Anne Pätzold - Right Here

  • Buchdetails

    Titel: Right Here


    Band 1 der

    Verlag: LYX

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 496

    ISBN: 9783736315853

    Termin: Neuerscheinung September 2021

  • Bewertung

    4.6 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

    91,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Right Here"

    Was, wenn mein Herz für das Eiskunstlaufen gemacht ist - aber der Rest von mir nicht? Es gibt nichts auf der Welt, das Lucy mehr liebt als das Eiskunstlaufen - wäre da nicht die Tatsache, dass sie es nach wie vor nicht geschafft hat, einen dreifachen Rittberger zu landen. Zu allem Überfluss haben ihre Eltern ihr jetzt ein Ultimatum gesetzt: Wenn Lucy beim nächsten Wettkampf nicht gewinnt, muss sie das Marketingstudium wieder aufnehmen, das sie so unglücklich gemacht hat. Ein einziger Monat bleibt Lucy, um ihre Kür zu perfektionieren. Doch ausgerechnet da lernt sie Jules kennen, der ihr Herz schneller schlagen lässt als jemals irgendjemand zuvor. Eigentlich darf Lucy sich jetzt keine Ablenkung erlauben - zumal sie schnell bemerkt, dass Jules mit seinen ganz eigenen Dämonen zu kämpfen hat ... 'Ich habe die LOVE-NXT-Trilogie verschlungen und geliebt. Es sind richtige Wohlfühlbücher, in die man sorglos versinken kann.' KIELFEDER Band 2 der Reihe, RIGHT NOW (KEEP ME WARM), erscheint am 25. März 2022.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Lucys größter Albtraum scheint wahr zu werden, als sie beim Eiskunstlauf-Training stürzt. Ein kleiner Junge war ihr ungeschickt vor die Füße gefahren und so ziemlich das Letzte, was Lucy sich im Moment leisten konnte war eine Trainings-Pause. Seit einem Jahr, seit sie das ungeliebte Studium abgebrochen hat, arbeitet sie schon auf einen Wettkampf hin, der in vier Wochen anstand. Das Problem: Dieser Wettkampf würde entschieden. Würden ihre Eltern sie weiter unterstützen? War sie gut genug?


    Doch entgegen aller Erwartungen soll diese Begegnung Lucys Alltag, ihr Leben verändern. Der kleine Junge, Mika, hat nämlich einen großen Bruder – Jules. Die beiden begleiten Lucy ins Krankenhaus und werden zu einem Halt für Lucy, den sie nie erwartet hätte. Zwischen ihren Selbstzweifeln und Zukunftsängsten schafft Lucy es mit Jules an ihrer Seite wieder Vertrauen in sich selbst zu haben und lernt, dass es neben Druck, hohen Erwartungen und Spannungen noch etwas anderes im Leben gibt…


    Doch auch Jules sucht Halt bei Lucy. Er ist nur 6 Jahre älter als sie, aber trägt schon viel Last auf seinen Schultern herum, die ihm immer wieder Steine in den Weg legt.


    Es fällt mir recht schwer, hier den Inhalt des Buches in Worten zu fassen. Zum einen, weil er gleichzeitig sehr vielschichtig und doch so klar ist: Es geht um Selbstfindung und jegliche Art von zwischenmenschlichen Beziehungen. An Lucy sieht man sehr schön die Ratlosigkeit vieler jungen Menschen: Wer will man sein? Was wünscht man sich vom Leben? Was und wen wünscht man sich dafür auf oder an seiner Seite? Es geht aber auch darum, sich einzugestehen, wenn man sich zu sehr in etwas verrannt hat. Anne Pätzold zeigt mit „Right Here“, dass es völlig okay ist, einfach mal stehenbleiben und durchatmen zu müssen. Und genau dafür ist dieses Buch da: Es schenkt dem Leser Mut!


    Zum anderen habe ich die Befürchtung, dass meine Worte hier nie dem gerecht werden können, was das Buch mir bedeutet und wie wundervoll es geschrieben ist. Ich hoffe, ich kann zumindest ansatzweise beschreiben, wie sehr ich jedes winzige Detail, die Figuren, den Schreibstil und insgesamt die Stimmung im Buch geliebt habe.


    Die Charaktere sind einfach unfassbar herzlich, wirken authentisch und man kann nicht anders, als sie zu lieben. Lucy habe ich so gern, weil ich mich immer wieder selbst in ihr entdeckt habe. Seitenweise inneren Monologe, ihr aufgewühlt sein, das Gedankenkarussell sprachen mir als Leserin direkt aus der Seele und ich konnte mich sehr gut in Lu hineinversetzen.


    Die Autorin hat Lucy außerdem unfassbar vielschichtig gestaltet und jede Seite an der Protagonistin, die ängstliche, die mutige, die wütende, die enttäuschte, die leidenschaftliche und verzweifelte, die humorvolle, unbekümmerte… ist authentisch. Je weiter die Geschichte voranschritt, desto mehr Detail kamen hinzu und halfen mir, mich immer weiter darin zu verlieren.


    Der Antagonist, Jules ist für mich einfach der Inbegriff eines Book-Boyfriends, absolut liebenswert und zuckersüß. Ich habe mich wirklich sehr in den Kerl verliebt – ein Talent, dass Anne mit jeder ihrer Geschichten aufs Neue beweist: Sie erschafft wahre Traummänner. Jules ist gleichzeitig so erwachsen und vernünftig, und im nächsten Moment wieder unglaublich witzig, dass er mir total ans Herz gewachsen ist.


    Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Nebencharakteren. Die einen, mindestens genauso niedlich und lieb, wie die Protas - die Anderen, gezielt komplex und etwas… abstoßend, runden die Story toll ab und hauchen ihr eine Art Lebendigkeit und ehrlichen Realismus ein.


    Ganz besonders gefallen hat mir einmal mehr der wunderbare Schreibstil von Anne Pätzold. Es beeindruckt mich mit jeder weiteren Geschichte, die ich von ihr lese, mehr, was sie mit Worten alles ausdrücken kann. Sie wählt ihre Worte mit Bedacht und Fingerspitzengefühl und schafft auf diese Weise ein ganz eigenes Kunstwerk. Dabei erzeugt sie eine unverkennbar-typische Stimmung, die einzigartig und genau der Stil dieser Autorin ist: Eine Wohlfühlatmosphäre, die zugleich von der Melancholie und all den unterschwelligen Emotionen etwas getrübt wird und den Leser daher umso stärker ergreift. Jede weitere Seite nimmt einen noch ein Stückchen mehr ein, als die vorangegangene. Man liest zugleich mit einem seligen Lächeln auf den Lippen und einen Tränenschleier vor den Augen. Obwohl man total getroffen ist, ist man so sehr gerührt, dass man sich wohlfühlt. Jedes weitere Wort zu lesen ist ein Genuss, und es zergeht einem auf der Zunge, als würde man, wie früher als kleines Kind, Schneeflöckchen mit der Zunge aufzufangen versuchen.


    Und wenn ich schon bei Thema Schnee und Eis bin, lasst mich noch ein paar Worte zum Eiskunstlauf sagen, denn vielleicht mag einen dieses Thema abschrecken, wenn man bisher nichts damit zu tun hatte – so ging es mir nämlich auch. Die Thematiken in Anne Pätzolds Büchern sind immer solche, zu denen ich anfangs keinerlei Bezug habe. Aber sie schafft es, den Leser dafür zu begeistern, bzw. es so darzustellen, dass es zwar spezifisch ums Eislaufen geht, aber man alles verallgemeinern kann und deswegen jeder seinen ganz eigenen, persönlichen Zugang zu der Geschichte findet.


    Fazit: :uups:


    Dieses Buch zu lesen, war wie Balsam für sie Seele, wirksamer als jede Meditation und gemütlicher, als jede Couch. Einfach total entspannt und entspannend. Entschleunigend.


    Statt dem für New-Adult typischen sexy Knistern setzt Anne Pätzold voll und ganz auf Tiefgang und bleibt stets auf der emotionalen Ebene von Anziehung. Das macht dieses Buch sehr einzigartig und mag vielleicht nicht jedermanns Fall sein. Für mich jedoch macht dies „Right Here“ zu einem ganz, ganz besonders Liebesroman. Er ist ein Herzensbuch und definitiv ein 5-Sterne-Roman für mich – und ganz bestimmt für ganz viele andere Leser ebenfalls. Wer nach einem Buch zum Abschalten sucht, dem perfekten Buch für gemütliche Lesestunden an kühlen Tagen, sollte nicht zögern, „Right Here“ zu lesen.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Dieses Buch wird aus der Perspektive von Lucy erzählt und ist der erste Band einer Dilogie. Im nächsten Band wird es um andere Figuren gehen.


