Saskia Louis - Zähl nicht meine Tage

Anzeige

  • Inhaltsangabe Amazon:


    Wie viele Leben musst du berühren, um dein eigenes guten Gewissens beenden zu können?

    Das Jahr hat 365 Tage.
    Niemand weiß das so gut wie Zoe, denn an Silvester möchte sie sich das Leben nehmen.

    Sie hat 365 Tage, in denen sie drei Menschen glücklich machen und ihre Schuld abarbeiten will, um ohne Reue zu sterben.
    Doch die exzentrische alte Dame, das krebskranke Mädchen und der arrogante Banker nehmen ihre Hilfe nicht so dankend an wie geplant.
    Sophia behandelt sie wie eine Verbrecherin, die ihr Gebiss auf eBay verhökern will. Mia hält ihren Stoffdelfin für kompetenter als alle Pfleger und dann ist da noch Alex Ferra.
    Alex, der das eine sagt, aber das andere tut und sie Dinge fühlen lässt, an die sie nie wieder erinnert werden wollte.

    Und während sie ihre Zeit stur weiter damit verbringt, sich auf den Tod vorzubereiten, bemerkt sie gar nicht, wie sie das Leben wieder einholt.


    Über die Autorin:


    Saskia Louis kam 1993 mit einer Menge Fantasie zur Welt, die sie seit der vierten Klasse nutzt, um Geschichten zu schreiben. Zusammen mit ihren zwei älteren Brüdern wuchs sie in der Kleinstadt Hattingen auf und über die Jahre hat sie ihr Zuhause in unterhaltsamer Frauenliteratur und Fantasy gefunden. Heute wohnt sie in Köln, gestaltet Beiträge für den Bürgerfunk und wünscht sich, dass Menschen mehr singen als schimpfen würden. Ihr größter Traum ist es, den Soundtrack zu der Verfilmung eines ihrer Bücher zu schreiben.


    Meinung:


    Ein unglaublich dramatisches, trauriges Buch, das einen durch seinen zynischen Schreibstil aber genauso zum Lachen bringt!

    Was soll man mit einem Leben anfangen, das einem nicht lebenswert erscheint?

    Zoe, 28 Jahre alt, lebt nicht mehr, sondern überlebt eher, da sie von unerträglichem Schmerz übermannt ist. Eine junge Frau mit viel Talent, Kreativität, Intelligenz und Herz will einfach nicht mehr leben. Also gibt sie sich ein Jahr Zeit, ein Jahr in dem sie Gutes tun, selbstlos sein will und nur für andere lebt, um sich am Ende des Jahres das Leben zu nehmen.

    Doch es ist gar nicht so einfach, komplett auf soziale Kontakte zu verzichten, Bindungen einzugehen und eher unsichtbar zu bleiben. So trifft sie viele Menschen in ihrem Leben, die sie an ihrem Entschluss zweifeln lassen. Wird sie es durchziehen? Was genau ist passiert, dass diese junge Frau keinen Ausweg mehr sieht?

    Man ist ständig verfolgt von einer Bandbreite an Gefühlen, vor allem von Unverständnis, weil ihr Entschluss nicht sinnig scheint und man als außenstehende Person so viel Potential in ihr und ihrem Leben sieht! Eine Achterbahn der Gefühle, sowie Tränen der Trauer und des Lachens sind vorprogrammiert!

    Ein wirklich tolles, spannendes Buch über die Tücken des Lebens und die Frage: Bin ich es denn wert zu leben?!


    Fazit:


    Geeignet für Leser ab 16 Jahren, da es viel um das Thema Selbstmord geht und auch da sollte man gut gefestigt sein. Es ist ein wirklich emotionales Buch, also holt die Taschentücher raus!


    Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige