry zugeordnet wurde (weil Hauselfen keine eigene magische Signatur haben und Harry der einzige Zauberer in der Nähe war).

    Halte ich durchaus für möglich :-k Aber wir wissen ja, dass das Zaubereiministerium bei manchen Dingen keinen allzu großen Wert auf Details legt :chesse:

    :study: Stephen King - Stark

    :study: Eva Mozes Kor / Lisa Rojany Buccieri - Ich habe den Todesengel überlebt

    :musik:Alex Beer - Unter Wölfen


    Gelesene Bücher 2020: 25

    Gelesene Bücher 2021: 1

  • Harry, Ron und Hermine bekommen jetzt mehr Informationen bezüglich Voldemort und des Ordens. Obwohl es nicht wirklich weltbewegendes war.


    Den Streit zwischen Molly und Sirius fand ich ein wenig unterhaltsam. Allerdings auch ein wenig heftig.


    Die Waffe, von der die Rede ist, könnte das der Elderstab sein? ... Oder war damit die Prophezeiung gemeint? Aber das ist ja nicht wirklich eine Waffe, oder!?

    :study: Das Licht hinter den Wolken von Oliver Plaschka


    Challenges:
    Buchmenge: 22/33


    SuB: 30

  • Bevor wir jetzt weiter spoilern - kann ja auch mal sein, dass jemand in die LR reinschaut, der noch nicht alle Bücher gelesen hat.


    :study: Stephen King - Stark

    :study: Eva Mozes Kor / Lisa Rojany Buccieri - Ich habe den Todesengel überlebt

    :musik:Alex Beer - Unter Wölfen


    Gelesene Bücher 2020: 25

    Gelesene Bücher 2021: 1

  • Harry, Ron und Hermine bekommen jetzt mehr Informationen bezüglich Voldemort und des Ordens. Obwohl es nicht wirklich weltbewegendes war.


    Den Streit zwischen Molly und Sirius fand ich ein wenig unterhaltsam. Allerdings auch ein wenig heftig.


    Die Waffe, von der die Rede ist, könnte das der Elderstab sein? ... Oder war damit die Prophezeiung gemeint? Aber das ist ja nicht wirklich eine Waffe, oder!?

    Am Ende des Buches stellt sich die "Waffe" aus und ich finde das ist nicht so harmlos.....


    Ich fand die ersten Momente am Grimmauldplatz 12 sehr komisch, wenn man bedenkt was Harry durchgemacht hat man ihn aber immer noch schützen will. Da ist es mir vorgekommen als wäre alles nur ein Traum gewesen, auch wenn Harry erst 15 ist hat er dennoch schon mehr im Leben gesehen als manches Kind in dem Alter hätte sehen sollen.
    Ich kann Mollys vorgehen verstehen weil Sie Muttergefühle für Harry pflegt aber widerrum kann ich Sirius verstehen das er ihn aufnehmen/Informieren will was los ist.

    :montag: Anne Freytag - Aus schwarzem Wasser

    :study: Gelesene Bücher 2020: 11

    [-X Seiten gesamt 2020: 4196



    "Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen."

    Albus Dumbledore

  • Ich kann Mollys vorgehen verstehen weil Sie Muttergefühle für Harry pflegt aber widerrum kann ich Sirius verstehen das er ihn aufnehmen/Informieren will was los ist.

    Ich kann Molly auch durchaus verstehen, aber gerade weil Harry all diese Sachen passieren, kann man ihm doch ein paar Informationen liefern. Schließlich war er derjenige, der von Dementoren angegriffen wurde ohne zu wissen, was los ist.

    :study: Das Licht hinter den Wolken von Oliver Plaschka


    Challenges:
    Buchmenge: 22/33


    SuB: 30

  • Ich find das ja echt süß, wie Molly ihn behandelt. Wirklich wie ein Kind von ihr.... Find das so witzig wie sie an ihm rummacht bevor er zur Anhörung geht. :lol:


    Ich glaube auch sie hat wirklich recht mit dem was Sirius an geht bez. Harrys Vater, dass Sirius bisschen denkt er hätte seinen alten Freund wieder. Glaube das ist bei Sirius unterbewusst schon so.... Kann man ja aber auch irgendwie verstehen. Harry gegenüber ist es aber nicht fair...


    Ich find es grade fast schon etwas belastend das Buch zu lesen. Harrys Wut, schlechte Laune usw. springt richtig aus den Zeilen. 8-[ Wie empfindet ihr das?

    Wer keine Fehler macht, macht wahrscheinlich auch sonst nicht viel.

  • Ich denke aber auch, Molly ist ein bisschen übervorsichtig. Nur weil man Harry nichts sagt, ist er ja nicht außer Gefahr, da er das Hauptziel von Voldemort ist. Und da finde ich es besser, ihn zumindest soweit es vertretbar ist zu informieren bzw sogar fahrlässig das nicht zu tun. Ich glaube Sirius hat einfach etwas mehr Abstand und traut Harry mehr zu.


    @Pinguinchen: belastend finde ich es nicht, aber die Gefühle werden schon echt gut beschrieben.

  • Ich find das ja echt süß, wie Molly ihn behandelt. Wirklich wie ein Kind von ihr.... Find das so witzig wie sie an ihm rummacht bevor er zur Anhörung geht.

    Ich finde das schön, dass Harry jemanden in seinem Leben hat, der so fürsorglich ist.

    Ich denke aber auch, Molly ist ein bisschen übervorsichtig.

    Das denke ich auch.

    :study: Das Licht hinter den Wolken von Oliver Plaschka


    Challenges:
    Buchmenge: 22/33


    SuB: 30

  • Hallo!


    Im zweiten Buch zaubert Dobby im Haus der Dursleys und Harry bekommt dafür eine Verwarnung.


    Das ist eine von den vielen kleinen Ungereimtheiten, die es in den Büchern gibt. Rowling werden sie beim Weiterschreiben an ihrer Serie selber aufgefallen sein, aber sie kann im Nachhinein ja nichts mehr daran ändern. Außerdem ist es in erster Linie ein Buch für Kinder, das in einer phantastischen, magischen Welt spielt, da muss es ja nicht strikt logisch zugehen.


    Die Waffe, von der die Rede ist, könnte das der Elderstab sein? ... Oder war damit die Prophezeiung gemeint? Aber das ist ja nicht wirklich eine Waffe, oder!?


    Die Mitglieder des Ordens bezeichnen die Prophezeiung Harry gegenüber, glaube ich, als eine Art Waffe, weil er nicht wissen soll, worum es sich genau dabei handelt. Eine Waffe ist sie nicht, ich wüsste nicht, warum.


    Am Ende des Buches stellt sich die "Waffe" aus und ich finde das ist nicht so harmlos.....


    Das ist doch aber auch wieder so ein unlogischer Punkt. Warum versuchen Dumbledore, der Orden und das Ministerium so verzweifelt zu verhindern, dass Voldemort die Prophezeiung in die Finger bekommt? Was würde sich denn dann ändern? Es ist ganz egal, ob er auch noch den zweiten Teil der Prophezeiung hört, er will Harry doch sowieso töten.


    Ich find es grade fast schon etwas belastend das Buch zu lesen. Harrys Wut, schlechte Laune usw. springt richtig aus den Zeilen.Wie empfindet ihr das?


    Ich kann mich nur wiederholen: Nach dem Verlust beider Eltern in seinem ersten Lebensjahr, den trostlosen Jahren bei den Dursleys, dem Tod von Cedrik und dem Kampf gegen Voldemort ist es doch eigentlich erstaunlich, dass Harry nicht völlig verhaltensgestört ist. Dazu kommt, dass er sich in dieser schwierigen Zeit nach Voldemorts Rückkehr von allen im Stich gelassen fühlt (es erklärt ihm ja keiner, warum er keine Informationen erhält). Außerdem ist er mitten in der Pubertät, da waren wir alle von Zeit zu Zeit ungenießbar. :wink:


    Ich denke aber auch, Molly ist ein bisschen übervorsichtig.


