Stacey Halls - Mrs England

  • Kurzmeinung

    cardamomma
    Sehr viele Detailbeschreibung, mehr Atmosphäre als Story. Aber kein schlechtes Buch, ich mochte die Kinder.

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon)

    West Yorkshire, 1904. When newly graduated nurse Ruby May takes a position looking after the children of Charles and Lilian England, a wealthy couple from a powerful dynasty of mill owners, she hopes it will be the fresh start she needs. But as she adapts to life at the isolated Hardcastle House, it becomes clear there's something not quite right about the beautiful, mysterious Mrs England.

    Distant and withdrawn, Lilian shows little interest in her children or charming husband, and is far from the 'angel of the house' Ruby was expecting. As the warm, vivacious Charles welcomes Ruby into the family, a series of strange events forces her to question everything she thought she knew. Ostracised by the servants and feeling increasingly uneasy, Ruby must face her demons in order to prevent history from repeating itself. After all, there's no such thing as the perfect family - and she should know.


    Autorin (Quelle: Amazon)

    Stacey Halls was born in 1989 and grew up in Rossendale, Lancashire. She studied journalism at the University of Central Lancashire and has written for publications including the Guardian, Stylist, Psychologies, the Independent, the Sun and Fabulous. Her first book, The Familiars, was the bestselling debut hardback novel of 2019, won a Betty Trask Award and was shortlisted for the British Book Awards' Debut Book of the Year.


    Allgemeines

    Erschienen am 10. Juni 2021 bei ‎ Bonnier Books UK als TB mit 424 Seiten
    Gliederung: Prolog – 25 Kapitel, jeweils in Abschnitte untergliedert – Acknowledgements – Author´s Note – Reading Group Questions
    Ich- Erzählung von Ruby May
    Handlungsort und -zeit: West Yorkshire, 1905


    Inhalt und Beurteilung
    Ruby May, die das Norland Institute in London absolviert und dort einen Abschluss als „Nurse“ (Kindermädchen) gemacht hat, muss sich eine neue Stelle suchen, als ihre Arbeitgeber nach Amerika auswandern. So verschlägt es sie nach West Yorkshire zur Familie England., um deren vier Kinder zu betreuen. Ihr Leben im abgelegenen Hardcastle House gestaltet sich allerdings anders als erwartet. Während der Hausherr, Charles England, aufgeschlossen und freundlich ist, scheint mit seiner Frau Lilian etwas nicht zu stimmen. Sie verbringt fast den ganzen Tag in ihrem Zimmer und scheint sich für ihre Kinder nicht zu interessieren. Auch die Hausbediensteten verhalten sich Ruby gegenüber reserviert und es kommt zu einigen sonderbaren Vorfällen.
    Ruby, die selbst eine komplizierte und traumatische Familiengeschichte hinter sich hat, versucht den subtilen „Schwingungen“ in der Familie auf den Grund zu gehen.


    Der Roman, der kein Krimi ist, schildert in ruhiger, aber dennoch sehr fesselnder Weise das Leben und die Ehe (in wohlhabenden Kreisen) im England des frühen 20. Jahrhunderts (Edwardianische Ära). Das 20. Jahrhundert scheint in Hardcastle House noch nicht so ganz angekommen zu sein, was sowohl an der Ausstattung des Hauses als auch der Familienkonstellation sichtbar wird, die noch stark an das Viktorianische Zeitalter erinnern.
    Obwohl sich zunächst nichts Spektakuläres ereignet, schafft die Autorin eine subtile Spannung; die fortlaufende Handlung, in der sich immer mehr mysteriöse Vorfälle ereignen, wird von Rückblenden auf Rubys eigene Kindheit unterbrochen. Die Informationen sind jedoch spärlich und bruchstückhaft, sodass das Interesse des Lesers am Köcheln gehalten wird.
    Die Charaktere der Hauptfiguren sind differenziert und glaubwürdig ausgestaltet, auch die atmosphärischen Landschaftsbeschreibungen überzeugen.
    Der Schluss ist spannend, jedoch in dieser Form nicht vollkommen realistisch.


    Fazit
    Atmosphärischer und fesselnder Einblick in das Familienleben einer wohlhabenden englischen Familie während der Edwardianischen Ära!

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Das klingt toll!


    Irgendwie muss ich gerade an Joan Aiken denken, vielleicht, weil ich gerade ihr "Morningquest" lese, das auch in einem etwas aus der Zeit gefallenen Herrenhaus spielt. Die kann Atmosphäre auch so gut.

Anzeige