Clayton Smith - The IF-Project

IF: The IF Project

4 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Band 1 der

Verlag: Dapper Press

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 54

ASIN: B07PFFHG21

Termin: März 2019


  • Autor - Titel:

    Clayton Smith - IF - 1 - The IF-Project


    Sprache: englisch

    ISBN/ASIN: B07PFFHG21

    Bindung: E-Book

    Schlagworte: Märchen, Sehnsucht, Fantasie, Abenteuer, Serie



    Autor:

    Clayton Smith is a Midwestern writer who once erroneously referred to himself as a national treasure. He has been described as “too tall to live”, which hardly seems fair.

    His work includes the novels Apocalypticon, Post-Apocalypticon, Anomaly Flats, Na Akua, and Mabel Gray and the Wizard Who Swallowed the Sun; the plays Death and McCootie and The Depths; and the short story collections It Came from Anomaly Flats and Pants on Fire: A Collection of Lies. Some of his short stories have appeared in such publications as Canyon Voices, Write City Magazine, and Dumb White Husband.

    (Q The IF-Project)


    Inhalt:

    "An absolute epic of imagination...an extraordinary and inventive adventure!"


    The Land of Imagination is more real than you think.


    When an Imaginary Friend—an IF—is lost to the fantastical realm, it’s up to Colemine Slawson to find him and bring him home. Guided by a gunslinger, they’ll journey through the ever-shifting landscape of pretend on their quest. But the dark force of the kingdom’s ruler is spreading throughout the Boundarylands—the presence of real-world children threatens the Royal’s very existence, and he will stop at nothing to bring them down.


    In Part I of this extraordinary epic of imagination, Colemine and his classmates are introduced to a strange new teacher and the mysterious IF Project, which will change their lives forever and open the door to a world of wonder and magic, and send them tumbling into a dark and whimsical adventure.

    (Q Amazon)


    Meinung:

    ————————

    Kleines Vorwort

    Bei dem IF-Project handelt es sich um eine Miniserie in 6 Teilen vom Autor Clayton Smith. Die einzelnen Bände sind nicht besonders lang, zwischen 50 - 80 Seiten. Aktuell liegen die 6 Einzelteile bei über 15€. Das ist zwar prinzipiell nicht viel, aber ich habe meine Probleme damit für ein digitales Buch so viel zu zahlen. In gedruckter Form bin ich eher bereit soviel und auch mehr auszugeben. Vor allem da in der derzeitigen Preisgestaltung der letzte Teil den höchsten Preis hat, was ich persönlich ziemlich bescheiden finde.

    Der Preis ist auch der Grund warum ich, obwohl ich bisher von jedem Werk dieses Autors begeistert war und, sofern vorhanden, die gedruckten Versionen der Geschichten im Schrank stehen habe, solange einen Bogen um das IF-Projekt gemacht habe.

    Ich wollte zwar dieses Thema ausblenden, da ich, über einen Ausleihservice, zu einem günstigen Preis an dieses Werk gekommen bin, doch leider hatte ich das immer in Hinterkopf und konnte es bei meiner Bewertung nicht ignorieren.


    Das IF-Projekt ist in 6 einzelnen, zusammenhängenden Teilen erschienen:

    1 - The IF-Project

    2 - Boundarylands

    3 - Gods and Monsters

    4 - Bad Dreams

    5 - Colemine, The Prince

    6 - Broken

    ————————


    IF - I - The IF Project


    Man startet in die Geschichte mit einer Unterhaltung zwischen dem Direktor der Shovelbrook Academy Ortenour und Ms. Twist, die als Fachkraft für Fantasy/Vorstellungskraft eingestellt wird. Sie soll die dritte Klasse unterrichten, denn dort gibt es derzeit einen Extremfall. Und wie der Direktor klar sagt, ist die Entwicklung der Vorstellungskraft in der 3. Klasse extrem wichtig. Der angesprochene Extremfall heißt Colemine Slawson. Bei einem entsprechenden Test hat er einen negativen Wert für Fantasie erreicht. Dem Direktor und Ms. Twist war nicht klar, dass es soetwas überhaupt gibt. Ms. Twist soll sich dem Problem annehmen. Es wird das IF-Project geboren.


    Das hört sich vielleicht nicht so sonderlich interessant an, aber Herr Smith legt mit dem Prolog den Grundstein für eine scheinbar fantastische Erzählung ein. Es ist etwas merkwürdig, sicher, aber es fühlt sich gut an.


    Im weiteren Verlauf lernen wir den Problemfall Colemine kennen. Sein Vater ist Autor des erfolgreichen Kinderbuches Prince Colemine and the Throne of Destiny. Er strotzt gerade zu vor Fantasie, wie dem Leser eindrucksvoll und etwas verrückt dargelegt wird. Colemine hingegen ist genau das Gegenteil. Für seine 9 Jahre hat er absolut keine Fantasie. Er ist intelligent und logisch und mehr nicht. Mit 3 Jahren hat er sein Holzpferd in den Kamin geworfen, denn seiner Meinung ist Holz zum Feurermachen da, schließlich ist es auch kein echtes Pferd.

    Im Laufe der Geschichte lernen wir auch die anderen 4 Mitstreiter Colemines kennen, seine Mitschüler. Sie alle werden von Ms. Twist unterrichtet und diese führt ihnen sehr anschaulich und eindrucksvoll die Kraft der Vorstellungskraft vor und bittet sie alle sich einen IF, imaginären Freund, zu erschaffen. Natürlich läuft es für Colemine dabei nicht sonderlich gut und die Sache endet in einen Disaster.


    Das If-Projekt stand schon lange auf meiner To-Do-Liste. Jetzt habe ich es endlich gewagt, diese Miniserie in Angriff zu nehmen. Teil 1 fängt schonmal gut an. Die Charaktere sind witzig, die Beschreibungen zum Geschehen sehr bildhaft und es liest sich, wie ich es erwartet habe, sehr gut. Noch kann ich nicht wirklich viel dazu sagen, da das hier in erster Line eine Vorstellung der Akteure und ein erster Schubs in Richtung des Abenteuer in den Boundarylands, dem Land der Vorstellungskraft, ist. Dies macht der Autor aber so süß (ja, das kann man so nennen), dass man einfach weiterlesen muss. Es zeichnet sich aber zum Ende hin ab, dass die Zeit des rosa Glitzerstaubs vorbei sein könnte. Am Horizont des Fantasielandes ziehen dunkle Wolken auf.

    Ich bin guter Dinge und hoffe auf ein interessantes, verrücktes, spaßiges und auch spannendes Abenteuer, ganz in Clayton-Smith-Manier.


    Fazit:

    Der Einstieg in das IF-Project ist Herrn Smith gelungen. Der Start macht einen etwas verschwörerischen, märchenhaften Eindruck, der Mittelteil ist voller fantastischer Elemente und zum Ende hin zieht eine Bedrohung auf. Es gibt also auf den wenigen Seiten von allem etwas. Mit der Endstimmung, der Ankündigung einer Gefahr, war ich nicht ganz einverstanden, da sie sehr im Kontrast zum Rest steht, aber ich lasse mich überraschen.



    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Clayton Smith - IF - The IF-Project“ zu „Clayton Smith - The IF-Project“ geändert.