Gail Carringer - Entflammte Nacht / Blameless

Anzeige

  • 3. Teil der Lady Alexia-Reihe



    Inhalt:
    Romantisch,skurril und köstlich amüsant!


    Lady Alexia Maccon wurde von ihrem Ehemann wegen Untreue verstoßen,
    denn sie ist schwanger und Werwölfe können keine Kinder zeugen.
    Doch Alexia hat ihn nicht betrogen.
    Fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen, bricht sie nach Italien auf,
    die Heimat ihres Vaters. Dort hofft sie, einen Hinweis darauf zu
    finden, wie sie trotzdem schwanger werden konnte.
    Denn nur so kann sie das Herz ihres geliebten Werwolfs
    zurückgewinnen...


    (zu finden: Hinten / Inhaltsangabe)


    Klappentext:
    >>So unwiderstehlich gut, als ob J. R. Ward und Jane Austen gemeinsam zur
    Schreibfeder gegriffen hätten<<


    Lady Alexia Maccon wurde von ihrem Ehemann Lord Conall Maccon,
    den Alpha-Werwolf des Woosley-Rudels, verstoßen.
    Niedergeschlagen kehrt sie in den Schoß ihrer Familie zurück.
    Als diese jedoch von ihrer scheinbaren Untreue erfährt, wird Alexia
    auch hier des Hauses verwiesen.
    Außerdem verliert sie ihren Posten als Vertreterin der
    Seelenlosen in Königin Victorias Schattenkonzil. Alexia beschließt,
    nach Italien, in die Heimat ihres Vaters, zu reisen.
    Sie hofft, bei den Templern etwas über ihre kuriose Schwangerschaft zu erfahren.
    Denn nur so kann sie ihren geliebten Werwolf dazu bringen, ihr zu verzeihen...


    (zu finden: Vorderer Klappentext)



    Zum Autor:


    Die New-York-Times-Bestsellerautorin Gail Carringer
    wurde nach eigener Aussafe von einer Exil-Britin und einem
    unheilbaren Griesgram aufgezogen.
    Um dieser Situation zu entfliehen, begann sie bereits
    in jungen Jahren mit dem Schreiben. Doch schließlich entkam sie
    dem amerikanischen Kleinstadtleben.
    Beinahe aus Versehen erlangte mehrere Hochschulabschlüsse.
    Anschließend bereiste sie Europa, wobei sie sich ausschließlich
    von Keksen ernährte. Heute lebt sie wieder in den USA, besitzt eine stetig wachsende
    Sammlung von großartigen Schuhen und lässt
    sich ihren Tee direkt aus London schicken.
    Außerdem ist sie versessen auf winzigkleine
    Hüte und exotische Früchte.


    Die Lady-Alexia-Romane im BlanvaletVerlag:


    1. Glühende Dunkelheit
    2. Brennende Finsternis
    3. Entflammte Nacht


    Weitere Titel in Vorbereitung...


    (zu finden: Hinterer Klappentext)


    Eignene Meinung:


    Ich bin faszieniert von dieser Bücherreihe und muss sagen,
    dass die Spannung von Buch zu Buch bei mir persönlich gestiegen ist.
    Nachdem ich nach dem zweiten Band regelrecht erschüttert
    war musste ich mir den nächsten Band zur Brust nehmen und wurde in
    keinster Weise enttäuscht. Auch jetzt kann ich wieder sagen,
    dass ich mich auf den Nächsten Band wirklich sehr freue.
    Die Welt ist um ein/(zwei unter Vorbehalt, ich möchte ja nicht zuviel verraten)
    "Übernatürliches" Wesen reicher neben den Allseitsbekannten
    Vampiren und Werwölfen des Fantasy-Genre.
    Ich kann dieses Buch und natürlich die dazu gehörige Reihe
    wärmstens empfehlen.


    Meine Bewertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Einmal editiert, zuletzt von Ilona Midnight () aus folgendem Grund: *leicht schockiert* Bei meiner Bewertung habe ich einen Stern vergessen.

  • Von mir bekommt dieser Teil der Reihe ebenfalls :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Da Alexia im letzten Teil von ihrem leicht erregbaren Ehemann verstoßen wurde, weil ihre außer-/übernatürliche Schwangerschaft wissenschaftlich gesehen nur den Schluss zulässt, dass Lord Maccon keineswegs der Vater sein kann, hatte ich mich schon darauf vorbereitet, dass dieser Band sich damit beschäftigt, wie Alexia ihren schwer angeschlagenen Ruf wieder verbessern kann und schließlich total rehabilitiert wieder in die starken Arme ihres Werwolf-Gatten sinken kann. Ich hatte also eine Übergangs-Geschichte mit viel wissenschaftlicher Recherche und eher wenig starker Dramaturgie erwartet. Teilweise stimmt das auch. Natürlich macht sich Alexia, völlig schockiert und verletzt über die harsche Reaktion ihres Mannes, nach ein paar Seiten Selbstmitleid gewohnt entschlossen daran, wissenschaftliche Erklärungen für ihr "ungeborenes Ungemach" zu suchen und begibt sich mit ihrer französischen Freundin Madame Lefoux und dem getreuen Butler Floote auf eine abenteuerliche Reise durch Frankreich und Italien, um hilfreiche Informationen zu sammeln.
    Allerdings gibt es immer wieder überraschende Wendungen und auch ein paar Knüller, die für den weiteren Verlauf der Reihe neue Perspektiven setzen.
    Langeweile kam also beim Lesen nicht auf und der gewohnt gewitzte Schreibstil trägt wieder viel zum Lesevergnügen bei!


    Schön finde ich auch, dass die Nebenfiguren immer mehr an Tiefe gewinnen. Floote zum Beispiel lässt diesmal so manchen Abgrund hinter der stets gefassten Fassade erkennen. Seine Vorgeschichte dürfte sehr interessant sein und ich hoffe, in den nächsten Bänden mehr über seine frühere Karriere an der Seite von Alexias berühmt-berüchtigten verstorbenen Vaters zu erfahren. Signore Tarabotti muss schon ein echter Teufelskerl gewesen sein!
    Auch Professor Lyall ist einem bisher schon ans Herz gewachsenen und muss sich nun mit einem völlig aus der Bahn geworfenen, pöbelnden und teilweise unzurechnungsfähigem Alpha-Werwolf herumschlagen, was dazu führt, dass die umfassende Kompetenz des Betas diesmal sehr in den Vordergrund rückt.
    Alexias exzentrischer Vampirfreund Lord Akeldama kommt leider erst gegen Ende des Buches ins Spiel, hat dann aber eine denkwürdige Szene im Büro von Professor Lyall. Man darf gespannt sein, wie er mit seiner von nun an stark veränderten Lebenssituation in Zukunft zurecht kommt.


    Also, es gibt spannende Szenen, krasse Veränderungen, viel Action, lebendige und bildhafte Beschreibungen während der Reise in Frankreich und Italien (Florenz) und so einiges zum Schmunzeln. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

Anzeige