Alexander Ruth - Das Bee-Team

Anzeige

  • Ein wunderschöner Roman für gross und klein!

    Wer auf der Suche nach einem wunderschönen Kinderroman über Themen aus der Natur und Tierwelt ist,dem kann ich wärmstens "Das Bee-Team "von Alexander Ruth empfehlen.

    Der Autor hat mich mit dem tollen Cover schon sehr beeindruckt,aber diese fantasiereiche und sehr lebhafte Geschichte hat meine Tochter und mich verzaubert.

    Dieses Buch gefällt nicht nur Kindern ab acht Jahren,auch Erwachsene werden schnell in den Bann gezogen.

    Der Schreibstil ist so magisch,flüssig und locker,seine detailierten Beschreibungen sind sehr real,womit er bei mir beim Lesen für wunderschöne bunte und klare Bilder gesorgt hat.

    Ich wurde ins Tumbawunda-Tal entführt und konnte dort einiges erleben und erfahren.

    Die Protagonisten Oskar und Romy haben mir sehr gut gefallen,ein sehr sympathisches Geschwisterpärchen.

    Der Autor hat den sechs -jährigen Jungen und das vier-jährige Mädchen wunderbar "erschaffen".

    Zusammen mit den Ninjas der "Fantastic-Ten"und der pinken "Eisprinzessinen-Gang"habe ich tolle Abenteuer und Entdeckungen erlebt.

    Tolle Wendungen und Überraschungen machen diesen Roman zu einem Lesegenuss .

    Vieles hat hier auch die Fantasie meiner Tochter angeregt,was mir besonders gut gefallen hat.

    Auch ernste und nachdenkliche aktuelle Ereignisse wurden hier sehr gut kindgerecht mit rein gebracht und erklärt.

    Ich musste oft mitfiebern,zu keiner Zeit wurde es hier langweilig.

    Das Ende des Romans hat mir sehr gut gefallen,sodass ich die Geschichte mit einem Lächeln im Gesicht abschließen konnte.

    Ein sehr gelungener und vielfältiger Roman für gross und klein!

  • Ist deine Tochter Kindergartenkind? Bei amazon ist das Buch für Leser ab 10 Jahren eingeordnet, die Kinder im Buch sind jedoch erst 6 und 4 Jahre. Richtet sich das Buch an Kindergartenkinder? So junge Helden interessieren 10-jährige Leser ja eher selten. Sind für vierjährige Kinder als Lesergruppe über 200 Seiten nicht etwas viel? Und wie sind die Illustrationen für 4-Jährige geeignet?

    :study:-- Laurence - Eine Laune Gottes (2.)

    :musik: -- Corzilius - Diebe der Nacht

    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

  • Ist deine Tochter Kindergartenkind? Bei amazon ist das Buch für Leser ab 10 Jahren eingeordnet, die Kinder im Buch sind jedoch erst 6 und 4 Jahre. Richtet sich das Buch an Kindergartenkinder? So junge Helden interessieren 10-jährige Leser ja eher selten. Sind für vierjährige Kinder als Lesergruppe über 200 Seiten nicht etwas viel? Und wie sind die Illustrationen für 4-Jährige geeignet?

    Meine Tochter ist 10.Das perfekte Alter für den Roman.

  • Umweltschutz geht uns alle an

    Es herrscht eine unerträgliche Hitzewelle und eine damit einhergehende Dürre. Im Tierreich finden weder Insekten, Vögel, Wildbienen noch alle die anderen Tiere aus Wald und Flur genug Nahrung und Wasser. Viele sind so entkräftet, dass sie tot zusammenbrechen. Nicht nur das extreme Wasserknappheit herrscht und der Wald im sterben liegt, nein einigen Bauern scheint dies gar nicht zu interessieren. Sie pressen das letzte aus dem ausgelauchten Boden heraus und helfen mit Dünger und Insektiziden nach, was dem Tierreich noch mehr zusetzt. Ein Geschwisterpaar sieht all das und ruft im Schlaff nach Hilfe. Und diese Hilfe kommt prompt und sofort. Das Universum sendet das Schmetterlingsteam und setzt damit einen tiefgreifenden Wandel in gang. Und das bleibt der Welt dank ein paar Journalisten auch nicht verborgen. So wird der Wald gerettet und die Bauern werden zu Naturliebhabern. Das Bee-Team kann durch einen gewagten Plan nicht nur ihr Tal retten und dem Treiben einer Bürgermeisterin durchqueren, das ganze Tal wird wieder grün und bunt.



