Teil 3: Seiten 141 - Ende

Anzeige

  • Mittlerweile ist Richard Dalloway ja doch noch aufgetaucht, womit ich irgendwie gar nicht gerechnet hatte.


    Oh Gott, was für ein furchtbarer Mann. Ich glaube kaum, dass ich mit ihm hätte alt werden können. Er ist von Clarissas unerschütterlicher Liebe zu ihm anscheinend so überzeugt, dass er es selbst bei größter Eifersucht nicht fertig bringt, ihr zu sagen, dass er sie liebt. ](*,) Ansonsten ist auch er recht blass gezeichnet, finde ich, eine genaue Vorstellung von ihm habe ich gar nicht.


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Ich würde es nicht so deuten, dass er von ihrer unerschütterlichen Liebe überzeugt ist, eher das er nicht gelernt hat Gefühle zu zeigen. Das weiß Clarissa anscheinend auch, denn sie versteht offensichtlich was er mit den Blumen andeuten will.
    Wäre aber auch kein Mann für mich zum alt werden, da hast du recht.
    Finde es übrigens interessant, dass Elisabeth jetzt mehr ins Spiel kommt, eine Figur aus der ich jetzt noch nicht richtig schlau werde, bin gespannt wie ihre Geschichte weiter geht. Ca. 50 Seiten hab ich noch.
    Wie sieht es bei den anderen aus?

  • eher das er nicht gelernt hat Gefühle zu zeigen.


    Aber er hat sich wahrscheinlich auch nie die Mühe gemacht, es zu lernen. :roll: Und Clarissa muss ja eigentlich davon wissen, schließlich lebt sie seit Jahren mit ihm zusammen. :wink:


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • So, ich bin seit gestern endlich fertig mit dem Buch - und das noch im September. :wink: Allerdings habe ich bestimmt schon die Hälfte wieder vergessen. Es war einfach sehr ermüdend, das Buch zu lesen. Obwohl ich normalerweise höchste Aufmerksamkeit beim Lesen aufbringe, habe ich mich immer wieder dabei ertappt, wie mein Blick zu den anderen Büchern gewandert ist, die ich auch noch lesen möchte. 8-[ Für mich steht fest, dass ich nie wieder etwas von Virginia Woolf lesen werde - es strengt mich an, ich werde ausgelaugt und im Nachhinein finde ich nicht einmal, dass sich die Mühe gelohnt hat. =; Schade.

    "Werter Herr, die Tatsache, dass ein Buch in einer öffentlichen Bibliothek zugänglich ist, tröstet mich keineswegs. Wäre es nicht der Gesetze wegen, ich würde sie stehlen. Wäre es nicht meiner Börse wegen, ich würde sie kaufen."
    --Harold Laski

  • Book Worm, in den meisten Punkten stimme ich dir zu:


    Auch ich fand es sehr ermüdend und anstrengend, das Buch zu lesen, war oft gar nicht richtig bei der Sache, sondern konnte vom Lesen immer recht schnell abgelenkt werden. Das spricht nicht gerade für das Buch. Wenn mich jemand fragen würde, wovon das Buch handelt, hätte ich wahrscheinlich nicht viel zu sagen.


    Aber ich werde bestimmt noch mindestens ein weiteres Buch der Autorin lesen, allein schon, um herauszufinden, ob alle ihre Bücher so geschrieben sind. Interessieren würde mich da vorallem "To the Lighthouse".


    Ich habe dem Buch abschließend 2 :bewertung1von5: :bewertung1von5: gegeben.


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • So, ich bin seit gestern endlich fertig mit dem Buch - und das noch im September. :wink: Allerdings habe ich bestimmt schon die Hälfte wieder vergessen. Es war einfach sehr ermüdend, das Buch zu lesen. Obwohl ich normalerweise höchste Aufmerksamkeit beim Lesen aufbringe, habe ich mich immer wieder dabei ertappt, wie mein Blick zu den anderen Büchern gewandert ist, die ich auch noch lesen möchte. 8-[ Für mich steht fest, dass ich nie wieder etwas von Virginia Woolf lesen werde - es strengt mich an, ich werde ausgelaugt und im Nachhinein finde ich nicht einmal, dass sich die Mühe gelohnt hat. =; Schade.

    Tja, ich schließe mich ebenfalls an. Das Buch würde ich nicht wirklich in die Kategorie 'muss man gelesen haben' stecken. Ich kann weder den einzelnen Charakteren irgendetwas abgewinnen, noch dem Geschehen selbst. Es kann natürlich auch sein, dass ich die essentielle Message nicht mitbekommen habe. Alles in Allem war das Buch aber keine besonders schöne Leseerfahrung.
    Ich habe noch ein weiteres Buch von Virginia Woolf, es wird aber noch dauern bis ich mich da ran wage.
    LG, bonnieloca

    Erfahrung ist nicht was einem Menschen widerfährt, sondern das, was er daraus macht. (aus einem Glückskeks)


  • So ich bin seit gestern Abend auch fertig. Trotzdem, dass ich das Buch gar nicht os negativ bewerte glaube ich wie die meisten, war ich gerade vom Ende doch enttäuscht, ich hatte mehr erwartet. Der Tod von Septimus bleibt ohne große Bedeutung, die Party geht zu Ende, fertig. Und weiter? Irgendwie hat mir da ein Schlusspunkt gefehlt.
    Einige Figuren fand ich aber schön beschrieben, z.B. Sally und Peter gegen Ende, Richard ist doch eher blass geblieben dagegen und von Elisabeth hätte ich gerne mehr gehört...von daher fast schade das es vorbei ist, denn so viel ist ungesagt geblieben.

  • Ich kann weder den einzelnen Charakteren irgendetwas abgewinnen, noch dem Geschehen selbst. Es kann natürlich auch sein, dass ich die essentielle Message nicht mitbekommen habe. Alles in Allem war das Buch aber keine besonders schöne Leseerfahrung.

    Ich habe mich auch schon gefragt, ob es eventuell eine essentielle Message gab, die ich nicht mitbekommen habe. Mir fehlt einfach das gewisse Etwas, das Highlight des Buches, außerdem ein Schlusspunkt.

    "Werter Herr, die Tatsache, dass ein Buch in einer öffentlichen Bibliothek zugänglich ist, tröstet mich keineswegs. Wäre es nicht der Gesetze wegen, ich würde sie stehlen. Wäre es nicht meiner Börse wegen, ich würde sie kaufen."
    --Harold Laski

  • passt nicht direkt zum thema aber wird denn auch eine Leserunde für Oktober gestartet? würde nämlich auch gerne bei einer mitmachen :D

  • ah danke. Das wusste ich nicht das dort abgestimmt werden kann werde direkt mal mit abstimmen und gucken was für Bücher zur Auswahl stehen

Anzeige