Edward Carey - Das außergewöhnliche Leben eines Dienstmädchens namens Petite, besser bekannt als Madame Tussaud / Little

Das außergewöhnliche Leben eines Dienstm...

4.5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: C.H.Beck

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 492

ISBN: 9783406739484

Termin: August 2019

  • Klappentext:

    1761 wird ein winziges Mädchen namens Marie Grosholtz im Elsass geboren. Nach dem Tod ihrer Eltern wird sie Gehilfin des exzentrischen Wachsbildners Doktor Curtius in Bern, der sie mit nach Paris nimmt, wo sie mit der dominanten Witwe Picot und ihrem stillen Sohn Edmond in einem leerstehenden Affenhaus Quartier beziehen. Sobald sie das Gebäude in einen Ausstellungsraum für Wachsfiguren und Wachsköpfe verwandelt haben, wird ihr Handwerk zur Sensation und führt Marie bis an den Königshof in Versailles. Das Geschäft mit den Wachsköpfen berühmter und berüchtigter Zeitgenossen, großer Philosophen und notorischer Verbrecher blüht. Doch in Paris werden die Paläste gestürmt und das Volk verlangt nach Köpfen – genau das, was die Wachsbildner liefern!

    Der zauberhafte, mit vielen Zeichnungen Careys versehene, feinsinnige und lebenspralle Roman erzählt die abenteuerliche Geschichte der Frau, die als Madame Tussaud zu Weltruhm gelangte: Eine unschuldig-weise kleine Madame Courage zwischen Philosophen und Häftlingen, Helden und Schurken, die sie allesamt in Wachs zu fassen vermochte. - C.H.Beck-Verlagsseite


    Zum Autor:

    Edward Carey, geboren 1970 in Norfolk, England, ist bildender Künstler, Romancier und Theaterautor, der Verfasser mehrerer Romane für Erwachsene und Kinder und lehrt an der Universität von Texas in Austin, wo er mit seiner Frau, der Autorin Elizabeth McCracken, und ihren Kindern lebt. "Little", so der Originaltitel, wurde in viele Sprachen übersetzt. - C.H.Beck-Verlagsseite


    Allgemeine Informationen:

    Originaltitel: Little

    erstmals erschienen 2018 bei Gallic Books, London

    aus dem Englischen übersetzt von Cornelius Hartz

    Ich-Erzählung der Marie Grosholtz

    489 Seiten + Danksagung


    Meine Meinung:

    Eine Romanbiographie für ein rundherum süffiges Lesevergnügen: Der historische Hintergrund und das Leben der wirklichen Madame Tussaud sind hervorragend recherchiert, in einer lebhaften und präzisen Sprache erzählt und angefüllt mit den wechselvollen Ereignissen im Umfeld der französischen Revolution.


    Über Einzelheiten von Maries Leben ist wenig bekannt; daher hat der Autor rund um ihren Werdegang Figuren entwickelt, mit denen sie sich auseinandersetzt und misst. So ist z.B. die verwitwete Vermieterin eine erdachte Figur, und einige Schergen des Robespierre erhalten fiktive Namen und Gesichter. Durch die Ich-Perspektive wird der Leser dicht an die Seite Maries gestellt und erlebt mit ihr die Geringschätzung als Dienstmädchen und ungebildete Frau, aber auch wie sie ihr Selbstbewusstsein entwickelt durch ihr Handwerk, ihre Ideen und das Wohlwollen, das Curtius ihr entgegenbringt.


    Erwähnenswert sind die Zeichnungen des Autors: Wachs-Köpfe, Innereien und Gliedmaßen, Werkzeug und immer wieder Masken. Im Nachwort gibt er an, 15 Jahre an diesem Buch gearbeitet zu haben. Was einerseits von einer außerordentlichen Sorgfalt im Umgang mit dem Stoff spricht, andererseits aber auch die breit ausgewalzten Passagen erklärt. Vielleicht konnte er sich nicht trennen.


    Lange habe ich keinen Roman mehr gelesen, in dessen Handlung ich so versunken bin wie hier, und der mir so viel Lesespaß bereitet hat.


    In diesem Fall stimme ich dem Testimonial zu: "Verpassen Sie nicht dieses charmant-exzentrische Buch von Edward Carey, von der berühmten Madame Tussaud selbst erzählt, über ihr merkwürdiges Leben und ihre Zeit, einschließlich der auch für sie beinahe tödlichen Französischen Revolution, der Hauptsaison für Köpfe!" Margaret Atwood


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)