    Der Autor hat eine wirklich nette Geschichte geschrieben, die auch einen Erwachsenen in seinen Bann sieht. Jedoch sollte der Autor dringend an Erzählweise und Dialogen arbeiten. Auch könnte die Schrift ruhig eine Nummer größer sein, dann bräuchte auch nicht ein so großer Zeilenabstand sein.



    An sich ist es eine nette Geschichte, die bei Kindern wie Erwachsenen das Bewusstsein für Umweltschutz wecken soll. Sie ist auch nett geschrieben, jedoch verschenkt der Autor wirklich Punkte indem er die Handlung einfach zu flach hält. Hier und da ein wenig mehr und unnötige Wiederholungen sein lassen und die Geschichte währe besser gewesen.



    Auch wenn die Hauptfiguren an sich gut ausgearbeitet sind fehlt es ihnen dennoch an tiefe. Die Kinder werden viel zu oft als kleine „Dummchen“ hingestellt, obwohl sie doch im selben Moment als Macher darstellt werden. Auch verpasst der Autor ein ums andere mal die Figuren greifbarer zu machen, wenn er sie scheinbar einfach aufs Abstellgleis stellt, obwohl die Figur gerade in dem Moment viel zu erzählen hätte sei es im Dialog oder inneren Monolog.



    Fazit: Mal abgesehen von den deutlichen Schwächen, die der Roman hat, kann ich ihn zweifelsohne für ein erstes Auseinandersetzen mit dem Thema Umweltschutz empfehlen. Man wird zum Nachdenken angeregt und einem werden auch Wege aufgezeigt. Jedoch muss man sich auch vor Augen führen, dass die Geschichte noch ausbaufähig ist.

  • Schöne Buch-Idee mit Schwächen in der Umsetzung
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    In dem Buch setzen sich zwei Kinder, Romy und Oscar, für die Umwelt und die Rettung von Bienen ein. Die beiden leben im Tumbawunda-Tal und es fällt ihnen auf, dass kaum Bienen umherschwirren. Sie rufen gemeinsam mit ihren Freunden das Bee-Team an und dann wird es magisch.


    In dem Buch wird ein wichtiges Thema aufgegriffen und wurde in einer netten Geschichte mit Schwächen verpackt. Für die Altersgruppe 6 bis 10 Jahre, an die das Buch adressiert ist, ist das Buch zu textlastig. Ein wunderschönes Cover, aber im Buch selbst keine Illustrationen. Neben den beiden Hauptprotagonisten, die für die ihnen zugedachte Aufgabe nach meinem Gefühl zu jung eingeführt werden, wird auch den Tieren Sprache gegeben. Dazu hätte es besser gepasst, wenn die Handlung in einer Märchen- oder Fantasiewelt angesiedelt wäre, was nicht der Fall ist. Ältere Kids von 9 oder 10 Jahren können sich mit den 4- und 6-jährigen Hauptprotagonisten kaum identifizieren.


    Zahlreiche Freunde der Kinder werden aufgezählt, diese treten dann als Ninja und Prinzessinnen gemeinsam auf. Viel zu viel für den Handlungsstrang, es wirkt unübersichtlich und es gibt zu viele Wiederholungen. Dazu muss man aufpassen, nicht den Faden zu verlieren, denn die Handlung überschlägt sich zuweilen. Rein stilistisch ist das Buch für die jungen Leser schwer lesbar, unruhig und zu weitschweifig, die Kapitel sind relativ lang. Als Vorlesebuch kann ich es leider nicht empfehlen.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Alexander Ruth-Das Bee-Team“ zu „Alexander Ruth - Das Bee-Team“ geändert.

Anzeige