Bücher bei Liebeskummer

Anzeige

  • Die meisten von uns kennen es. Man fühlt sich sicher, geliebt und schön, dann eines Tages der Satz:


    "Tut mir leid, ich habe nicht mehr genug Gefühle für dich!"
    oder
    "Das klappt doch nicht so richtig!"
    oder
    "Ich habe eine/einen Andere/n!"


    Eine Welt bricht zusammen, man ist eben noch himmelhochjauchzend und jetzt zu Tode betrübt. Warum ist das Leben so unfair? Warum verlässt mich der eine Mensch, den ich so sehr liebe?


    Nie wieder will man jemand anderen, nur diesen einen Menschen, man glaubt es gibt niemals wieder jemanden den man so liebt. Man würde das Verrückteste machen, nur um Vergangenes wieder her zu stellen.


    Nun wissen wir aber, dass wir keine Chance haben und das ganze tut so erbärmlich weh! Welche Bücher helfen also, den Weg zurück in den Alltag zu finden?


    Mein Vorschlag ist hier: Adam Jackson.
    Nachdem ich dieses buch gelesen hatte, ging es mir schon ein wenig besser, mir wurde klar, dass ich mir etwas vor gemacht hatte, der Mann den ich zu lieben glaubte war jedenfalls nicht mein Traummann. Der Schmerz war nicht weg, aber ich hatte wieder eine Perspektive, eine Idee, wie es weiter geht.


    Habe über die Suche noch nicht so einen Thread gefunden, wer also Lust hat, auch Erfahrungen mit Büchern in dieser Situation preis zu geben, immer her damit, vielleicht können wir noch anderen Traurigen helfen :thumright:


    Kurzbeschreibung
    Liebe zu geben und Liebe zu erhalten - vielen scheint das immer noch ein unerreichbares Glück. Dabei liegt in uns allen die Kraft zu lieben, geliebt zu werden und Beziehungen voller Liebe zu schaffen. So lautet die mutmachende Botschaft dieses Buches.

  • Erst einmal tut es mir echt leid, dass Du Liebeskummer hast. :(
    Sowas ist echt gruselig und ich hoffe dass mir das im Verlauf meines weiteren Lebens erspart bleibt.


    Zu der Lektüre:
    Wie wäre es mit "Er steht einfach nicht auf Dich"?
    Ich habe es selber noch nicht gelesen, nehme es mir aber schon seit geraumer Zeit vor.


    Die Beschreibung bei Amazon klingt jedenfalls supi, finde ich:

    Zitat

    Schluss mit den dummen Ausreden, die Frauen immer für Männer (er-)finden. Schluss mit den typisch weiblichen Grübeleien: Wenn er nicht anruft, wenn er keinen Sex haben will, wenn er fremdgeht, wenn er nicht heiraten will - dann steht er eben einfach nicht auf Dich! Die ungeschminkte Wahrheit über Männer und Frauen bei der schwierigsten Sache der Welt: Partnersuche. Schonungslos, ehrlich - und irrsinnig komisch.


    Ein höchst amüsanter, frecher und provozierend direkter Ratgeber, der bereits Millionen von Leserinnen verblüfft und begeistert hat. Behrendts Ratschlag an die Frauen? Sich einfach der unangenehmen Wahrheit zu stellen: Sie verschwenden zu oft ihre Zeit mit dem Falschen!

    Ich :study: gerade: Die Welt aus Katzensicht von John Bradshaw

  • Danke, aber mir gehts echt gut. Anfang des Jahres hatte ich das letzte Mal Liebeskummer, musste nur die Tage daran denken :wink:


    Also zum Glück alles bestens, aber vielleicht gibts ja trotzdem Menschen die es interessiert ;)


    Das Buch hört sich super an, das könnte ich mir sogar so in den SUB legen :cheers:

  • Meiner Meinung nach gibt es verschiedene Stadien nach einer Trennung.
    Die mit den Büchern ist aber nicht die erste! [-X


    Zu allererst kommen/sollten die Tränen kommen; es einfach mal rauslassen. Dabei kann einem oft keiner helfen, nichtmal die besten Freunde. :cry:
    Danach kommt das Selbstmitleidstadium, in dem man ruhig auch mal mit einer Großpackung Eis, Schlabberklamotten und Sonstigem auf der Couch sitzen und sich in Selbstmitleid baden kann/darf :-# - nur sollte man darauf achten, dass man nicht im Selbstmitleid ertrinkt, sondern
    zum Stadium kommt, in dem man eben die Bücher liest, die du angesprochen hast. Dadurch hat man loyale und stumme Zeugen des Kummers, aber eben auch Ratgeber. Es muss ja nichtmal ein Buch die die beiden bisher vorgeschlagenen sein; es kann auch einfach ein Buch sein, das einem sehr gefällt, einem Trost spendet. :study:
    Danach erreicht man das Stadium des Zugebens, in dem man es den Freunden erzählt, mit ihnen vielleicht sogar darüber spricht. Oftmals hilft in diesem Stadum auch, wenn man "die Sau rauslässt". Ich meine damit nicht, dass man Party macht und sich vielleicht sogar betrinkt, sondern dass man ein richtiges Workout veranstaltet, fast bis zur vollkommenen Erschöpfung (Boxen zum Beispiel oder Laufen). :rambo:
    Anschließend kommt mit nahtlosem Übergang das Stadium des Verarbeitens/der Initiative, in dem man ggf. (ich würde das so machen) "aufräumt", d.h. dass man Fotos und Sachen von ihm, die er dagelassen hat, in eine Kiste/Schachtel tut und wegwirft bzw. (je nach Inhalt) ihm zuschickt. Wenn alles gut läuft, verstaut man zusammen mit den Sachen auch einen Großteil des Schmerzes/Kummers in dieser Schachtel/Kiste.


