Patricius de Corax - Falscher Heiland

  • Kurzmeinung

    Amethyst
    Hamburger Urban Fantasy mit individueller Stimme und gutem Humor

Anzeige

  • Inhalt:

    Was wäre, wenn …

    Was wäre, wenn übernatürliche Wesen mitten unter uns leben und sich nicht länger mit ihrem Schattendasein zufriedengeben wollen?

    Genau dieser Frage stellt sich eines Nachts auch dem Hamburger Hauptkommissar Mario Lorentz, der sich eigentlich nur mit einem Informanten treffen wollte, den sein Bruder ihm vermittelt hatte.

    Doch anstatt ihn mit brisanten Hinweisen zu versorgen, behauptet seine Kontaktperson mit einem mal nicht nur, selbst Vampir zu sein, sondern, um es auf die Spitze zu treiben, verlangt der Kerl auch noch, dass Mario ihm dabei hilft, die Stadt vor eben jenen gefährlichen Wesen zu schützen, die bisher unerkannt unter uns gelebt haben.

    Mario glaubt dem merkwürdigen Fremden zunächst kein Wort.

    Doch als er nach einem Notruf in einen Hinterhalt gerät, und dabei ein weiteres Mal auf den angeblichen Vampir trifft, erfährt er die Antwort auf die Frage „Was wäre, wenn“ am eigenen Leib.


    Meine Meinung:

    Erzählt wird eine solide Urban Fantasy Story, die in Hamburg angesiedelt ist und in der endlich, endlich einmal normale Vampire auftreten. Keine angeschmachteten Überwesen, vielleicht sogar noch mit Glitzer (urgs), sondern echte Personen aus Fleisch und … ähm, Blut. Aber auch Hexen und Dämonen und noch ein paar andere übernatürliche Gestalten treten auf. Einige sind altvertraut, andere waren mir unbekannt. Schön fand ich, dass alle Figuren ihre Ecken und Kanten haben, und dass die Spezies nicht auf die moralische Einstellung der Figur schließen lässt, sondern dass es sowohl gute als auch böse Hexen, Vampire oder Menschen gibt und selbst Grauzonen vertreten sind. Insgesamt fand ich die Figuren glaubhaft dargestellt, jeder Protagonist zeichnete sich durch eine eigene Persönlichkeit, eine eigene Stimme aus, die der Autor auch in jeder Szene klar und eindeutig vermittelt.

    Die Handlung an sich ist jetzt zwar nicht so neu oder außergewöhnlich, aber sie wird unterhaltsam erzählt und bietet doch die eine oder andere Überraschung. Es wird manchmal ein bisschen viel geredet für meinen Geschmack, allerdings sind die Gespräche nur selten inhaltslos, sondern dienen der Information und der Klärung von gewissen Ereignissen oder Vorkommnissen. Schließlich ist uns als Lesenden die Nebenwelt der übernatürlichen Gestalten genauso fremd wie einem der Protagonisten. Manchmal hätte ich mir eine etwas ausführlichere Beschreibung der Ereignisse gewünscht, denn hin und wieder überlas ich in meiner Ungeduld, zu wissen, wie es weiter geht, doch das eine oder andere. Aber das sind lässliche Fehler.

    Mir hat die Lektüre viel Spaß bereitet, vor allem, weil sie ohne die sonst in Urban Fantasy Romanen üblichen romantischen Verwicklungen und öden Liebesgeschichten auskommt und vollständig auf lästige Sexszenen verzichtet (ein ganz, ganz großer Pluspunkt). Dafür wartet sie mit einem mir gefälligen Humor auf, der mir sogar mehr als nur ein Schmunzeln entlockte.

    Fazit: Vier Sterne :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:, eine klare Empfehlung und Vorfreude auf den nächsten Band.

    Verführung Volljähriger zum Bücherkauf sollte nicht unter 5 Jahren Stadtbibliotheksmitgliedschaft bestraft werden!

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Patricius de Corax - Vampire Squad. File_001: Falscher Heiland“ zu „Patricius de Corax - Falscher Heiland“ geändert.

Anzeige