    Das finde ich nicht. Ich würde auch mit aller Macht meinen fünfzehnjährigen Sohn oder Neffen oder Patensohn aus jeglichen gefährlichen Situationen herauszuhalten versuchen, vor allem wenn man es mit einem so gewalttätigen, mächtigen und verrückten Typen wie Voldemort zu tun hat. Molly denkt mit Recht, dass es Aufgabe der Erwachsenen ist, gegen Voldemort zu kämpfen und Harry und die anderen Kinder zu beschützen. Außerdem kennen sie und die anderen den Wortlaut der Prophezeiung nicht. Den kennen nur Dumbledore und später auch Harry ganz, Voldemort und Snape zur Hälfte.


    Ich glaube Sirius hat einfach etwas mehr Abstand und traut Harry mehr zu.


    Ich habe den Eindruck, dass Sirius trotz seiner schlimmen Erfahrungen in Askaban nicht richtig erwachsen geworden ist. Er ist viel zu leichtsinnig und draufgängerisch, als ob das Ganze ein Spiel wäre. Und er scheint immer wieder zu vergessen, dass Harry erst fünfzehn ist und kein erfahrener Zauberer wie er.


    Nur weil man Harry nichts sagt, ist er ja nicht außer Gefahr, da er das Hauptziel von Voldemort ist. Und da finde ich es besser, ihn zumindest soweit es vertretbar ist zu informieren bzw sogar fahrlässig das nicht zu tun.


    Dass das ein Fehler war, stellt sich später ja leider heraus. Die Schuld daran trägt Dumbledore, aber seine Motive sind verständlich.

    :study: Wassili Grossman - Leben und Schicksal

    :study: Theodor Fontane - Vor dem Sturm

    :study: Egon Friedell - Kulturgeschichte der Neuzeit, Bd.1


    Man möchte immer eine große Lange, und dann bekommt man ein kleine Dicke. (Kurt Tucholsky)

  • Das mit der "Waffe" ist schon immens Wichtig, wenn ihr Sie hört/lest dann werdet ihr es sehen.

    :montag: Anne Freytag - Aus schwarzem Wasser

    :study: Gelesene Bücher 2020: 11

    [-X Seiten gesamt 2020: 4196



    "Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen."

    Albus Dumbledore

  • Ja ein bisschen Mamaersatz!

    Und wer ist dafür besser geeignet als Molly :)

    Ich habe den Eindruck, dass Sirius trotz seiner schlimmen Erfahrungen in Askaban nicht richtig erwachsen geworden ist. Er ist viel zu leichtsinnig und draufgängerisch, als ob das Ganze ein Spiel wäre. Und er scheint immer wieder zu vergessen, dass Harry erst fünfzehn ist und kein erfahrener Zauberer wie er.

    Ich glaube, Sirius war sich nie ganz einig, als wen er Harry sehen sollte - ich glaube, er versucht seinen verlorenen Freund James (an dessen Tod er sich eine Mitschuld gibt) in Harry wiederzufinden - und die beiden hatten viele Eigenschaften, aber Vorsicht gehörte nicht dazu.

    :study: Stephen King - Stark

    :study: Eva Mozes Kor / Lisa Rojany Buccieri - Ich habe den Todesengel überlebt

    :musik:Alex Beer - Unter Wölfen


    Gelesene Bücher 2020: 25

    Gelesene Bücher 2021: 1

  • Das mit der "Waffe" ist schon immens Wichtig, wenn ihr Sie hört/lest dann werdet ihr es sehen.

    :study: Wassili Grossman - Leben und Schicksal

    :study: Theodor Fontane - Vor dem Sturm

    :study: Egon Friedell - Kulturgeschichte der Neuzeit, Bd.1


    Man möchte immer eine große Lange, und dann bekommt man ein kleine Dicke. (Kurt Tucholsky)

  • :montag: Anne Freytag - Aus schwarzem Wasser

    :study: Gelesene Bücher 2020: 11

    [-X Seiten gesamt 2020: 4196



    "Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen."

    Albus Dumbledore

  • Das mit der Umbrige hatte ich echt garnicht mehr so schlimm in Erinnerung. Hab das Buch ja erst einmal gelesen. Das sie sogar Qudiitch verbietet ist ja echt hart... :wuetend:


    Bin gespannt wie Ginny sich da schlägt als Sucher! :)

    Wer keine Fehler macht, macht wahrscheinlich auch sonst nicht viel.

Anzeige