Bücherwichteln im BücherTreff

Liz Borino, Michelle Stevens - Behind the Scenes

Behind the Scenes

3.5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: LazyDay Publishing

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 177

ASIN: B00CHTJK58

Termin: November 2013

Anzeige

  • Erschienen bei: LazyDay Publishing
    Originaltitel: Behind the Scenes
    Seiten: 177



    Inhalt: (laut amazon.de)


    New beginnings are exciting, but we can rarely outrun our pasts. Steve Michaels and Zack Greene pack up their newly extended family and move to New York City with their nanny, Drew, and his two kids. Having recently been hired to write for a BDSM show, Steve and Zack use their loving Dom/sub relationship for some experience with the lifestyle, but they need a consultant to fill in the blanks. Alex a local Dom/club owner, can do just that. Everything is going smoothly until Rich, a ex-producer from Ben’s Life and the man who tried to ruin Zack, tries to get a job on the same show. And that’s only the beginning of it.


    Zack and Steve offered Drew an opportunity of a lifetime working for them. When Alex shows up for the first meeting with Zack and Steve, Drew realizes he didn’t leave his past behind after all. This becomes more true when his ex comes back wanting to see the kids.


    Can Drew trust Alex to help him get over his past? Can Steve manage to keep Zack safe from the man who has haunted him for so long? Find out what happens Behind the Scenes!



    Meine Meinung:


    In "Behind the Scenes" wird die Geschichte von zwei Paaren erzählt. Zum einen sind da Zack und Steve, ein Ehepaar, das schon viele Jahre zusammen ist. Und dann sind da noch Drew und Alex, die zwar eine Vorgeschichte haben, aber erst (wieder) zueinander finden müssen.
    Alle vier stehen auf BDSM, auch wenn Drew noch etwas Angst davor hat. Seine letzte Beziehung war der reinste Horror. Sein Freund hat ihn misshandelt, körperlich und psychisch. Da scheint ein Job als Nanny für die Adoptivtochter von Zack und Steve der perfekte Neuanfang. Er kann seine beiden adoptierten Kinder und den Hund mitnehmen und in einer neuen Stadt ein neues Leben beginnen. Dort trifft er auf Alex, ein Freund von Steve und Zack, mit dem er vor einigen Jahren eine Art Affäre hatte.
    Steve und Zack brauchen ebenfalls einen Neuanfang. Rich, ein Arbeitskollege der beiden, hat Zack über lange Monate gestalkt und schließlich beinahe vergewaltigt.
    Der Neuanfang funktioniert für die neue Patchworkfamilie ganz gut, bis Rich aus dem Gefängnis entlassen wird und Drews Ex-Freund plötzlich seinen Sohn zurück will.


    Ich fand's interessant, dass Zack und Steve von Anfang an ein Paar sind. Sowas kommt einem in diesem Genre ja doch eher selten vor. Es war interessant, die Dynamik zwischen den Beiden zu beobachten. Denn nur weil die beiden schon lange ein Paar sind, heißt das nicht, dass sie im Bett nicht auch gerne mal was Neues ausprobieren. Meistens ist Steve der dominante Partner, aber ab und zu wechseln die zwei auch mal die Rollen. Das hat mir sehr gut gefallen und die Sex- und BDSM-Szenen mit den beiden waren echt heiß.


    Aber die Autorinnen haben nicht nur den sexuellen Aspekt von BDSM behandelt. Denn während Zack und Steve zwar keine 24/7 D/s Beziehung führen, so haben sie doch einen Vertrag, der gewisse Grundregeln auch im Alltag festlegt. So haben sie zum Beispiel festgehalten, dass sie immer zusammen schlafen gehen. Ein spannender Einblick, den man sonst nicht oft in Büchern dieses Genres findet.


    Alex und Drew waren jedoch nicht minder interessant. Drew wusste nicht, dass Alex ein Dom ist. In ihrer früheren Affäre war BDSM kein Thema. Da Alex der Besitzer eines BDSM Clubs ist, kommen auch mal so ungewöhnliche Dinge wie Needle Play vor.


    Die Szenen der Aftercare fand ich auch sehr gelungen. Da war immer sehr viel Liebe zu spüren und das hat mir sehr gefallen.



    Meine Kritik:


    Nach den ersten paar Zeilen war ich überzeugt, mir aus Versehen den zweiten Teil der Reihe besorgt zu haben. Ich hab mich noch über meine Dummheit geärgert und mich auf die Suche nach dem ersten Teil gemacht. Tja, ich hab mich aber gar nicht geirrt, denn "Behind the Scenes" ist sehr wohl der erste Teil der Reihe "Director's Cut". Ich hatte immer wieder mal das Gefühl, dass mir Hintergrundinfo fehlt. So hat es zum Beispiel eine ganze Weile gedauert, bis ich rausbekommen hab, wo die drei Kinder denn eigentlich herkommen. Das hat mir teilweise echt ein wenig den Spaß an dem Buch verdorben. Die Autorinnen haben wohl vergessen, dass der Leser nicht allwissend ist.


    Ansonsten hat mir ein wenig die Liebe zum Detail gefehlt. Steve und Zack haben eine Katze, Drew hat einen Hund. Eine fremde Katze und ein fremder Hund, die plötzlich in der gleichen Wohnung wohnen, das gibt doch jede Menge Potenzial für witzige Anekdoten, richtig? Die fehlten aber leider komplett. Die beiden Haustiere hatten absolut null Persönlichkeit und wurden oft über viele Seiten hinweg gar nicht erst erwähnt. Wenn man schon über Haustiere schreibt, dann verdienen die meiner Meinung nach auch mehr Aufmerksamkeit.
    Auch den Nebencharakteren fehlte es an Tiefe. Durch die fehlende Hintergrundinfo konnte ich mit den Kindern wenig anfangen und mich überhaupt nicht in sie hineinversetzen. Klar, mit 177 Seiten bietet das Buch nicht grade viel Raum für detaillierte Beschreibungen, aber ein bisschen mehr wär schon nett gewesen. Bleibt zu hoffen, dass man in den nächsten Bänden mehr davon sieht.


    Die Beziehung zwischen Alex und Drew ging mir viel zu fix. Drew kommt grade aus einer gewalttätigen Beziehung und ist davon natürlich traumatisiert. Trotzdem lässt er sich ziemlich schnell nicht nur auf eine sexuelle Beziehung mit Alex ein, sondern stimmt auch noch BDSM Spielchen zu. Und gleichzeitig wollen einem die Autorinnen weis machen, wie sehr er sich doch eigentlich vor Alex dominanter Seite fürchtet, und dass er eigentlich auch nur ein Schläger ist. In ihrer früheren Beziehung war Drew eher der dominante Partner, und als sie jetzt wieder zusammenkommen, gibt es plötzlich eine komplette Drehung und Alex ist absolut dominant. Das Ganze fand ich dann doch etwas befremdlich.



    Fazit:


    "Behind the Scenes" ist einerseits ein interessanter BDSM Erotikroman, der durchaus ungewohnte Einblicke in den Lifestyle gibt. Andererseits fehlte diesem Büchlein leider die Liebe zum Detail. Deshalb gibt's von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne.
    Die anderen Bücher der Reihe werd ich mir aber wohl eher sparen.

    "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
    (Sherri Chasin Calvo)


    “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)


    Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words

    3 Mal editiert, zuletzt von Chaotin ()

Anzeige