Holly Denham - E-Mail für Holly

Anzeige

  • Originaltitel: Holly's Inbox
    Seitenzahl: 832


    Klappentext:


    Hollys erster Tag am Empfang einer großen Londoner Bank hält sie ganz schön in Atem. Aber nicht nur das: Da sind auch noch die unzähligen Emails ihrer verrückten Freunde, ihrer überbesorgten Eltern oder der geschwätzigen neuen Kollegen, die munter in ihren Posteingang flattern. Und so wird Hollys Postfach schnell zu einem Ort für Dramen, Gelächter, Flirts und Skandale - und auch ein gut gehütetes Geheimnis bleibt im E-Mail-Dschungel nicht länger verborgen ...


    Hintergrundinformationen zum Buch:


    Holly Denham ist ein Pseudonym. Ihr fiktives E-Mail-Tagebuch unter www.hollysinbox.com wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem großen Erfolg. Bereits nach wenigen Tagen hatten sich auf der Seite mehrere tausend interessierte Leser registriert, um live mitzuerleben, was Holly jeden Tag Komisches,Tragisches oder Romantisches widerfährt. Jetzt erscheint ihr Online-Tagebuch als Taschenbuch und eine Fortsetzung von Hollys E-Mail-Abenteuern ist bereits in Vorbereitung.


    Meine Meinung zum Buch:


    "E-Mail für Holly" ist ein Buch, dass lediglich aus E-Mails besteht. Jede Nachricht in Hollys Posteingang wird hier veröffentlicht. Es finden sich Nachrichten von ihrem besten Freund, ihrer besten Freundin, ihren neuen Arbeitskollegen (die sich schnell zu Freunden oder Feinden entwickeln), ihrem Bruder, ihrer Schwester, ihren Eltern und ihrer verrückten Großmutter. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten, die Personen zu unterscheiden und kennenzulernen, da ja keine "normale" Charakterisierung oder Beschreibung stattfindet. Aber nach einer Weile ist es mir dann doch gelungen, die Vielzahl an Personen zu unterscheiden.


    Die E-Mails sind teilweise sehr skurril und witzig und ich musste oft laut auflachen. Das ändert aber nichts daran, dass die Probleme und Lösungen in diesem Buch sehr vorhersehbar sind und der Inhalt des ganzen Romans doch ziemlich banal ist (Liebe, Zickereien, spontane Hochzeiten, die dann doch bereut werden und ähnliche Probleme). Deswegen tu ich mich mit der Bewertung des Buches auch recht schwer. Auf der einen Seite hat es mich gut unterhalten und es war an vielen Stellen wirklich sehr witzig, aber auf der anderen Seite hat mich das Buch weder gefesselt noch konnte ich mich für das Schicksal der einzelnen Personen begeistern. Ich denke, ich vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Das Buch konnte mich nur die ersten 100 Seiten annähernd begeistern. Danach wird es immer langweiliger.


    E-Mail reiht sich an E-Mail, die (Nicht)Handlung plätschert so vor sich hin.


    In keinster Weise vergleichbar mit anderen Büchern dieser Art (Cecelia Ahern-Für immer vielleicht, Daniel Glattauer- Gut gegen Nordwind+Alle sieben Wellen).


    Ich hab es nach knapp 300 Seiten abgebrochen. :thumbdown:

  • In keinster Weise vergleichbar mit anderen Büchern dieser Art (Cecelia Ahern-Für immer vielleicht, Daniel Glattauer- Gut gegen Nordwind+Alle sieben Wellen).


    Mausi, da geb ich dir recht. Das Buch hat einen anderen Anspurch.


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Ich habe das Buch letzte Woche gekauft.
    War das erste Buch in dieser Richtung, was ich gelesen habe und ich muss leider sagen, dass es mich enttäucht hat.
    Der Klapptext versprach sehr viel und auch wenn einem bei dem Titel annehmen konnte dass es viele emails zu lesen gibt, so habe ich nicht damit gerechnet dass das ganze Buch aus emails besteht. (ich muss zugeben ich habe dummerweise vorher nicht einmal durch geblättert oder so) Mir fehlte irgendwie das drum herum. Und auch wie gaensebluemchen bereits sagte, viel es auch mir extrem schwer die einzelnen charaktere auseinander zuhalten.

