Bücherwichteln im BücherTreff

Andrea Wulf - Die Abenteuer des Alexander von Humboldt | The Adventures of Alexander Von Humboldt

Die Abenteuer des Alexander von Humboldt...

5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: C. Bertelsmann Verlag

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 272

ISBN: 9783570103500

Termin: März 2019

Anzeige

  • Die Abenteuer des Alexander von Humboldt:

    Eine Entdeckungsreise

    Autorin: Andrea Wulf

    Illustratorin: Lillian Melcher

    Verlag: C. Bertelsmann (März.’19)

    ISBN-10: 3570103501

    Seiten: 272


    Alexander von Humboldts Geburtstag jährt sich zum 14. September. das 250 mal.

    Humboldt ist als großer Naturforscher bekannt, doch er war eigentlich ein Universalgenie. Er hatte die Gabe, die Welt als Ganzes zu begreifen und die Zusammenhänge zu verstehen. Er war der Erste, der Klima- und Vegetationszonen aufzeigte. Vor allem erkannte er schon damals, was für Auswirkungen das Handeln der Menschen auf das Klima hat, so wie durch Rodung oder künstliche Bewässerung.


    Diese wunderbare Graphic Novel zeigt den Werdegang und Humboldts Reisen mit seinem Gefährten Aimé Bonpland.


    Humboldts Tagebuchaufzeichnungen wurden erst kürzlich öffentlich zugänglich gemacht. Die Autorin Andrea Wulf nutzt diese Aufzeichnungen, ebenso wie Skizzen von Humboldt, seine Kupferstiche, Landkarten und präparierten Pflanzen, um uns auf leichte und auch humorvolle Art seine Geschichte zu erzählen.


    Was mich am meisten an Humboldts Geschichte beeindruckt hat, war seine Weitsicht, sein Gerechtigkeitssinn und seine Toleranz anderen Kulturen gegenüber. Für seine Zeit sehr außergewöhnlich.

    Während Kolumbus Ende des 15. Jahrhunderts die indigenen Völker überrannte und ausbeutete, begegnete Humboldt ihnen mit Respekt und nahm sie ernst. Er war auch gegen den Sklavenhandel.

    Diese Einstellungen machten ihn mir sehr sympathisch.


    Jahrtausendelang hielten sich Menschen für den Mittelpunkt der Natur. Mit meinen Warnungen vor den Folgen der Abholzung wurde diese Auffassung radikal in Frage gestellt.


    Da war ich echt sprachlos, dass Humboldt im 18. Jahrhundert schon diese Aussage traf.


    Die Zeichnungen der New Yorker Illustratorin Lillian Melcher sind vielfältig in ihrer Darstellung. Es ist eine lebendige Mischung aus Collagen, Zeichnungen, Sprechblasen. Manche Seiten sind schwarz-weiß, die meisten jedoch bunt.


    Der Text bringt uns auf leichte und auch humorvolle Art Alexander von Humboldt näher. Man bekommt den Eindruck, dass er kein abgehobener Wissenschaftler war, sondern dem Menschen nah und zugewandt war.

    Dabei erzählt die Autorin auch von all den Schwierigkeiten, auf die Humboldt und Bonpland gestoßen sind.


    Fazit:

    Es ist eine großartige Graphic Novel, die einem den tollen Menschen Humboldt näher bringt. Sie ist auf eine lockere Art geschrieben, so dass auch Jugendliche ihren Spaß daran haben werden.

    Die Illustrationen mit der Mischung von Humboldts Briefen, Skizzen und Zeichnungen machen das Buch außergewöhnlich schön.


    5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

  • Das ideale Geschenk in diesen Tagen, egal ob einem Kind zum 13. oder einer gestandenen Persönlichkeit zum 75. Geburtstag :wink:

  • Als gestandene Persönlichkeit habe ich die englische Ausgabe genommen ... :):):):):):)

Anzeige