Laura Steven - Speak Up / The Exact Opposite of Okay

Anzeige

  • Ich wußte nicht, in welche Kategorie ich das Buch geben soll, nichts passt richtig, deshalb am ehesten noch hier.


    Inhalt:


    Izzy geht auf die Highschool und versucht sich darüber klar zu werden, was sie danach machen will. Sie schreibt gerne Sketches und Comedy-Drehbücher und bekommt die Chance, bei einem Drehbuch-Wettbewerb mitzumachen. Außerdem muss sie sich über ihre Gefühle zu ihrem besten Freund klar werden. Doch plötzlich hat sie für all das keinen Kopf mehr, denn es wurde im Internet ein Blog über sie veröffentlicht, auf dem es auch ein Foto von ihr in einer eindeutigen Situation gibt. Sie versucht, die Situation mit Hilfe ihres Humors zu überstehen und hofft, dass sich das Ganze schnell beruhigt. Doch das ist nur ein Wunschtraum, denn die Presse wird darauf aufmerksam und es entsteht ein riesiger Sexskandal ...


    Meinung:


    Dieses Buch ist ganz anders als andere. Es geht hier nicht hauptsächlich um Gefühle, die Suche nach der großen Liebe oder ähnliches und trotzdem ist das Hauptthema Sex. Aber nicht auf erotische Weise, sondern in einer nicht so schönen Form. Hier wird eindeutig gezeigt, dass Mädchen/Frauen noch immer anders behandelt werden als Jungs/Männer.


    Trotz des ernsten Themas ist das Buch witzig geschrieben. Man muss immer wieder über den Humor von Izzy lachen bzw zumindest schmunzeln. Und man muss diese junge Frau bewundern, wie sie diese Situation meistert. Sie wird von allen geächtet und beschimpft und es trifft sie hart - natürlich. Trotzdem geht sie mit hocherhobenen Kopf weiterhin ihres Weges und lässt sich nicht beirren.


    Es geht in der Geschichte aber auch um Freundschaft. Gerade in schweren Zeiten braucht man Freunde, die einem helfen, alles durchzustehen. Und auch diese Freunde haben selbst ihre Kämpfe auszufechten. Und dann gibt es noch Izzys besten Freund, der plötzlich festgestellt hat, dass er in sie verliebt ist. Das ist auch eine schwierige Situation - für beide.


    Das Buch spricht also ein paar schwierige Themen an und beschönigt dabei nichts. Es ist gut und flüssig geschrieben und innerhalb der Thematik absolut spannend. Leider wurde ich mit Izzy nicht ganz warm, deshalb hat mich das Buch nicht so gepackt, wie ich mir das gewünscht hätte. Vielleicht konnte ich mich einfach nicht genug mit ihr identifizieren, weil sie einfach allem mit Humor begegnet ist und weil ich wahrscheinlich so eine Situation nicht durchgestanden hätte. Für mich war es daher nur ein 4 Sterne Buch, obwohl es vermutlich 5 verdient hätte.


    Fazit:


    Ein Buch mit schwieriger Thematik, das nichts beschönigt. Absolut lesenswert.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Laura Steven - Speak Up“ zu „Laura Steven - Speak Up / The Exact Opposite of Okay“ geändert.

Anzeige