  • Ich habe das Buch letzte Woche gekauft.
    War das erste Buch in dieser Richtung, was ich gelesen habe und ich muss leider sagen, dass es mich enttäucht hat.
    Der Klapptext versprach sehr viel und auch wenn einem bei dem Titel annehmen konnte dass es viele emails zu lesen gibt, so habe ich nicht damit gerechnet dass das ganze Buch aus emails besteht. (ich muss zugeben ich habe dummerweise vorher nicht einmal durch geblättert oder so) Mir fehlte irgendwie das drum herum. Und auch wie gaensebluemchen bereits sagte, viel es auch mir extrem schwer die einzelnen charaktere auseinander zuhalten.

    Dann empfehle ich Dir die Romane von Daniel Glattauer ("Gut gegen Nordwind" und "Alle sieben Wellen"). Diese beiden Bücher sind auch komplett als E-Mail-Kontakt geschrieben, aber qualitativ spielen diese in einer ganz anderen Liga. DAS waren Highlights des Jahres. :thumleft:

  • Ich fand das Buch absolut toll :thumleft: Schon das Buchcover hat mich quasi angestiftet, das Buch in die Hand zu nehmen :wink: Ich lese zwischen Krimi´s und Thrillern unheimlich gern solche "einfachen" Schmöker. Klar, das Buch hatte wenig bis gar keine wirkliche Story, aber gerade dieses "sich nette Mails tippen" und vom alltäglichen berichten, fand ich nett und unterhaltsam. Ich lese gern Geschichten über tollpatischige Menschen (ähnlich wie die Bücher von Sohpie Kinsella), da ich auch ein absoluter Tollpatsch bin und mich dann oft in verschiedenen Szenen wiederfinde :uups:8-[ Ich kannte die Autorin bis dahin noch nicht, aber ich hab es nicht bereut, das Buch zu kaufen und hatte es recht schnell durch gehabt. :D

  • 832 Seiten? Das ist aber wirklich etwas viel für diese Art Roman, die sich ja meist eher auf so 300 Seiten beschränken, oder?


    Stimmt schon, aber das Buch ist nicht sehr anspruchsvoll geschrieben, liest sich also leicht weg. Und wenn ich mich recht erinnere, geht auch viel Platz für Leerzeilen zwischen den einzelnen E-Mails sowie Betreffzeilen, Datum und Uhrzeit drauf. :roll:


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Email für Holly ist ein richtig unterhaltsam geschriebenes Buch,man kann richtig mit Holly mitfühlen,man ärgert sich mit ihr über ihre Arbeitskollegen,man freut sich,wenn sie glaubt,endlich die große Liebe gefunden zu haben,man ist tieftraurig wenn sie Liebeskummer hat,man fängt an,Jennie zu hassen,man muss über manche Emails Tränen lachen,Hollys Großmutter ist wirklich zum Schreien komisch und ihre Freunde,ihre Eltern und ihre Geschwister tragen auch des öfteren dazu bei,daß man laut auflachen muss.Das Ende dieses Buches ist sehr überraschend,aber man freut sich darüber,da es zwei Personen ganz recht geschieht.Das Buch ist rasant geschrieben,nimmt immer wieder überraschende Wendungen und hat ein fantastisches Ende,ich freue mich schon riesig auf den Folgeroman :-) Ich kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen,denn es ist äusserst selten,dass ich so ein dickes Buch schnell lese,aber bei diesem habe ich es innerhalb von nur zwei Abenden geschafft ;-) Grandios :thumright:

  • Ich muss sagen, mir hat das Buch sehr gut gefallen.
    Mir fiel es relativ leicht, die einzelnen Charaktere auseinander zu halten. Man hat es, trotz über 800 Seiten, sehr schnell gelesen, da wie gesagt viel Platz draufgehst für die Betreffzeilen, von und an, Uhrzeit und Datum.
    Ich werde mir auf jeden Fall den zweiten Teil von Holly kaufen.
    Ich mag so alltägliches Geplänkel zwischen Arbeitskollegen. Bin sowieso so eine Tratschtante und kann mich auch mit einer seichten Lektüre erfreuen.
    LG Pelle

Anzeige