Christopher G. Moore - Stunde Null in Phnom Penh

Anzeige

  • Klappentext:


    In Phnom Penh hält die UNO nach dem Bürgerkrieg einen labilen Frieden aufrecht. Waffenhandel, Schmuggel und Raubüberfälle sind an der Tagesordnung, überall ist Korruption, ein Menschenleben nichts wert. Hier soll Vincent Calvino einen Mann namens Hatch ausfindig machen, den Geschaftspartner eines Ganoven in Bangkok. calvino verfolgt die Spur durch dn Russischen Markt, die Spitäler, die Bars, das Hauptquartier der Friedenstruppen und das berüchtigte T-3-Gefängnis. Doch er ist nicht der Einzige, der Hatch sucht ...


    Eigene Beurteilung:


    Zwischen Prostituierten aus Vietnam, UN-Mitarbeitern, Polizisten, Reportern und Kriminellen lernt Vincent Calvino eine Menge über ein Land, in dem mit dem Ausrufen des „Jahres Null“ durch Pol Pot alle Verbindungen mit der Vergangenheit und Tradition gewaltsam gekappt wurden, die verschiedenen Kriege und Besatzer immer neues Elend gebracht haben und in kurzer Zeit ein Drittel der Bevölkerung durch ihren „Bruder Nummer Eins“ getötet wurde. Ein Land, das er sich vorher – trotz aller bisherigen Erfahrungen in Thailand – so nicht hatte vorstellen können.

    Herr Moore hat im März 1993 einige Zeit in Kambodscha verbracht und ist im Jahr 2002, in dem dieses Buch entstanden ist, noch einmal dorthin zurück gekehrt um ein ganz anderes Land vorzufinden. Diese Veränderungen haben ihn bewogen dieses Buch zu schreiben, das nicht nur ein Krimi ist, sondern auch eine sehr tiefschürfende Betrachtung eines wichtigen Zeitabschnitts, den viele in der Welt gar nicht bemerkt haben, über Hilfe und Probleme von Hilfsmaßnahmen durch die UNO und verwandte Organisationen und darüber, welcher Zweck welche Mittel heiligen könnte. Es ist auch eine Betrachtung darüber, wie die Medien über die Zustände in solchen Ländern berichten und wie die Berichtserstattung sich seit 1993 verändert hat – und durch die sinkende Zahl fest in einem Land lebender Auslandskorrespondenten immer fragwürdiger und oberflächlicher wird. Ein sehr nachdenklich stimmendes Buch, das ganznebenbei auch ein spannender Krimi ist.

Anzeige