Mary Hoffman - City of Swords

Anzeige

  • Inhalt (laut amazon.de):
    When a talisman transports her to the Talian city of Fortezza, Laura finds herself falling in love with a young Talian man named Ludo. But soon a rivalry erupts between two factions in Fortezza, and Laura and Ludo find themselves on opposite sides! Secret meetings and divided loyalties drive the sixth book in the Stravaganza series to its satisfying conclusion.


    Über die Autorin (laut amazon.de):
    Mary Hoffman is an acclaimed children's author and critic. She is the author of the internationally bestselling picture book Amazing Grace. Her Stravaganza Sequence for Bloomsbury has its own fan forum and Stravaganza - City of Secrets, was shortlisted for the Carnegie Medal. The Falconer's Knot was shortlisted for the Guardian Fiction Award. She has three grown-up children and lives with her husband in West Oxfordshire.


    Meine Meinung:
    Das letzte Buch in der Reihe ist aus meiner Sicht ein würdiger Abschluss. Zuerst hatte ich meine Bedenken, aber dann habe ich mich doch begeistern und mitreißen lassen.


    Dadurch, dass ich den Vorgänger direkt davor gelesen habe, war ich sofort im Geschehen drin. Mein Sorgenkind war vor allem die Protagonistin Laura. Ich konnte zunächst überhaupt keine Verbindung zu ihr herstellen, verstand sie im Laufe der Zeit aber besser. Trotzdem habe ich zu ihr keinen so guten Draht wie zu den anderen Stravaganti. Vielleicht liegt es daran, dass ihre Persönlichkeit in dem bunten Haufen nicht richtig zur Geltung kommt. Sie ist mir persönlich einfach zu unscheinbar, ich konnte sie als Person nicht ergründen.


    Aber man muss nicht unbedingt den Protagonisten mögen, um ein Buch gut zu finden. Ich hatte viel Spaß mit der restlichen Besetzung. Alle Personen, die in den vorherigen Bänden eine wichtige Rolle gespielt haben, werden erwähnt, was ich für einen Abschlussband (sofern es einer ist, aber bisher sieht es wohl so aus) sehr schön fand. Viele tragen ihren kleinen Teil zur Handlung bei und es ergeben sich tolle Szenen und Entwicklungen. Am Ende konnte ich vor lauter Spannung gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören und war gezwungen, einen Endspurt von ca. 100 Seiten am Stück einzulegen. Sicher ist einiges vorhersehbar, aber nichtsdestotrotz hat mir das Lesen Freude bereitet. Besonders gut gefiel mir die Art und Weise, wie sich die di Chimici-Familie immer mehr als eine gemischte Gruppe entpuppt, in der durchaus auch anständige Mitglieder vertreten sind. Diese Entwicklung hat zwar schon vor Langem begonnen, aber hier wird sie gekonnt zugespitzt.


    Toll fand ich auch, dass es so viele Stravaganzen in beide (!) Richtungen gab und dass endlich auch Erwachsene dabei sind. Je weiter ich vorankam, desto mehr erschienen mir die Figuren wie eine große Familie, in der alle füreinander da sind. Und genau aus diesem Grund finde ich es schade, dass es keine weiteren Bücher gibt.


    Fazit:
    Ein schöner Abschluss, der die Reihe abrundet. :thumleft: Für mögliche weitere Bände würden sich Sprungbretter finden lassen, aber insgesamt las es sich sehr wie ein Ende.

    :jocolor: Verschwundene Reiche: Die Geschichte des vergessenen Europa // Norman Davies (Projekt)



    You cannot open a book without learning something. - Konfuzius

Anzeige