Paul Buderath -Der Künstler

Anzeige

  • EIN SPANNENDER KÜNSTLERISCHER THRILLER!


    "Der Künstler" von Paul Buderath und dem beThrilled-Verlag ist ein Thriller,dessen Cover hält was es verspricht.

    Eine grausame,blutige,detailreiche,

    spannende und künstlerische Story,die mich sehr gut unterhalten und gepackt hat.

    Ein Serienmörder-Thriller,dessen Prolog schon sehr spannungsgeladen ist.

    So geht es dann konstant weiter,ein hoher Spannungsbogen zum mitfiebern hat mich das gesamte Buch über begleitet.

    Meine einzige kleine Kritik gilt dem Ende.

    Dies war mir zu abrupt,hier hätte ich gerne noch etwas mehr erfahren.

    Der Schreibstil des Autors ist wunderbar flüssig und spannend,ich hatte das eBook in kurzer Zeit durch.

    Seine detailierten Beschreibungen haben mich oft zum googeln animiert,die Werke des "Künstlers"haben mich fasziniert und neugierig gemacht. Dies ist Paul Buderath wirklich sehr gut gelungen.

    Die Kapitel sind alle sehr kurz,was mir ebenfalls sehr gut gefällt.

    Der Hauptprotagonist und Essener Kommissar Alex Michelsen kommt sehr oft unsymphatisch rüber,was nicht negativ gemeint ist.

    Hier merkt man,wie sein Job ihm in der Vergangenheit schon oft mitgenommen hat.

    Der aktuelle Fall macht es nicht besser,was ihn aber sehr menschlich rüber kommen lässt.

    Seine Beziehung zur Praktikantin Laura ist oft sehr angespannt,aber mir wurde nach und nach sehr gut klar warum.

    Hier passt die Redewendung "Harte Schale,weicher Kern ".

    Die Motive und Taten des gestörten Täters,der sich "Künstler "nennt, sind ebenfalls sehr gut detailiert,recherchiert und beschrieben worden.

    An blutigen Abschnitten mangelt es hier definitiv nicht.

    Ein Katz und Maus Spiel zwischen dem Künstler und Michelsen,ein Thriller den ich mit gutem Gewissen weiter empfehle.

    Ich vergebe gute 4,5 Sterne !

  • Darum gehts:

    Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer liegen zwei abgeschlagene Köpfe - vom Rest der Leichen keine Spur. Als kurz darauf eine weitere furchtbar zugerichtete Tote auftaucht, wird klar, dass ein Serienmörder in Essen sein Unwesen treibt. Aber nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus? Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis die junge Polizeipraktikantin Laura einen Blick auf die Tatortfotos erhaschen kann und eine entscheidende Entdeckung macht: Offenbar ist der Mörder ein Kunstliebhaber, der mit seinen Opfern berühmte Gemälde nachstellt. Doch schon bald gerät Laura selbst ins Visier des Killers. - Amazon

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Ich bin immer wieder auf verschiedenen Plattformen, über das Debut von Paul Buderath gestolpert. Die Covergestaltung passt für mich sehr gut in die heutige Zeit. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Handlung des Buches hatte für mich Hand und Fuss, wirkte sehr gut recherchiert. Die Kapitelgestaltung und deren Länge habe ich als sehr gut gewählt empfunden. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
    Ich habe mich beim lesen immer wieder gefragt, wie man auf so eine Idee für ein Buch kommt. Gerne mehr von Paul Buderath.

Anzeige