    Lucys große Leidenschaft ist das Eiskunstlaufen, allerdings sind ihre Eltern alles andere als begeistert von ihren Karriereplänen. Deshalb haben sie ihr ein Ultimatum gestellt: beim nächsten Wettkampf muss sie einen der besten Plätze belegen, ansonsten gibt sie das professionelle Eiskunstlaufen auf und setzt ihr Studium fort, um später die Firma ihrer Eltern zu übernehmen. Unter diesen Umständen ist es besonders dramatisch, als Lucy beim Training mit dem kleinen Mika zusammenprallt und sich verletzt. Schon bald entwickelt Lucy aber ganz andere Interessen und Prioritäten, als sie Mikas Bruder Jules näher kennenlernt...


    Lucy hat erhebliche Probleme dabei, mit fremden Menschen in Kontakt zu kommen und sich zu öffnen, wodurch sie sich von vielen Gleichaltrigen abhebt. Sie ist sehr in sich gekehrt und erschien mir sehr einsam, fast schon depressiv. Schon nach wenigen Seiten wird deutlich, dass die Beziehung zwischen Lucy und ihren Eltern sehr angespannt und lieblos ist und Lucy diese Situation sehr belastet. Aber auch das Wissen, vielleicht ihren Traum aufgeben zu müssen, macht ihr sehr zu schaffen. Ich konnte Lucys Frustration und Zerrissenheit bzgl. ihrer Eltern gut nachempfinden und finde das damit aufgegriffene Thema der Entfremdung innerhalb der Familie sehr wichtig.

    Jules ist ein wahnsinnig lieber, einfühlsamer, verantwortungsbewusster und aufmerksamer junger Mann. Ich habe mich schon nach wenigen Sätzen in ihn verliebt. Er hat es selbst sehr schwer gehabt und kämpft noch immer mit seiner Gegenwart, lässt sich dies aber selten anmerken. Er hat einen wundervollen Umgang mit seinem kleinen Bruder Mika, der für ihn an erster Stelle kommt. Ich mochte Jules' unaufdringliche, offene und akzeptierende Art gegenüber Lucy und bin fast dahin geschmolzen, wenn er rot wurde oder man ihm anderweitig angemerkt hat, dass er unsicher ist. :love:

    Die Autorin Anne Pätzold hat ein Talent dafür, sympathische und authentische Figuren zu erschaffen und ihnen dennoch etwas Besonderes einzuhauchen. Auch die Nebencharaktere fühlten sich für mich sehr lebendig an, auch wenn man gar nicht so viel Zeit mit ihnen verbracht hat.


    Mir hat sehr gefallen, wie die Bekanntschaft zwischen Lucy und Jules langsam zu Freundschaft und schließlich auch zu mehr als das wird. Die beiden sind wahnsinnig süß zusammen und harmonieren hervorragend. Jules wirkt durch seine schüchterne, unsichere Art manchmal deutlich jünger als Mitte 20, was mich allerdings nicht gestört hat. Lucys Entwicklung im Verlauf der Handlung hat mir sehr gefallen und auch, wie Jules sie darin unterstützt hat. Ich finde es toll, dass die Chemie zwischen den beiden nicht durch irgendwelche Missverständnisse oder konstruierte Konflikte zunichte gemacht wurde, nur um Spannung in der Handlung zu erzeugen. Spannung war meiner Meinung nach auch so genug vorhanden.


    Vom Verlauf der Geschichte wurde ich positiv überrascht, auch wenn ich einige Entwicklungen habe kommen sehen. Am Ende waren viele Handlungsstränge noch nicht vollkommen abgeschlossen, was ich aber sehr realistisch fand. Ich finde es gut, dass die Lösungen hier nicht erzwungen wurden und hoffe einfach, dass man im zweiten Teil noch ein wenig erfährt, wie es weitergeht.


    Fazit:

    Insgesamt ist diese Liebesgeschichte eher ruhig und sehr gefühlsbetont, kann seine Leser aber dennoch von der ersten bis zur letzten Seite fesseln. Statt großer Dramen und Enthüllungen - obwohl es diese hier auch gibt - stehen süße Momente zum Schmachten und Lucys Charakterentwicklung im Zentrum der Geschichte. Es ist definitiv ein Wohlfühl-Buch, das man an einem verregneten Nachmittag aufschlagen kann, um zu träumen. Sehr empfehlenswerte :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


Anzeige