    Bei einigen Freundinnen von mir haben wir das so gemacht und es hat wirklich funktioniert. Natülich braucht es seine Zeit (manche Wunden heilen sogar nie), aber ich denke, dass das die beste Methode ist, um mit Liebeskummer fertig zu werden.


    Von Ratgebern halte ich nicht viel, da sie meist nur psychologische Bücher sind, die die breite Masse ansprechen sollen. Sie sind unpersönlich und oft sogar einfach nur peinlich (damit meine ich, dass sie eher lächerlich sind, als dass sie einem wirklich helfen können). =;
    Darum werde ich hier auch keines vorschlagen.
    Die besten Bücher-Tröster sind immer noch Bücher, die man sehr liebgewonnen hat und die man deshalb auch immer wieder lesen kann. Sie teilen den Schmerz, erinnern uns mit gewissen Stellen an spezielle Gefühle und sind somit die perfekte Lektüre für so einen Zeitraum! :flower:

  • Die Frage, die sich bei diesem Thread für mich stellt, ist, suchen wir Bücher, die uns vom Liebeskummer ablenken (zum Beispiel über Frauenfreundschaften?) oder um richtige Schnulzen, die man in diesem Stadium dann ja auch manchmal schnappt? :-s


    Fürs Weiterheulen empfehle ich "Für jetzt und alle Ewigkeit" von Liz Nickles.
    Und fürs Aufraffen und weitermachen Ildiko von Kürthys "Blaue Wunder". :)

  • Ratgeber.- PFUI!


    Ansonsten finde ich es halt gut, sich mit Büchern abzulenken. Jedenfalls für die, die gerne lesen ;)


    Ich würde auch keine Bücher lesen, die einen noch mehr runterziehen, aber so nette bücher, die ablenken sind doch was.


    Lesen kann man natürlich erst, wenn man die von FallenAngel beschriebenen Phasen durch hat.

  • Hallo Lucinas,


    wenn Du Liebeskummer hast oder Dich der Blues packt, empfehle ich Dir entweder eine 'Gilmore Girls' DVD oder von Nicolas Sparks' " Wie ein einziger Tag"


    Ich habe auch mal eine kleine amazon-Rezension geschrieben ...


    Zitat

    Als Mann bekam ich diesen Roman von meiner besten Freundin geschenkt ... ich war verdutzt und ein wenig betroffen! ;)


    Ohne jetzt den Inhalt nochmal wiederzugeben, es ist ein wunderschön erzählter und überaus gefühlvoll geschriebener Frauen-Liebes-Roman. Natürlich kommt es einem völlig unglaubwürdig vor, wenn hier ein Mann über viele Jahre solo bleibt und sich aus dem Leben zurück zieht, weil er seine Jugendliebe nicht vergessen kann. Und ausgerechnet die steht kurz vor Ihrer Hochzeit vor seiner Tür, nur um sich klar zu werden, dass sie auch keinen Fehler macht... Doch die einfühlsame und genaue Darstellung der Charaktere macht die ganze Story dann doch noch glaubwürdig und obendrein auch noch spannend. Ein richtiger Page-Turner, gerade richtig für ein nasskaltes Wochenende.


    Ich muss zugeben, ich war überaus positiv überrascht und angetan und empfehle und verschenke das Buch sehr gerne an Freunde weiter. Danke, Annette!


    Und Kopf hoch, wird alles wieder werden ... O:-)

    Shalom, kfir


    :study: Joe Hill - Teufelszeug
    :thumleft: Farin Urlaub - Indien & Bhutan - Unterwegs 1 #2533 signiert


    "Scheiss' dir nix, dann feit dir nix!"

  • ich sage mir in solchen situationen immer: kopf hoch,auch wenn der hals dreckig ist.eine schöne fröhliche musik hören.oder auch ein bißchen shoppen.sich mit was schönem belohnen. :thumright:

  • Zum Glück ist es schon sehr lange her, dass ich Liebeskummer hatte, aber ich kann mich erinnern, dass ich in dieser Zeit keine Ruhe und innere Einstellung auf ein Buch habe.
    Wenn etwa 2-3 Wochen vergangen sind, fange ich meist mit einem Liebesroman an, wo die Welt noch in Ordung ist.

  • Bei mir waren es die wahrscheinlich unwahrscheinlichsten Bücher, die mich damals bei meiner Trennung über die Nächte gerettet haben.
    Die Stephanie Plum-Reihe von Janet Evanovich.


    Ganz untypisch, keine Schnulzen, keine Dramen .. Screwball-Comedy vom Feinsten mit Albernheiten, heißen Kerlen und Hamstern :lol:
    Ich hatte die ersten beiden Bände schon vorher gelesen und nachdem ich dann plötzlich alleine in der großen Wohnung stand, hab ich den Rest geordert und bin sofort süchtig geworden.
    Dieses völlig verrückte, diese unglaublichen Stories mit den noch "bekloppteren" Personen - und immer mitten drin Stephanie, die weder ihr (Liebes-)Leben noch ihren Job dauerhaft auf die Reihe kriegt ... aber trotzdem nie Langeweile hat und immer was erlebt .. es hat echt was.


    Abgesehen davon fand ich die Trotz-Singlegewohnheiten "ich trinke Bier und esse Donuts im Stehen in der Küche" perfekt zum "ha, ich bin Single und es geht mir gut"-Nachmachen ;)

  • Ich betone noch mal: ich habe derzeit keinen Liebeskummer, aber danke für die Anteilnahme! :tongue:


    Ich denke in der Hauptphase kann man und will man nicht lesen, aber irgendwann liegt man depri auf dem Bett, weiß nicht wohin mit sich und will sich ein Buch schnappen aber keins passt so richtig.


    Mir haben die 10 Geheimnisse der Liebe jedenfalls wieder Lust auf die Liebe gemacht, als ich damals (!) Liebeskummer hatte.



  • Wenn das Buch witzig gemeint ist, ist es ja OK,aber man darf sowas ,meine ich nicht zu ernst nehmen.Ich finde Ratgeber in solchen Dingen recht gefährlich,weil sie oft von Frauen gelesen werden,die wo auch immer dringend einen Rat suchen und deshalb etwas labil sind in der Situation, ( ich meine die wenigsten Frauen in glücklichen Beziehungen kaufen sich einen Beziehungsratgeber? ) Eine Ferndiagnose ist in meinen Augen einfach verantwortungslos...


    LG
    Simonja

  • Da geb ich dir recht, deshalb war ich von den 10 Geheimnissen der Liebe so angetan.


    es ist einfach nur eine Geschichte, ein Mann erhält diesen "Geheimnisse" von einem Chinesen. Ihm fällt auf, was er bislang anders gemacht hat.


    blablabla.. aber eben danach fühlt man sich einfach besser und auch das es anderen eben genau so geht und nicht nur selber traurig ist. Und dass es wieder besser wird und man am Ende vllt doch glücklich wird :cheers:

  • Bei mir helfen grundsätzlich alle Bücher, wenn ich traurig bin oder mir der Alltag einfach mal zuviel wird, ohne dass ich was dagegen tun kann. Einfach nur, weil sie mich ablenken und mich eine Zeit lang in eine andere Welt entführen, wo ich keinen Kummer habe. Das kann dann von Liebesschnulzen über Fantasy bis hin zu blutrünstigen Krimis alles sein.


    Aber falls jemand von euch noch Musik für eine schwere Zeit braucht:


    Mein Freund und ich haben uns vor kurzem getrennt (nach 6 Jahren :-( ) und mir hat die Musik von Vienna Teng sehr geholfen wieder zu mir zu finden. Hörproben gibt es auf ihrer Homepage. http://viennateng.com/listen/.


    Für mich momentan die tollste Künstlerin auf der Welt.

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

    Einmal editiert, zuletzt von Alianne ()

  • Hi Alianne,


    das ist ja traurig, dass ihr euch nach sechs Jahren getrennt habt. Tut mir leid, ich hoffe dir gehts inzwischen wieder gut.


    Das Lesen hilft mir ebenso, weil ich in eine andere Welt eintauchen kann, auch wenn es mir nicht immer gelingt mich abzulenken. :roll:

  • Melissa Etherigde hören - besonders die ersten zwei CDs und ein paar Bücher über absurde Beziehungsklamotten (Tropper, Hauptmann usw.). Hin und wieder so richtig abheulen, wütend auf den anderen sein - oder auf sich selbst. Zum Erkennen der Lächerlichkeit der Wut von Svende Merian "Der Tod des Märchenprinzen" (Die Frau hat wirklich einen neben sich herrennen gehabt) und dann die Antwort "Ich war der Märchenprinz."


    Die letzte längere Beziehung, die mir in die Brüche gegangen war hatte drei Jahre gedauert und ich war danach etwa drei Monate nicht ganz geistig zurechnungsfähig. War aber im Nachhinein eine sehr lehrreiche Zeit. Nutze die neu gewonnene Zeit für ein wenig emotionalen Eskapismus :wink:

Anzeige